Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | JOST Werke

Print
  • WKN: MF7NGN
  • ISIN: DE000MF7NGN6
  • Faktor-Zertifikat

Verkaufen (Geld)

2,60 EUR

19.02.2020 11:03:18

Kaufen (Brief)

2,66 EUR

19.02.2020 11:03:18

Tägliche Änderung (Geld)

+2,77 %

0,070 EUR 19.02.2020 11:03:18

Basiswert

34,75 EUR

+0,58 % 19.02.2020 11:03:19

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf JOST Werke hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
10.05.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 23,6638 EUR
  • 24,62 EUR
  • 0,41
  • 22,3438 EUR
  • 23,24 EUR
  • 0,38

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

18.02.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: LKW-Ausrüster Jost Werke leidet unter schwindender Nachfrage in Europa
NEU-ISENBURG (dpa-AFX) Der Nutzfahrzeugzulieferer Jost Werke leidet unter schwindender Nachfrage in Europa. Diese Entwicklung konnte der Konzern 2019 nur teilweise ausgleichen. Der Umsatz sank laut vorläufigen Berechnungen um 2,5 Prozent auf 736 Millionen Euro, wie der SDax-Konzern am Dienstag in Neu-Isenburg mitteilte. Auch der bereinigte operative Gewinn (Ebit) reduzierte sich und lag bei 77 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 81 Millionen Euro. Die Aktie gab am Vormittag um 0,3 Prozent nach. Im November hatte das Management bereits die Prognose gesenkt und einen leichten Umsatz- und Ebit-Rückgang angekündigt. Analysten hatten beim Umsatz für 2019 dennoch mit etwas mehr gerechnet. Besonders in Europa wird es zunehmend schwieriger für Jost. Der Marktrückgang besonders im vierten Quartal war stärker als sonst saisonal bedingt. Der LKW-Markt habe sich abrupt abgekühlt, dazu kamen längere Werksschließungen bei einigen Kunden. Somit sank der Umsatz in Europa um fast 7 Prozent, was sich deutlich auswirkt, weil der Konzern hier mehr als die Hälfte seiner Erlöse erzielt. Ebenfalls leicht rückläufig war das Geschäft in der Region Asien-Pazifik-Afrika. Gut dagegen entwickelte sich die Region Nordamerika. Dort stieg der Umsatz im abgelaufenen Jahr um 11 Prozent. Die Erlöse dort machen allerdings nur etwa ein Fünftel des Gesamtumsatzes aus. Dank einer guten Finanzkraft konnte der Konzern allerdings seine Nettoverschuldung auf 46 Millionen Euro halbieren. 2020 will Jost die Profitabilität verteidigen. Mit Hilfe von Sparmaßnahmen und gezielten Investitionen sollen bestehende Prozesse und Strukturen verbessert werden. "2020 wird das Marktumfeld für Truck und Trailer noch anspruchsvoller werden", erklärte Konzernchef Joachim Dürr. Das Management sehe das allerdings als Ansporn, die Marktposition zu verbessern und Kosten zu optimieren. Mit der Übernahme der schwedischen Ålö Holding 2019 habe sich der Konzern zudem Wachstumschancen erarbeitet. Die finalen Ergebnisse, Dividendenvorschlag und Ausblick auf 2020 will der Konzern am 25. März zusammen mit dem Geschäftsbericht bekanntgeben. Jost Werke ist laut eigenen Angaben einer der weltweit führenden Hersteller von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie./knd/mne/jha/
18.02.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: JOST Werke AG: JOST veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Geschäftsjahr 2019 (deutsch)
JOST Werke AG: JOST veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Geschäftsjahr 2019 ^ DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis JOST Werke AG: JOST veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Geschäftsjahr 2019 18.02.2020 / 08:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Vorläufige und ungeprüfte Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019: JOST veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Geschäftsjahr 2019 - Umsatz 2019 bei 736 Mio. EUR (2018: 755 Mio. EUR) - Bereinigtes EBIT 2019 beträgt 77 Mio. EUR (2018: 81 Mio. EUR) - Bereinigte EBIT-Marge nahezu stabil bei 10,4% (2018: 10,7%) - Free Cashflow steigt auf 60 Mio. EUR (2018: 38 Mio. EUR) - Nettoverschuldung nahezu halbiert auf 46 Mio. EUR (2018: 85 Mio. EUR) Neu-Isenburg, 18. Februar 2020. