Faktor-Zertifikat | 4,00 | Short | Aroundtown

Print
  • WKN: MF67R2
  • ISIN: DE000MF67R26
  • Faktor-Zertifikat

Verkaufen (Geld)

3,29 EUR

13.11.2019 16:56:04

Kaufen (Brief)

3,31 EUR

13.11.2019 16:56:04

Tägliche Änderung (Geld)

-0,60 %

-0,020 EUR 13.11.2019 16:56:04

Basiswert

7,63 EUR

+0,013 % 13.11.2019 16:58:15

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Aroundtown hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
27.06.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 9,6345 EUR
  • 9,25 EUR
  • 2,16
  • 9,1201 EUR
  • 8,76 EUR
  • 2,47
28.06.2018 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 8,962 EUR
  • 8,61 EUR
  • 0,18
  • 8,6758 EUR
  • 8,33 EUR
  • 0,17

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

28.10.2019 Quelle: dpa
Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY
^ Original-Research: Aroundtown SA - von First Berlin Equity Research GmbH Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu Aroundtown SA Unternehmen: Aroundtown SA ISIN: LU1673108939 Anlass der Studie: Update Empfehlung: BUY seit: 28.10.2019 Kursziel: 9,80 Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: - Analyst: Ellis Acklin First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Aroundtown SA (ISIN: LU1673108939) veröffentlicht. Analyst Ellis Acklin bestätigt seine BUY-Empfehlung und bestätigt sein Kursziel von EUR 9,80. Zusammenfassung: Aroundtown (AT) und der Gerwerbeimmobilien-Konkurrent TLG Immobilien AG (TLG) haben sich auf rechtlich nicht verbindliche Eckpunkte für einen möglichen Unternehmenszusammenschluss geeinigt. AT wird das Angebot an alle TLG-Aktionäre durch eine freiwillige öffentliche Übernahme unterbreiten. Das Umtauschverhältnis soll auf den jeweiligen NAVPS-Werten von Aroundtown und TLG basieren. Die Fusion würde einen Gewerbeimmobilien-Gigant schaffen, der als Europas größter Bürospezialist und drittgrößtes Immobilienunternehmen insgesamt gelten würde. Der Deal könnte die Aussichten für eine S&P Kreditrating-Anhebung auf A- verbessern. Das Management könnte danach teure Kredite abbezahlen und neue Schulden zu niedrigeren Konditionen aufnehmen. Dies sollte dazu beitragen, eine gute FFOPS- und NAVPS-Akkretion zu fördern. Unsere Bewertung lautet Kaufen mit einem Kursziel von EUR9,80. First Berlin Equity Research has published a research update on Aroundtown SA (ISIN: LU1673108939). Analyst Ellis Acklin reiterated his BUY rating and maintained his EUR 9.80 price target. Abstract: Aroundtown (AT) and commercial rival TLG Immobilien AG (TLG) have agreed on non-binding terms for a potential merger. AT will make an offer through a voluntary public takeover to all TLG shareholders. The exchange ratio will be based on the respective NAVPS values of Aroundtown and TLG. The combination would result in a commercial real estate powerhouse that would rank as Europe's top office-focused landlord and third largest real estate operator overall. The deal could also pave the way for an S&P credit rating upgrade to A-, which would allow management to retire expensive debt and issue new debt at lower coupons. This should help promote good FFOPS and NAVPS accretion. Our rating is Buy with a EUR9.8 price target. Bezüglich der Pflichtangaben gem. §34b WpHG und des Haftungsausschlusses siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/19251.pdf Kontakt für Rückfragen First Berlin Equity Research GmbH Herr Gaurav Tiwari Tel.: +49 (0)30 809 39 686 web: www.firstberlin.com E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. °
28.10.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP 2/Milliardenübernahme: Aroundtown will noch 2019 Gebot für TLG vorlegen
(Neu: Kapitalerhöhung, Aussagen von Aroundtown-Finanzchef und Aktienkurse) BERLIN (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Immobilienmarkt wird die Milliardenfusion der beiden Unternehmen Aroundtown und TLG konkreter. Nachdem die beiden Konzerne bereits Anfang September mitgeteilt hatten, eine Fusion zu prüfen, haben sie sich jetzt auf die Eckpunkte geeinigt, wie sie am Sonntag in Berlin und Luxemburg mitteilten. Dabei sei vorgesehen, dass Aroundtown den TLG-Aktionären ein Übernahmeangebot machen wird, das noch in diesem Jahr vorgelegt werden soll. Die TLG-Aktionäre bekommen den Plänen zufolge Aroundtown-Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Abgeschlossen werden soll dann der Zusammenschluss in der ersten Jahreshälfte 2020, sagte Aroundtown-Finanzchef Eyal Ben David der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX am Montag. Sollte das Vorhaben gelingen, würde der europaweit größte Anbieter von Bürohäusern entstehen. Die Aktie von Aroundtown verbilligte sich im frühen Montaghandel um 0,7 Prozent, während die Papiere von TLG um rund 3 Prozent zulegten. Beide Unternehmen sind auf Gewerbeimmobilien spezialisiert. Aroundtown ist allerdings auch mit knapp 39 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Grand City hatte zuletzt 81 000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und auch Berlin. Das in der Öffentlichkeit bis dato weitestgehend unbekannte Unternehmen Aroundtown aus Luxemburg geriet im Sommer mit dem Engagement als Trikotsponsor des Bundesliga-Aufsteigers Union Berlin in die Schlagzeilen. An der Börse ist das im MDax notierte Unternehmen derzeit neun Milliarden Euro wert, das im SDax gelistete Unternehmen TLG Immobilien kommt auf eine Marktkapitalisierung von 2,8 Milliarden Euro. TLG war im September bei Aroundtown mit dem Kauf eines Aktienpakets von knapp 10 Prozent eingestiegen und hatte damit die Fusionsgespräche ausgelöst. Zuletzt hielt TLG 15 Prozent am Unternehmen. Die mögliche Fusion wirkte sich bisher nicht positiv auf den Börsenwert der beiden Unternehmen aus. So gab die Aroundtown-Aktie seit dem Bekanntwerden der Pläne um fast drei Prozent und das TLG-Papier um fast sieben Prozent nach. Bei der Offerte soll der Preis je TLG-Aktie auf Basis des Nettovermögenswertes (Net Asset Value, kurz NAV) der beiden Unternehmen ermittelt werden. Dieser betrug Ende Juni nach Angaben der Unternehmen bei TLG 3,33 Milliarden Euro oder 29,77 Euro je Aktie und bei Aroundtown bei rund zehn Milliarden oder 8,30 Euro je Aktie. Bei der Besetzung des Managements soll TLG eine wichtige Rolle eingeräumt werden. So soll zum Beispiel TLG den Finanzvorstand und den ersten Vorsitzenden des Verwaltungsrats nominieren. Die drei Aroundtown-Vorstände sollen im fusionierten Unternehmen im Management bleiben, sagte Aroundtown-Finanzchef Ben David. Das zusammengeführte Unternehmen soll einen neuen Namen erhalten. Der operative Hauptsitz soll in Berlin, also der Heimat von TLG, sein. Formeller Konzernsitz soll weiter in Luxemburg sein. Bis zur Abgabe eines Angebots wollen die beiden Gesellschaften noch genau ermitteln, welches Synergiepotenzial ein Zusammenschluss haben würde. Beide Gesellschaften haben relativ wenige Mitarbeiter. TLG hatte Ende Dezember vorigen Jahres 132 Angestellte, Aroundtown 374. Aroundtown hat seine Gewerbeimmobilien gemessen am Marktwert überwiegend in Berlin, München und Frankfurt - dabei handelt es sich vor allem um Büros und Hotels. TLG ist ebenfalls stark in Berlin engagiert. Weitere regionale Schwerpunkte sind Dresden, Leipzig, Rostock sowie das Rhein-Main-Gebiet. Investiert hat TLG vor allem in Büros und Einzelhandelsimmobilien - so findet man dort am häufigsten Edeka, Rewe, Kaufland und Lidl. Das Immobilienportfolio der beiden Unternehmen kommt einer Präsentation von September zufolge auf einen Wert von fast 24 Milliarden Euro. Beide Unternehmen konnten im vergangenen Jahr ihre Mieteinnahmen kräftig steigern - zusammen betrugen sie rund 857 Millionen Euro. Durch eine Fusion würde nach Angaben der beiden Unternehmen der größte Anbieter von Büroimmobilien in Europa entstehen, zudem würde gemessen an der Bilanzsumme nach Unibail-Rodamco-Westfield und Vonovia der drittgrößte europäische Immobilienkonzern entstehen. TLG Immobilien geht auf eine Tochter der Treuhandgesellschaft zurück. 2012 hatte die Bundesregierung das Unternehmen an den US-Finanzinvestor Lone Star verkauft, der das Unternehmen 2014 an die Börse gebracht hatte. Seit einiger Zeit besitzt der israelische Investor Amir Dayan knapp 30 Prozent der Anteile an TLG Immobilien. Aroundtown wurde 2004 vom israelischen Geschäftsmann Yakir Gabay gegründet und wurde 2015 an die Börse gebracht - seit März vergangenen Jahres ist das Unternehmen im MDax gelistet./zb/he/mne/knd/fba
