Faktor-Zertifikat | 8,00 | Short | EURO STOXX 50 ®

Print
  • WKN: MF0CRP
  • ISIN: DE000MF0CRP6
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wird angepasst - aktuell kein Handel möglich

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

29.05.2020 21:59:46

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

29.05.2020 21:59:46

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 29.05.2020 21:59:46

Basiswert

0 Pkt.

- 01.06.2020 23:18:03

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf EURO STOXX 50 ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, wird das Produkt automatisch beendet (eine sogenannte Reset Ereignis Beendigung) und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf EURO STOXX 50 ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, wird das Produkt automatisch beendet (eine sogenannte Reset Ereignis Beendigung) und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
02.06.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3.431,19 Pkt
  • 3.388,29 Pkt
  • 0,0003
  • 3.461,18 Pkt
  • 3.417,91 Pkt
  • 0,0003
21.05.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3.264,45 Pkt
  • 3.223,63 Pkt
  • 0,0005
  • 3.307,39 Pkt
  • 3.266,04 Pkt
  • 0,0005
20.05.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 3.275,77 Pkt
  • 3.234,82 Pkt
  • 0,0005
  • 3.264,45 Pkt
  • 3.223,63 Pkt
  • 0,0005

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

01.06.2020 Quelle: dpa
Aktien Europa: Höher - Gemischte Signale im Handelsstreit
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen sind am Montagvormittag gestiegen. Marktteilnehmer interpretieren die Entwicklungen im Konflikt zwischen China und den USA in Summe offenbar als erleichternd. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg zuletzt um 0,61 Prozent auf 3068,76 Punkte. Auch an den großen Länderbörsen ging es bergauf. In Paris gewann der Cac 40 1,09 Prozent auf 4719,24 Punkte, während der britische Leitindex FTSE 100 1,01 Prozent auf 6137,72 Zähler stieg. Am Freitag hatte US-Präsident Donald Trump auf Chinas Einmischung ins eigentlich autonome Hongkong reagiert. Die US-Regierung wird die bevorzugte Behandlung der Metropole weitgehend beenden. Das werde auch Exportkontrollen und Zölle betreffen, sagte Trump. Am Montag folgte die Reaktion Chinas: Chinesische Regierungsvertreter haben den großen staatlichen Agrarkonzernen Insidern zufolge angeordnet, den Einkauf mancher amerikanischer Landwirtschaftsgüter zu unterbrechen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Kapitalmärkte hatten allerdings eine härtere Reaktion Trumps erwartet, sagten Beobachter. Außerdem stützte die Erholung der Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone die Stimmung. Unter den Sektoren lag der Stoxx Europe Travel & Leisure mit einem Plus von 2,14 Prozent ganz vorne. Die Lufthansa hatte am Freitag einer Rettung durch die Regierung zugestimmt. An der Frankfurter Börse ist am Pfingstmontag allerdings kein Handel. In Mailand springt die Mediobanca-Aktie um bis zu 14 Prozent. Der Milliardär Leonardo Del Vecchio bittet die italienische Notenbank um Erlaubnis, seinen Anteil an der größten börsengehandelten Investmentbank Italiens auf bis zu 20 Prozent zu erhöhen./fba
29.05.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Spannungen zwischen China und USA belasten
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben am Freitag nachgegeben und damit die Serie von Anstiegen der vergangenen Tage beendet. Die zunehmenden Spannungen zwischen China und den USA belasteten die Kurse. Auslöser ist das umstrittene Sicherheitsgesetz Chinas für Hongkong. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 1,43 Prozent auf 3050,20 Punkte. Auf Wochensicht steht gleichwohl ein beachtliches Plus von fünf Prozent zu Buche. Im Monat Mai betrug der Gewinn gut vier Prozent. Auch an den großen Länderbörsen ging es vor dem Wochenende nach unten. In Paris büßte der Cac 40 1,59 Prozent auf 4695,44 Punkte ein, während der britische Leitindex FTSE 100 sogar um 2,29 Prozent auf 6076,60 Zähler fiel. Hatten Anleger in den vergangenen Tage noch auf eine wirtschaftliche Erholung gesetzt dank der massiven Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken gegen die Corona-Krise, so richtete sich der Blick nun auf die Spannungen zwischen den USA und China. Diese "könnten das ohnehin schon fragile Handelsabkommen zwischen beiden Ländern ins Wanken bringen. Dann würde handelspolitisch der Protektionismus wohl wieder die Oberhand gewinnen", warnten die Analysten der Commerzbank. US-Präsident Donald Trump will sich an diesem Freitag zu Maßnahmen wegen des vom chinesischen Volkskongress verabschiedeten Gesetzes äußern. Dieses umgeht Hongkongs Parlament und wäre der bisher weitgehendste Eingriff in die eigentlich garantierte Autonomie Hongkongs. Die Verluste an den europäischen Börsen erstreckten sich über alle Branchen. Stärker unter Druck standen Bankwerte und Tourismusaktien, die zu den großen Profiteuren der vorangegangenen Erholung gehört hatten. Der Autosektor gab ebenfalls deutlich nach. Renault erwartet wegen seiner Kostensenkungspläne eine Belastung von rund 1,2 Milliarden Euro. Der in finanziellen Schwierigkeiten steckende Autobauer will weltweit fast 15 000 Stellen abbauen. Renault-Aktien sackten um 7,7 Prozent ab. Auch die Aktien von Zulieferern gaben nach. Besser schlugen sich defensive Sektoren wie der Einzelhandel, Telekom und Versorger. Unter den Einzelwerten stachen hier Enel mit einem Plus von 1,6 Prozent hervor. Die schweizerische Bank Credit Suisse hatte das Kursziel angehoben und das Kaufvotum bestätigt. Noch stärker ging es mit dem Technologiewert Adyen mit 5,2 Prozent nach oben. Der US-Broker Jefferies hatte das Kursziel für den Online-Zahlungsspezialisten deutlich von 967 auf 1301 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bekräftigt./bek/he