Faktor-Zertifikat | 5,00 | Long | ADLER Real Estate

Print
  • WKN: MF34TC
  • ISIN: DE000MF34TC4
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

VERKAUFEN (GELD)

0,213 EUR

20.000 Stk.

04.08.2020 10:59:12

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

04.08.2020 10:59:12

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

+7,04 %

0,014 EUR 04.08.2020 10:59:12

Basiswert

13,28 EUR

+0,15 % 04.08.2020 11:04:51

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf ADLER Real Estate hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf ADLER Real Estate hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
29.08.2018 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 12,48 EUR
  • 12,98 EUR
  • 0,15
  • 12,62 EUR
  • 13,13 EUR
  • 0,14

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

31.07.2020 Quelle: dpa
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: ADLER Real Estate AG (deutsch)
ADLER Real Estate AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ^ DGAP Gesamtstimmrechtsmitteilung: ADLER Real Estate AG / Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte ADLER Real Estate AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 31.07.2020 / 18:08 Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung über Gesamtzahl der Stimmrechte 1. Angaben zum Emittenten ADLER Real Estate AG Joachimsthaler Straße 34 10719 Berlin Deutschland 2. Art der Kapitalmaßnahme Art der Kapitalmaßnahme Stand zum / Datum der Wirksamkeit X Ausgabe von Bezugsaktien (§ 41 Abs. 31. Juli 2020 2 WpHG) Sonstige Kapitalmaßnahme (§ 41 Abs. 1 WpHG) 3. Neue Gesamtzahl der Stimmrechte: 72374439 --------------------------------------------------------------------------- 31.07.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ADLER Real Estate AG Joachimsthaler Straße 34 10719 Berlin Deutschland Internet: www.adler-ag.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1107673 31.07.2020 °
31.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: ADLER Real Estate AG (deutsch)
ADLER Real Estate AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ^ DGAP Gesamtstimmrechtsmitteilung: ADLER Real Estate AG / Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte ADLER Real Estate AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 31.05.2020 / 08:05 Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung über Gesamtzahl der Stimmrechte 1. Angaben zum Emittenten ADLER Real Estate AG Joachimsthaler Straße 34 10719 Berlin Deutschland 2. Art der Kapitalmaßnahme Art der Kapitalmaßnahme Stand zum / Datum der Wirksamkeit X Ausgabe von Bezugsaktien (§ 41 Abs. 31. Mai 2020 2 WpHG) Sonstige Kapitalmaßnahme (§ 41 Abs. 1 WpHG) 3. Neue Gesamtzahl der Stimmrechte: 72374438 --------------------------------------------------------------------------- 31.05.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ADLER Real Estate AG Joachimsthaler Straße 34 10719 Berlin Deutschland Internet: www.adler-ag.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1059125 31.05.2020 °
18.05.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Ado Properties bestätigt Ausblick - Kaum Auswirkungen durch Covid-19
BERLIN (dpa-AFX) - Der in der Fusion mit Adler Real Estate steckende Immobilienkonzern Ado Properties sieht sich auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Das Management von Ado spricht in einer Mitteilung vom Montag von einem robusten ersten Quartal und nur begrenzten finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Integration von Adler Real Estate verlaufe zudem nach Plan. Das kombinierte Unternehmen könne schneller als geplant von operativen Einsparungen profitieren. Nach dem Zusammenschluss soll dann der Berliner Projektentwickler Consus Real Estate geschluckt werden, der dann für Nachschub an Mietwohnungen deutschlandweit sorgen soll. Die Aktien von Ado Properties legten am Vormittag um 2,51 Prozent auf 13,08 Euro zu. Bei Ado fielen die Erträge aus der Vermietung im ersten Quartal im Jahresvergleich aufgrund von Bestandsveräußerungen und wegen des Berliner Mietendeckels um 17 Prozent auf 29,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (FFO1) sank in den ersten drei Monaten um rund 31 Prozent auf 11,5 Millionen Euro. Allerdings ist darin noch nicht Adler Real Estate enthalten, mit denen der Zusammenschluss Anfang April erfolgt war. Auch bei Adler Real Estate fielen die Quartalszahlen aufgrund von Veräußerungen niedriger aus. Die Nettomieteinnahmen sanken in den ersten drei Monaten des Jahres um 7,1 Prozent auf 60,2 Millionen Euro. Das operative Ergebnis ging um 11,6 Prozent auf 19,1 Millionen Euro zurück. Die kombinierten Nettomieteinnahmen beider Unternehmen beliefen sich Ado zufolge im ersten Quartal auf 88,1 Millionen Euro. Auf vergleichbarer Basis sei das ein Wachstum von 2,7 Prozent, hieß es. Dabei habe auch weniger Leerstand positiv gewirkt. Gemeinsam peilen die beiden Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr Nettomieteinnahmen in der Größenordnung von 280 bis 300 Millionen Euro an. Der FFO 1 soll 105 bis 125 Millionen Euro betragen. Mit dem Zusammenschluss reduzierte Ado Properties den Anteil seiner Wohnimmobilien in Berlin deutlich und rechnet daher mit geringeren finanziellen Auswirkungen durch den Mietendeckel. Der Konzern geht davon aus, dass der Mietendeckel das operative Ergebnis in diesem Jahr um eine Million Euro und im kommenden Jahr um 9 Millionen Euro senken wird. Beide Unternehmen müssen trotz Corona-Krise aktuell nur geringe finanzielle Abstriche machen: Bei Adler belaufen sich die Mietzinsstundungen in Zusammenhang mit Covid-19 laut Konzernangaben auf lediglich 1,4 Prozent des monatlichen Mieteinkommens und dabei fast ausschließlich auf Gewerbeimmobilien. Bei Ado Properties waren es Ende April etwa 2 Prozent, wovon ebenfalls der größte Teil im gewerblichen Bereich zu verbuchen ist. Mit einer Bewertung von 8,5 Milliarden Euro entsteht mit dem Zusammenschluss von Ado Properties und Adler Real Estate der drittgrößte börsennotierte Wohnungskonzern in Deutschland hinter Vonovia und Deutsche Wohnen. Zukünftig soll das Unternehmen mit rund 80 000 Wohnungen unter dem Namen Adler Real Estate geführt werden./knd/eas/mis/nas
18.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Solide Entwicklung im ersten Quartal - gut aufgestellt für die Zukunft (deutsch)
ADLER Real Estate AG: Solide Entwicklung im ersten Quartal - gut aufgestellt für die Zukunft ^ DGAP-News: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung ADLER Real Estate AG: Solide Entwicklung im ersten Quartal - gut aufgestellt für die Zukunft 17.05.2020 / 22:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- ADLER Real Estate AG meldet solide Entwicklung im ersten Quartal - gut aufgestellt für die Zukunft - Solide operative Leistung mit einem Like-for-like Mietwachstum von 2,3 %, einer Reduzierung des Leerstands auf 6,2% und einem Anstieg der Durchschnittsmiete auf EUR 5,6 pro m²/Monat - Nettomieteinnahmen betragen nach Portfoliooptimierung (Veräußerung von Non-Core Mieteinheiten) EUR 60,2 Millionen - FFO I von EUR 19,1 Millionen - EPRA NRV von EUR 2.121,0 Millionen - 2020 keine größeren Auswirkungen von COVID-19 auf die FFO erwartet, COVID-19-basierte Mietzinsstundungen derzeit lediglich bei 1,4% Berlin, 18. Mai 2020 - Die ADLER Real Estate AG ("ADLER", zusammen mit ihren konsolidierten Tochtergesellschaften der "Konzern") hat sich während der COVID-19-Pandemie für die Sicherheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter und Mieter des Konzerns eingesetzt und wird das auch weiterhin tun. Der ADLER Konzern befolgt die politisch vorgegebenen Richtlinien, um die Sicherheit aller zu gewährleisten und die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. ADLER hat heute seine Zwischenergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt gegeben und kann auf eine solide Leistung verweisen, die durch COVID-19 nur begrenzt beeinflusst wurde. Derzeit belaufen sich die Mietzinsstundungen im Zusammenhang mit COVID-19 auf lediglich 1,4% des monatlichen Mieteinkommens, wovon 0,1% auf Wohnungen und 1,3% auf Gewerbeimmobilien entfallen. Die finanziellen Kennzahlen wurden hauptsächlich durch die Maßnahmen zur Optimierung des Portfolios beeinflusst, also die Veräußerung der Non-Core-Mieteinheiten und des Retail-Portfolios von BCP. Der Verkauf von circa 3.700 Non-Core-Mieteinheiten mit einem GAV von EUR 179,2 Millionen wurde zum ersten Quartal 2019 abgeschlossen. Im