Optionsschein | Put | Deutsche Bank | 7,50 | 16.12.20

Print
  • WKN: MF9P81
  • ISIN: DE000MF9P819
  • Optionsschein

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

29.05.2020 21:59:22

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

29.05.2020 21:59:22

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 29.05.2020 21:59:22

Basiswert

7,57 EUR

-0,96 % 29.05.2020 22:26:11

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Optionsschein Put auf Deutsche Bank hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Basispreis abzüglich Endgültigem Aktien-Kurs und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig).

Sollte der Endgültige Aktien-Kurs kleiner sein als der Basispreis oder diesem entsprechen, erhält der Anleger lediglich den Mindestbetrag und erleidet einen Totalverlust.

Der Basispreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der zugrunde liegenden Aktie am Ausübungstag.

Bei Optionsscheinen sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Optionsscheine gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Optionsschein Put auf Deutsche Bank hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Basispreis abzüglich Endgültigem Aktien-Kurs und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig).

Sollte der Endgültige Aktien-Kurs kleiner sein als der Basispreis oder diesem entsprechen, erhält der Anleger lediglich den Mindestbetrag und erleidet einen Totalverlust.

Der Basispreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der zugrunde liegenden Aktie am Ausübungstag.

Bei Optionsscheinen sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Optionsscheine gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 30.05.2020 09:18:49 Quelle: dpa
Postbank will an dichtem Filialnetz festhalten
FRANKFURT/BONN (dpa-AFX) - Einen Kahlschlag im vergleichsweise dichten Filialnetz der Postbank wird es trotz positiver Erfahrungen mit digitalen Kanälen in der Corona-Krise nicht geben. "Wir haben unser Filialnetz in den vergangenen Jahren immer wieder arrondiert. Wenn sich das Kundenverhalten deutlich verändert, würden wir weitere Anpassungen vornehmen. Natürlich schauen wir auch auf die Profitabilität der einzelnen Standorte", sagte der Vertriebsvorstand des zum Deutsche-Bank-Konzern gehörenden Bonner Instituts, Lars Stoy, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. "Entscheidungen zu Filialschließungen gibt es momentan aber nicht." Alle etwa 800 Filialen des Instituts, in denen vielfach auch Postdienstleistungen angeboten werden, seien während der Virus-Pandemie geöffnet gewesen. Allerdings habe es deutlich weniger Kundenverkehr gegeben. "Normalerweise haben wir bis zu 700 000 Kunden pro Tag in unseren Filialen. Derzeit liegt das etwa 20 bis 30 Prozent darunter", schilderte Stoy. "Viele Kunden sind ausgewichen auf digitale und telefonische Kanäle." Stoy will im Zuge der fortschreitenden Integration der Postbank ins Privatkundengeschäft der Deutschen Bank den Ausbau digitaler Prozesse und Kanäle vorantreiben. "Wir haben neun Millionen onlinefähige Konten, aber nur knapp drei Millionen aktive Nutzer unserer digitalen Angebote. Das werden wir noch weiter nach vorne bringen müssen." Insgesamt liege die Zahl der Privatkunden der Postbank stabil bei gut zwölf Millionen. "Hinzugewonnen haben wir im Wertpapierbereich: Die Online-Depoteröffnungen sind um 200 Prozent nach oben gegangen", sagte Stoy zu den Erfahrungen der Corona-Krise. Nach einigem Hin und Her hatte sich die Deutsche Bank im Frühjahr 2017 entschieden, die Postbank doch nicht zu verkaufen, sondern in ihr Privat- und Firmenkundengeschäft einzugliedern. Die rechtliche Integration ist seit Mitte Mai abgeschlossen: Die im Mai 2018 gegründete DB Privat- und Firmenkundenbank AG wurde auf die Deutsche Bank AG verschmolzen. Die Zusammenführung zieht einen weiteren Stellenabbau von schätzungsweise etwa 200 Vollzeitkräften nach sich, weil durch die Verschmelzung Doppelfunktionen etwa im Risikocontrolling und in der Rechnungslegung abgebaut werden können. "Aus der gerade vollzogenen Verschmelzung auf die Deutsche Bank AG sehen wir im vertrieblichen Bereich keine direkten Auswirkungen, weil wir weiterhin mit zwei Marken arbeiten", sagte Stoy. "Es wäre aus meiner Sicht auch nicht sinnvoll, die beiden Marken zusammenzulegen. Dafür sind die Kundengruppen zu unterschiedlich." Die noch getrennten IT-Systeme von Deutscher Bank und Postbank sollen bis Ende 2022 zusammengeführt werden. "Das Projekt ist angelaufen und soweit im Plan. Wir werden natürlich darauf achten, dass die Anforderungen, die wir an unser Massengeschäft mit Privatkunden haben, berücksichtigt werden", sagte Stoy./ben/DP/fba
25.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-DD: Deutsche Bank AG (deutsch)
DGAP-DD: Deutsche Bank AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen 25.05.2020 / 15:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 1. Angaben zu den Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie zu den in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen a) Name Titel: Vorname: Mayree Nachname(n): Clark 2. Grund der Meldung a) Position / Status Position: Aufsichtsrat b) Erstmeldung 3. Angaben zum Emittenten, zum Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate, zur Versteigerungsplattform, zum Versteigerer oder zur Auktionsaufsicht a) Name Deutsche Bank AG b) LEI 7LTWFZYICNSX8D621K86 4. Angaben zum Geschäft/zu den Geschäften a) Beschreibung des Finanzinstruments, Art des Instruments, Kennung Art: Aktie ISIN: DE0005140008 b) Art des Geschäfts Kauf c) Preis(e) und Volumen Preis(e) Volumen 7,49 USD 17223 USD 7,45 USD 14445 USD d) Aggregierte Informationen Preis Aggregiertes Volumen 7,4717 USD 31668,0000 USD e) Datum des Geschäfts 2020-05-21; UTC+2 f) Ort des Geschäfts Name: NYSE MIC: NYSE --------------------------------------------------------------------------- 25.05.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Deutsche Bank AG Taunusanlage 12 60325 Frankfurt a. M. Deutschland Internet: www.db.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 59975 25.05.2020 °