Faktor-Zertifikat | 2,00 | Long | Gesco

Print
  • WKN: MC46GE
  • ISIN: DE000MC46GE8
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,557743, Basispreis 6,65 EUR, Reset Barriere 6,92 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

18.09.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

18.09.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 18.09.2020 21:58:01

Basiswert

13,45 EUR

-3,58 % 18.09.2020 22:26:21

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Gesco hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Gesco hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
19.06.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 8,00 EUR
  • 8,33 EUR
  • 0,68
  • 7,77 EUR
  • 8,08 EUR
  • 0,68

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

09.09.2020 Quelle: dpa
Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Halten
^ Original-Research: GESCO AG - von GSC Research GmbH Einstufung von GSC Research GmbH zu GESCO AG Unternehmen: GESCO AG ISIN: DE000A1K0201 Anlass der Studie: Halbjahreszahlen 2020 Empfehlung: Halten seit: 09.09.2020 Kursziel: 15,00 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: 08.06.2020, vormals Kaufen Analyst: Jens Nielsen Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren im ersten Halbjahr 2020 Die seit März aufgekommene Corona-Krise hat die infolge der konjunkturellen Abkühlung ohnehin schon schwierige Situation in der Investitionsgüter- und vor allem in der Automobilindustrie noch deutlich verschärft. Dieser Entwicklung konnte sich auch die GESCO AG in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2020 nicht entziehen. Immerhin erwies sich dabei aber das Segment Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie weiterhin als weitestgehend krisenresilient. Allerdings führten vor dem Hintergrund der Krise vorgenommene Impairment-Tests - wie auch bei anderen Beteiligungsgesellschaften - im zweiten 'Corona-Quartal' in dem besonders stark auf den Automotive-Sektor ausgerichteten Segment Mobilitäts-Technologie zu Sonderabschreibungen von 13,5 Mio. Euro. Angesichts der fortwährenden Investitionszurückhaltung und zum Teil deutlicher Verzögerungen bei der wirtschaftlichen Erholung erwartet der Vorstand nunmehr für das Gesamtjahr vor diesen Sonderabschreibungen nur noch ein zumindest ausgeglichenes Konzernergebnis. Dementsprechend haben auch wir unsere Schätzungen zurückgenommen. Auf dieser Basis wird die GESCO-Aktie aktuell für das kommende Geschäftsjahr 2021 mit einem KGV von 21,8 bewertet. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Marktkapitalisierung mit etwas weniger als 144 Mio. Euro derzeit bei lediglich rund zwei Dritteln des zum Halbjahresende mit 215,5 Mio. Euro bzw. 19,88 Euro je Aktie ausgewiesenen Eigenkapitals liegt. Zudem bleibt der Konzern mit einer Eigenkapitalquote von gut 47 Prozent und einer Barliquidität von fast 34 Mio. Euro zum gleichen Stichtag bilanziell gut aufgestellt, um trotz aller Herausforderungen sicher durch die Krise steuern und danach zügig auf einen profitablen Wachstumskurs zurückkehren zu können. Dabei erweist sich die mit der dezentralen Struktur verbundene Flexibilität der mittelständischen Unternehmensgruppe ebenfalls als Pluspunkt. Und nicht zuletzt sollte die mit der Strategie NEXT LEVEL angestoßene und auch zu Corona-Zeiten weiter vorangetriebene umfangreichste Transformation der Unternehmensgeschichte die Gesellschaft mittel- bis langfristig weiter voranbringen. Unter Würdigung der aktuellen Gesamtgemengelage und der anhaltend hohen konjunkturellen Unwägbarkeiten nehmen wir unser Kursziel für die GESCO-Aktie zwar momentan nochmals auf nunmehr 15 Euro zurück, stufen das Papier des Wuppertaler Beteiligungsspezialisten aber nach wie vor als Halteposition ein. Dabei könnten schwächere Tage vor allem für längerfristig orientierte Investoren auch gute (Nach-)Kaufgelegenheiten bieten. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21571.pdf Kontakt für Rückfragen GSC Research GmbH Tiergartenstr. 17 D-40237 Duesseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 179 374 - 24 Fax: +49 (0) 211 / 179 374 - 44 Buero Muenster: Postfach 48 01 10 D-48078 Muenster Tel.: +49 (0) 2501 / 440 91 - 21 Fax: +49 (0) 2501 / 440 91 - 22 Email: info@gsc-research.de Internet: www.gsc-research.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. °
31.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: GESCO zieht Fazit nach erstem Halbjahr (deutsch)
GESCO zieht Fazit nach erstem Halbjahr ^ DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Halbjahresergebnis GESCO zieht Fazit nach erstem Halbjahr 31.08.2020 / 07:15 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- * Operative Entwicklung durch Corona-Pandemie erheblich belastet * Impairment-Test führt zu nicht-zahlungswirksamem Aufwand im Segment Mobilitäts-Technologie von 13,5 Mio. EUR * Ausblick für das Gesamtjahr angepasst * Strategie NEXT LEVEL in Umsetzung Wuppertal, 31. August 2020 - Die im Prime Standard notierte GESCO-Gruppe zieht nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2020 ein Fazit und passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an. Dabei entsprechen die Zahlen für das erste Halbjahr sowie der Ausblick für das Gesamtjahr den bereits am 03.08.2020 veröffentlichten vorläufigen Werten. War die Geschäftsentwicklung bereits im ersten Quartal von der Corona-Pandemie beeinträchtigt, so verschlechterte sie sich im zweiten Quartal nochmals deutlich. Die staatlich verordneten Lockdowns des öffentlichen Lebens und die Schließung von Industrieunternehmen insbesondere in den europäischen Kernmärkten Frankreich, Italien und Spanien beeinträchtigten das Wirtschaftsleben massiv. Die Lieferbeziehungen wurden unterbrochen, und die Kunden hielten sich bei Auftragsvergaben zurück, um der erhöhten Unsicherheit Rechnung zu tragen und ihre Liquidität zu schonen. Im kumulierten ersten Halbjahr erreichte der Auftragseingang 239,7 Mio. EUR nach 287,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Die Vorjahreswert wurden im Zusammenhang mit der Umstellung des Geschäftsjahres auf das Kalenderjahr angepasst, um vergleichbare Periodenwerte darzustellen. Besonders ausgeprägt fielen die Rückgänge mit jeweils rund 38 % in den Segmenten Mobilitäts-Technologie und Produktionsprozess-Technologie aus, die einen hohen Kundenanteil im Bereich Automotive aufweisen. Die Ressourcen-Technologie verzeichnete einen Rückgang von rund 15 %, während der Auftragseingang in der Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie nur geringfügig unter dem Vorjahreswert lag. Der Umsatz gab in Summe von 295,1 Mio. EUR auf 237,6 Mio. EUR nach. Auch hier waren Mobilitäts-Technologie und Produktionsprozess-Technologie mit Rückgängen von um die 30 % besonders betroffen, aber auch die Erlöse in der Ressourcen-Technologie sanken um rund 24 %, während sie in der Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie das Niveau des Vorjahres erreichten. Der kräftig sinkende Umsatz führte zu einem überproportionalen Ergebnisrückgang. Bei einer kaum veränderten Materialaufwandsquote erhöhte sich die Personalaufwandsquote bei gesunkener Auslastung. Das Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank daher stärker als der Umsatz und erreichte 12,9 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 28,8 Mio. EUR). Angesichts der massiven wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie hat die GESCO AG