Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | Siltronic

Print
  • WKN: MF2LEZ
  • ISIN: DE000MF2LEZ0
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,001338, Basispreis 55,53 EUR, Reset Barriere 57,75 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

06.08.2020 21:56:33

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

06.08.2020 21:56:33

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 06.08.2020 21:56:33

Basiswert

0 EUR

- 06.08.2020 22:26:25

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Siltronic hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, wird das Produkt automatisch beendet (eine sogenannte Reset Ereignis Beendigung) und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Siltronic hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, wird das Produkt automatisch beendet (eine sogenannte Reset Ereignis Beendigung) und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
29.06.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 65,82 EUR
  • 68,46 EUR
  • 0,0023
  • 65,42 EUR
  • 68,04 EUR
  • 0,0025
08.05.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 65,31 EUR
  • 67,93 EUR
  • 0,0307
  • 60,09 EUR
  • 62,50 EUR
  • 0,0283
20.04.2018 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 114,38 EUR
  • 118,96 EUR
  • 0,93
  • 107,15 EUR
  • 111,44 EUR
  • 1,10

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

30.07.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP 2: Digitalisierung gibt Siltronic Schub - Vorsichtiger Ausblick belastet
(Neu: Kaufempfehlung der Commerzbank im letzten Absatz) MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Chipzulieferer Siltronic blickt nach einem überraschend guten ersten Halbjahr vorsichtig auf die kommenden Monate. "Die weiteren Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nicht absehbar, gerade wenn sich in Staaten wie den USA die Zahl der Infizierten weiter erhöhen sollte und generell das Risiko einer zweiten Welle steigt", sagte Konzernchef Christoph von Plotho laut Mitteilung zu den Zahlen für das zweite Quartal am Donnerstag in München. Die Aktie geriet am Vormittag unter Druck, obwohl das Unternehmen zwischen April und Ende Juni dank des ungebrochenen Wachstums des Cloud-Computing und des Trends zum Homeoffice besser abgeschnitten hatte als von Analysten erwartet. So profitierten Chipkonzerne, die die Wafer von Siltronic weiterverarbeiten, zuletzt von der Nachfrage nach IT-Diensten und Speicherplatz im Internet. Wafer - also runde Halbleiterrohlinge - wie Siltronic sie herstellt, waren zuletzt also gefragt. Der Umsatz der Beteiligung von Wacker Chemie stieg denn auch im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Jahresviertel um 7,7 Prozent auf 323,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs um 19 Prozent auf 100,4 Millionen Euro und unter dem Strich blieb mit 60,8 Millionen Euro fast ein Drittel mehr hängen als zum Jahresstart. Dem Rückenwind durch die Digitalisierung, aber auch durch einen Lagerbestandsaufbau der Kunden, stehen derweil die Belastungen durch die Corona-Pandemie gegenüber. So halten sich Konsumenten in vielen Ländern angesichts der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten mit dem Kauf teurer Smartphones oder von Autos zurück. So konstatiert Siltronic, dass "die Auswirkungen der negativen Entwicklung im Automobilbereich und bei industriellen Anwendungen sowie möglicherweise ein zurückhaltenderes Kaufverhalten der Verbraucher bei Elektronikartikeln" im Rest des Jahres auch auf die Wafer-Nachfrage durchschlagen dürften. Für das zweite Halbjahr gibt sich Konzernchef von Plotho daher vorsichtig und rechnet mit einem leichten Auftragsrückgang gegenüber dem ersten Halbjahr. Der Umsatz dürfte 2020 im mittleren einstelligen Prozentbereich fallen, bei anhaltender Schwäche des US-Dollar noch etwas deutlicher. Die Ebitda-Marge dürfte zudem im mittleren einstelligen Prozentbereich unter 2019 liegen. Wie erwartet lägen noch einige schwierige Monate vor dem Unternehmen, bevor der Wafermarkt 2021 in einen neuen Wachstumszyklus übergehen dürfte, schrieben die Analysten des Bankhauses Lampe. Anleger hatten sich offenbar mehr Zuversicht des Unternehmens gewünscht. Die Aktien fielen bis zum Nachmittag als größter Verlierer im MDax um mehr als acht Prozent auf 78,14 Euro. Damit notieren sie aktuell wieder fast ein Viertel unter ihrem Vor-Corona-Niveau, nachdem sie die Verluste des Corona-Börsencrashs mit einem Sprung über die Marke von 100 Euro Anfang Juni im Grunde schon einmal wettgemacht hatten. Immerhin: Seit dem Corona-Crashtief im März summiert sich das Kursplus immer noch auf rund zwei Drittel. Analyst Florian Treisch von der Commerzbank sieht angesichts des Kursrückschlages nun eine gute Gelegenheit und stufte die Aktien von "Halten" auf "Kaufen" hoch. Das Kursziel schraubte er auf 95 Euro nach oben. Der Ausblick von Siltronic für das zweite Halbjahr widerspreche nicht einer Erholung des Halbleitermarktes in den kommenden Monaten, erklärte der Experte. Zumal das erste Halbjahr ordentlich ausgefallen sei. So könnte auch die Verbreitung der 5G-Mobilfunktechnik und eine damit eventuell verbundene stärkere Smartphone-Nachfrage für dem lange erhofften Treiber am Speicherchip-Markt werden./mis/men/zb
30.07.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Digitalisierung gibt Siltronic Schub - Vorsichtiger Ausblick belastet
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Chipzulieferer Siltronic blickt nach einem überraschend guten ersten Halbjahr vorsichtig auf die kommenden Monate. "Die weiteren Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nicht absehbar, gerade wenn sich in Staaten wie den USA die Zahl der Infizierten weiter erhöhen sollte und generell das Risiko einer zweiten Welle steigt", sagte Konzernchef Christoph von Plotho laut Mitteilung zu den Zahlen für das zweite Quartal am Donnerstag in München. Die Aktie geriet am Vormittag unter Druck, obwohl das Unternehmen zwischen April und Ende Juni dank des ungebrochenen Wachstums des Cloud-Computing und des Trends zum Homeoffice besser abgeschnitten hatte als von Analysten erwartet. So profitierten Chipkonzerne, die die Wafer von Siltronic weiterverarbeiten, zuletzt von der Nachfrage nach IT-Diensten und Speicherplatz im Internet. Wafer - also runde Halbleiterrohlinge - wie Siltronic sie herstellt, waren zuletzt also gefragt. Der Umsatz der Beteiligung von Wacker Chemie stieg denn auch im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Jahresviertel um 7,7 Prozent auf 323,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs um 19 Prozent auf 100,4 Millionen Euro und unter dem Strich blieb mit 60,8 Millionen Euro fast ein Drittel mehr hängen als zum Jahresstart. Dem Rückenwind durch die Digitalisierung, aber auch durch einen Lagerbestandsaufbau der Kunden, stehen derweil die Belastungen durch die Corona-Pandemie gegenüber. So halten sich Konsumenten in vielen Ländern angesichts der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten mit dem Kauf teurer Smartphones oder von Autos zurück. So konstatiert Siltronic, dass "die Auswirkungen der negativen Entwicklung im Automobilbereich und bei industriellen Anwendungen sowie möglicherweise ein zurückhaltenderes Kaufverhalten der Verbraucher bei Elektronikartikeln" im Rest des Jahres auch auf die Wafer-Nachfrage durchschlagen dürften. Für das zweite Halbjahr gibt sich Konzernchef von Plotho daher vorsichtig und rechnet mit einem leichten Auftragsrückgang gegenüber dem ersten Halbjahr. Der Umsatz dürfte 2020 im mittleren einstelligen Prozentbereich fallen, bei anhaltender Schwäche des US-Dollar noch etwas deutlicher. Die Ebitda-Marge dürfte zudem im mittleren einstelligen Prozentbereich unter 2019 liegen. Wie erwartet lägen noch einige schwierige Monate vor dem Unternehmen, bevor der Wafermarkt 2021 in einen neuen Wachstumszyklus übergehen dürfte, schrieben die Analysten des Bankhauses Lampe. Anleger hatten sich offenbar mehr Zuversicht des Unternehmens gewünscht. Die Aktien fielen gegen Mittag um knapp neun Prozent auf 77,86 Euro und waren damit unter den größten Verlierern im Index der mittelgroßen Werte MDax. Damit notieren sie aktuell wieder fast ein Viertel unter ihrem Vor-Corona-Niveau, nachdem sie die Verluste des Corona-Börsencrashs mit einem Sprung über die Marke von 100 Euro Anfang Juni im Grunde schon einmal wettgemacht hatten. Immerhin: Seit dem Corona-Crashtief im März summiert sich das Kursplus immer noch auf rund zwei Drittel./mis/men/zb
30.07.2020 Quelle: dpa
Siltronic profitiert von Digitalisierung - Vorsichtiger für das zweite Halbjahr
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Das ungebrochene Wachstum des Cloud-Computing und der Trend zum Homeoffice haben den Chipzulieferer Siltrionic während der Corona-Krise gestützt. So profitierten Chipkonzerne, die die Wafer von Siltronic weiterverarbeiten, zuletzt von der Nachfrage nach IT-Diensten und Speicherplatz im Internet. Der Umsatz von Siltronic stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Jahresviertel um 7,7 Prozent auf 323,1 Millionen Euro, wie die Beteiligung von Wacker Chemie am Donnerstag in München mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 19 Prozent auf 100,4 Millionen Euro und unter dem Strich blieb mit 60,8 Millionen Euro fast ein Drittel mehr hängen als zum Jahresstart. Damit schnitt das Unternehmen besser als von Analysten im Mittel erwartet. Für das zweite Halbjahr gibt sich Konzernchef Christoph von Plotho aber angesichts der Corona-Unsicherheiten vorsichtig und rechnet mit einem leichten Auftragsrückgang gegenüber dem ersten Halbjahr. Der Umsatz dürfte 2020 im mittleren einstelligen Prozentbereich fallen, bei anhaltender Schwäche des US-Dollar noch etwas deutlicher. Die Ebitda-Marge dürfte zudem im mittleren einstelligen Prozentbereich unter 2019 liegen./mis/fba 2 Szenarien-Jahresprognose vom März: Sollten sich keine größeren Auswirkungen aufgrund von Corona ergeben, geht das Unternehmen von einem leicht erhöhten Absatzvolumen bei rückläufigen Durchschnittserlösen aus. Die Ebitda-Marge würde dann leicht unter Vorjahr liegen und der Netto-Cashflow trotz hoher Investitionen die Größenordnung von 2019 erzielen. Sollte sich Covid-19 weiter ausbreiten, könnte das Absatzvolumen unter dem Vorjahr liegen. Voraussichtlich würden dann die EBITDA-Marge und der Netto-Cashflow von Siltronic im Jahr 2020 deutlich unter dem Vorjahr liegen.
30.07.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Siltronic AG: Siltronic verzeichnet starkes zweites Quartal 2020 (deutsch)
Siltronic AG: Siltronic verzeichnet starkes zweites Quartal 2020 ^ DGAP-News: Siltronic AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis Siltronic AG: Siltronic verzeichnet starkes zweites Quartal 2020 30.07.2020 / 06:59 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Pressemitteilung Siltronic AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München www.siltronic.com Siltronic verzeichnet starkes zweites Quartal 2020 - Digitalisierungsschub sorgt für guten Absatz von Waferfläche - Umsatz und Ertrag gegenüber Vorquartal deutlich gesteigert, im Halbjahresvergleich erwartungsgemäß jedoch unter Vorjahresperiode - Netto-Cashflow im ersten Halbjahr deutlich positiv - Nettofinanzvermögen bei knapp EUR 510 Millionen - Nach gutem ersten Halbjahr wird leicht schwächeres zweites Halbjahr erwartet - Prognose 2020 für Umsatz, EBITDA-Marge, Netto-Cashflow und Steuersatz konkretisiert München, Deutschland, 30. Juli 2020 - Der Geschäftsverlauf der Siltronic AG (MDAX/TecDAX: WAF) hat sich im zweiten Quartal 2020 besser entwickelt als erwartet. Auf Halbjahresbasis lagen Umsatz und Ertrag aber wie prognostiziert unter der Vorjahresperiode. Die Corona-Pandemie führte vor allem im zweiten Quartal 2020 zu einer teilweise starken Nachfrage nach Waferfläche. Getrieben wurde dies hauptsächlich durch den von der Pandemie ausgelösten Digitalisierungsschub sowie von dem wahrscheinlichen Aufbau von Lagerbeständen in der gesamten Halbleiterwertschöpfungskette. Die im ersten Quartal des Jahres durch Siltronic ergriffenen Maßnahmen zur Sicherstellung der Gesundheit der Mitarbeiter und des störungsfreien Produktionsablaufs waren auch im zweiten Quartal 2020 erfolgreich. "Homeoffice und Homeschooling zeigen, wie wichtig verstärkte Investitionen in Digitalisierung sind. Der Digitalisierungsschub schlug sich bei uns in soliden Auftragseingängen im ersten Halbjahr 2020 nieder", so Dr. Christoph von Plotho, CEO der Siltronic AG. Geschäftsentwicklung H1 2020 Verän- Verän- de- de- rung rung Q2 Q1 Q2 Q2 zu Q2 H1 H1 2020 2020 2019 Q1 zu 2020 201- Q2 9 Umsat- EUR 323,1 300,1 311,8 23,0 11,3 623,3 666- -42,9 zerlö- Mio- ,2 se . in % 7,7 3,6 -6,- 4 Her- EUR -224,- -210,- -199,- -13,2 -24,- -434,- -40- -25,5 stel- Mio- 0 8 4 6 8 9,3 lungs- . kos- ten in % 6,3 12,3 6,2 Brut- EUR 99,1 89,3 112,4 9,8 -13,- 188,5 256- -68,4 toer- Mio- 3 ,9 geb- . nis in % 11,0 -11,8 -26- ,6 Brut- in 30,7 29,8 36,1 30,2 38,- tomar- % 6 ge EBITD- EUR 100,4 84,2 100,0 16,2 0,4 184,7 227- -42,5 A Mio- ,2 . in % 19,2 0,4 -18- ,7 EBITD- in 31,1 28,1 32,1 29,6 34,- A-Mar- % 1 ge Ab- EUR -33,5 -30,9 -25,4 -2,6 -8,1 -64,5 -49- -15,3 schre- Mio- ,2 ibun- . gen abz- gl. Zusch- rei- bun- gen EBIT EUR 66,9 53,3 74,6 13,6 -7,7 120,2 178- -57,8 Mio- ,0 . in % 25,5 -10,3 -32- ,5 EBIT-- in 20,7 17,8 23,9 19,3 26,- Marge % 7 Finan- EUR 2,2 -6,1 0,4 8,3 1,8 -3,9 2,4 -6,3 zer- Mio- geb- . nis Ergeb- EUR 69,1 47,2 75,0 21,9 -5,9 116,3 180- -64,1 nis Mio- ,4 vor . Er- trag- steu- ern in % 46,4 -7,9 -35- ,5 Auf- EUR -8,3 -1,2 -6,5 -7,1 -1,8 -9,5 -24- 14,8 wand Mio- ,3 für . Er- trag- steu- ern Steu- in 12 3 9 8 13 erquo- % te Peri- EUR 60,8 46,0 68,5 14,8 -7,7 106,8 156- -49,3 oden- Mio- ,1 ergeb- . nis in % 32,2 -11,2 -31- ,6 Ergeb- In 1,80 1,32 1,98 0,48 -0,1- 3,12 4,6- -1,54 nis EUR 8 6 je Aktie Siltronic erzielte im zweiten Quartal 2020 einen Umsatzanstieg von 7,7 Prozent auf EUR 323,1 Millionen gegenüber dem ersten Quartal. Diese erfreuliche Entwicklung war von einem Anstieg der abgesetzten Waferfläche getrieben. Im ersten Halbjahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von EUR 623,3 Millionen, der erwartungsgemäß unter dem Vergleichswert des Vorjahres lag. Dieses Ergebnis ist überwiegend auf einen geringeren Durchschnittserlös je Waferfläche zurückzuführen, da das erste Halbjahr 2019 sehr durch das erste Quartal mit hohen