Mini-Future | Long | Formycon | 20,29 | 19,1357

Print
  • WKN: MC8XZ3
  • ISIN: DE000MC8XZ34
  • Mini-Future

VERKAUFEN (GELD)

0,890 EUR

5.000 Stk.

21.09.2020 15:53:59

KAUFEN (BRIEF)

0,930 EUR

5.000 Stk.

21.09.2020 15:53:59

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-3,26 %

-0,030 EUR 21.09.2020 15:53:59

Basiswert

27,80 EUR

-1,77 % 21.09.2020 15:59:20

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Mini-Future Long auf Formycon hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Stop Loss Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Rückzahlungsbetrag ermittelt. Dieser Betrag hängt vom Basispreis und vom Fair Value Preis für die zugrunde liegende Aktie auf Grundlage der Kurse der Aktie während eines bestimmten Zeitraums ab, wie jeweils näher in den Endgültigen Bedingungen bestimmt. Es kann zum Totalverlust kommen.

Sowohl die Stop Loss Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Stop Loss Barriere und des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Mini Futures sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Mini Futures gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Mini-Future Long auf Formycon hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Stop Loss Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Rückzahlungsbetrag ermittelt. Dieser Betrag hängt vom Basispreis und vom Fair Value Preis für die zugrunde liegende Aktie auf Grundlage der Kurse der Aktie während eines bestimmten Zeitraums ab, wie jeweils näher in den Endgültigen Bedingungen bestimmt. Es kann zum Totalverlust kommen.

Sowohl die Stop Loss Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Stop Loss Barriere und des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Mini Futures sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Mini Futures gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

