Basiswert

- Pkt.

- 20.02.2020 22:49:51

Keine Chartdaten verfügbar

Stammdaten

Kursdaten

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Produktauswahl

Top Ergebnis von 54 Produkten

Produkttypen

Nachrichten und Analysen

20.02.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Indizes wieder belastet von Virussorgen
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat am Donnerstag ihren jüngsten Schlingerkurs mit nun wieder erlittenen Verlusten fortgesetzt. Nach der Vortagserholung ging es für den Dow Jones Industrial um 0,44 Prozent auf 29 219,98 Zähler bergab. Das New Yorker Kursbarometer fiel zwischenzeitlich sogar unter die Marke von 29 000 Punkten, die er im Januar erstmals übersprungen hatte. Auch für seine Indexkollegen, die am Vortag erneut Rekorde für sich verbuchen konnten, standen am Ende Verluste auf der Kurstafel. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,38 Prozent auf 3373,23 Zähler. Der technologielastige Index Nasdaq 100 fiel nach seiner Vortagsrally besonders deutlich um 0,94 Prozent auf 9627,83 Punkte. Im Blick blieb die jüngste Entwicklung in puncto Coronavirus. Zwar ging die Zahl der Neuinfektionen in China auf den tiefsten Stand seit Wochen zurück. Südkorea meldete nun aber einen deutlichen Anstieg der Fälle und in Japan sind zwei infizierte Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" gestorben. Dies trieb den Anlegern wieder Sorgenfalten auf die Stirn. Der Goldman-Sachs-Experte Peter Oppenheimer sieht mittlerweile die Gefahr einer kurzfristigen Korrektur steigen, wenn auch ein "Bärenmarkt" mit länger fallenden Kursen unwahrscheinlich bleibe. Als Folge der Virus-Epidemie verwies er in einer Studie auf eine vorübergehend nachlassende Gewinndynamik in den Unternehmen. Starke US-Wirtschaftsdaten konnten dem Markt in diesem Umfeld nicht positiv ihren Stempel aufdrücken. Unter anderem hatte sich das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia im Februar überraschend und deutlich aufgehellt. Das Auf und Ab der vergangenen Tage zeigte sich am Donnerstag wieder besonders bei den erneut unter Druck geratenen Technologiewerten, allen voran den dazu zählenden Halbleiteraktien. Papiere der Prozessorhersteller Intel und AMD zum Beispiel sackten um 2,5 respektive 2,8 Prozent ab. Nachrichtlich sorgten Übernahmen für Gesprächsstoff. Die Investmentbank Morgan Stanley setzt mit der Milliardenübernahme des Online-Brokers E-Trade noch stärker auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung für Jedermann. Anleger der Bank reagierten mit einem Abschlag von 4,6 Prozent jedoch wenig erfreut, während die E-Trade-Aktien einen Satz nach oben um fast 22 Prozent machten. Mit 54,73 Dollar blieben sie aber ein gutes Stück unter dem gebotenen Preis von 58,74 Dollar. Der Chipentwickler Dialog Semiconductor will sein Angebot für das industrielle Internet der Dinge durch den Kauf des Schaltkreis-Spezialisten Adesto Technologies ausbauen. Das Gebot liegt bei 12,55 US-Dollar je Aktie. Die Aktien näherten sich diesem Preis, indem sie um mehr als die Hälfte auf 12,35 Dollar nach oben schossen. Die Berichtssaison mache am Donnerstag nur noch unter Nebenwerten Schlagzeilen. Allen voran profitierten die Aktien der Restaurantkette Domino's Pizza mit einem Kurssprung um gut ein Viertel von einem starken vierten Quartal, das unter Analysten die kühnsten Erwartungen übertraf. Papiere des Medienkonzerns ViacomCBS hingegen sackten nach dem Zwischenbericht um fast 18 Prozent ab. Dieser verfehlte sowohl beim Umsatz als auch unter dem Strich die Erwartungen. Unter Börsianern rief dies neue Bedenken über die erst kürzlich vollzogene Fusion hervor. Der Eurokurs rutschte zwischenzeitlich auf ein Dreijahrestief von 1,0778 Dollar ab. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung in New York dann mit 1,0789 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor exakt auf diesem Niveau festgelegt (Mittwoch: 1,0800). Der Dollar kostete damit 0,9268 (0,9259) Euro. Die Kurse von US-Staatsanleihen waren im Zuge der nachgebenden Aktienmärkte gefragt. Richtungweisende zehnjährige Anleihen legten um 14/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,52 Prozent./tih/he --- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---
20.02.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP/Gericht: Tesla darf weiter roden - Stopp aufgehoben
BERLIN/GRÜNHEIDE (dpa-AFX) - Der US-Elektroautobauer Tesla darf auf dem Gelände seiner geplanten Fabrik in Grünheide bei Berlin nach einem Gerichtsbeschluss weiter Bäume roden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wies am Donnerstag die Eilanträge zweier Umweltverbände gegen die vorzeitige Zulassung des Rodens in zweiter Instanz zurück (OVG 11 S 8.20). Damit gibt es grünes Licht für Tesla, noch vor dem Beginn der Vegetationsperiode weiter Bäume auf einem Teil des Geländes zu fällen - es geht zunächst um rund 90 Hektar. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Das Brandenburger Landesumweltamt hatte den vorzeitigen Beginn des Bäumefällens gebilligt, die komplette Genehmigung für den Bau der Fabrik steht aber noch aus. Der Umweltverband Grüne Liga Brandenburg und der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern hatten die Rodung auf dem Gelände deshalb stoppen wollen. Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) wies die Eilanträge beider Verbände jedoch in der vergangenen Woche ab. Die Grüne Liga legte daraufhin Beschwerde ein. Das OVG untersagte danach vorerst die weitere Waldrodung. Das OVG nahm dies nun zurück und erklärte in seiner Begründung, die gesetzlichen Voraussetzungen für den vorzeitigen Beginn der Errichtung der Anlage seien zu Recht bejaht worden. Die zuständige Behörde habe den Ablauf der Einwendungsfrist im Rahmen der öffentlichen Beteiligung bis März nicht abwarten müssen, weil sie über die erforderlichen Erkenntnisse verfüge, um zu beurteilen, ob das Vorhaben voraussichtlich genehmigungsfähig sei. Die Grüne Liga zeigte sich enttäuscht. Anwalt Dirk Teßmer sagte: "Wir waren optimistisch, dass es anders ausgeht." Der Versuch eines Vergleichs der Grünen Liga Brandenburg mit Tesla war zwischenzeitlich gescheitert. Darüber hatten die "Bild"-Zeitung und die "B.Z." aus Berlin berichtet. Der Grund dafür war laut dem Bericht, dass der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern seine Beschwerde gegen den abgewiesenen Eilantrag nicht zurücknimmt. Tesla will in Grünheide bei Berlin ab nächstem Jahr rund 500 000 Elektrofahrzeuge im Jahr bauen. Wegen des Beginns der Vegetationsperiode sollte die Rodung auf dem Gelände bis Ende Februar abgeschlossen sein. Das Gelände, auf dem der Wald steht, ist als Gewerbegebiet ausgewiesen. Der Wald besteht zum Großteil aus Kiefern. Tesla hat angekündigt, freiwillig mehr als die gefällte Waldfläche neu zu pflanzen./vr/na/DP/he
20.02.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM und US-Promoter Michael Cohl gründen neue Partnerschaft und setzen Schwerpunkt auf internationale Tourneen (deutsch)
CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM und US-Promoter Michael Cohl gründen neue Partnerschaft und setzen Schwerpunkt auf internationale Tourneen ^ DGAP-Ad-hoc: CTS Eventim AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Joint Venture CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM und US-Promoter Michael Cohl gründen neue Partnerschaft und setzen Schwerpunkt auf internationale Tourneen 20.02.2020 / 22:01 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 (Marktmissbrauchsverordnung) CTS EVENTIM und US-Promoter Michael Cohl gründen neue Partnerschaft und setzen Schwerpunkt auf internationale Tourneen München/New York, 20. Februar 2020. CTS EVENTIM AG & Co. KGaA gründet eine 50:50-Partnerschaft mit dem US-Promoter Michael Cohl. Diese Partnerschaft wird CTS EVENTIM zusammen mit Michael Cohl attraktiven Content für internationale Tourneen ermöglichen. Für EVENTIM LIVE, das Promoter-Netzwerk von CTS EVENTIM, markiert dieser Schritt den nächsten Meilenstein. Die Partnerschaft bietet eine umfassende globale Plattform für Live-Entertainment, von der Konzepterstellung bis hin zur Produktion und Promotion von Weltklasse-Inhalten. Beide Partner tragen zu der Partnerschaft bei: Während Michael Cohl sein Konzertgeschäft und sein umfassendes Netzwerk einbringt, bietet CTS EVENTIM den vollen Zugang zum EVENTIM LIVE-Netzwerk, seiner Ticketing-Plattform und gesamten Portfolio an Produkten und Dienstleistungen rund um Live-Veranstaltungen. Beide Partner, CTS EVENTIM und Michael Cohl, halten 50 Prozent der Anteile an der neuen Gesellschaft. CTS EVENTIM konsolidiert Umsatz und Ergebnis nach IFRS im vollen Umfang. Das Unternehmen hat seinen Sitz in New York City, USA und wird von Michael Cohl und Glenn Orsher geführt. Über CTS EVENTIM CTS EVENTIM ist einer der international führenden Anbieter in den Bereichen Ticketing und Live Entertainment. 2018 wurden rund 250 Millionen Tickets über die Systeme des Unternehmens vermarktet - stationär, online und mobil. Zu den Onlineportalen zählen Marken wie eventim.de, oeticket.com, ticketcorner.ch, ticketone.it und entradas.com. Zur EVENTIM-Gruppe gehören außerdem zahlreiche Veranstalter von Konzerten, Tourneen und Festivals wie "Rock am Ring", "Rock im Park", "Hurricane", "Southside" oder "Lucca Summer". Darüber hinaus betreibt CTS EVENTIM einige der renommiertesten Veranstaltungsstätten Europas, etwa die Kölner LANXESS arena, die Berliner Waldbühne und das EVENTIM Apollo in London. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA (ISIN DE 0005470306) ist seit 2000 börsennotiert und gegenwärtig Mitglied des MDAX. Im Jahr 2018 erwirtschafteten 3.141 Mitarbeiter in 21 Ländern einen Umsatz von mehr als 1,2 Milliarden Euro. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Corporate Communications: Thomas Kollner Tel.: +49.40.380788.7299 thomas.kollner@eventim.de Investor Relations: Marco Haeckermann Vice President Corporate Development & Strategy Tel.: +49.421.3666.270 marco.haeckermann@eventim.de --------------------------------------------------------------------------- 20.02.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: CTS Eventim AG & Co. KGaA Rablstr. 26 81669 München Deutschland Telefon: 0421/ 3666-0 Fax: 0421/ 3666-290 E-Mail: info@eventim.de Internet: www.eventim.de ISIN: DE0005470306 WKN: 547030 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 980649 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 980649 20.02.2020 CET/CEST °