Mini-Future | Long | Nikkei 225 | 16.360,00 | 15.584,0576

Print
  • WKN: MF0F3L
  • ISIN: DE000MF0F3L4
  • Mini-Future

VERKAUFEN (GELD)

6,160 EUR

20.000 Stk.

24.09.2020 16:12:01

KAUFEN (BRIEF)

6,180 EUR

20.000 Stk.

24.09.2020 16:12:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-1,12 %

-0,070 EUR 24.09.2020 16:12:01

Basiswert

23.143,22 Pkt.

-0,45 % 24.09.2020 16:12:18

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Mini-Future Long auf Nikkei 225 ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Erreicht oder unterschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Stop Loss Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Rückzahlungsbetrag ermittelt. Dieser Betrag hängt vom Basispreis und vom Fair Value Preis für den zugrunde liegenden Index auf Grundlage des Stände der Index während eines bestimmten Zeitraums ab, wie jeweils näher in den Endgültigen Bedingungen bestimmt. Es kann zum Totalverlust kommen.

Sowohl die Stop Loss Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Stop Loss Barriere und des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Mini Futures sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Mini Futures gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Mini-Future Long auf Nikkei 225 ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Erreicht oder unterschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Stop Loss Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Rückzahlungsbetrag ermittelt. Dieser Betrag hängt vom Basispreis und vom Fair Value Preis für den zugrunde liegenden Index auf Grundlage des Stände der Index während eines bestimmten Zeitraums ab, wie jeweils näher in den Endgültigen Bedingungen bestimmt. Es kann zum Totalverlust kommen.

Sowohl die Stop Loss Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Stop Loss Barriere und des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Mini Futures sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Mini Futures gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
28.08.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • 15.557,76 Pkt
  • 15.549,04 Pkt
30.07.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 15.521,59 Pkt
  • 16.290,00 Pkt
  • 15.521,51 Pkt
  • 16.300,00 Pkt
29.06.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 15.504,65 Pkt
  • 16.280,00 Pkt
  • 15.482,83 Pkt
  • 16.260,00 Pkt

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

21.09.2020 Quelle: dpa
Aktien Asien: Verluste in China - Kein Handel in Japan
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - An Chinas Börsen ist es zu Wochenbeginn bergab gegangen. Als Belastung sahen Marktbeobachter die trotz einer Einigung in der Causa Tiktok anhaltenden Spannungen zwischen den USA und China. Zudem drückte der Kurssturz der Bank HSBC in Hongkong auf die Stimmung. Auch der anstehende Rekord-Börsengang des chinesischen Alibaba-Ablegers Ant Group änderte daran wenig. In Tokio fand wegen eines Feiertags kein Handel statt. Der vor dem Wochenende starke CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank am Montag um 0,88 Prozent auf 4695,63 Punkte. Für den Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es um 1,59 Prozent auf 24 067,22 Punkte nach unten. Die Zukunft der Video-App Tiktok in den Vereinigten Staaten scheint gesichert, nachdem US-Präsident Donald Trump einen Deal zwischen dem chinesischen Eigentümer Bytedance und amerikanischen Unternehmen gebilligt hat. Das weltweite Geschäft von Tiktok komme in eine neue Firma mit Sitz in den USA, "wahrscheinlich in Texas", sagte Trump. Er hatte Tiktok als Sicherheitsrisiko bezeichnet, weil die App dem chinesischen Bytedance-Konzern gehört. Derweil sackten die Aktien der HSBC in Hongkong um über drei Prozent ab - zeitweise notierten sie auf dem niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Die Bank steht laut der Zeitung "Global Times" der Kommunistischen Partei Chinas auf einer Liste Chinas mit "unzuverlässigen Unternehmen", welche die nationale Sicherheit des Landes gefährdeten. Dies könnte die geschäftliche Expansion des Instituts in China gefährden. Die Titel der ebenfalls in dem Bericht erwähnten HSBC-Konkurrentin Standard Chartered verloren in Hongkong knapp vier Prozent./gl/jha/
18.09.2020 Quelle: dpa
Aktien Asien: Erholung - US-Futures stützen asiatische Börsen
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag zumeist zugelegt. Sie erholten sich damit von den leichten Vortagsverlusten, wobei die Gewinne sich zumeist aber in Grenzen hielten. "Die Entwicklung der US-Aktienfutures bestimmen die Richtung der asiatischen Aktienmärkte", stellte Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda in einem Kommentar fest, nachdem die US-Börsen eher schwache Vorgaben geliefert hatten. Der Nasdaq-Future signalisierte zuletzt eine Stabilisierung. Am Donnerstag war der technologielastige Index unter Druck gekommen, wobei er die Verluste zum Ende des Handels allerdings etwas eingrenzen konnte. Unterdessen hält das Tauziehen um die Zukunft der chinesischen Video-App Tiktok, das die Beziehung zwischen China und USA belastet, an. US-Präsident Donald Trump kündigte eine rasche Entscheidung an. Die US-Regierung habe mit dem Softwareunternehmen Oracle und dem Supermarkt-Riesen Walmart gesprochen, die beide bei Tiktok einsteigen sollen, hatte Trump am Donnerstag gesagt. Die Gespräche stehen unter Zeitdruck: Am Wochenende tritt ein Trump-Erlass von Anfang August in Kraft, der Tiktok Geschäfte mit Firmen und Personen in den USA verbietet. Ohne einen Deal droht der App das Aus im US-Markt, wo Tiktok nach eigenen Angaben rund 100 Millionen Nutzer hat. Der Streit um Tiktok ist ein weiterer Punkt, der das ohnehin schlechte Verhältnis zwischen China und den Vereinigten Staaten belastet, und gilt daher als möglicher Belastungsfaktor für die Finanzmärkte. In Tokio schloss der Nikkei 225 0,18 Prozent höher mit 23 360,30 Punkten - auf Wochensicht gab der japanische Leitindex allerdings leicht nach. Der volatile CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen rückte kurz vor Handelsende um 2,12 Prozent auf 4731 Punkte vor und liegt damit auch im Vergleich zum vergangene Freitag im Plus. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong legte der Hang-Seng-Index zuletzt um 0,62 Prozent 24 491,97 Punkte zu. Auch an den Börsen von Südkorea und Indien ging es leicht nach oben./mf/zb