Impairment-Tests für alle Tochtergesellschaften durchgeführt. Im Ergebnis wurden bei Unternehmen des Segments Mobilitäts-Technologie nicht zahlungswirksame Abschreibungen auf Goodwill und Sachanlagen von insgesamt 13,5 Mio. EUR vorgenommen. In Verbindung mit regulären Abschreibungen von 13,3 Mio. EUR beliefen sich die Gesamtabschreibungen auf 26,8 Mio. EUR (12,9 Mio. EUR), die zu einem deutlich überproportionalen Rückgang des EBIT auf -13,9 Mio. EUR (15,9 Mio. EUR) führten. Insgesamt ergab sich im Halbjahreszeitraum ein Konzernfehlbetrag nach Anteilen Dritter von -17,4 Mio. EUR (8,6 Mio. EUR). Die GESCO AG hatte im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 28. April 2020 trotz erheblich eingeschränkter Visibilität einen Ausblick veröffentlicht und diesen anlässlich der Hauptversammlung am 18. Juni 2020 dahingehend konkretisiert, dass sie von einem Konzernumsatz von rund 540 Mio. EUR sowie einem Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von rund 8 Mio. EUR ausging. Seither hat sich der operative Blick auf die zweite Jahreshälfte weiter verdichtet, die Investitionszurückhaltung in der Automotive- und Investitionsgüterindustrie erweist sich als hartnäckig und die in den Segmenten Produktionsprozess-Technologie und Mobilitäts-Technologie erwartete Erholung im zweiten Halbjahr ist aus heutiger Sicht nicht mehr realistisch. Zudem führen eine Vielzahl von Corona-bedingten Restriktionen dazu, dass sich auch in anderen Bereichen die Geschäftstätigkeit schleppender und weniger effizient erholt. In Summe erwartet die Gesellschaft daher nun für das Gesamtjahr 2020 einen Konzernumsatz oberhalb von 450 Mio. EUR und ein zumindest ausgeglichenes Konzernjahresergebnis nach Anteilen Dritter vor Wertminderungen. Unter Berücksichtigung der erläuterten nicht zahlungswirksamen Wertminderungen ergibt sich ein Konzernergebnis nach Anteilen Dritter bei oder oberhalb von -13,5 Mio. EUR. Unabhängig von der aktuellen wirtschaftlichen Lage arbeitet die GESCO-Gruppe intensiv an der Umsetzung der Strategie NEXT LEVEL. Im Rahmen der Excellence-Programme hatte die Gesellschaft im Frühjahr zunächst alle Workshops ausgesetzt, sie in den vergangenen Wochen aber unter Wahrung Corona-gerechter Rahmenbedingungen wieder aufgenommen. Inhaltlich sieht sich GESCO durch die Pandemie bestärkt, mit NEXT LEVEL auf dem richtigen Weg zu sein. CFO Kerstin Müller-Kirchhofs: "In Zeiten maximaler Unsicherheit sehen wir es als unsere Aufgabe, dem Kapitalmarkt eine bestmögliche Orientierung auf Basis unseres jeweiligen Kenntnisstandes zu bieten. Anders als viele andere Emittenten haben wir daher trotz extrem begrenzter Visibilität im Rahmen der Bilanzpressekonferenz einen Ausblick veröffentlicht. Dabei haben wir von vornherein ausdrücklich betont, dass sich dieser Ausblick angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft auch kurzfristig ändern kann." Müller-Kirchhofs zur diesjährigen Hauptversammlung: "Die Hauptversammlung haben wir zum vorgesehenen Termin am 18. Juni in virtueller Form durchgeführt. Damit haben wir sichergestellt, dass alle Beschlüsse zeitnah gefasst werden konnten und im Anschluss auch die am 30. März 2020 angekündigte Dividende in Höhe von 0,23 EUR je Aktie ausgezahlt wurde. Hierin sehen wir ein Signal der Verlässlichkeit gegenüber unseren Aktionärinnen und Aktionären. Im Rahmen der Hauptversammlung haben wir alle eingegangenen Fragen ausführlich beantwortet. Wir begrüßen, dass der Gesetzgeber in dieser Ausnahmesituation den Emittenten einen Modus zur rechtssicheren Durchführung der Hauptversammlung geboten hat, hoffen aber zugleich, dass im kommenden Jahr wieder eine persönliche Begegnung mit Aktionärinnen und Aktionären, Aktionärsvertretern und Gästen