Faktor-Zertifikat | 2,00 | Long | Aumann

Print
  • WKN: MF4TM1
  • ISIN: DE000MF4TM16
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,026101, Basispreis 5,62 EUR, Reset Barriere 5,90 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

27.05.2020 21:56:44

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

27.05.2020 21:56:44

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 27.05.2020 21:56:44

Basiswert

0 EUR

- 27.05.2020 22:26:26

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Aumann hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Aumann hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
07.06.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 10,45 EUR
  • 10,98 EUR
  • 0,0759
  • 9,98 EUR
  • 10,48 EUR
  • 0,0735
21.06.2018 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 28,35 EUR
  • 29,77 EUR
  • 3,36
  • 28,33 EUR
  • 29,75 EUR
  • 3,35

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

27.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Aumann AG: Aumann kann E-mobility Umsatz im abgelaufenen Quartal erneut steigern, spürt jedoch erstmalig Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie (deutsch)
Aumann AG: Aumann kann E-mobility Umsatz im abgelaufenen Quartal erneut steigern, spürt jedoch erstmalig Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie ^ DGAP-News: Aumann AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung Aumann AG: Aumann kann E-mobility Umsatz im abgelaufenen Quartal erneut steigern, spürt jedoch erstmalig Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie 27.05.2020 / 07:46 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 27. Mai 2020 Die Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03) erzielte im ersten Quartal 2020 einen Umsatz von 48,1 Mio. EUR. Der Umsatz im Segment E-mobility konnte erneut gesteigert werden und lag mit 29,8 Mio. EUR um 11,8 % über dem Vorjahresquartal. Der Umsatz im Segment Classic ging dagegen deutlich um 55,1 % zurück. Der Umsatzanteil des E-mobility Segments erreichte somit 62%. Die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der weltweiten COVID-19-Pandemie beeinflussten im abgelaufenen Quartal die Automobilindustrie. Erstmalig hatte dies direkten, wenn auch bisher moderaten Einfluss auf Aumann. So lag der Auftragseingang im ersten Quartal mit 38,6 Mio. EUR um 8,2 % unter dem Vorjahreswert. Die Entwicklung in den Segmenten verlief dabei heterogen. Während der Auftragseingang im Segment E-mobility in den ersten drei Monaten wegen Verzögerungen bei Neuprojektvergaben mit 13,9 Mio. EUR einen verhaltenen Start zeigte, konnte das Segment Classic mit 24,5 Mio. EUR das zweite Quartal in Folge stabilisiert werden. Der Auftragsbestand im Segment E-mobility liegt jedoch unverändert über dem des Segments Classic. Das EBITDA betrug 1,5 Mio. EUR, was einer Marge von 3,2 % entspricht. Die EBITDA Marge des Segments E-mobility lag bei 4,6 %. Der Jahresauftakt zeigt, dass 2020 für Aumann ein anspruchsvolles Jahr wird. Zusätzlich zu einem schwachen konjunkturellen Umfeld und den bestehenden Herausforderungen in der Automobilindustrie, wirkt sich zunehmend auch die weltweite COVID-19-Pandemie auf den Geschäftsbetrieb unserer Kunden und damit auf Aumann aus. Die bereits im letztem Jahr vom Management ergriffenen konkreten Maßnahmen zur zielgerichteten Optimierung von Kostenstruktur und Fertigungstiefe des Unternehmens werden weiter vorangetrieben. Zudem nimmt Aumann die COVID-19-Pandemie sehr ernst. Das Management hat frühzeitig Vorkehrungen zum gesundheitlichen Schutz der Mitarbeiter und Geschäftspartner getroffen und konnte den eigenen Geschäftsbetrieb somit überwiegend regulär sicherstellen. Da Aumann zum 31. März 2020 außerdem über liquide Mittel in Höhe von 93,0 Mio. EUR und eine Eigenkapitalquote von 65,1 % verfügt, sieht das Management das Unternehmen gut positioniert, um es durch die aktuelle Marktphase zu führen. Aumann wird auch nach der Krise der richtige Partner sein, um den Wandel zur Elektromobilität erfolgreich zu vollziehen. Der vollständige Zwischenbericht zum 1. Quartal 2020 steht im Investor Relations-Bereich der Homepage unter www.aumann.com/investor-relations zur Verfügung. Über die Aumann AG Aumann ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie auf Lösungen zur Fertigungsautomatisierung. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.aumann.com. Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 27.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1055945 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1055945 27.05.2020 °
31.03.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: Aumann AG: Vorstand der Aumann AG schlägt Aussetzung der Dividendenzahlung für 2019 vor (deutsch)