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie, teilt die vorläufigen und ungeprüften Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 mit. Joachim Dürr, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: "2019 war ein bewegtes Jahr für JOST. Wir konnten unsere Marktposition in Nordamerika weiter stärken und neue Kunden für JOST gewinnen. In Asien konnten wir uns trotz des Einbruchs des indischen Markts insgesamt gut behaupten. Dafür war die Marktentwicklung in Europa, insbesondere im 4. Quartal, weniger zufriedenstellend. 2020 wird das Marktumfeld für Truck und Trailer noch anspruchsvoller werden. Wir sehen das als Ansporn, unsere Marktposition weiter zu verbessern und unsere Kostenstrukturen noch mehr zu optimieren. Gleichzeitig haben wir uns mit der Übernahme der Ålö Gruppe neue Wachstumschancen erarbeitet, die wir 2020 aktiv verfolgen werden." Umsatz und Ergebnis leicht unter Rekordvorjahr Nach vorläufigen und ungeprüften Kennzahlen reduzierte sich der Konzernumsatz 2019 um 2,5 % auf 736 Mio. EUR (2018: 755 Mio. EUR). Somit sank der Umsatz, wie erwartet, im niedrigen einstelligen Prozentbereich gegenüber 2018. Im selben Zeitraum stieg das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 1,0 % auf 101 Mio. EUR (2018: 100 Mio. EUR) und die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich auf 13,7 % (2018: 13,2 %), maßgeblich bedingt durch die Erstanwendung von IFRS 16. Durch eingeleitete Effizienzmaßnahmen konnte JOST die im Geschäftsjahr 2019 gestiegenen Personalkosten zu wesentlichen Teilen kompensieren. Zusammen mit dem gesunkenen Umsatzniveau ergab sich ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 77 Mio. EUR (2018: 81 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge war mit 10,4 % nahezu stabil gegenüber dem Vorjahr (2018: 10,7 %). Europäischer Markt kühlt sich im 4. Quartal 2019 stark ab In Europa überstieg der abrupte Marktrückgang im 4. Quartal deutlich die typische Saisonalität der Industrie. Bereits seit Beginn 2019 war die europäische Nachfrage nach Nutzfahrzeuganhängern rückläufig, wenngleich JOST diesen Trend durch Mehrverkäufe von Komponenten für Spezialtrailer teilweise ausgleichen konnte. Zum Jahresende führte die abrupte Abkühlung des LKW-Markts zusammen mit längeren Werkschließungen bei einigen OEM-Kunden zu Umsatzverlusten. Entsprechend sank der Umsatz in Europa 2019 um 6,9 % auf 432 Mio. EUR (2018: 464 Mio. EUR). Der gesunkene Umsatz und die steigenden Personalkosten dämpften das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) vor allem in Europa, da diese Region die Konzernverwaltungskosten und damit einen vergleichsweise höheren Fixkostenanteil trägt. Somit belief sich das bereinigte EBIT in Europa auf 38 Mio. EUR (2018: 44 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge sank auf 8,8 % (2018: 9,5 %). Nordamerika erneut Wachstumstreiber im Geschäftsjahr 2019 Nordamerika stellte sich zum zweiten Jahr in Folge als wichtigster Wachstumstreiber für den JOST Konzern heraus. JOST konnte von der guten Marktdynamik der Region profitieren und seine Marktposition stärken. Insgesamt stieg der Umsatz 2019 um 11,0 % auf 162 Mio. EUR (2018: 146 Mio. EUR). JOST war zudem in der Lage, die Profitabilität in der Region im Laufe des Jahres kontinuierlich zu verbessern. Das bereinigte EBIT erhöhte sich auf 16 Mio. EUR (2018: 14 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich auf 9,6 % (2018: 9,3 %). Indischer Markt belastet APA-Region In Asien-Pazifik-Afrika (APA) konnte JOST 2019 durch die gestiegenen Umsätze in China und den anderen Ländern der Region den Nachfrageeinbruch des indischen LKW- und Anhängermarkts nahezu ausgleichen. Der