möglich sein wird." Vollständiger Halbjahresfinanzbericht unter www.gesco.de/berichte. Wesentliche Kennzahlen des GESCO-Konzerns für das erste Halbjahr (01.01. bis 30.06.2020) des Geschäftsjahres 2020 nach IFRS: I. Halbjahr I. Halbjahr Veränderung 2020 2019 angepasst Auftragseingang (TEUR) 239.679 287.269 -16,6% Umsatz (TEUR) 237.586 295.120 -19,5% EBITDA (TEUR) 12.923 28.766 -55,1% EBIT (TEUR) -13.857 15.898 --- Konzernergebnis (TEUR) -17.393 8.623 --- nach Anteilen Dritter Ergebnis je Aktie nach IFRS (EUR) -1,60 0,80 --- Mitarbeiter (Anz.) 2.645 2.687 -1,6% Über GESCO Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands. Investor Relations - Oliver Vollbrecht Tel. 0202 24820-18 - Fax 0202 24820-49 E-Mail: info@gesco.de - Internet: www.gesco.de --------------------------------------------------------------------------- 31.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Gesco AG Johannisberg 7 42103 Wuppertal Deutschland Telefon: +49 (0)202 248200 Fax: +49 (0)202 2482049 E-Mail: info@gesco.de Internet: www.gesco.de ISIN: DE000A1K0201 WKN: A1K020 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1124873 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1124873 31.08.2020 °
03.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: GESCO AG: Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr, nicht-zahlungswirksame Wertminderungen, Ausblick für das Geschäftsjahr wird angepasst (deutsch)
GESCO AG: Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr, nicht-zahlungswirksame Wertminderungen, Ausblick für das Geschäftsjahr wird angepasst ^ DGAP-Ad-hoc: Gesco AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung GESCO AG: Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr, nicht-zahlungswirksame Wertminderungen, Ausblick für das Geschäftsjahr wird angepasst 03.08.2020 / 19:17 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Wuppertal, 03.08.2020 - Die GESCO AG erstellt derzeit den Halbjahresfinanzbericht für das laufende Geschäftsjahr 2020. Nach vorläufigen Zahlen lag der Konzernumsatz in diesem Zeitraum aufgrund des vergleichsweise starken ersten Quartals bei 237 Mio. EUR und der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter vor Wertminderungen bei -3,9 Mio. EUR. Die angepassten Vorjahreswerte beliefen sich auf 295,1 Mio. EUR beim Umsatz und 8,6 Mio. EUR beim Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter. Bislang hatte die Gesellschaft für das Gesamtjahr 2020 einen Konzernumsatz von rund 540 Mio. EUR und einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von rund 8 Mio. EUR prognostiziert. Diese Werte sind aus heutiger Sicht nicht mehr erreichbar, auch wenn die Gesellschaft für das zweite Halbjahr mit einem deutlich positiven Konzernergebnis rechnet. Sofern es im Zuge der Corona-Pandemie nicht wieder zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen wie Lockdowns kommt, erwartet die Gesellschaft auf Basis der gegenwärtigen Erkenntnisse nun einen Konzernumsatz oberhalb von 450 Mio. EUR und einen zumindest ausgeglichenen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter vor Wertminderungen. Im Konzernabschluss des Halbjahres werden zudem nicht-zahlungswirksame Wertminderungen auf Goodwill und Sachanlagen im Gesamtvolumen von rund 13,5 Mio. EUR erfasst. Die Wertminderungen betreffen Unternehmen des Segments Mobilitäts-Technologie, deren Zukunftsaussichten sich erheblich verschlechtert haben. Der vollständige Halbjahresfinanzbericht wird plangemäß am 31.08.2020 veröffentlicht. Die Kennzahlen Konzernumsatz und Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter werden so verwendet wie im Konzernabschluss der GESCO AG zum 31.12.2019, abrufbar im Internet unter http://www.gesco.de/berichte. Kontakt: Leiter Investor Relations,Oliver Vollbrecht Tel. 0202 24820-18, Fax 0202 24820-49 E-Mail: info@gesco.de, Internet: www.gesco.de --------------------------------------------------------------------------- 03.