Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | EssilorLuxottica

Print
  • WKN: MC3HQ8
  • ISIN: DE000MC3HQ89
  • Faktor-Zertifikat

VERKAUFEN (GELD)

3,780 EUR

22.500 Stk.

03.06.2020 09:41:21

KAUFEN (BRIEF)

3,790 EUR

22.500 Stk.

03.06.2020 09:41:21

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

+4,13 %

+0,15 EUR 03.06.2020 09:41:21

Basiswert

121,28 EUR

+0,81 % 03.06.2020 09:41:25

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf EssilorLuxottica hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf EssilorLuxottica hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

05.05.2020 Quelle: dpa
Brillenkonzern EssilorLuxottica mit Umsatzrückgang im ersten Quartal
CHARENTON-LE-PONT (dpa-AFX) - Die Corona-Krise hat dem Brillenkonzern EssilorLuxottica zum Jahresstart wie erwartet einen Umsatzrückgang eingebrockt. Die Erlöse fielen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,1 Prozent auf 3,78 Milliarden Euro, wie der Hersteller der bekannten Ray-Ban-Brillen am Dienstag in Charenton-le-Pont bei Paris mitteilte. Zwar sank der Umsatz im April den Angaben zufolge weiter, doch gibt sich der Konzern hinsichtlich einer Erholung nach der Virus-Pandemie optimistisch. Dabei setzt das Unternehmen auf eine wachsende Nachfrage nach Sehhilfen und eine aufgestaute Nachfrage. So stand das öffentliche Leben wegen der Virus-Pandemie in vielen Ländern weitgehend still: Geschäfte waren geschlossen, Konsumenten blieben daheim. In China, wo das Leben zuerst wieder zur Normalität zurückkehre, sei das Geschäft mit vom Arzt verschriebenen Linsen Ende April im Jahresvergleich schon wieder gewachsen, hieß es. Der Gesamtumsatz in der Region habe aber immer noch unter Druck gestanden. Einen Ausblick auf das Gesamtjahr traut sich das Unternehmen denn auch wegen der Corona-Ungewissheiten weiterhin nicht zu. Zudem müssen sich die Anleger mit Blick auf eine Dividende weiter gedulden. Wie bereits im April angekündigt, wird es vorerst keine Ausschüttung geben. Das Unternehmen wiederholte lediglich, im Fall einer ausreichend soliden Geschäftserholung eventuell bis zum Jahresende eine Sonderdividende vorschlagen zu wollen./mis/niw/stk
27.03.2020 Quelle: dpa
VIRUS/ROUNDUP: EssilorLuxottica streicht Prognose - Aktienrückkauf gestoppt
CHARENTON-LE-PONT (dpa-AFX) - Der Brillenkonzern EssilorLuxottica streicht wie viele andere Unternehmen wegen der Corona-Krise seine Jahresprognose. Im Januar und Februar seien die Geschäfte noch wie erwartet solide gelaufen, teilte der Hersteller der bekannten Ray-Ban-Brillen am Freitag in Charenton-le-Pont bei Paris mit. Seitdem die Auswirkungen der Pandemie im März aber nicht mehr nur in China, sondern auch in Europa und Nordamerika zu spüren gewesen seien, hätten die Geschäftsbedingungen angefangen sich zu verschlechtern. Für das zweite Quartal geht das Unternehmen nun von einer weiteren Verlangsamung bei der Umsatzentwicklung aus, was sich erheblich auf die Profitabilität auswirken dürfte. Anfang März hatte sich EssilorLuxottica für dieses Jahr noch ein Umsatzplus von drei bis fünf Prozent vorgenommen. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn sollte um das 0,7- bis 1,2-fache des Umsatzwachstums zulegen. Dabei war das Unternehmen aber davon ausgegangen, dass sich die Auswirkungen der Epidemie in den nächsten Monaten abschwächten. Eine neue Prognose gab das Unternehmen nicht ab. Am Abend folgte die zweite Hiobsbotschaft für Aktionäre: Das laufende Aktienrückkaufprogramm wird gestoppt, wie das Unternehmen nach Börsenschluss in Paris mitteilte. Erst vor zehn Tagen hatte EssilorLuxottica angekündigt, bis zu 3 Millionen eigene Anteilscheine zurückkaufen zu wollen. Seitdem wurden 1,55 Millionen Papier für durchschnittlich 102,54 Euro erworben./kro/mis/he/jha