Faktor-Zertifikat | 4,00 | Short | TecDAX ®

Print
  • WKN: MF7ACP
  • ISIN: DE000MF7ACP7
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

13.12.2019 22:00:00

Kaufen (Brief)

- EUR

13.12.2019 22:00:00

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR 13.12.2019 22:00:00

Basiswert

3.057,60 Pkt.

+0,27 % 14.12.2019 00:10:54

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf TecDAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
27.06.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3549,6139 Pkt
  • 3478,63 Pkt
  • 0,01
  • 3521,0772 Pkt
  • 3450,66 Pkt
  • 0,01
19.06.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3492,578 Pkt
  • 3422,73 Pkt
  • 0,01
  • 3554,7013 Pkt
  • 3483,61 Pkt
  • 0,01
13.06.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3527,377 Pkt
  • 3456,83 Pkt
  • 0,01
  • 3529,1895 Pkt
  • 3458,61 Pkt
  • 0,01

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

13.12.2019 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax auf Kurs zu Jahreshoch
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - STARKE KURSGEWINNE ERWARTET - Vorzeitige Weihnachtsgeschenke am Aktienmarkt: Die Aussicht auf einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die sich abzeichnende Klarheit in puncto Brexit dürften den Dax am Freitag Richtung Rekordhoch treiben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsstart auf 13 405 Punkte und damit 1,39 Prozent höher als zum Vortages-Schluss. Damit würde der Dax ein Jahreshoch erreichen und Kurs auf seine Bestmarke von 13 596,89 Punkte aus dem Januar 2018 nehmen. Für Auftrieb sorgte die Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass US-Präsident Donald Trump eine Einigung im Handelsstreit unterzeichnet habe sowie die Hoffnung auf ein Ende der Brexit-Hängepartie. USA: - REKORDJAGD - An der Wall Street hat am Donnerstag ein Tweet des US-Präsidenten Optimismus im Handelsstreit mit China verbreitet und alle wichtigen Aktienindizes zwischenzeitlich auf Rekordhöhen gehievt. Wenige Tage vor dem geplanten Inkrafttreten neuer Strafzölle auf Konsumgüter aus China erklärte Donald Trump: "Kommen einem großen Deal mit China sehr nahe. Sie wollen ihn und wir auch!" Nach Börsenschluss berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass der US-Präsident informierten Personen zufolge eine Einigung unterzeichnet hat. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann am Ende 0,79 Prozent auf 28 132,05 Punkte. ASIEN: - KRÄFTIGE KURSGEWINNE - Die Aussicht auf ein Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Aktienmärkten in Asien zum Wochenschluss beflügelt. Laut informierten Personen hat US-Präsident Donald Trump eine Einigung im Handelsstreit unterzeichnet. Somit sei die an diesem Sonntag fällige neue Welle von US-Zöllen auf chinesische Waren vermieden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag. In Japan ging es für den Nikkei um 2,6 Prozent aufwärts. Das bedeutet ein Wochengewinn von rund 2,9 Prozent. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen legte am Freitag um 1,53 Prozent zu und in Hongkong gewann der Hang Seng 2,24 Prozent. ^ DAX 13.221,64 0,57% XDAX 13.255,47 0,90% EuroSTOXX 50 3.706,35 0,51% Stoxx50 3.337,77 0,23% DJIA 28.132,05 0,79% S&P 500 3.168,57 0,86% NASDAQ 100 8.466,89 0,77%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 171,24 -0,29%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1173 0,37% USD/Yen 109,58 0,23% Euro/Yen 122,44 0,60%° ROHÖL: ^ Brent 64,64 +0,44 USD WTI 59,48 +0,30 USD° /jha/
12.12.2019 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Kursgewinne erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - LEICHTE KURSGEWINNE ERWARTET - Der Dax dürfte am Donnerstag zu Handelsbeginn erneut keine großen Sprünge machen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Beginn mit 13 154 Punkten nur knapp mit 0,05 Prozent im Plus. Die US-Notenbank hatte am Vorabend wie erwartet die Füße still gehalten, was ihre Zinspolitik betrifft, und zugleich eine anhaltende Zinspause signalisiert. Laut Analyst Michael Hewson von CMC Markets blicken Anleger nun nach Frankfurt, wo die Währungswächter der Eurozone ihre erste Zinssitzung unter der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde abhalten. In Großbritannien findet an diesem Donnerstag mit der Parlamentswahl das zweite große Ereignis für Anleger statt. USA: - LEICHTE KURSGEWINNE - Die Aussicht auf eine weiterhin eher lockere Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) hat die Wall Street am Mittwoch gestützt. Nach zwei eher verhaltenen Handelstagen schlossen die wichtigsten Aktienindizes moderat im Plus. Die Fed hatte den Leitzins wie erwartet in der Spanne von 1,50 Prozent bis 1,75 Prozent belassen und eine Zinspause signalisiert. Erst bei einem "signifikanten" Anstieg der Teuerung werde eine Zinserhöhung notwendig, sagte der Präsident der Fed, Jerome Powell. Außerdem sollte der Preisanstieg anhaltend sein. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,11 Prozent höher bei 27 911,30 Punkten. ASIEN: - KEINE EINHEITLICHE TENDENZ - Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag keine einheitliche Tendenz gefunden. Nach dem Zinsentscheid am Vorabend in den USA und dem nach wie vor ungelösten Handelsstreit zwischen den USA und China bleibt Zurückhaltung Trumpf. An diesem Sonntag drohen neue Zölle in den USA auf Einfuhren aus China. In Japan ging es für den Nikkei um 0,1 Prozent aufwärts. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen sank hingegen um 0,28 Prozent. In Hongkong gewann der Hang Seng unterdessen 1,42 Prozent hinzu. Der Hongkong-Dollar hatte deutlich zugelegt. ^ DAX 13.146,74 0,58% XDAX 13.136,90 0,50% EuroSTOXX 50 3.687,45 0,43% Stoxx50 3.330,21 0,22% DJIA 27.911,30 0,11% S&P 500 3.141,63 0,29% NASDAQ 100 8.402,61 0,58%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 172,82 0,03%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1140 0,01% USD/Yen 108,60 0,05% Euro/Yen 120,98 0,06%° ROHÖL: ^ Brent 64,01 +0,29 USD WTI 58,88 +0,12 USD° /jha/
11.12.2019 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Mini Kursgewinne erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - KAUM BEWEGUNG ERWARTET - Nach einem schwankungsreichen Dienstag wird der Dax zur Wochenmitte vorerst in ruhigem Fahrwasser erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Beginn mit 13 067 Punkten fast unverändert. De facto bedeutete dies einen nur kleinen Abschlag von 0,03 Prozent. Laut Händlern fällt am Mittwoch der Startschuss für eine Serie richtungsweisender Ereignisse. Bevor im Wochenverlauf die nächsten Stichtage bei den Dauerthemen Brexit und Handelsstreit anstehen, rücken an diesem Mittwoch und Tags darauf zunächst die Notenbanken ins Blickfeld. In den USA gilt die volle Aufmerksamkeit den Aussagen zur geldpolitischen Kurs, in Europa der ersten Zinssitzung unter der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde. USA: - LEICHTE KURSVERLUSTE - An der Wall Street haben sich die Anleger am Dienstag fürs Abwarten entschieden. Nachrichten zum Handelsstreit mit China konnten die Laune der Anleger nur zwischenzeitlich etwas heben, so dass am Ende die wichtigsten Aktienindizes leicht im Minus schlossen. Bereits zu Wochenbeginn hatten die Pessimisten die Oberhand behalten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand am Dienstag 0,10 Prozent tiefer bei 27 881,72 Punkten. ASIEN: - ZURÜCKHALTUNG PRÄGT GESCHEHEN - An den Aktienmärkten in Asien bleibt auch am Donnerstag Zurückhaltung Trumpf. Vor wichtigen Zinsentscheidungen rund um den Globus und dem nach wie vor ungelösten Handelsstreit zwischen den USA und China hielten sich viele Marktteilnehmer weiterhin zurück. Am 15. Dezember drohen neue Zölle in den USA auf Produkte aus China. In Japan ging es für den Nikkei um 0,08 Prozent abwärts. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen gewann 0,15 Prozent. In Hongkong legte der Hang Seng mit 0,61 Prozent etwas deutlicher zu. ^ DAX 13.070,72 -0,27% XDAX 13.071,03 -0,03% EuroSTOXX 50 3.671,78 -0,01% Stoxx50 3.322,93 -0,08% DJIA 27.881,72 -0,10% S&P 500 3.132,52 -0,11% NASDAQ 100 8.354,29 -0,10%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 172,25 0,03%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1089 -0,06% USD/Yen 108,77 0,01% Euro/Yen 120,61 -0,06%° ROHÖL: ^ Brent 63,95 -0,39 USD WTI 58,94 -0,30 USD° /jha/