28.10.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Milliardenübernahme: Aroundtown will noch 2019 Gebot für TLG vorlegen
BERLIN (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Immobilienmarkt wird die Milliardenfusion der beiden Unternehmen Aroundtown und TLG konkreter. Nachdem die beiden Konzerne bereits Anfang September mitgeteilt hatten, eine Fusion zu prüfen, haben sie sich jetzt auf die Eckpunkte geeinigt, wie sie am Sonntag in Berlin und Luxemburg mitteilten. Dabei sei vorgesehen, dass Aroundtown den TLG-Aktionären ein Übernahmeangebot machen wird. Das Angebot soll noch in diesem Jahr vorgelegt werden. Bezahlt werden sollen die TLG-Anteilseigner mit Aroundtown-Aktien. Sollte das Vorhaben gelingen, würde europaweit der größte Anbieter von Bürohäusern entstehen. Beide Unternehmen sind auf Gewerbeimmobilien spezialisiert. Aroundtown ist allerdings auch mit knapp 39 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Grand City hatte zuletzt 81 000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und auch Berlin. Das in der Öffentlichkeit bis dato weitestgehend unbekannte Unternehmen Aroundtown aus Luxemburg geriet im Sommer mit dem Engagement als Trikotsponsor des Bundesliga-Aufsteigers Union Berlin in die Schlagzeilen. An der Börse ist das im MDax notierte Unternehmen derzeit neun Milliarden Euro wert, das im SDax gelistete Unternehmen TLG Immobilien kommt auf eine Marktkapitalisierung von 2,8 Milliarden Euro. TLG hatte im September mitgeteilt, sich knapp zehn Prozent an Aroundtown gesichert zu haben, und damit die Fusionsgespräche ausgelöst. Die mögliche Fusion wirkte sich bisher nicht positiv auf den Börsenwert der beiden Unternehmen aus. So gab die Aroundtown-Aktie seit dem Bekanntwerden der Pläne um zwei Prozent auf 7,414 Euro und das TLG-Papier um zehn Prozent auf zuletzt 24,65 Euro nach. Bei der Offerte soll der Preis je TLG-Aktie auf Basis des Nettovermögenswertes (Net Asset Value, kurz NAV) der beiden Unternehmen ermittelt werden. Dieser betrug Ende Juni nach Angaben der Unternehmen bei TLG 3,33 Milliarden Euro oder 29,77 Euro je Aktie und bei Aroundtown bei rund zehn Milliarden oder 8,30 Euro je Aktie. Bei der Besetzung des Managements soll TLG eine wichtige Rolle eingeräumt werden und zum Beispiel den Finanzvorstand und den ersten Vorsitzenden des Verwaltungsrats nominieren. Das zusammengeführte Unternehmen soll zudem einen neuen Namen erhalten. Zudem soll der operative Hauptsitz in Berlin, also der Heimat von TLG, sein. Formeller Konzernsitz soll weiter in Luxemburg sein. Bis zur Abgabe eines Angebots wollen die beiden Gesellschaften noch genau ermitteln, welches Synergiepotenzial ein Zusammenschluss haben würde. Auf Grundlage der bisher geführten Gespräche haben die beiden Parteien nach eigenen Angaben Möglichkeiten für eine Wertschöpfung identifiziert. Beide Gesellschaften haben wie für auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Unternehmen relativ wenige Mitarbeiter. TLG hatte Ende Dezember vorigen Jahres 132 Angestellte, Aroundtown 374. Aroundtown hat seine Gewerbeimmobilien gemessen am Marktwert überwiegend in Berlin, München und Frankfurt - dabei handelt es sich vor allem um Büros und Hotels. TLG ist ebenfalls stark in Berlin engagiert. Weitere regionale Schwerpunkte sind Dresden, Leipzig, Rostock sowie das Rhein-Main-Gebiet. Investiert hat TLG vor allem in Büros und Einzelhandelsimmobilien - so findet man dort am häufigsten Edeka, Rewe, Kaufland und Lidl. Das Immobilienportfolio der beiden Unternehmen kommt einer Präsentation von September zufolge auf einen Wert von fast 24 Milliarden Euro. Beide Unternehmen konnten im vergangenen Jahr ihre Mieteinnahmen kräftig steigern - zusammen betrugen sie rund 857 Millionen Euro. Durch eine Fusion würde nach Angaben der beiden Unternehmen der größte Anbieter von Büroimmobilien in Europa entstehen, zudem würde gemessen an der Bilanzsumme nach Unibail-Rodamco-Westfield und Vonovia der drittgrößte europäische Immobilienkonzern entstehen. TLG Immobilien geht auf eine Tochter der Treuhandgesellschaft zurück. 