Faktor-Zertifikat | 10,00 | Long | Dow Jones Industrial Average ®

Print
  • WKN: MF34WC
  • ISIN: DE000MF34WC8
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

2,99 EUR

19.11.2019 11:45:50

Kaufen (Brief)

- EUR

19.11.2019 11:45:50

Tägliche Änderung (Geld)

+4,18 %

+0,12 EUR 19.11.2019 11:45:50

Basiswert

28.146,16 Pkt.

+0,41 % 19.11.2019 11:50:38

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Dow Jones Industrial Average ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
15.11.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25002,7292 Pkt
  • 25315,27 Pkt
  • 0,00
  • 24998,6428 Pkt
  • 25311,13 Pkt
  • 0,00
14.11.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 24924,2528 Pkt
  • 25235,81 Pkt
  • 0,00
  • 25002,7292 Pkt
  • 25315,27 Pkt
  • 0,00
08.11.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 24724,6653 Pkt
  • 25033,73 Pkt
  • 0,00
  • 24905,5106 Pkt
  • 25216,83 Pkt
  • 0,00

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

18.11.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow schließt leicht im Plus nach Rekordhoch
NEW YORK (dpa-AFX) - Die wichtigsten Indizes an den US-Aktienmärkten haben sich zum Wochenstart zwar nur wenig bewegt, aber im Verlauf erneut Rekordhochs erreicht. Der Dow Jones Industrial stieg zwischenzeitlich bis auf knapp 28 041 Punkte und schloss 0,11 Prozent höher bei 28 036,22 Punkten. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,05 Prozent auf 3122,03 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,16 Prozent auf 8328,48 Punkte. Händlern zufolge ließen die Hoffnungen auf Fortschritte im US-chinesischen Handelskonflikt etwas nach. Auslöser dafür waren Medienberichte, wonach Peking vor einem umfassenden Handelsabkommen die US-Präsidentschaftswahl im Herbst 2020 oder ein etwaiges Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump abwarten könnte. Unter den Einzelwerten standen am Montag die Papiere von HP und Xerox im Anlegerfokus. Die PC-Firma stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerherstellers. Die Offerte spiegele den Wert von HP nicht ausreichend wider und sei nicht im besten Interesse seiner Aktionäre, teilte HP mit. Daher lehne der Verwaltungsrat das Angebot von 5. November ab. Die Aktien von HP verloren 0,8 Prozent, die Xerox-Anteilscheine stiegen um 0,9 Prozent. Die Aktien von UnitedHealth gehörten mit einem Kursplus von 1,3 Prozent zu den attraktivsten Dow-Werten. Im frühen Handel waren sie um mehr als 3 Prozent auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr gestiegen. Damit knüpften die Titel des Krankenversicherers an ihre 5,3-Prozent-Rally vom Freitag an, als sie von einem Erlass von US-Präsident Donald Trump für mehr Preistransparenz im Pharmasektor profitiert hatten. Die Aktien von T-Mobile US zeigten sich mit plus 0,2 Prozent kaum beeindruckt von der Nachricht, dass der schillernde Chef des Mobilfunkunternehmens, John Legere, geht. Der Manager werde seinen Vertrag bis Ende April 2020 erfüllen und das Amt dann an den derzeit fürs Tagesgeschäft verantwortlichen Geschäftsführer Mike Sievert übergeben, teilten T-Mobile US und ihre Muttergesellschaft Deutsche Telekom am Montag mit. Über Legeres Zukunft wurde schon länger spekuliert. Der Euro notierte im US-Handel etwas fester. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1073 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1061 (Freitag: 1,1034) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9041 (0,9063) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen stiegen um 6/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte und rentierten mit 1,81 Prozent./edh/he
18.11.2019 Quelle: dpa
Aktien New York: Dow tritt auf der Stelle nach Rekordhoch
