Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | Infineon

Print
  • WKN: MC219V
  • ISIN: DE000MC219V5
  • Faktor-Zertifikat

Verkaufen (Geld)

15,89 EUR

23.10.2019 12:03:49

Kaufen (Brief)

15,98 EUR

23.10.2019 12:03:49

Tägliche Änderung (Geld)

-5,02 %

-0,84 EUR 23.10.2019 12:03:49

Basiswert

16,45 EUR

-1,48 % 23.10.2019 12:03:58

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Infineon hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

16.10.2019 Quelle: dpa
ANALYSE: SocGen sieht schwarz für Infineons Autogeschäft - Abstufung auf 'Sell'
PARIS (dpa-AFX) - Die Großbank Societe Generale (SocGen) sieht schwarz hinsichtlich einer raschen Erholung der Geschäfte von Infineon mit der Autobranche und rät nun zum Verkauf der Aktie des Chipherstellers. Der Endmarkt sei hartnäckig negativ, schrieb Analyst Aleksander Peterc in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch in diesem Jahr werde er in einer tiefen Rezession bleiben und bestenfalls auf diesem Niveau auch 2020 verharren. Peterc reduzierte daher seine Schätzung für die Automotive-Sparte besonders deutlich. Bei stagnierenden Gewinnen seien die Infineon-Papiere im Branchenvergleich hoch bewertet, was weitere Kursrisiken bedeute, so der Experte. Das Anlageurteil für Infineon senkte Peterc nun von "Hold" auf "Sell" und kappte sein Kursziel von 16,50 auf 15,50 Euro. Aktuell würde dies einen Kursrückgang um etwas mehr als einen Euro bedeuten. Nicht nur das Automotive-Segment an sich bereitet dem Experten wegen der Schwäche der gesamten Autoindustrie Sorge. "Wir haben zudem die Befürchtung, dass die Sicht auf die nächsten zwölf Monate erschwert wird durch die Integration des übernommenen US-Konkurrenten Cypress und damit verbundene, noch nicht näher spezifizierte Restrukturierungskosten." Sobald dieser teure Zukauf abgeschlossen sei, dürfte auch die Verschuldung des Halbleiterherstellers beträchtlich steigen, "und all das inmitten eines Investitionsvorstoßes", schrieb Peterc und erinnerte an den kostspieligen Bau einer 300mm-Chipfabrik im österreichischen Villach. Eine rasche Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China dagegen könnte laut Peterc zu einer substanziellen Erholung von Chipherstellern, darunter auch Infineon, führen. Das hat er allerdings in seinen aktuellen Schätzungen nicht berücksichtigt. Vielmehr reduzierte er seine Schätzungen für die Ergebnisse je Aktie bis 2023 jeweils im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Besonders kräftig setzte er den Rotstift für seine die Automotive-Sparte betreffenden Schätzungen an. Gemäß der Einstufung "Sell" wird die Aktie nach Einschätzung der Analysten von SocGen auf Sicht von zwölf Monaten einen absoluten Verlust (Kursentwicklung + Dividende) aufweisen./ck/gl/fba Analysierendes Institut Societe Generale S.A. Veröffentlichung der Original-Studie: 16.10.2019 / 02:45 / CET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben