Turbo Open End | Short | Jungheinrich Vz. | 31,1866

Print
  • WKN: MF6YHL
  • ISIN: DE000MF6YHL7
  • Turbo Open End

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

14.08.2020 21:57:43

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

14.08.2020 21:57:43

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 14.08.2020 21:57:43

Basiswert

28,04 EUR

-1,75 % 14.08.2020 22:26:13

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Short auf Jungheinrich Vz. hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder überschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Short auf Jungheinrich Vz. hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder überschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
02.05.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 33,15 EUR
  • 33,15 EUR
  • 32,64 EUR
  • 32,64 EUR

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

11.08.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Jungheinrich mit Gewinneinbruch - Aktie steigt
HAMBURG (dpa-AFX) - Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat im ersten Halbjahr wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger verdient. Der Gewinn brach im Vergleich zum Vorjahr um 28,9 Prozent auf 59,7 Millionen Euro ein, wie der SDax-Konzern am Dienstag mitteilte. "Die Covid-19-Pandemie hat die Weltwirtschaft im ersten Halbjahr 2020 in einem beispiellosen Ausmaß getroffen", sagte Unternehmenschef Lars Brzoska. Diesem globalen Ereignis habe sich auch die Logistikbranche nicht entziehen könne. Jungheinrich hatte schon im Juli vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr und niedrigere Ziele für das Gesamtjahr veröffentlicht. Diese bestätigte der Konzern am Dienstag. Am Aktienmarkt wurden die endgültigen Zahlen wohlwollend aufgenommen. Die Aktie legte um rund 1,8 Prozent auf 26,52 Euro zu. Seit dem Corona-Tief im März bei knapp über 10 Euro hat die Aktie damit um mehr als das 1,5-fache an Wert zugelegt. Peter Rothenaicher von der Privatbank Baader begrüßte den starken Barmittelzufluss im ersten Halbjahr. Bereits die vorläufigen Zahlen hätten die Markterwartungen deutlich übertroffen. In den ersten sechs Monaten litt Jungheinrich unter einer schwachen Nachfrage, der Konzernumsatz sank daher wie bereits bekannt um rund acht Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen machte vor allem das schlecht laufende Geschäft mit neuen Gabelstaplern für den Umsatzrückgang im ersten Halbjahr verantwortlich. Im zweiten Quartal schrumpften die Erlöse noch deutlicher. Auch beim Gewinn setzte sich dieser Trend fort. Auftragseingang und Umsatz sollen 2020 bei jeweils 3,4 bis 3,6 Milliarden Euro liegen. Im Vorjahr hatte das Neugeschäft 3,9 Milliarden und der Umsatz noch knapp 4,1 Milliarden Euro betragen. Das operative Ergebnis (Ebit) dürfte von 263 Millionen auf 130 bis 180 Millionen Euro sinken, schätzt das Management. In den ersten sechs Monaten betrug der operative Gewinn 95 Millionen Euro. Jungheinrich hatte bereits vor Ausbruch der Corona-Krise mit - allerdings etwas geringeren - Rückgängen gerechnet. Trotz der Krise will der Gabelstaplerhersteller seinen Marktanteil in Europa leicht steigern. Im vergangenen Jahr betrug er 20,2 Prozent./ssc/mne/fba