Faktor-Zertifikat | 5,00 | Short | Hella

Print
  • WKN: MF8LB0
  • ISIN: DE000MF8LB05
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,017161, Basispreis 40,464 EUR, Reset Barriere 38,85 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

25.05.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

25.05.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 25.05.2020 21:58:01

Basiswert

33,58 EUR

-1,35 % 25.05.2020 22:26:21

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Hella hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Hella hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
30.09.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 51,65 EUR
  • 49,58 EUR
  • 0,13
  • 48,48 EUR
  • 46,55 EUR
  • 0,13

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 25.05.2020 16:34:01 Quelle: dpa
Hella rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit Verlust - Dividende soll ausfallen
LIPPSTADT (dpa-AFX) - Der Licht- und Elektronikspezialist Hella rechnet wegen hoher Abschreibungen im Zuge der Corona-Krise im laufenden Geschäftsjahr (bis 31. Mai 2020) mit einem Nettoverlust. Die Geschäftsführung schlage vor diesem Hintergrund die Aussetzung der Dividendenzahlung vor, teilte das MDax-Unternehmen am Montag im westfälischen Lippstadt mit. Der Aktienkurs des Unternehmens sank nach der Nachricht auf den tiefsten Stand des Tages. Gründe für die Wertminderung in Höhe von rund 500 Millionen Euro im vierten Geschäftsquartal seien insbesondere ein deutlich reduziertes Marktvolumen im Zuge der Corona-Pandemie sowie die Annahme, dass das weltweite Produktionsvolumen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auch mittel- bis langfristig signifikant unter den vor der Krise getroffenen Annahmen und Markterwartungen liege. Dies dürfte zu einer geringeren Auslastung des globalen Netzwerks führen, hieß es weiter. Der Konzernumsatz dürfte im laufenden Geschäftsjahr bei rund 5,7 bis 5,8 Milliarden Euro liegen. Dabei werde eine bereinigte operative Ergebnismarge (bereinigte Ebit-Marge) von rund 4 Prozent erwartet, teilte die Gesellschaft weiter mit. Mitte März hatte Hella gewarnt, dass die ursprünglich geplanten Ziele voraussichtlich nicht erreicht würden. Das Unternehmen hatte Erlöse von 6,5 bis 7,0 Milliarden Euro sowie eine bereinigte Ebit-Marge von 6,5 bis 7,5 Prozent angepeilt./jha/he
Heute 25.05.2020 16:15:15 Quelle: dpa
DGAP-News: HELLA präzisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 infolge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie (deutsch)
HELLA präzisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 infolge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie ^ DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Prognose HELLA präzisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 infolge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie 25.05.2020 / 16:15 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- HELLA präzisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 infolge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie * Konzernumsatz für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 in der Bandbreite von rund 5,7 bis 5,8 Milliarden Euro erwartet; bereinigte EBIT-Marge von rund 4 Prozent prognostiziert * Weltweite Covid-19-Pandemie hat erhebliche negative Konsequenzen für die globale Fahrzeugproduktion; Volumen wird mittel- bis langfristig signifikant unter den vor der Corona-Krise getroffenen Planungsannahmen und Markterwartungen liegen * Aktuelle Krise sowie mittel- bis langfristig geringeres Marktvolumen werden im vierten Quartal 2019/2020 voraussichtlich zu nichtzahlungswirksamen Wertminderungen in Höhe von rund 500 Millionen Euro führen * Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019/2020 von Geschäftsführung vorgeschlagen Lippstadt, 25. Mai 2020. Die weltweite Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen sowie Auswirkungen haben erhebliche Konsequenzen für die globale Automobilindustrie. So sind Nachfrage, Produktionsvolumina, Lieferketten und Beschäftigung hierdurch massiv beeinträchtigt. Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, hat die HELLA GmbH & Co. KGaA als einer der weltweit führenden Automobilzulieferer bereits Mitte März 2020 ein umfangreiches Maßnahmenpaket initiiert. Dieses sieht unter anderem die drastische Senkung von Personal- und Sachkosten sowie geplanter Investitionen vor. Zugleich hatte das Unternehmen Mitte März bekanntgegeben, dass die massiven wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie trotz umgehend eingeleiteter Gegenmaßnahmen nicht vollständig kompensiert und die ursprünglich geplanten Ziele für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 somit nicht erreicht werden können. Auf der Basis der aktuellen Informationen und Umstände präzisiert das Unternehmen nun seinen Ausblick. Demnach erwartet HELLA für das Geschäftsjahr 2019/2020 (1. Juni 2019 bis 31. Mai 2020) einen Umsatz in der Bandbreite von rund 5,7 bis 5,8 Milliarden Euro sowie eine bereinigte operative Ergebnismarge (bereinigte EBIT-Marge) von rund 4 Prozent. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 wird HELLA darüber hinaus nichtzahlungswirksame Wertminderungen von rund 500 Millionen Euro berücksichtigen. Die erwarteten Wertminderungen resultieren im Wesentlichen aus dem deutlich reduzierten Marktvolumen infolge der Covid-19-Pandemie sowie der Annahme, dass das weltweite Produktionsvolumen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auch mittel- bis langfristig signifikant unter den vor der Corona-Krise getroffenen Planungsannahmen und Markterwartungen liegen wird und dies zu einer geringeren Auslastung des globalen HELLA Produktionsnetzwerks führen wird. Die Wertminderungen werden sich auf bestimmte Finanzkennzahlen wie das berichtete EBIT, das den Anteilseignern zuzurechnende Konzernergebnis sowie die Eigenkapitalquote auswirken, aber keinen Einfluss auf die bereinigte EBIT-Marge haben. Angesichts des dadurch resultierenden Nettoverlustes des HELLA Konzerns für das laufende Geschäftsjahr sowie der negativen Markterwartung hat die Geschäftsführung der HELLA GmbH & Co. KGaA beschlossen, der ordentlichen Hauptversammlung am 25. September 2020 trotz guter Liquiditätslage des Unternehmens die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019/2020 vorzuschlagen. Anlässlich der Veröffentlichung des Ausblicks auf das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 mit nicht zahlungswirksamen Wertminderungen im vierten Quartal und des Vorschlags der Aussetzung der Dividendenzahlung findet am 26. Mai 2020 um 09:00 Uhr (CET) ein erläuternder Conference Call statt. Die detaillierte Veröffentlichung der finalen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019/2020 erfolgt wie geplant am 14. August 2020. Hinweis: Diesen Text sowie passendes Bildmaterial finden Sie auch in unserer Pressedatenbank unter: www.hella.de/presse HELLA GmbH & Co. KGaA, Lippstadt: HELLA ist ein börsennotiertes, global aufgestelltes Familienunternehmen mit über 125 Standorten in rund 35 Ländern. Mit einem Umsatz von 7,0 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2018/2019 sowie 39.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt HELLA zu den führenden Automobilzulieferern. Spezialisiert auf innovative Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik ist HELLA seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Partner der Automobilindustrie sowie des Aftermarket. Darüber hinaus entwickelt, fertigt und vertreibt HELLA im Segment Special Applications Licht- und Elektronikprodukte für Spezialfahrzeuge. Weitere Informationen erhalten Sie von: Dr. Markus Richter Unternehmenssprecher HELLA GmbH & Co. KGaA Rixbecker Straße 75 59552 Lippstadt Deutschland Tel.: +49 (0)2941 38-7545 Fax: +49 (0)2941 38-477545 Markus.Richter@hella.com www.hella.com --------------------------------------------------------------------------- 25.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: HELLA GmbH & Co. KGaA Rixbecker Str. 75 59552 Lippstadt Deutschland Telefon: +49 (0)2941 38-7125 Fax: +49 (0)2941 38-6647 E-Mail: Investor.Relations@hella.com Internet: www.hella.de/ir ISIN: DE000A13SX22 WKN: A13SX2 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg EQS News ID: 1054849 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1054849 25.05.2020 °
Heute 25.05.2020 16:05:28 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: HELLA GmbH & Co. KGaA: Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 mit nicht zahlungswirksamen Wertminderungen im vierten Quartal; Vorschlag der Aussetzung der Divdendenzahlung (deutsch)
HELLA GmbH & Co. KGaA: Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 mit nicht zahlungswirksamen Wertminderungen im vierten Quartal; Vorschlag der Aussetzung der Divdendenzahlung ^ DGAP-Ad-hoc: HELLA GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Prognose/Ausschüttungen HELLA GmbH & Co. KGaA: Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 mit nicht zahlungswirksamen Wertminderungen im vierten Quartal; Vorschlag der Aussetzung der Divdendenzahlung 25.05.2020 / 16:05 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- HELLA GmbH & Co. KGaA: Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 mit nicht zahlungswirksamen Wertminderungen im vierten Quartal; Vorschlag der Aussetzung der Dividendenzahlung - Konzernumsatz für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 in der Bandbreite von rund 5,7 bis 5,8 Milliarden Euro erwartet; bereinigte EBIT-Marge von rund 4 Prozent prognostiziert - Nicht zahlungswirksame außerordentliche Wertminderungen in Höhe von rund 500 Millionen Euro werden im vierten Quartal 2019/2020 berücksichtigt - Geschäftsführung schlägt Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019/2020 vor Lippstadt, 25. Mai 2020. Die HELLA GmbH & Co. KGaA erwartet für das Geschäftsjahr 2019/2020 (1. Juni 2019 bis 31. Mai 2020) einen Konzernumsatz in der Bandbreite von rund 5,7 bis 5,8 Milliarden Euro sowie eine bereinigte operative Ergebnismarge (bereinigte EBIT-Marge) von rund 4 Prozent. Bereits Mitte März 2020 hatte HELLA bekanntgegeben, dass die massiven wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie trotz umgehend eingeleiteter Gegenmaßnahmen nicht vollständig kompensiert und die ursprünglich geplanten Ziele für das laufende Geschäftsjahr voraussichtlich nicht erreicht werden können. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 wird HELLA darüber hinaus nichtzahlungswirksame Wertminderungen von rund 500 Millionen Euro berücksichtigen. Die erwarteten Wertminderungen resultieren im Wesentlichen aus dem deutlich reduzierten Marktvolumen infolge der Covid-19-Pandemie sowie der Annahme, dass das weltweite Produktionsvolumen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auch mittel- bis langfristig signifikant unter den vor der Corona-Krise getroffenen Planungsannahmen und Markterwartungen liegen wird und dies zu einer geringeren Auslastung des globalen HELLA Produktionsnetzwerks führen wird. Die Wertminderungen werden sich auf bestimmte Finanzkennzahlen wie das berichtete EBIT, das den Anteilseignern zuzurechnende Konzernergebnis sowie die Eigenkapitalquote auswirken, aber keinen Einfluss auf die bereinigte EBIT-Marge haben. Angesichts des dadurch resultierenden Nettoverlustes für das laufende Geschäftsjahr auf Konzernebene sowie der negativen Markterwartung hat die Geschäftsführung der HELLA GmbH & Co. KGaA beschlossen, der ordentlichen Hauptversammlung am 25. September 2020 trotz guter Liquiditätslage die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019/2020 vorzuschlagen. --------------------------------------------------------------------------- 25.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: HELLA GmbH & Co. KGaA Rixbecker Str. 75 59552 Lippstadt Deutschland Telefon: +49 (0)2941 38-7125 Fax: +49 (0)2941 38-6647 E-Mail: Investor.Relations@hella.com Internet: www.hella.de/ir ISIN: DE000A13SX22 WKN: A13SX2 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg EQS News ID: 1054815 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1054815 25.05.2020 CET/CEST °