Jahr 2019 haben wir zudem rund 71% des Gewerbeportfolios von BCP mit einem GAV von EUR 341,1 Millionen veräußert. Nettomieteinnahmen von EUR 60,2 Millionen Am Ende des ersten Quartals 2020 umfasste das Portfolio von ADLER 58.190 Einheiten. Die Nettomieteinnahmen sanken um 7,1% auf EUR 60,2 Millionen (Q1 2019: EUR 64,8 Millionen). Dieser Rückgang war hauptsächlich auf die beschriebene Portfoliooptimierung im Laufe des Jahres 2019 zurückzuführen. Er wurde teilweise dadurch ausgeglichen, dass sich alle wichtigen operativen Kennzahlen verbessert haben. ADLER erzielte einen Like-for-like Mietzuwachs von 2,3% und verringerte die Leerstandsquote im Jahresvergleich auf 6,2%. Die Durchschnittsmiete stieg auf EUR 5,6 pro m²/Monat (Q1 2019: EUR 5,5 m²/Monat). FFO I von 19,1 Millionen Die FFO I erreichten EUR 19,1 Millionen, was einem Rückgang im Jahresvergleich um 11,6% entspricht (Q1 2019: EUR 21,6 Millionen). Auf vollständig verwässerter Basis beliefen sich die FFO I pro Aktie auf 0,24 EUR (Q1 2019: 0,27 EUR). Der Rückgang der FFO I ist hauptsächlich auf die Veräußerung der Non-Core-Mieteinheiten und des Retail-Portfolios von BCP im Laufe des Jahres 2019 zurückzuführen. EPRA NRV beläuft sich auf EUR 2.121,0 Millionen Der EPRA-NRV (ohne Goodwill und auf vollständig verwässerter Basis) belief sich auf EUR 2.121,0 Millionen, was einem Rückgang um 3,9% gegenüber EUR 2.206,2 Millionen im ersten Quartal 2019 entspricht. Der verwässerte EPRA-NRV pro Aktie lag bei EUR 26,55 (Q1 2019: EUR 27,62). Kooperation mit ADO Properties macht gute Fortschritte Die Kooperation zwischen ADLER und ADO Properties kommt gut voran und das kombinierte Unternehmen profitiert von der Transaktion. Die Integration wird von einem engagierten und erfahrenen Integration Management Office geleitet. Das kombinierte Unternehmen kann schneller als geplant operative Synergien in Höhe von EUR 6,5 Millionen für 2020 heben. Darüber hinaus wird das kombinierte Unternehmen seine Strukturen vereinfachen, um weiteren Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen. Um die gesamte Wertschöpfungskette von Immobilien abzubilden, wurden die Geschäftsbereiche "Build to Hold" und "Manage and Service" verbunden. Entstehung einer führenden Wohnimmobiliengesellschaft Der erfolgreiche Zusammenschluss von ADLER mit ADO Properties wurde am 9. April 2020 vollzogen. Das kombinierte Unternehmen ist auf einem guten Weg, eine der größten börsennotierten Wohnimmobiliengesellschaften Europas zu werden. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen wird zum 31. März 2020 zu einem kombinierten Wohnimmobilienvermögen von circa EUR 8,6 Milliarden führen. Das hochwertige Berliner Portfolio von ADO Properties wird durch das deutschlandweite Portfolio von ADLER ergänzt, das sich auf Städte mit attraktivem Wachstumspotenzial konzentriert. Das vielfältige, auf Wohnimmobilien konzentrierte Portfolio und seine robuste Finanzsituation ermöglichen es dem kombinierten Unternehmen, den Herausforderungen durch COVID-19 zu begegnen. Das kombinierte Unternehmen setzt sich angesichts der anhaltenden Wohnraumknappheit in Berlin und anderen dicht besiedelten Regionen in Deutschland mit verstärktem Wohnungsbau für eine Lösung des Problems ein. Wir laden heute, am 18. Mai 2020, um 15 Uhr MEZ / 14 Uhr GMT / 9 Uhr EDT zu einer Telefonkonferenz ein. Für die Einwahldaten und den Zugang zum Webcast folgen Sie bitte dem folgenden Link: https://adler-ag.com/en/investor-relations/financial-calendar/ Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Tina Kladnik Leiterin der Abteilung Investor Relations ADLER Real Estate AG Tel: +49 (162) 424 6833 t.kladnik@adler-ag.com --------------------------------------------------------------------------- 17.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ADLER Real Estate AG Joachimsthaler Straße 34 10719 Berlin Deutschland Telefon: +49 30 39 80 18 10 Fax: +49 30 39 80 18 199 E-Mail: info@adler-ag.com Internet: www.adler-ag.com ISIN: DE0005008007, XS1211417362 DE000A1R1A42 DE000A11QF02 WKN: 500800, A14J3Z A1R1A4 A11QF0 Indizes: GPR General Index Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1048693 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1048693 17.05.2020 °