Faktor-Zertifikat | 2,00 | Long | TecDAX

Print
  • WKN: MF2LBR
  • ISIN: DE000MF2LBR3
  • Faktor-Zertifikat

VERKAUFEN (GELD)

13,580 EUR

10.000 Stk.

25.09.2020 13:16:10

KAUFEN (BRIEF)

13,600 EUR

10.000 Stk.

25.09.2020 13:16:10

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-2,79 %

-0,39 EUR 25.09.2020 13:16:10

Basiswert

2.969,63 Pkt.

-1,52 % 25.09.2020 13:16:52

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf TecDAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf TecDAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 25.09.2020 07:34:25 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Plus erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNG HÄLT AN - Bei letztlich robuster Wall Street knüpft auch der Dax am Freitag an seinen Stabilisierungsversuch an: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung 0,5 Prozent höher auf 12 674 Punkte. Tags zuvor konnte der Dax wie bereits zu Wochenbeginn die Marke von 12 500 Punkten knapp verteidigen. Bislang ist die Woche mit einem Rutsch um fast vier Prozent dennoch tiefrot. Am Vorabend gab es in den zuletzt arg gebeutelten Indizes der Technologiebörse Nasdaq kein neues Wochentief mehr. Und auch der Dow Jones Industrial schaffte nach anfänglichem Rutsch auf das Niveau von Juli kurz über seiner 200-Tage-Linie noch den Dreh ins Plus. Die Anleger seien wieder etwas optimistischer, dass ein US-Konjunkturpaket genau zum richtigen Zeitpunkt Schub bringen wird, erklärte Marktstratege Stephen Innes von AXICorp. USA: - ERHOLT - Nach dem neuerlichen Kurseinbruch zur Wochenmitte haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag eine moderate Erholung verbucht. Die jüngsten Befürchtungen über den Zustand der US-Konjunktur seien etwas in den Hintergrund getreten, hieß es am Markt. Mit dem US-Konjunkturpaket werde es vermutlich in diesem Jahr nichts mehr, glaubt Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Und es setzt sich auch die Gewissheit durch, dass ein Impfstoff länger brauchen wird als die zweite Infektionswelle." Der Dow Jones Industrial überwand im Handelsverlauf die Marke von 27 000 Punkten, fiel aber wieder merklich zurück und schloss mit einem Plus von 0,20 Prozent bei 26 015,61 Zählern. Am Mittwoch hatte der Dow um knapp 2 Prozent nachgegeben. Der marktbreite S&P 500 stieg am Donnerstag um 0,30 Prozent auf 3246,59 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,58 Prozent auf 10 896,47 Zähler, nachdem er tags zuvor um mehr als 3 Prozent abgesackt war. ASIEN: - LEICHTE ERHOLUNG - In Asien haben sich die Aktienmärkte am Freitag dank der US-Vorgaben großteils von ihren Verlusten erholt. Auf Wochensicht sind die Börsen aber dennoch im Minus. In Tokio legte der japanische Leitindex Nikkei 225 rund 45 Minuten vor Handelsende rund ein halbes Prozent zu und steuert damit in der wegen zwei Feiertagen zu Wochenbeginn verkürzten Handelswoche auf ein Minus von rund 0,6 Prozent zu. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gewann zuletzt 0,4 Prozent - damit deutet sich aber immer nch ein Wochenminus von vier Prozent an. Ähnlich sieht es in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong aus. Dort lag Hang-Seng-Index zuletzt fast fünf Prozent unter dem Stand vom Ende der vergangenen Woche. ^ DAX 12606,57 -0,29% XDAX 12630,43 0,63% EuroSTOXX 50 3159,64 -0,64% Stoxx50 2888,27 -1,00% DJIA 26815,44 0,20% S&P 500 3246,59 0,30% NASDAQ 100 10896,47 0,58% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,23 -0,06% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1667 -0,04% USD/Yen 105,41 -0,01% Euro/Yen 122,98 -0,05% ° ROHÖL: ^ Brent 42,17 +0,23 USD WTI 40,52 +0,21 USD ° /zb
24.09.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Minus erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - DAX STEUERT AUF TIEF SEIT ANFANG AUGUST ZU - Die erneut absackenden US-Börsen dürften am Donnerstag ähnliches auch am deutschen Aktienmarkt zur Folge haben. Der Broker IG taxierte den Dax gut eineinhalb Stunden vor der Eröffnung mit 1,27 Prozent im Minus auf 12 482 Punkte. Mit dem nächsten Rücksetzer nach zwei Stabilisierungstagen steuert der Leitindex unter 12 500 Punkten auf ein Tief seit Anfang August zu. In New York hatten die zuletzt wieder größer werdenden Konjunktursorgen die Anleger erneut in die Flucht getrieben. Börsianer verwiesen dort auf Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed, die eine nur langsame Erholung der US-Konjunktur signalisierten. Ein neues Konjunktur-Förderpaket lässt unterdessen in den USA weiter auf sich warten. Laut Marktbeobachter Jochen Stanzl von CMC Markets dürfte dies die Börsen in den kommenden Tagen und Wochen ausbremsen. USA: - DEUTLICHE VERLUSTE - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch deutlich Federn lassen müssen. Angeführt wurde die schwache Tendenz vom Technologiesektor und von Energiewerten. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Minus von 1,92 Prozent bei 26 763,13 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 2,37 Prozent auf 3236,92 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 3,16 Prozent auf 10 833,33 Zähler. ASIEN: - IM MINUS - In Asien haben alle wichtigen Aktienmärkte wegen der schwachen Vorgaben aus den USA deutlich nachgegeben. In Tokio büßte der japanische Leitindex Nikkei 225 verlor rund eine Stunde vor Handelsende knapp ein Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen büßte zulezt 1,6 Prozent ein. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong verlor der Hang-Seng-Index fast zwei Prozent. ^ DAX 12642,97 0,39% XDAX 12551,29 -1,04% EuroSTOXX 50 3180,11 0,51% Stoxx50 2917,39 0,59% DJIA 26763,13 -1,92% S&P 500 3236,92 -2,37% NASDAQ 100 10833,33 -3,16% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,45 0,04% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1656 -0,03% USD/Yen 105,41 0,01% Euro/Yen 122,87 -0,03% ° ROHÖL: ^ Brent 41,38 -0,39 USD WTI 39,43 -0,50 USD ° /zb
23.09.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Weitere Erholung vom Montagsrutsch
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - IM PLUS - Der Dax dürfte am Mittwoch mit weiteren Gewinnen an die Erholung vom Ausverkauf zu Wochenbeginn anknüpfen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund eineinhalb Stunden vor der Eröffnung 0,9 Prozent höher auf 12 708 Punkte. Er könnte so der positiven Tendenz an den US-Börsen folgen, die am Vortag ihre Gewinne nach dem europäischen Handelsschluss noch etwas ausbauten. Nach Einschätzung von Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners werden die Bäume aber so schnell nicht wieder in den Himmel wachsen. "Die Angst, auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, bleibt bei den Anlegern groß", sagte er. Bei stärkeren Kursverlusten wie am Montag kämen zwar immer noch Aktienkäufer in den Markt, die den Index stützen. Gleichzeitig fehlten jene, die den Index nachhaltig nach oben tragen. USA: - DOW ERHOLT, NASDAQ DEUTLICH IM PLUS - Nach den deutlichen Vortagesverlusten hat sich die Wall Street am Dienstag etwas erholt präsentiert. Positive Impulse kamen von guten Daten zum US-Immobilienmarkt. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,52 Prozent bei 27 288,18 Punkten. Am Montag hatte der Dow wegen Sorgen über eine erneute Corona-Welle zeitweise den niedrigsten Stand seit Anfang August markiert. Der marktbreite S&P 500 stieg am Dienstag um 1,05 Prozent auf 3315,57 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 1,88 Prozent auf 11 186,37 Zähler. ASIEN: - UNEINHEITLICH; GERINE AUSSCHLÄGE - In Asien haben die Aktienmärkte keine einheitliche Richtung gefunden. So ging es in Tokio für den japanischen Leitindex Nikkei 225 nach einer zweitägigen feiertagsbedingten Pause zuletzt rund 0,4 Prozent nach unten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zog dagegen leicht an. Praktisch unverändert war der Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. ^ DAX 12594,39 0,41% XDAX 12683,59 0,30% EuroSTOXX 50 3164,13 0,10% Stoxx50 2900,31 0,26% DJIA 27288,18 0,52% S&P 500 3315,57 1,05% NASDAQ 100 11186,37 1,88% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,45 +0,03% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1679 -0,24% USD/Yen 105,08 0,14% Euro/Yen 122,72 -0,10% ° ROHÖL: ^ Brent 41,39 -0,33 USD WTI 39,60 0,29 USD ° /zb
22.09.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Nach Kursrutsch stabilisiert