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Gesco AG Johannisberg 7 42103 Wuppertal Deutschland Telefon: +49 (0)202 248200 Fax: +49 (0)202 2482049 E-Mail: info@gesco.de Internet: www.gesco.de ISIN: DE000A1K0201 WKN: A1K020 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1108923 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1108923 03.08.2020 CET/CEST °
18.06.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 EUR je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr (deutsch)
Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 EUR je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr ^ DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Hauptversammlung Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 EUR je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 18.06.2020 / 16:05 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 EUR je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr Wuppertal, 18. Juni 2020 - Die heutige virtuelle Hauptversammlung der im Prime Standard notierten GESCO AG hat unter anderem die Ausschüttung, die Neuwahl des Aufsichtsrats und die Änderung der Aufsichtsratsvergütung beschlossen. Für das neunmonatige Rumpfgeschäftsjahr 2019 hat die Hauptversammlung die am 30. März 2020 angekündigte Dividende von 0,23 EUR je Aktie beschlossen. Wiedergewählt wurde der vierköpfige Aufsichtsrat der Gesellschaft. Die vorgeschlagene überarbeitete Aufsichtsratsvergütung wurde in Form einer Satzungsänderung beschlossen sowie im Sinne des ARUG II gebilligt. Darüber hinaus wurde unter anderem ein genehmigtes Kapital von maximal 10 % des Grundkapitals sowie die Ermächtigung zum Aktienrückkauf beschlossen. Alle Beschlussvorschläge wurden mit großer Mehrheit angenommen. Im Rahmen der Hauptversammlung konkretisierte der Vorstand den anlässlich der Bilanzpressekonferenz veröffentlichten Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2020, der einen Konzernumsatz von 540 bis 560 Mio. EUR und einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von 8 bis 11 Mio. EUR vorsah. Bereits bei der Veröffentlichung der Prognose hatte die Gesellschaft betont, dass sich die Erwartungen angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auch kurzfristig signifikant ändern können. In der Tat haben sich seither die Aussichten insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sowie im Bereich Werkzeugstahl weiter verschlechtert. Die Prozesse innerhalb der Unternehmen und die Kunden-Lieferanten-Beziehungen befinden sich zwar auf dem Weg der Normalisierung, aber die weltweite Nachfrage ist weiterhin schwach. Daher erwartet der Vorstand nun aus heutiger Sicht bei sukzessiver Rückkehr zur Normalität sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis Werte am unteren Rand der jeweiligen Bandbreite. Der Vorstand betonte seine Überzeugung, mit NEXT LEVEL auf dem richtigen Weg zu sein. CEO Ralph Rumberg bezeichnete die Strategie als "massivste Transformation seit der Unternehmensgründung" und ergänzte: "Dieser Prozess wird insgesamt einige Jahre in Anspruch nehmen, und natürlich werden wir dabei Hürden überwinden müssen. Wichtig ist: wir haben mit der Transformation sehr konsequent begonnen, auf breiter Front und mit hoher Intensität. Ich bedaure, dass Corona uns ein wenig ausbremst - aber ich bin zugleich überaus froh, dass wir im vergangenen Jahr keine Zeit verloren, sondern die Programme mit Nachdruck gestartet und vorangetrieben haben. Corona bestätigt eindringlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Über GESCO Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands. Investor Relations - Oliver Vollbrecht Tel. 0202 24820-18 - Fax 0202 24820-49 E-Mail: info@gesco.de - Internet: www.gesco.de --------------------------------------------------------------------------- 18.