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rekordjagd am Freitag ist an den US-Aktienmärkten zum Beginn der neuen Woche Durchatmen angesagt. Der Dow Jones Industrial erreichte im frühen Handel bei 28 030 Punkten erneut ein Rekordhoch, bewegte sich in der Folgezeit allerdings nur wenig. Zuletzt notierte der Leitindex 0,06 Prozent höher bei 28 020,90 Punkten. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,03 Prozent auf 3121,50 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,10 Prozent auf 8324,08 Punkte. Im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Anleger wieder einmal die Hoffnung auf echte Fortschritte: Die Verhandlungsführer - Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He, US-Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer - hätten am Samstag auf Anfrage der amerikanischen Verhandler am Telefon miteinander gesprochen, wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Wochenende mitteilte. Dabei soll es um die Kernanliegen beider Seiten gegangen sein, die ein Teilabkommen im Handelsstreit anstreben. Unter den Einzelwerten standen am Montag die Papiere von HP und Xerox im Anlegerfokus. Der PC-Hersteller stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerherstellers. Die Offerte spiegele den Wert von HP nicht ausreichend wider und sei nicht im besten Interesse seiner Aktionäre, teilte HP mit. Daher lehne der Verwaltungsrat das Angebot von 5. November ab. Die Aktien von HP verloren 1,5 Prozent, die Xerox-Anteilscheine stiegen um 0,1 Prozent. Die Aktien von UnitedHealth gehörten mit einem Kursplus von 1,9 Prozent zu den attraktivsten Dow-Werten. Im frühen Handel waren sie um mehr als 3 Prozent auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr gestiegen. Damit knüpften die Titel des Krankenversicherers an ihre 5,3-Prozent-Rally vom Freitag an, als sie von einem Erlass von US-Präsident Donald Trump für mehr Preistransparenz im Pharmasektor profitiert hatten. Die Aktien von T-Mobile US zeigten sich mit plus 0,1 Prozent kaum beeindruckt von der Nachricht, dass der schillernde Chef des Mobilfunkunternehmens, John Legere, geht. Der Manager werde seinen Vertrag bis Ende April 2020 erfüllen und das Amt dann an den derzeit fürs Tagesgeschäft verantwortlichen Geschäftsführer Mike Sievert übergeben, teilten T-Mobile US und ihre Muttergesellschaft Deutsche Telekom am Montag mit. Über Legeres Zukunft wurde schon länger spekuliert./edh/he
18.11.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York: Leichte Einbußen nach Rekordjagd
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Rekordjagd am Freitag haben die US-Aktienmärkte zu Beginn der neuen Woche eine Atempause eingelegt. Der Dow Jones Industrial erklomm zwar in den ersten Handelsminuten ein weiteres Rekordhoch bei 28 030 Punkten, bröckelte in der Folgezeit aber wieder ab. Zuletzt notierte der Leitindex 0,04 Prozent tiefer bei 27 994,17 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,22 Prozent auf 3113,58 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,38 Prozent auf 8284,24 Punkte. Im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Anleger wieder einmal die Hoffnung auf echte Fortschritte: Die Verhandlungsführer - Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He, US-Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer - hätten am Samstag auf Anfrage der US-Verhandler am Telefon miteinander gesprochen, wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Wochenende mitteilte. Dabei soll es um die Kernanliegen beider Seiten gegangen sein, die ein Teilabkommen im Handelsstreit anstreben. Unter den Einzelwerten standen am Montag die Papiere von HP und Xerox mit Verlusten von jeweils 0,9 Prozent im Anlegerfokus. Der PC-Hersteller HP stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerherstellers Xerox. Die Offerte spiegele den Wert von HP nicht ausreichend wider und sei nicht im besten Interesse der HP-Aktionäre, teilte HP am Sonntag mit. Daher lehne der Verwaltungsrat das Angebot von 5. November ab. Allerdings bleibe das Unternehmen offen für Gespräche. Die Deutsche Telekom verliert mit John Legere den schillernden Chef ihrer US-Mobilfunktochter T-Mobile US. Der Manager werde seinen Vertrag bis Ende April 2020 erfüllen und das Amt dann an den derzeit fürs Tagesgeschäft verantwortlichen Geschäftsführer Mike Sievert übergeben, teilten T-Mobile US und die Deutsche Telekom am Montag mit. Die Aktien von T-Mobile US notierten zuletzt 0,3 Prozent im Minus, waren vorbörslich aber noch stärker unter Druck geraten./edh/he