Umsatz in APA belief sich auf 143 Mio. EUR und lag um 2,1 % nur leicht unter dem starken Vorjahr (2018: 146 Mio. EUR). Trotz der stark rückläufigen Entwicklung des indischen Markts war JOST in der Lage, dank schnell eingeleiteter Kostensenkungsmaßnahmen den Rückgang des operativen Ergebnisses erheblich zu begrenzen. Das bereinigte EBIT in APA reduzierte sich auf 20 Mio. EUR (2018: 21 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge lag mit 13,8 % nur leicht unter dem Vorjahr (2018: 14,1 %). Starker Free Cashflow verbessert Finanzkraft Trotz einer Dividendenausschüttung in Höhe von 16 Mio. EUR stiegen die liquiden Mittel von JOST im Geschäftsjahr 2019 um 39 Mio. EUR auf 105 Mio. EUR (31. Dezember 2018: 66 Mio. EUR). Dies ist im Wesentlichen auf den Anstieg des operativen Cashflows um 34,5 % auf 78 Mio. EUR zurückzuführen (2018: 58 Mio. EUR) und spiegelt die hohe Cash-Generierung des Geschäftsmodells von JOST wider. Die Investitionen reduzierten sich 2019 auf 18 Mio. EUR (2018: 20 Mio. EUR), sodass sich das Verhältnis von Investitionen zum Umsatz auf 2,4 % belief (2018: 2,6 %). Der Free Cashflow (operativer Cashflow minus Investitionen) verbesserte sich um 57,9 % auf 60 Mio. EUR (2018: 38 Mio. EUR). Somit konnte JOST dank einer guten Finanzkraft die Nettoverschuldung zum 31. Dezember 2019 auf 46 Mio. EUR nahezu halbieren (31. Dezember 2018: 85 Mio. EUR). Diese Reduktion kombiniert mit dem Anstieg des bereinigten EBITDA 2019 verbesserte das Verhältnis von Nettoverschuldung zum bereinigten EBITDA (Leverage) auf 0,46x (31. Dezember 2018: 0,85x). Zum 31. Dezember 2019 sank das Working Capital auf 134 Mio. EUR (2018: 140 Mio. EUR). JOST konnte durch ein striktes Working Capital Management das Verhältnis von Working Capital zum Umsatz gegenüber dem Vorjahr weiter verbessern und auf 18,2 % reduzieren (2018: 18,5 %). "2020 steht die Integration von Ålö an erster Stelle, um den JOST Konzern noch stärker und zukunftsfähiger zu machen", sagt Christian Terlinde, CFO der JOST Werke AG. "Wir werden dennoch einen noch stärkeren Fokus auf die Verbesserung unserer bestehenden Prozesse und Strukturen legen. Durch ein gutes Kosten- und Working Capital Management sowie gezielte Investitionen in Effizienzverbesserungen wollen wir im herausfordernden Marktumfeld unsere Profitabilität verteidigen und die Flexibilität von JOST weiter steigern." Die finalen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2019, der Dividendenvorschlag und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 werden am 25. März 2020 zusammen mit dem Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht. Über JOST: JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie mit den Kernmarken JOST, ROCKINGER, TRIDEC, Edbro und Quicke. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Mit Vertriebs- und Fertigungsstätten in mehr als 20 Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks, Trailern und landwirtschaftlichen Traktoren weltweit sowie zu allen relevanten Endkunden in der Nutzfahrzeugindustrie. JOST beschäftigt weltweit derzeit über 3.500 Mitarbeiter und ist seit 20. Juli 2017 an der Frankfurter Börse notiert. Weitere Informationen über JOST finden Sie hier: www.jost-world.com Kontakt: JOST Werke AG Romy Acosta Senior Manager Investor Relations T: +49 6102 295-379 romy.acosta@jost-world.com --------------------------------------------------------------------------- 18.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: JOST Werke AG Siemensstraße 2 63263 Neu-Isenburg Deutschland Telefon: +49 6102 2950 Fax: +49 (0)6102 295-298 E-Mail: ir@jost-world.com Internet: www.jost-world.com ISIN: DE000JST4000 WKN: JST400 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 977415 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 977415 18.02.2020 °