10.12.2019 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Kursverluste erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - LEICHTE KURSVERLUSTE - Nach dem schwächeren Wochenauftakt dürfte der Dax auch am Dienstag zunächst noch einige Punkte nachgeben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Beginn 0,17 Prozent tiefer auf 13 084 Punkte. Dies folgt auf eine insgesamt zögerliche Entwicklung an den übrigen Weltbörsen. Anleger sind derzeit in Wartestellung vor diversen wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf. Am Mittwoch und Donnerstag entscheiden die Notenbanken der USA und der Eurozone über ihre Zinspolitik. Auf beiden Seiten ist zwar keine konkrete geldpolitische Maßnahme zu erwarten. Im Mittelpunkt stehen aber Signale für die künftige Ausrichtung. In Europa ist es der erste Entscheid unter der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde. USA: - LEICHTE KURSVERLUSTE - Angesichts des schwelenden Handelsstreits mit China haben sich die US-Anleger zu Wochenbeginn zurückgehalten. Zudem blickten die Investoren bereits auf die wichtigen geldpolitischen Ereignissen in dieser Woche: So entscheidet am Mittwoch die US-Notenbank Fed über ihren Leitzins, am Donnerstag folgt die Europäische Zentralbank (EZB). In dieser Nachrichtenlage gaben die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street am Montag etwas nach. Der Dow Jones Industrial verlor 0,38 Prozent auf 27 909,60 Punkte. ASIEN: - KURSE BEWEGEN SICH KAUM - Die Aktienmärkte in Asien haben sich am Dienstag kaum von der Stelle bewegt. Die anstehenden Zinsentscheidungen rund um den Globus und der nach wie vor ungelöste Handelsstreit zwischen den USA und China sorgten für Zurückhaltung. Am 15. Dezember drohen neue Zölle auf Produkte aus China in den USA. In Japan ging es für den Nikkei minimal abwärts. In Hongkong trat der Hang Seng praktisch auf der Stelle. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen legte leicht um 0,02 Prozent zu. ^ DAX 13.105,61 -0,46% XDAX 13.074,43 -0,78% EuroSTOXX 50 3.672,18 -0,55% Stoxx50 3.325,73 -0,28% DJIA 27.909,60 -0,38% S&P 500 3.135,96 -0,32% NASDAQ 100 8.362,74 -0,41%° /jha/
09.12.2019 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabile Kurse erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - STABILE KURSE ERWARTET - Ohne wichtige Neuigkeiten im Handelsstreit und vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf halten sich die Anleger zu Wochenbeginn am deutschen Aktienmarkt zurück. Der Broker IG taxierte den Dax etwa zwei Stunden vor dem Beginn auf 13 134 Punkte, was einen kaum veränderten Start bedeuten würde. "So kurz vor dem Jahresende wollen jetzt alle vermeiden, sich falsch zu positionieren", sagt Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners. Wichtige Großereignisse wie die Wahl in Großbritannien, die am Donnerstag ansteht, bremsten vorerst die Risikobereitschaft. Starke US-Arbeitsmarktdaten, die vor dem Wochenende die New Yorker Börsen beflügelten, hatten beim Dax am Freitag schon gewirkt. USA: - KURSGEWINNE - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche an der Wall Street am Freitag versöhnlich zu Ende gegangen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. Die US-Wirtschaft hat im November deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. ASIEN: - KEINE GROSSEN SPRÜNGE - Die Aktienmärkte in Asien haben sich zum Wochenstart kaum von der Stelle bewegt. Vorsicht bestimmt aber weiter das Geschehen, da im Handelskonflikt zwischen den USA und China nach wie vor kein Durchbruch gelungen ist. Zuletzt gab es aber zumindest positive Signale. In Japan ging es für den Nikkei um 0,3 Prozent nach oben. In Hongkong trat der Hang Seng praktisch auf der Stelle. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen büßte hingegen 0,42 Prozent ein. Daten vom Wochenende zeigen deutliche Bremsspuren durch den Handelsstreit. ^ DAX 13.166,58 0,86% XDAX 13.177,69 0,77% EuroSTOXX 50 3.692,34 1,21% Stoxx50 3.335,21 1,21% DJIA 28.015,06 1,22% S&P 500 3.145,91 0,91% NASDAQ 100 8.397,37 1,07%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 172,07 -0,02%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1060 0,00% USD/Yen 108,58 0,01% Euro/Yen 120,08 0,01%° ROHÖL: ^ Brent 64,17 -0,22 USD WTI 58,91 -0,29 USD° /jha/