24.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Formycon und Bioeq schließen ersten Patienten in Phase-III-Studie mit Aflibercept-Biosimilar (FYB203) ein (deutsch)
Formycon und Bioeq schließen ersten Patienten in Phase-III-Studie mit Aflibercept-Biosimilar (FYB203) ein ^ DGAP-News: Formycon AG / Schlagwort(e): Studie/Sonstiges Formycon und Bioeq schließen ersten Patienten in Phase-III-Studie mit Aflibercept-Biosimilar (FYB203) ein 24.08.2020 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Pressemitteilung // 24. August 2020 Formycon und Bioeq schließen ersten Patienten in Phase-III-Studie mit Aflibercept-Biosimilar (FYB203) ein - MAGELLAN-AMD-Studie untersucht vergleichbare Wirksamkeit, Sicherheit und Immunogenität von Formycons Aflibercept-Biosimilar-Kandidat FYB203 und dem Referenzprodukt Eylea(R)1 bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (nAMD) - Globales Entwicklungsprogramm unterstreicht führende Position von Formycon und Bioeq auf Gebiet der ophthalmologischen Biosimilars München - Die Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8/ WKN: A1EWVY) und die Bioeq GmbH haben heute den Start der randomisierten, doppelt-verblindeten multizentrischen Phase-III-Studie für FYB203, einen Biosimilar-Kandidat zu Eylea(R) bekanntgegeben. Die klinische Studie hat zum Ziel, die Vergleichbarkeit von FYB203 zu dem Referenzprodukt Eylea(R) in Bezug auf Sicherheit, Wirksamkeit und Immunogenität bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (nAMD) nachzuweisen. Bei dieser sogenannten feuchten AMD handelt es sich um eine der wesentlichen Ursachen für Sehverlust von Menschen über 50 Jahre in den entwickelten Ländern. Das Studiendesign wurde in Abstimmung mit der US-Arzneimittelbehörde FDA, der europäischen Zulassungsbehörde EMA sowie der japanischen Zulassungsbehörde PMDA entwickelt und soll die Zulassung in diesen Regionen unterstützen. Die Bioeq GmbH, eine Gesellschaft der ATHOS- Gruppe, ist Sponsor der Phase-III-Studie. Der Wirkstoff Aflibercept (Eylea(R)) hemmt den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), der für die übermäßige Bildung von Blutgefäßen in der Netzhaut verantwortlich ist und zu einem fortschreitenden Verlust der Sehfähigkeit führt. Eylea(R) ist das umsatzstärkste Arzneimittel auf dem Gebiet altersbedingter Augenerkrankungen und erzielte im Jahr 2019 Erlöse von etwa 7,5 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2015 hatte die Formycon AG für FYB203 eine exklusive weltweite Lizenzvereinbarung mit der Santo Holding (Deutschland) GmbH geschlossen. Formycons COO Dr. Stefan Glombitza sieht die führende Position in der ophthalmologischen Biosimilar-Entwicklung bestätigt: "Wir freuen uns, dass unser zweites Projekt im Bereich der Augenheilkunde nun in die Phase-III-Studie startet. Aufgrund der umfangreichen Erfahrungen aus dem FYB201-Projekt und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Bioeq GmbH sind wir zuversichtlich, auch mit FYB203 ein qualitativ hochwertiges und kosteneffizientes Biosimilar entwickeln zu können. Der Wirkstoff Aflibercept ist eine äußerst effektive und bewährte Therapie zur Behandlung der feuchten Makuladegeneration und wir wollen dazu beitragen, dass möglichst viele Patienten Zugang zu dieser Behandlungsmöglichkeit erhalten." 1 Eylea(R) ist eine eingetragene Marke von Regeneron Pharmaceuticals Inc. Über Formycon: Formycon ist ein führender konzernunabhängiger Entwickler qualitativ hochwertiger biopharmazeutischer Arzneimittel, insbesondere Biosimilars. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Therapien in der Ophthalmologie und Immunologie sowie auf weitere wichtige chronische Erkrankungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der technischen Entwicklung bis zur klinischen Phase III sowie der Erstellung der Zulassungsunterlagen ab. Mit seinen Biosimilars leistet Formycon einen bedeutenden Beitrag, um möglichst vielen Patienten den Zugang zu wichtigen und bezahlbaren Arzneimitteln zu ermöglichen. Derzeit hat Formycon vier Biosimilars in der Entwicklung. Basierend auf der umfangreichen Erfahrung in der Entwicklung biopharmazeutischer Arzneimittel, arbeitet das Unternehmen zudem an der Entwicklung von antikörperbasierten COVID-19 Wirkstoffen. Über Bioeq: Bioeq wurde 2014 gegründet und ist ein führender Dienstleister in der Entwicklung von biopharmazeutischen Nachfolgeprodukten, sogenannten Biosimilars. Zusammen mit verschiedenen Partnern entwickelt Bioeq Biosimilars der sogenannten dritten Welle mit einem Schwerpunkt auf Ophthalmika. Die Entwicklungsprogramme entsprechen den Standards für hoch regulierte Märkte wie Europa, USA, Kanada oder Japan und eignen sich damit für die weltweite Zulassung. Die Expertise von Bioeq liegt vor allem in der übergreifenden Projektsteuerung, der klinischen Entwicklung, der Erarbeitung von Zulassungsstrategien im Austausch mit den Behörden, der Entwicklung von Applikationssystemen zur Verabreichung der Produkte, der Erarbeitung von Patenstrategien sowie im Lizenzmanagement. Aktuell arbeitet Bioeq an fünf verschiedenen Biosimilar Projekten. Über Biosimilars: Biopharmazeutika haben seit den 1980er-Jahren die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Rheuma, Multipler Sklerose und erworbener Blindheit revolutioniert. In den kommenden Jahren laufen viele Patente auf Biopharmazeutika aus - bis 2025 verlieren Medikamente mit einem Umsatz von ca. 100 Milliarden Dollar ihren gesetzlichen Schutz. Biosimilars sind Nachfolgeprodukte von biopharmazeutischen Arzneimitteln, deren Marktexklusivität ausgelaufen ist. Der Zulassungsprozess in den hoch regulierten Märkten wie EU, USA, Japan, Kanada und Australien folgt dabei strikten regulatorischen Anforderungen, die an der Vergleichbarkeit des Biosimilars mit dem Referenzprodukt ausgerichtet sind. Derzeit beträgt der weltweite Umsatz mit Biosimilars über fünf Milliarden Dollar. Bis 2025 könnte er nach Analystenschätzungen auf rund 30 Milliarden Dollar steigen. Kontakt: Sabrina Müller Corporate Communications and Investor Relations Formycon AG Fraunhoferstr. 15 82152 Martinsried/Planegg/Germany Tel.: +49 (0) 89 - 86 46 67 149 Fax + 49 (0) 89 - 86 46 67 110 Sabrina.Mueller@formycon.com // www.formycon.com Disclaimer: Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den hier getroffenen Einschätzungen und den tatsächlichen künftigen Ergebnissen führen. Dies kann die zukünftige finanzielle Situation und generelle Entwicklung des Unternehmens wie auch die Entwicklung von Produkten betreffen. Solche bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem die Forschung und Entwicklung, den Zulassungsprozess, die Vorgehensweise von regulatorischen und anderen Behörden, klinische Studienergebnisse, Änderungen in Gesetzen und Vorschriften, die Produktqualität, Patientensicherheit, Patentstreitigkeiten sowie vertragliche Risiken und Abhängigkeiten von Dritten. Bezüglich der Pipeline-Projekte werden von der Formycon AG keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder andere Garantien übernommen, dass diese die notwendigen regulatorischen und zulassungsrelevanten Zustimmungen erhalten oder wirtschaftlich verwertbar und/oder erfolgreich sein werden. Die Formycon AG übernimmt keine Verpflichtung, diese auf die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Dieses Dokument stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Formycon-Aktien dar. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen mit dieser Veröffentlichung nicht, Formycon-Aktien öffentlich anzubieten. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada, Australien, Japan oder anderen Ländern vorgesehen, wo die Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien untersagt ist. Diese Veröffentlichung ist ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf von Aktien in den USA. --------------------------------------------------------------------------- 24.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Formycon AG Fraunhoferstraße 15 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: 089 864667 100 Fax: 089 864667 110 Internet: www.formycon.com ISIN: DE000A1EWVY8 WKN: A1EWVY Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1118783 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1118783 24.08.2020 °
23.06.2020 Quelle: dpa
Original-Research: Formycon AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen
^ Original-Research: Formycon AG - von First Berlin Equity Research GmbH Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu Formycon AG Unternehmen: Formycon AG ISIN: DE000A1EWVY8 Anlass der Studie: Q1/20-Ergebnisse Empfehlung: Kaufen seit: 23.06.2020 Kursziel: EUR39,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Simon Scholes, CFA First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine BUY-Empfehlung und bestätigt sein Kursziel von EUR 39,00. Zusammenfassung: Die Ergebnisse von Formycon für Q1/20 lagen nahe an unseren Prognosen. Wie im Jahr 2019 stammten die Einnahmen aus Gebühren für Entwicklungsarbeiten an den lizenzierten Biosimilar-Kandidaten FYB201 und FYB203 sowie aus Zahlungen für die Erbringung von Entwicklungsdienstleistungen für das Joint Venture FYB202. Der Umsatz im Q1/20 lag mit EUR7,2 Mio. um 24% unter dem Vorjahreswert von EUR9,5 Mio. Der Umsatz wird jedoch in den verbleibenden Quartalen des Jahres im Zusammenhang mit dem Start der Phase-III-Studien für FYB202 und FYB203 wieder steigen. Das Management rechnet