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Gesco AG Johannisberg 7 42103 Wuppertal Deutschland Telefon: +49 (0)202 248200 Fax: +49 (0)202 2482049 E-Mail: info@gesco.de Internet: www.gesco.de ISIN: DE000A1K0201 WKN: A1K020 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1073809 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1073809 18.06.2020 °
08.06.2020 Quelle: dpa
Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Halten
^ Original-Research: GESCO AG - von GSC Research GmbH Einstufung von GSC Research GmbH zu GESCO AG Unternehmen: GESCO AG ISIN: DE000A1K0201 Anlass der Studie: Zahlen erstes Quartal 2020 Empfehlung: Halten seit: 08.06.2020 Kursziel: 18,00 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: 08.06.2020, vormals Kaufen Analyst: Jens Nielsen, Alexander Langhorst Konjunktur und Corona belasten erstes Quartal 2020 Die anhaltende konjunkturelle Abkühlung sowie die seit März zunehmend um sich greifende Corona-Krise haben bei der GESCO AG im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahres 2020 vor allem ergebnisseitig deutliche Spuren hinterlassen. Im bisherigen Verlauf des zweiten Quartals hat sich die Situation infolge der Krise noch verschärft. Da die diesbezüglichen Effekte jedoch bereits in der Ende April veröffentlichten Guidance berücksichtigt waren, hat der Vorstand diese mit Vorlage der Quartalszahlen bestätigt. Vor dem Hintergrund der weiter eingetrübten Aussichten haben wir unsere Schätzungen zwar gegenüber dem letzten Research vom 06. Mai etwas zurückgenommen. Dabei bekräftigen wir jedoch unsere Überzeugung, dass GESCO die Krise angesichts einer Eigenkapitalquote von knapp 50 Prozent und einer Barliquidität von fast 30 Mio. Euro zum Quartalsende meistern wird. Zudem profitiert die Unternehmensgruppe auch von ihrer dezentralen Aufstellung, die flexible Entscheidungen und deren schnelle Umsetzung ermöglicht. Und die Strategie NEXT LEVEL sollte dazu beitragen, dass die Gesellschaft nach der Krise wieder zügig auf den Pfad des profitablen Wachstums zurückkehren kann. Bei Ansatz unserer Schätzungen liegt das 2021er-KGV der GESCO-Aktie derzeit bei 13,4. Die aktuelle Ausschüttungsrendite beläuft sich auf Basis des Dividendenvorschlags für 2019, der allerdings unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie steht, auf 1,3 Prozent. Dabei bewegt sich die Marktkapitalisierung des Konzerns mit fast 186 Mio. Euro lediglich bei knapp 79 Prozent des zum 31. März mit 236,3 Mio. Euro bzw. 21,80 Euro je Aktie ausgewiesenen Eigenkapitals. Als positives Zeichen werten wir in diesem Zusammenhang auch, dass der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und zweitgrößte Anteilseigner Stefan Heimöller sein Aktienpaket zuletzt von 13,7 auf 14,2 Prozent aufgestockt hat. Insgesamt bestätigen wir daher weiterhin unser Kursziel von 18 Euro für die GESCO-Aktie, nehmen jedoch auf dem aktuellen Kursniveau unsere Einstufung von 'Kaufen' auf 'Halten' zurück. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21025.pdf Kontakt für Rückfragen GSC Research GmbH Tiergartenstr. 17 D-40237 Duesseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 179 374 - 26 Fax: +49 (0) 211 / 179 374 - 44 Buero Muenster: Postfach 48 01 10 D-48078 Muenster Tel.: +49 (0) 2501 / 440 91 - 21 Fax: +49 (0) 2501 / 440 91 - 22 Email: info@gsc-research.de Internet: www.gsc-research.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. °