Basiswert

198,77 USD

-0,65 % 29.05.2020 17:23:00

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Produktauswahl

Top Ergebnis von 962 Produkten

Nachrichten und Analysen

Heute 29.05.2020 17:13:40 Quelle: dpa
ROUNDUP: Entscheidung zur Elbvertiefung soll am kommenden Donnerstag kommen
LEIPZIG/HAMBURG (dpa-AFX) - Das Bundesverwaltungsgericht will am kommenden Donnerstag ein Urteil zur umstrittenen Elbvertiefung sprechen. Das kündigte der 7. Senat am Freitag in Leipzig an. Zuvor hatten die Bundesrichter erneut über eine Klage von Umweltschützern gegen das Großprojekt verhandelt. (Az.: BVerwG 7 A 1.18) In einem ersten großen Urteil 2017 hatte das Bundesverwaltungsgericht die Pläne weitgehend bestätigt, jedoch den Planfeststellungsbeschluss wegen einzelner Naturschutzprobleme für rechtswidrig erklärt. Die Hamburger Planer besserten nach. Die im Aktionsbündnis "Lebendige Tideelbe" zusammengeschlossenen Umweltschutzverbände Nabu, BUND und WWF wandten sich auch gegen die ergänzten Planungen. Breiten Raum nahm in der mündlichen Verhandlung erneut der Schierlings-Wasserfenchel ein. Der bis zu zwei Meter hohe Doldenblütler hatte schon im Hauptverfahren dafür gesorgt, dass die obersten deutschen Verwaltungsrichter die Elbvertiefung zum Teil als rechtswidrig einstuften. Mit den ergänzten Planungen wurde für die Pflanze eine neue Heimstatt geschaffen - in zwei alten Absetzbecken der Hamburger Wasserwerke. Die Naturschützer bezweifeln aber, dass der streng geschützte Schierlings-Wasserfenchel dort gut leben kann. Wenn die Ausgleichsmaßnahme nicht funktioniere, sei das Vorhaben rechtswidrig, sagte Manfred Braasch, Geschäftsführer des BUND Hamburg. Die ökologisch schwerwiegendste Baumaßnahme - die Vertiefung des Flusses - habe noch nicht begonnen. "Hier einen Stopp zu erreichen, wäre für den Fluss richtig gut." Die Hamburger Planer und ihre Sachverständigen verteidigten die von ihnen vorgesehen Maßnahmen. Sie wiesen die Vorhalte der Natuschützer zurück, mit veralteten Zahlen zu rechnen. Es gebe kein Verfallsdatum für Daten. Die Kläger bemängelten, dass die Modellrechnungen der Planer etwa zur Versalzung und Verschlickung des Gewässers durch die Elbvertiefung nicht korrekt berechnet sei. Die Bauarbeiten zur Elbvertiefung haben 2019 begonnen. Der Fluss soll so ausgebaut werden, dass Containerriesen mit einem Tiefgang bis zu 13,50 Meter unabhängig von der Flut und bis zu 14,50 Meter auf der Flutwelle den Hamburger Hafen erreichen können. Zudem sollen bessere Möglichkeiten geschaffen werden, dass die Schiffe einander beim Ein- und Auslaufen passieren können. Die Hafenwirtschaft setzt große Hoffnungen in die 700 bis 800 Millionen Euro teure Elbvertiefung./bz/DP/he
Heute 29.05.2020 17:11:02 Quelle: dpa
Devisen: Eurokurs legt erneut zu und steigt auf Zweimonatshoch
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag seine Gewinne der vergangenen Tage ausgebaut. Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,1127 US-Dollar. Mit 1,1145 Dollar hatte er zeitweise den höchsten Stand seit zwei Monaten erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1136 (Donnerstag: 1,1016) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8980 (0,9078) Euro. Der Eurokurs befindet sich bereits seit einigen Tagen im Aufwind, nachdem er zu Wochenbeginn noch unter 1,09 Dollar notiert hatte. Analysten begründen die Entwicklung überwiegend mit dem milliardenschweren Corona-Aufbauplan der EU-Kommission. Einige Fachleute argumentieren, der Fonds würde den Euroraum fiskalisch enger zusammenwachsen lassen. Eine fehlende gemeinsame Fiskalpolitik wurde von Kritikern stets als ein Konstruktionsfehler der Eurozone genannt. Konjunkturdaten fielen unterdessen düster aus. In Frankreich und Italien brach die Wirtschaft im ersten Quartal wegen der Corona-Krise massiv ein. In Italien fiel der Einbruch noch etwas stärker aus als bisher bekannt, in Frankreich dagegen etwas weniger stark. Die Inflation in der Eurozone sank im Mai auf nur noch 0,1 Prozent. Beobachter kommentierten, die Entwicklung lasse der EZB Spielraum, ihre Geldpolitik noch weiter zu lockern. Die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten aus denn USA spiegelten auch stark die Folgen der Corona-Krise wider. Die Amerikaner haben ihren Konsum in der Corona-Krise drastisch eingeschränkt. Die Konsumausgaben gingen im April mit Rekordtempo zurück. Analysten hatten einen etwas geringeren Rückgang erwartet. Die Einnahmen der Haushalte stiegen zwar unterdessen massiv an. Laut dem Ministerium ist der starke Anstieg aber vor allem mit Unterstützungszahlungen des Staates zur Überwindung der Krise zu begründen. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90088 (0,89728) britische Pfund, 119,29 (118,68) japanische Yen und 1,0720 (1,0683) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1734 Dollar gehandelt. Das waren rund 16 Dollar mehr als am Vortag./jsl/he
Heute 29.05.2020 17:10:14 Quelle: dpa
DGAP-News: MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt (deutsch)
MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt ^ DGAP-News: MAX Automation SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt 29.05.2020 / 17:10 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- PRESSEMITTEILUNG MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt Düsseldorf, 29. Mai 2020 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) hat heute ihre Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt. Dr. Christian Diekmann, Versammlungsleiter und Vorsitzender des Verwaltungsrates der MAX Automation erläuterte zunächst die Modalitäten der virtuellen Versammlung und gab einen Überblick über die Tätigkeiten des Verwaltungsrates im Geschäftsjahr 2019. Anschließend berichtete Andreas Krause, Mitglied des Verwaltungsrates sowie Vorsitzender des Management Boards und CFO der MAX Automation SE, ausführlich über die Entwicklungen im abgelaufenen Jahr 2019 bei der MAX Automation. Andreas Krause ging in seinem Vortrag sowohl auf die Gesamtentwicklung des Konzerns als auch detailliert auf die einzelnen Geschäftsfelder für das abgelaufene Geschäftsjahr ein. Ebenfalls gab er eine Einschätzung der MAX Automation für das aktuell sehr herausfordernde Jahr 2020, welches durch die COVID-19-Krise besonders beansprucht wird: "Das vergangene Jahr war geprägt von einem Umbruch, in welchem die Weichen für eine profitable Zukunft der MAX gestellt worden sind. COVID-19 verzögert nun die eingeleitete positive Entwicklung. Doch die COVID-19-Krise bestärkt mich in der Überzeugung, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung den richtigen Weg gehen. Dadurch ist es uns gelungen, die ersten Auswirkungen dieser Pandemie abzufedern, wenngleich auch wir bereits Auswirkungen spüren. Die De-Risking-Maßnahmen werden wir unabhängig davon konsequent fortsetzen, um negative Einflüsse auf den Wachstumsprozess zu minimieren oder gänzlich auszuschließen", so Andreas Krause. Bei einer Präsenz von 61,52 % des Grundkapitals zum Zeitpunkt der Abstimmung wurden die Beschlussvorschläge der Verwaltung überwiegend angenommen. Der Verwaltungsrat setzt sich mit Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung 2020 neu zusammen. So haben Herr Andreas Krause und Herr Oliver Jaster als Mitglieder des Verwaltungsrats ihre jeweiligen Ämter niedergelegt. Wie bereits bekannt gegeben, wird Herr Krause zudem seine Ämter als geschäftsführender Direktor (CFO) und Vorsitzender des Managements Boards zum 15. Juni 2020 niederlegen. Als neue Mitglieder des Verwaltungsrats wurden Frau Karoline Kalb und Herr Marcel Neustock von den Aktionären in das Gremium gewählt. Neben den beiden neu gewählten Mitgliedern gehören dem aus fünf Mitgliedern bestehenden Gremium die Herren Dr. Christian Diekmann (Vorsitzender des Verwaltungsrats der MAX Automation SE, Geschäftsführer und CFO der Zertus GmbH), Dr. Jens Kruse (Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der MAX Automation SE, Generalbevollmächtigter der Privatbank M.M. Warburg & Co KGaA) sowie Dr. Ralf Guckert (CDO der Günther Holding SE) an. Anstelle einer Generaldebatte hatten die Aktionäre im Vorfeld der Hauptversammlung die Möglichkeit, Fragen über einen Online-Service einzureichen. Auf alle Fragen wurde im Verlauf der Versammlung eingegangen. Weitere Informationen zur ordentlichen Hauptversammlung 2020 sowie die Abstimmungsergebnisse stehen unter www.maxautomation.com/de/investor-relations/hauptversammlung/ zur Verfügung. Kontakt: Katja Redweik Leitung Unternehmensentwicklung/IR MAX Automation SE Tel.: [1]+49 - 211 - 9099 144 1. tel:+492119099144 [1]katja.redweik@maxautomation.com 1. mailto:katja.redweik@maxautomation.com Ansprechpartner für Medienvertreter: Susan Hoffmeister Marco Cabras CROSS ALLIANCE communication newskontor - Agentur für GmbH Kommunikation Tel.: [1]+49 - 89 - 125 09 03 Tel.: [1]+49 - 211 - 863 949 22 1. 33 1. tel:+4989125090333 tel:+4921186394922 [1]sh@crossalliance.de 1. [1]marco.cabras@newskontor.de 1. mailto:sh@crossalliance.de mailto:marco.cabras@newskontor.de [1]www.crossalliance.de 1. [1]www.newskontor.de 1. http://www.crossalliance.de/ http://www.newskontor.de/ Über die MAX Automation SE Die MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist eine international agierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in drei Konzernbereiche: Im Geschäftsfeld Process Technologies agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von proprietären Lösungen (z. B. Dosieren, Imprägnieren) insbesondere für die Branchen Automobilindustrie und Elektronikindustrie. Im Geschäftsfeld Environmental Technologies entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie. Das Geschäftsfeld Evolving Technologies bündelt Unternehmen mit Wachstumspotenzial aus den Bereichen Optische Lösungen, Lösungen für die Medizintechnik, Industrielle Robotik und Automation sowie Verpackungslösungen. www.maxautomation.com --------------------------------------------------------------------------- 29.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: MAX Automation SE Breite Straße 29-31 40213 Düsseldorf Deutschland Telefon: +49 (0)211 90991-0 Fax: +49 (0)211 90991-11 E-Mail: investor.relations@maxautomation.com Internet: www.maxautomation.com ISIN: DE000A2DA588 WKN: A2DA58 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; BX EQS News ID: 1059389 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1059389 29.05.2020 °