2012 hatte die Bundesregierung das Unternehmen an den US-Finanzinvestor Lone Star verkauft, der das Unternehmen 2014 an die Börse gebracht hatte. Seit einiger Zeit besitzt der israelische Investor Amir Dayan knapp 30 Prozent der Anteile an TLG Immobilien. Aroundtown wurde 2004 vom israelischen Geschäftsmann Yakir Gabay gegründet und wurde 2015 an die Börse gebracht - seit März vergangenen Jahres ist das Unternehmen im MDax gelistet./zb/he/mne/fba
27.10.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Milliardenfusion: Immobilienkonzerne Aroundtown und TLG forcieren Pläne
BERLIN (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Immobilienmarkt wird die Milliardenfusion der beiden Unternehmen Aroundtown und TLG konkreter. Nachdem die beiden Konzerne bereits Anfang September mitgeteilt hatten, eine Fusion zu prüfen, haben sie sich jetzt auf die Eckpunkte geeinigt, wie sie am Sonntag in Berlin und Luxemburg mitteilten. Dabei sei vorgesehen, dass Aroundtown den TLG-Aktionären ein Übernahmeangebot machen wird. Bezahlt werden sollen die TLG-Anteilseigner mit Aroundtown-Aktien. Sollte das Vorhaben gelingen, würde europaweit der größte Anbieter von Büros entstehen. Beide Unternehmen sind auf Gewerbeimmobilien spezialisiert. Aroundtown ist allerdings auch mit knapp 39 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Dieses hatte zuletzt 81 000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und auch Berlin. Das in der Öffentlichkeit bis dato weitestgehend unbekannte Unternehmen Aroundtown aus Luxemburg geriet im Sommer mit dem Engagement als Trikotsponsor des Bundesliga-Aufsteigers Union Berlin in die Schlagzeilen. An der Börse ist das im MDax notierte Unternehmen derzeit neun Milliarden Euro wert; das im SDax gelistete Unternehmen TLG Immobilien kommt auf eine Marktkapitalisierung von 2,8 Milliarden Euro. TLG hatte im September mitgeteilt, sich knapp zehn Prozent an Aroundtown gesichert zu haben und damit die Fusionsgespräche ausgelöst. Der Preis je TLG-Aktie soll auf Basis des Nettovermögenswertes der beiden Unternehmen ermittelt werden. Bei der Besetzung des Managements soll TLG auf jeden Fall eine wichtige Rolle eingeräumt werden und zum Beispiel den Finanzvorstand und den ersten Vorsitzenden des Verwaltungsrats nominieren. Das zusammengeführte Unternehmen soll zudem einen neuen Namen erhalten. Zudem soll der operative Hauptsitz in Berlin, also der Heimat von TLG, sein. Bis zur Abgabe eines Angebots wollen die beiden Gesellschaften noch genau ermitteln, welches Synergiepotenzial ein Zusammenschluss haben würde. Auf Grundlage der bisher geführten Gespräche haben die beiden Parteien nach eigenen Angaben Möglichkeiten für eine Wertschöpfung identifiziert. Beide Gesellschaften haben wie für auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Unternehmen relativ wenige Mitarbeiter. TLG hatte Ende Dezember vorigen Jahres 132 Angestellte, Aroundtown 374. Aroundtown hat seine Gewerbeimmobilien gemessen am Marktwert überwiegend in Berlin, München und Frankfurt - dabei handelt es sich überwiegend um Büros und Hotels. TLG ist ebenfalls stark in Berlin engagiert. Weitere regionale Schwerpunkte sind Dresden/Leipzig/Rostock sowie das Rhein-Main-Gebiet. Investiert hat TLG vor allem in Büros und Einzelhandelsimmobilien - so findet man dort am häufigsten Edeka, Rewe, Kaufland und Lidl. Das Immobilienportfolio der beiden Unternehmen kommt einer Präsentation von September zufolge auf einen Wert von fast 24 Milliarden Euro. Beide Unternehmen konnten im vergangenen Jahr ihre Mieteinnahmen kräftig steigen - zusammen betrugen sie rund 857 Millionen Euro. Durch eine Fusion würde nach Angaben der beiden Unternehmen der größte Anbieter von Büroimmobilien in Europa entstehen - zudem würde gemessen an der Bilanzsumme nach Unibail-Rodamco-Westfield und Vonovia der drittgrößte europäische Immobilienkonzern entstehen./zb/he