Durchschnittserlösen geprägt war. Die Herstellungskosten sind im zweiten Quartal 2020 aufgrund der gestiegenen Waferfläche und höherer planmäßiger Abschreibungen auf EUR 224,0 Millionen gestiegen. Für das erste Halbjahr beliefen sie sich auf EUR 434,8 Millionen. Die Herstellungskosten je Waferfläche sind aufgrund von Produktivitätssteigerungen jedoch gesunken. Das Unternehmen erzielte im zweiten Quartal ein Bruttoergebnis von EUR 99,1 Millionen. Dieses lag damit 11,0 Prozent über dem Wert des Vorquartals. Die Bruttomarge ist von 29,8 Prozent auf 30,7 Prozent gestiegen. Das EBITDA konnte im zweiten Quartal 2020 um 19,2 Prozent auf EUR 100,4 Millionen gesteigert werden. Die EBITDA-Marge hat sich von 28,1 Prozent um 3 Prozentpunkte auf 31,1 Prozent erhöht. Im Halbjahresvergleich lag das EBITA 18,7 Prozent unter der Vorjahresperiode. Der Rückgang der Durchschnittserlöse bei einem starken ersten Quartal 2019 stellt den wichtigsten Grund für diese Entwicklung dar. Das EBIT hat sich im zweiten Quartal um EUR 13,6 Millionen auf EUR 66,9 Millionen gegenüber dem Vorquartal verbessert. Dies entspricht einer Steigerung von 25,5 Prozent. Nach den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 lag das EBIT bei EUR 120,2 Millionen (H1 2019: EUR 178,0 Millionen). Das Coronavirus hatte zwar keine nennenswerten Auswirkungen auf EBIT und EBITDA von Siltronic, zeigte sich aber im Finanzergebnis. Das erste Quartal 2020 stand im Eindruck der rückläufigen Finanzmärkte, im zweiten Quartal ergaben sich dagegen Erträge von EUR 2,2 Millionen. Im zweiten Quartal 2020 erzielte Siltronic einen Periodengewinn von EUR 60,8 Millionen. Das entspricht einer Steigerung von 32,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Der Gewinn nach sechs Monaten lag bei EUR 106,8 Millionen. Auf die Aktionäre der Siltronic AG entfallen hiervon EUR 54,0 Millionen. Das Ergebnis je Aktie lag nach den ersten sechs Monaten 2020 bei EUR 3,12 nach EUR 4,66 im ersten Halbjahr 2019. Entwicklung von Eigenkapital, Netto-Cashflow und Nettofinanzvermögen EUR Mio. 30.6.2020 31.12.2019 Verände- rung Eigenkapital 866,5 930,2 -63,7 Pensionsrückstellungen 552,4 491,5 60,9 Erhaltene Kundenanzahlungen 142,7 152,5 -9,8 Leasingverbindlichkeiten 50,6 45,5 5,1 Sonstige Rückstellungen und 77,6 81,8 -4,2 Verbindlichkeiten Langfristige Schulden 823,3 771,3 52,0 Mit einem Eigenkapital von EUR 866,5 Millionen zum 30. Juni 2020 betrug die Eigenkapitalquote der Siltronic AG 45,4 Prozent im Vergleich zu 47,8 Prozent zum 31. Dezember 2019. Die Verminderung des Eigenkapitals um EUR 63,7 Millionen ist auf den Halbjahresgewinn von EUR 106,8 Millionen abzüglich der Ausschüttung der Dividende von EUR 90 Millionen und der Erhöhung von Pensionsverpflichtungen von EUR 47,7 Millionen zurückzuführen. EUR Mio. Q2 Q1 Verände- 2020 2020 rung Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit 58,6 85,6 -27,0 Ein-/Auszahlungen für Sachanlagen und -48,8 -66,3 17,5 immaterielles Anlagevermögen Free-Cashflow 9,8 19,3 -9,5 Zahlungswirksame Veränderung der erhaltenen 16,9 21,6 -4,7 Anzahlungen Netto-Cashflow 26,7 40,9 -14,2 Siltronic hat im ersten Halbjahr 2020 Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte von EUR 94,3 Millionen getätigt. Sie betreffen vor allem Investitionen in Capabilities und Automatisierung sowie die Fortführung bereits laufender Projekte zum Kapazitätsausbau. Aufgrund von Reiserestriktionen durch die Corona-Pandemie konnte das Unternehmen nicht alle Maßnahmen wie geplant durchführen, ist jedoch zuversichtlich, diese bis zum Jahresende 2020 weitgehend abschließen zu können. Im zweiten Quartal 2020 ergab sich ein Netto-Cashflow in Höhe von EUR 26,7 Millionen, nach EUR 40,9 Millionen im ersten Quartal 2020. Im ersten Halbjahr wurde ein Netto-Cashflow von EUR 67,7 Millionen erzielt (H1 2019: EUR 81,2 Millionen). Hierin sind Rückführungen von Kundenanzahlungen in Höhe von EUR 38,5 Millionen enthalten. "Anhaltende Investitionen in Automatisierung und Capabilities sichern unsere Position als einer der Technologie- und Qualitätsführer. Die Fähigkeit, von den Kunden stets für die neuesten Design Rule qualifiziert zu sein, stärkt die Ertragskraft unseres Unternehmens", unterstrich von Plotho. EUR Mio. 30.6.2020 31.12.2019 Veränderung Liquide Mittel 248,0 200,7 47,3 Geldanlagen 261,4 388,2 -126,8 Nettofinanzvermögen 509,4 588,9 -79,5 Trotz der Dividendenzahlung von EUR 90 Millionen hat das Nettofinanzvermögen aufgrund des positiven Cashflows um nur EUR 79,5 Millionen auf EUR 509,4 Millionen abgenommen. Geschäftsverlauf im zweiten Halbjahr leicht schwächer erwartet aufgrund der Auswirkungen durch die Corona-Krise Siltronic profitierte im ersten Halbjahr 2020 von der durch den Digitalisierungsschub ausgelösten Nachfrage nach Waferfläche, die aber vermutlich auch von Lagerbestandsaufbauten in der gesamten Wertschöpfungskette gestützt wurde. Diesem Rückenwind stehen gleichzeitig auch Belastungen durch die Corona-Pandemie gegenüber. Der massive Einbruch der globalen Wirtschaftsleistung schlug sich in vielen Ländern in einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen und folglich einem Einbruch beim Konsumentenvertrauen nieder. Die Auswirkungen der negativen Entwicklung im Automobilbereich und bei industriellen Anwendungen sowie möglicherweise ein zurückhaltenderes Kaufverhalten der Verbraucher bei Elektronikartikeln im zweiten Halbjahr 2020 werden sich voraussichtlich negativ auf die Nachfrage nach Waferfläche auswirken. Da Siltronic einen relativ hohen Lieferanteil in die Automobilindustrie hat, wird der Ausblick vor allem für Waferdurchmesser von 200 mm und kleiner sukzessive schlechter. Siltronic erwartet, dass die Aufträge für das zweite Halbjahr 2020 leicht unter denen der ersten sechs Monate 2020 liegen werden und hat die Prognose für 2020 konkretisiert. Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatz 2020 im mittleren einstelligen Prozentbereich rückläufig sein wird, verbunden mit einem leichten sequentiellen Rückgang im zweiten Halbjahr. Bei einer anhaltenden Schwäche des US-Dollar könnte der Rückgang auch etwas deutlicher ausfallen. Die EBITDA-Marge sollte um mittlere einstellige Prozentpunkte und der Netto-Cashflow leicht unter 2019 liegen. Die Steuerquote 2020 sollte bei unter 10 Prozent liegen. Das EBIT und der Gewinn je Aktie werden, wie schon im März prognostiziert, deutlich unter dem Vorjahreswert liegen. Siltronic plant unverändert mit Investitionen in Höhe von rund EUR 200 Millionen. "Die weiteren Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nicht absehbar, gerade wenn sich in Staaten wie den USA die Zahl der Infizierten weiter erhöhen sollte und generell das Risiko einer zweiten Welle steigt", so Dr. Christoph von Plotho. Siltronic AG - Kennzahlen Q2/2020 und H1/2020 Gewinnund Verlustrechnung EUR Mio. Q2 Q1 Q2 H1 H1 2020 2020 2019 2020 2019 Umsatzerlöse 323,1 300,1 311,8 623,3 666,2 EBITDA 100,4 84,2 100,0 184,7 227,2 EBITDA-Marge % 31,1 28,1 32,1 29,6 34,1 EBIT 66,9 53,3 74,6 120,2 178,0 EBIT-Marge % 20,7 17,8 23,9 19,3 26,7 Periodenergebnis 60,8 46,0 68,5 106,8 156,1 Ergebnis je Aktie EUR 1,80 1,32 1,98 3,12 4,66 Investitionen und Netto-Cashflow Investitionen in Sachanlagen 48,3 46,0 105,1 94,3 