Faktor-Zertifikat | 12,00 | Short | EUR/USD

Print
  • WKN: MF5RZF
  • ISIN: DE000MF5RZF7
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist delisted - kein Handel mehr möglich

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

16.10.2020 21:59:53

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

16.10.2020 21:59:53

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-1,28 %

- EUR 16.10.2020 21:59:53

Basiswert

1,1857 USD

-0,032 % 22.10.2020 08:49:34

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf EUR/USD hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Währung zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Währung teil.

Falls die zugrunde liegende Währung die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Währung abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Währung am ersten planmäßigen Handelstag (der Währung) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Währungs-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Währung sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf EUR/USD hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Währung zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Währung teil.

Falls die zugrunde liegende Währung die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Währung abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Währung am ersten planmäßigen Handelstag (der Währung) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Währungs-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Währung sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

21.10.2020 Quelle: dpa
Devisen: Euro und britisches Pfund bleiben im US-Handel im Plus
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel auf erhöhtem Niveau behauptet. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1862 US-Dollar. Sie notierte damit rund einen halben Cent höher als noch im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1852 (Dienstag: 1,1810) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8437 (0,8467) Euro. Die Aussicht, dass ein harter Bruch zwischen der Europäischen Union (EU) und Großbritannien zum Jahresende vermieden werden kann, stützte den Euro und das britische Pfund gegenüber dem Dollar. "Ich denke, ein Abkommen ist in Reichweite, wenn wir von beiden Seiten bereit sind, konstruktiv und im Geist des Kompromisses zu arbeiten", sagte EU-Unterhändler Michel Barnier im Europäischen Parlament. Händler verwiesen zudem auf Berichte, laut denen die Verhandlungen bald wieder aufgenommen werden könnten und bis Mitte November eine Einigung angestrebt werde. Die Finanzmärkte schauen zudem auf die Verhandlungen über ein US-Konjunkturpaket. Laut Nancy Pelosi, der demokratischen Sprecherin des Repräsentantenhauses, haben sich die Demokraten und das Weiße Haus einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen genähert. Das am Dienstag eigentlich ausgelaufene Ultimatum für einen Abschluss relativierte Pelosi. Allerdings gibt es in dem von den Republikanern dominierten Senat weiterhin Widerstand./la/he
21.10.2020 Quelle: dpa
Devisen: Eurokurs steigt merklich - Britisches Pfund profitiert
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch erneut zugelegt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1879 US-Dollar. Er notierte damit rund einen halben Cent höher als noch am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1852 (Dienstag: 1,1810) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8437 (0,8467) Euro. Die Aussicht, dass ein harter Bruch zwischen der Europäischen Union (EU) und Großbritannien zum Jahresende vermieden werden kann, stützte den Euro und das britische Pfund gegenüber dem Dollar. "Ich denke, ein Abkommen ist in Reichweite, wenn wir von beiden Seiten bereit sind, konstruktiv und im Geist des Kompromisses zu arbeiten", sagte EU-Unterhändler Michel Barnier im Europäischen Parlament. Händler verwiesen zudem auf Berichte, laut denen die Verhandlungen bald wieder aufgenommen werden könnten und bis Mitte November eine Einigung angestrebt werde. Die Finanzmärkte schauen zudem auf die Verhandlungen über ein US-Konjunkturpaket. Laut Nancy Pelosi, der demokratischen Sprecherin des Repräsentantenhauses, haben sich die Demokraten und das Weiße Haus einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen genähert. Das am Dienstag eigentlich ausgelaufene Ultimatum für einen Abschluss relativierte Pelosi. Allerdings gibt es in dem von den Republikanern dominierten Senat weiterhin Widerstand. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90754 (0,91329) britische Pfund, 124,27 (124,79) japanische Yen und 1,0715 (1,0724) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1930 Dollar gehandelt. Das sind rund 23 Dollar mehr als am Vortag./jsl/la/he