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG NACH KURSRUTSCH AM MONTAG - Im Dax zeichnet sich am Dienstag nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn eine kleine Erholung ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung rund ein halbes Prozent höher auf 12 607 Punkte. Am Vortag war der Leitindex aus Furcht der Anleger vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle um mehr als 4 Prozent abgerutscht. Dabei hätte er fast seinen größten Tagesverlust seit Mitte März erlitten, als der Corona-Crash gerade noch am Laufen war. In den USA hatte sich der Dow Jones Industrial am Vortag nach dem Handelsschluss in Europa bereits etwas von seinem Tagestief erholt. Dies gibt Aktien hierzulande wohl auch eine gewisse Stütze, nachdem der Dax am Montag bis nahe an die 12 500 Punkte abgerutscht war und so seine verbliebenen Gewinne seit Anfang August wieder egalisierte. USA: - DOW DEUTLICH IM MINUS, NASDAQ IM PLUS - Die Erholung der Technologiewerte im späten Handel hat den Ausverkauf an den New Yorker Börsen am Montag gebremst. Der Nasdaq 100 drehte sogar ins Plus und schloss 0,40 Prozent höher auf 10 980,22 Punkten. Apple gewannen nach einer Rally in der letzten Handelsstunde etwas mehr als drei Prozent. Die Angst vor einer neuen Corona-Welle hatte auch den New Yorker Aktienhandel zunächst erheblich belastet. Mit 26 715 Punkten fiel der Dow Jones Industrial im Verlauf auf den tiefsten Stand seit Anfang August. Aus dem Tag ging der Leitindex mit einem Abschlag von 1,84 Prozent auf 27 147,70 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor 1,16 Prozent auf 3281,06 Punkte. ASIEN: - CHINA UND HONGKONG IM MINUS; FEIERTAG IN JAPAN - In Asien haben sich die Aktienmärkte in China und Hongkong am Dienstag nach den deutlichen Verlusten vom Wochenauftakt erneut schwach präsentiert. In Japan ist die Börse wegen eines Feiertags nach wie vor geschlossen. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen lag zuletzt leicht im Minus, während der Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong knapp ein halbes Prozent einbüßte. Am Montag hatte der CSI knapp ein Prozent nachgegeben und der Hang Seng etwas mehr als zwei Prozent. Erneut sehr schwach präsentierte sich der Aktienmarkt in Südkorea. Der dortige Leitindex verlor am Dienstag mehr als zwei Prozent, nachdem er bereits am Montag knapp ein Prozent nachgegeben hatte. ^ DAX 12542,44 -4,37% XDAX 12645,88 -3,62% EuroSTOXX 50 3160,95 -3,74% Stoxx50 2892,80 -2,88% DJIA 27147,70 -1,84% S&P 500 3281,06 -1,16% NASDAQ 100 10980,22 0,40% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,51 -0,01% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1766 -0,04% USD/Yen 104,51 -0,14% Euro/Yen 122,97 -0,18% ° ROHÖL: ^ Brent 41,45 +0,01 USD WTI 39,50 +0,19 USD ° /zb
21.09.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Schwacher Wochenstart erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Im Dax zeichnet sich am Montag ein leichterer Start ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung rund 0,4 Prozent im Minus auf 13 068 Punkte. Der Dax befindet sich weiter auf Schlingerkurs. Nachdem vor zwei Wochen die 21-Tage-Linie verteidigt wurde, zeichnet sich ein erneuter Test ab. Das insgesamt leicht ansteigende Barometer für den kurzfristigen Trend liegt aktuell bei 13 094 Punkten. Neue Sorgenfalten bezüglich der Beziehungen zwischen den USA und China und die Nachwirkungen der Enttäuschung über die US-Notenbank hatten am Freitag bereits die Wall Street geschwächt. In den Technologiewerten setzte sich der Rückschlag mit neuen Nasdaq-Tiefs seit Ende Juli fort. Zudem wirft die nahende US-Präsidentschaftswahl ihre Schatten voraus. USA: - VERLUSTE - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. Der Dow Jones Industrial gab um 0,88 Prozent auf 27 657,42 Punkte nach. Auf Wochensicht tratt der weltweit bekannteste Aktienindex damit auf der Stelle. Der marktbreite S&P 500 verlor 1,12 Prozent auf 3319,47 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,30 Prozent auf 10 936,98 Punkte nach unten. ASIEN: - FEIERTAG IN JAPAN, CHINA IM MINUS - In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkte am Montag an Boden verloren. Sie folgen damit dem US-Trend vom Ausklang der vergangenen Woche. Der volatile CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gab zuletzt rund ein halbes Prozent nach. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sackte der Hang-Seng-Index zuletzt um knapp ein Prozent ab. Hier belasteten vor allem Kursverlsute der HSBC-Aktie, die unter Berichten über Geldwäsche-Vorwürfe sowie Sorgen über die China-Expansion, zeitweise mehr als vier Prozent verloren und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte der 90er-Jahre rutschten. ^ DAX 13116,25 -0,70% XDAX 13121,36 -0,76% EuroSTOXX 50 3283,69 -0,99% Stoxx50 2978,59 -0,66% DJIA 27657,42 -0,88% S&P 500 3319,47 -1,12% NASDAQ 100 10936,98 -1,30% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,08 0,01% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1868 0,24% USD/Yen 104,31 -0,25% Euro/Yen 123,80 -0,01% ° ROHÖL: ^ Brent 43,05 -0,10 USD WTI 41,04 -0,07 USD ° /zb