Faktor-Zertifikat | 3,00 | Short | Ahold

Print
  • WKN: MF71XD
  • ISIN: DE000MF71XD6
  • Faktor-Zertifikat

VERKAUFEN (GELD)

1,580 EUR

40.000 Stk.

12.08.2020 15:10:59

KAUFEN (BRIEF)

1,590 EUR

40.000 Stk.

12.08.2020 15:10:59

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-7,06 %

-0,12 EUR 12.08.2020 15:10:59

Basiswert

26,19 EUR

+2,77 % 12.08.2020 15:17:54

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Ahold hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Ahold hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
07.08.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 35,09 EUR
  • 33,68 EUR
  • 0,19
  • 34,29 EUR
  • 32,91 EUR
  • 0,19
14.04.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 29,89 EUR
  • 28,69 EUR
  • 0,43
  • 29,28 EUR
  • 28,10 EUR
  • 0,44
09.08.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 26,74 EUR
  • 25,67 EUR
  • 1,03
  • 27,74 EUR
  • 26,63 EUR
  • 0,83

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

07.05.2020 Quelle: dpa
Handelskonzern Ahold Delhaize rechnet mit steigenden Kosten in der Corona-Krise
ZAANDAM (dpa-AFX) - Die Corona-Krise sorgt trotz kräftigen Umsatzwachstums im ersten Quartal für Unsicherheit beim Handelskonzern Ahold Delhaize. Zwar hält der niederländisch-belgische Konzern nach starkem Jahresauftakt weiter am Ausblick für 2020 fest, coronabedingte Investitionen könnten sich aber in den nachfolgenden Quartalen deutlich bemerkbar machen, teilte Ahold Delhaize am Donnerstag im niederländischen Zaandam mit. So hätten beispielsweise Kosten für Sicherheitsmaßnahmen bereits zum Ende des ersten Quartals zu Buche geschlagen. An der Dividendenpolitik und dem Aktienrückkaufprogramm will Ahold Delhaize aber vorerst festhalten. Hamsterkäufe haben das Geschäft des Konzerns von Januar bis Ende März mächtig angekurbelt. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, gerechnet zu konstanten Wechselkursen, um 12,7 Prozent auf 18,2 Milliarden Euro zu. Bereits Anfang April hatte Ahold Delhaize ein Umsatzwachstum in dieser Größenordnung in Aussicht gestellt. Insbesondere die Online-Verkäufe zogen um 37,7 Prozent zu konstanten Wechselkursen auf 1,35 Milliarden Euro kräftig an. Der bereinigte operative Gewinn stieg zum Jahresauftakt auf 964 Millionen Euro. Bei konstanten Wechselkursen lag das Plus damit bei 40 Prozent. Die operative Marge legte um 0,9 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent zu. In den USA, wo Ahold Delhaize einen Großteil seiner Erlöse macht, zeigten sich die Auswirkungen der Corona-Krise besonders stark. Dort wuchsen die Umsätze um 13,8 Prozent, alleine im März legten sie sogar um rund ein Drittel zu. In Europa stiegen die Erlöse im ersten Quartal um 9,8 Prozent. In allen europäischen Ländern sei die Nachfrage ungewöhnlich deutlich gestiegen, hieß es./niw/jha/