31.01.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: JOST Werke AG: JOST vollzieht Übernahme des führenden Herstellers von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding AB (deutsch)
JOST Werke AG: JOST vollzieht Übernahme des führenden Herstellers von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding AB ^ DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen/Sonstiges JOST Werke AG: JOST vollzieht Übernahme des führenden Herstellers von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding AB 31.01.2020 / 12:46 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- JOST vollzieht Übernahme des führenden Herstellers von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding AB - Genehmigung der Transaktion durch Kartellbehörde ohne Auflagen - Einbeziehung von Ålö Holding AB in den Konsolidierungskreis von JOST zum 1. Februar 2020 - Abschluss der Transaktion vollzogen Neu-Isenburg, 31. Januar 2020. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Nutzfahrzeuge, meldet den erfolgreichen Vollzug der Übernahme von Ålö Holding AB ("Ålö"). Das zuständige Kartellamt hat die Übernahme ohne Auflagen genehmigt. Damit konnte die Transaktion am 31. Januar 2020 abgeschlossen werden. Für die Finanzierung setzte JOST 50 Mio. EUR aus eigenen liquiden Mitteln und Fremdkapitalinstrumente ein. Ålö soll mit Wirkung zum 1. Februar 2020 in den Konsolidierungskreis des JOST Konzerns einbezogen werden. Ålö ist ein in Umeå, Schweden, ansässiges Unternehmen mit Produktionsstandorten in Schweden, China, den USA und Frankreich sowie Vertriebsniederlassungen in allen wichtigen Märkten. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet landwirtschaftliche Anwendungen unter der international bekannten Marke Quicke. Mit dem Erwerb baut JOST das vorhandene Geschäft mit Nutzfahrzeugkomponenten für die Landwirtschaft zu einer weiteren tragenden Säule des Konzerns aus. Der neue Ausblick für das Geschäftsjahr 2020, unter Einbeziehung des erwarteten Umsatz- und Ergebnisbeitrags der Akquisition, wird zusammen mit dem Konzernbericht für das Geschäftsjahr 2019 am 25. März 2020 veröffentlicht. Über JOST: JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Nutfahrzeuge. JOST bietet hochwertige Markenprodukte an, die nach den folgenden drei Systemen unterteilt sind: "Vehicle Interface" (Fokus auf Produkte, die für den Betrieb einer Nutzfahrzeugkombination aus Truck und Trailer benötigt werden wie zum Beispiel Sattelkupplungen und Stützwinden), "Handling Solutions" (umfasst Containertechnologie und hydraulische Zylinderprodukte) sowie "Maneuvering" (Fokus auf Achsen für Sattelzugmaschinen ("Trucks") und Sattelauflieger und Anhänger ("Trailer") sowie Zwangslenkungssysteme). Als der weltweit führende Anbieter von Sattelkupplungen und Stützwinden ist JOST Marktführer im Bereich Vehicle-Interface-Systeme. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Die Kernmarken von JOST - "JOST", "ROCKINGER", "TRIDEC" und "Edbro" - werden in der Branche für ihre Qualität und kontinuierlichen Innovationen sehr geschätzt. Mit Vertriebs- und Fertigungsstätten in 22 Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks und Trailern sowie zu allen relevanten Endkunden. JOST beschäftigt weltweit derzeit etwa 2.900 Mitarbeiter und ist seit dem 20. Juli 2017 an der Frankfurter Börse notiert. Kontakt: JOST Werke AG Romy Acosta Senior Manager Investor Relations T: +49 6102 295-379 romy.acosta@jost-world.com --------------------------------------------------------------------------- 31.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: JOST Werke AG Siemensstraße 2 63263 Neu-Isenburg Deutschland Telefon: +49 6102 2950 Fax: +49 (0)6102 295-298 E-Mail: ir@jost-world.com Internet: www.jost-world.com ISIN: DE000JST4000 WKN: JST400 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 965267 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 965267 31.01.2020 °