177,9 und immaterielle Vermögenswerte Netto-Cashflow 26,7 40,9 0,4 67,7 81,2 Bilanz EUR Mio. 30.6.2020 31.12.2019 Bilanzsumme 1.909,0 1.945,0 Eigenkapital 866,5 930,2 Eigenkapitalquote % 45,4 47,8 Nettofinanzvermögen 509,4 588,9 Telefonkonferenz für Analysten und Investoren: Der Vorstand der Siltronic AG wird am 30. Juli 2020 um 10.00 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen. Diese wird über das Internet übertragen. Der Audio-Webcast wird live und als on-demand Version auf der Webseite von Siltronic verfügbar sein. Die aktuelle Investorenpräsentation (nur in englischer Sprache) und der Halbjahresbericht sind ebenfalls auf der Siltronic-Webseite veröffentlicht. Weitere Termine: 29. Oktober 2020 Quartalsmitteilung zum 3. Quartal 2020 Kontakt: Petra Müller Leiterin Investor Relations & Communications Telefon +49 89 8564 3133 investor.relations@siltronic.com Unternehmensprofil: Siltronic ist einer der weltweit führenden Hersteller für Wafer aus Reinstsilizium und Partner vieler führender Halbleiterhersteller. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Asien, Europa und den USA. Siltronic entwickelt und fertigt Wafer mit einem Durchmesser von bis zu 300 mm. Siliziumwafer sind die Grundlage der modernen Mikro- und Nanoelektronik und bilden die Basis für Halbleiterchips, z. B. in Computern, Smartphones, Navigationssystemen sowie in vielen anderen Anwendungen. Die Siltronic AG beschäftigt rund 3.600 Mitarbeiter und ist seit 2015 im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Die Aktien der Siltronic AG sind in den beiden Börsenindices MDAX und TecDAX vertreten. Wichtiger Hinweis: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen des Vorstands der Siltronic AG basieren. Diese Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", und "werden" oder an ähnlichen Begriffen. Obwohl wir davon ausgehen, dass die Erwartungen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen realistisch sind, können wir nicht garantieren, dass sie sich als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten enthalten, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Zahlen beträchtlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, welche solche Abweichungen verursachen können, zählen unter anderem Veränderungen im gesamtwirtschaftlichen und im geschäftlichen Umfeld, Veränderungen bei Währungskursen und Zinssätzen, die Einführung von Produkten, die im Wettbewerb zu den eigenen Produkten stehen, Akzeptanzprobleme bei neuen Produkten oder Dienstleistungen sowie Veränderungen in der Unternehmensstrategie. Siltronic beabsichtigt nicht, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und übernimmt keine Verantwortung für eine solche Aktualisierung. Diese Pressemitteilung enthält, in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte, ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Siltronic sollten diese ergänzenden Finanzkennzahlen nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht der Siltronic AG. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe addieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen. --------------------------------------------------------------------------- 30.07.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Siltronic AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München Deutschland Telefon: +49 89 8564 3133 Fax: +49 89 8564-3904 E-Mail: investor.relations@siltronic.com Internet: www.siltronic.com ISIN: DE000WAF3001 WKN: WAF300 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1102261 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1102261 30.07.2020 °