Faktor-Zertifikat | 15,00 | Long | Dow Jones Industrial Average ®

Print
  • WKN: MF4H38
  • ISIN: DE000MF4H387
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde gekündigt

Verkaufen (Geld)

- EUR

01.11.2019 22:00:00

Kaufen (Brief)

- EUR

01.11.2019 22:00:00

Tägliche Änderung (Geld)

+17,65 %

- EUR 01.11.2019 22:00:00

Basiswert

- Pkt.

- 20.11.2019 23:18:50

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Dow Jones Industrial Average ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
18.10.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25200,5571 Pkt
  • 25515,57 Pkt
  • 0,00
  • 25221,5848 Pkt
  • 25536,86 Pkt
  • 0,00
17.10.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25225,1709 Pkt
  • 25540,49 Pkt
  • 0,00
  • 25200,5571 Pkt
  • 25515,57 Pkt
  • 0,00
09.10.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 24714,8371 Pkt
  • 25023,78 Pkt
  • 0,00
  • 24419,0388 Pkt
  • 24724,28 Pkt
  • 0,00

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

20.11.2019 Quelle: dpa
Aktien New York: Dow baut Verlust aus - Sorgen um Lösung des Handelskonflikts
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre moderaten Anfangsverluste im Verlauf ausgebaut. Auslöser dafür war ein Bericht, wonach ein erstes Teilabkommen zwischen den USA und China im Handelsstreit möglicherweise nicht mehr in diesem Jahr erfolgen wird. Der Abschluss des Abkommens könnte ins nächste Jahr verschoben werden, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch unter Berufung aus Kreise, die dem Weißen Haus nahestünden. Bereits zuvor hatten die Märkte darunter gelitten, dass US-Präsident Donald Trump China mit noch höheren Strafzöllen gedroht hatte, sollte keine Einigung zwischen beiden Ländern zustande kommen. Zudem reagierte China verärgert über die Annahme von Gesetzesentwürfen zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong durch den US-Senat. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,91 Prozent tiefer bei 27 680,54 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,89 Prozent auf 3092,35 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,25 Prozent auf 8234,63 Punkte. An den drei vorigen Handelstagen hatten die drei Leitindizes jeweils Bestmarken erzielt. Am Abend mitteleuropäischer Zeit richten sich die Blicke auf die US-Geldpolitik. Die US-Notenbank veröffentlicht die Mitschrift zu ihrer jüngsten Zinssitzung. Die Fed hatte Ende Oktober ihren Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr verringert und zudem angedeutet, das Zinsniveau bis auf weiteres stabil zu halten. US-Präsident Trump fordert dagegen starke Zinssenkungen, um die Wirtschaft anzuschieben. Die am Vortag trübe Stimmung in der Einzelhandelsbranche nach gesenkten Prognosen von Home Depot und Kohl's hellte sich am Mittwoch wieder merklich auf. Gründe dafür lieferten die jüngsten Geschäftsentwicklungen des Discounters Target und der Baumarktkette Lowe's. Beide Unternehmen übertrafen mit ihren Zahlen für das dritte Quartal die durchschnittlichen Analystenerwartungen und hoben ihre Jahresziele an. Die Börse quittierte das mit deutlich steigenden Kursen. So legten die Target-Papiere zuletzt um gut 13 Prozent zu. Lowe's-Anteilscheine kletterten zunächst um knapp 7 Prozent auf ein Rekordhoch, notierten zuletzt aber nur noch 3,4 Prozent höher. Die Titel von Fiat Chrysler sackten um 3,8 Prozent ab. Der Autokonzern sieht sich einer Klage des Konkurrenten General Motors wegen angeblicher Bestechung gegenüber. Die Aktien des Tabakkonzerns Altria gewannen hingegen 3,3 Prozent. Die US-Aufsichtsbehörden haben ihren ursprünglichen Plan, den Nikotingehalt in Zigaretten drastisch zu reduzieren, vorerst zurückgestellt./edh/he
20.11.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York: Leichte Ernüchterung nach Rekordfahrt
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rekordjagd an den US-Aktienmärkten hat am Mittwoch zunächst ein Ende gefunden. Grund dafür sind wieder zunehmende Spannungen im US-chinesischen Handelsstreit. US-Präsident Donald Trump hatte mit noch höheren Strafzöllen gedroht, sollte keine Einigung zustande kommen. Zudem reagierte China nun verärgert über die Annahme von Gesetzesentwürfen zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong durch den US-Senat. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,40 Prozent tiefer bei 27 822,08 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,27 Prozent auf 3111,62 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,27 Prozent auf 8315,90 Punkte. An den drei vorigen Handelstagen hatten alle drei Leitindizes jeweils Bestmarken erzielt. Am Abend mitteleuropäischer Zeit richten sich die Blicke auf die US-Geldpolitik. Die US-Notenbank Fed veröffentlicht die Mitschrift zu ihrer jüngsten Zinssitzung. Die Fed hatte Ende Oktober ihren Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr verringert und zudem angedeutet, das Zinsniveau bis auf weiteres stabil zu halten. US-Präsident Trump fordert dagegen starke Zinssenkungen, um die Wirtschaft anzuschieben. Die am Vortag trübe Stimmung in der Einzelhandelsbranche nach gesenkten Prognosen von Home Depot und Kohl's hellte sich am Mittwoch wieder merklich auf. Gründe dafür lieferten die jüngsten Geschäftsentwicklungen des Discounters Target und der Baumarktkette Lowe's. Beide Unternehmen übertrafen mit ihren Zahlen für das dritte Quartal die durchschnittlichen Analystenerwartungen und hoben ihre Jahresziele an. Die Aktionäre quittierten dies mit massiven Käufen. So stiegen die Target-Papiere zuletzt um gut 13 Prozent, Lowe's-Anteilsscheine gewannen knapp 6 Prozent./edh/he