Aumann AG: Vorstand der Aumann AG schlägt Aussetzung der Dividendenzahlung für 2019 vor ^ DGAP-Ad-hoc: Aumann AG / Schlagwort(e): Dividende Aumann AG: Vorstand der Aumann AG schlägt Aussetzung der Dividendenzahlung für 2019 vor 31.03.2020 / 22:13 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 31. März 2020 Aufgrund der jüngsten Entwicklung der weltweiten COVID-19 Pandemie hat der Vorstand der Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03) heute beschlossen, der Hauptversammlung die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019 vorzuschlagen. Dies soll keine Abkehr von der bisher geübten Dividendenpraxis darstellen. Vielmehr führte die zuletzt drastisch verschärfte COVID-19 Pandemie zu dieser Entscheidung, da die Auswirkungen auf die bestehenden Lieferketten sowie Beschaffungs- und Absatzmärkte aktuell nicht absehbar sind. Durch die vollständige Thesaurierung des ausschüttungsfähigen Gewinns will der Vorstand die Widerstandsfähigkeit der Aumann AG für die vor ihr liegenden Herausforderungen stärken. Der Aufsichtsrat hat den Beschluss des Vorstands zustimmend zur Kenntnis genommen und wird sich unter Berücksichtigung der weiteren Entwicklung der COVID-19 Pandemie rechtzeitig vor Veröffentlichung der Einladung zur Hauptversammlung erneut mit dem Vorstand beraten und einen Beschluss zur Gewinnverwendung fassen. Über die Aumann AG Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 31.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1012299 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1012299 31.03.2020 CET/CEST °
26.03.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Aumann AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG (deutsch)
Aumann AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG ^ DGAP-News: Aumann AG / Schlagwort(e): Sonstiges Aumann AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG 26.03.2020 / 11:16 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 26. März 2020 Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der Konzernabschluss zum Abschlussstichtag 31.12.2017 und der zusammengefasste Lagebericht der Aumann AG, Beelen, fehlerhaft ist: 1. In der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2017 der Aumann AG, Beelen, ist das Konzernergebnis vor Steuern um rd. 13,0 Mio. EUR zu hoch ausgewiesen, da Kosten im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung im Zuge des Börsengangs im März 2017 nicht als Aufwand erfasst, sondern als Transaktionskosten (IAS 39.9) unmittelbar vom Eigenkapital abgezogen wurden. Mit rd. 12,5 Mio. EUR handelt es sich hierbei im Wesentlichen um Vergütungen an das Management, die nicht die Voraussetzungen der IAS 32.35 und IAS 32.37 für eine erfolgsneutrale Bilanzierung erfüllten. Weitere Kosten in Höhe von rd. 0,5 Mio. EUR waren gemäß IAS 32.35 und IAS 32.38 der Börsennotierung bereits ausgegebener Aktien zuzurechnen. 2. Im zusammengefassten Lage- und Konzernlagebericht der Aumann AG, Beelen, für das Geschäftsjahr 2017 wurde die Schlusserklärung aus dem vom Vorstand aufgestellten Abhängigkeitsbericht nicht aufgenommen. Dies verstößt gegen § 312 Abs. 3 Satz 3 AktG. Über die Aumann AGAumann ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie auf Lösungen zur Fertigungsautomatisierung. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.aumann.com. Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 26.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1007793 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1007793 26.03.2020 °
19.03.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Aumann verschiebt Hauptversammlung wegen Einschränkungen durch das Corona-Virus (deutsch)
Aumann verschiebt Hauptversammlung wegen Einschränkungen durch das Corona-Virus ^ DGAP-News: Aumann AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung Aumann verschiebt Hauptversammlung wegen Einschränkungen durch das Corona-Virus 19.03.2020 / 16:27 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 19. März 2020 Die Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03) wird die Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 vor dem Hintergrund der aktuellen Einschränkungen durch die Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) nicht wie ursprünglich geplant am 09. Juni 2020 abhalten, sondern sie zu einem späteren Zeitpunkt durchführen. Aus der Verschiebung der Hauptversammlung ergibt sich unvermeidbar eine zeitliche Verzögerung in Bezug auf den Gewinnverwendungsbeschluss und die Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019. Für Aumann hat die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre, der mit der Durchführung der Hauptversammlung befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der beteiligten Dienstleister höchste Priorität. Daher beobachtet Aumann die Entwicklung der Corona-Virus Pandemie sehr aufmerksam und richtet sich grundsätzlich nach den Risikobewertungen und Vorgaben der nationalen und lokalen Behörden. Aumann wird in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung einen neuen Hauptversammlungstermin festlegen. Sobald ein neues Datum für die Hauptversammlung feststeht, wird dieses auf www.aumann.com veröffentlicht. Über die Aumann AG Aumann ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie auf Lösungen zur Fertigungsautomatisierung. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.aumann.com. Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 19.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1001959 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1001959 19.03.2020 °