mit einem Gesamtjahresumsatz von EUR35 bis EUR40 Mio. gegenüber EUR33,2 Mio. im Jahr 2019. Die erneute Einreichung der FYB201-Biologics License Application im H2/20 bleibt auch auf Kurs, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen ab 2021/22 in die Lizenzgebührenphase eintreten wird. Wir behalten unsere Kaufempfehlung sowie unser Kursziel von EUR39,00 bei. First Berlin Equity Research has published a research update on Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8). Analyst Simon Scholes reiterated his BUY rating and maintained his EUR 39.00 price target. Abstract: Formycon's Q1/20 results were close to our forecasts and the company budget. As in 2019, revenue stemmed from fees for development work on the outlicensed biosimilar candidates FYB201 and FYB203 and also from payments for the provision of development services to the FYB202 joint venture. Q1/20 revenue at EUR7.2m was 24% below the prior year figure of EUR9.5m, but revenue will pick up during the remaining quarters of the year in connection with the start of the FYB202 and FYB203 phase III trials. Management is guiding for full year revenue of EUR35-40m compared with the 2019 figure of EUR33.2m. Meanwhile, resubmission of the FYB201 Biologics License Application remains on schedule for H2/20, which suggests that the company will enter the royalty phase from 2021/22. We maintain our Buy recommendation and price target of EUR39.0. Bezüglich der Pflichtangaben gem. §34b WpHG und des Haftungsausschlusses siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21125.pdf Kontakt für Rückfragen First Berlin Equity Research GmbH Herr Gaurav Tiwari Tel.: +49 (0)30 809 39 686 web: www.firstberlin.com E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. °
22.06.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Formycon berichtet Finanzergebnis für das erste Quartal 2020 (deutsch)
Formycon berichtet Finanzergebnis für das erste Quartal 2020 ^ DGAP-News: Formycon AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung Formycon berichtet Finanzergebnis für das erste Quartal 2020 22.06.2020 / 06:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Pressemitteilung // 22. Juni 2020 Formycon berichtet Finanzergebnis für das erste Quartal 2020 - Umsatz und sonstige Erträge summieren sich auf 7,2 Millionen Euro - EBITDA beträgt 0,4 Millionen Euro - EBIT und Nettoergebnis mit jeweils 0,2 Millionen Euro ebenfalls positiv - Prognostizierter Konzernerlös für das Jahr 2020 zwischen 35 und 40 Millionen Euro München - Die Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8/ WKN: A1EWVY) hat heute die Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Quartal 2020 veröffentlicht und verzeichnet einen positiven Start in das Geschäftsjahr. Durch die frühzeitige Reaktion und Umsetzung entsprechender Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der COVID-19-Pandemie, konnte sich Formycon gut auf die herrschende Situation einstellen, so dass die operativen Entwicklungstätigkeiten des Unternehmens weitgehend im Rahmen der Planung voranschreiten konnten. Dies spiegelt sich auch in einem soliden Quartalsergebnis wider. Der Konzernumsatz inklusive der sonstigen Erträge belief sich zum 31. März 2020 auf 7,2 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 9,5 Millionen Euro). Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 0,4 Millionen Euro (Vorjahr: 0,5 Millionen Euro), das operative Ergebnis (EBIT) sowie das Quartalsergebnis summierten sich auf gerundet 0,2 Millionen Euro (Vorjahr 0,2 Millionen Euro). Die ausgewiesenen Umsatzerlöse resultieren aus Vergütungen für Entwicklungstätigkeiten in den auslizenzierten bzw. partnerschaftlich entwickelten Projekten. Für das Gesamtjahr rechnet die Formycon-Gruppe mit Erlösen in Höhe von 35 bis 40 Millionen Euro. Die Liquiditätskennzahlen des Formycon-Konzerns entwickelten sich zum Ende des ersten Quartals ebenfalls wie erwartet: der Bestand an liquiden Mitteln, welcher den Kassenbestand, Schecks, Bankguthaben sowie Wertpapiere umfasst, belief sich Ende März auf 21,1 Millionen Euro. Unter Hinzurechnung der kurzfristigen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstiger Vermögensgegenstände in Höhe von rund 4,7 Millionen Euro verfügte die Formycon-Gruppe zum Stichtag über liquide Mittel von insgesamt 25,8 Millionen Euro. Die Formycon AG als die eigentliche operative Einheit des Unternehmens erreichte in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz von 5,3 Millionen Euro (erstes Quartal 2019: 6,4 Millionen Euro). Das Dreimonatsergebnis der AG lag wie im Vorjahr bei 0,1 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter stieg gegenüber dem Vergleichszeitpunkt im Vorjahr erwartungsgemäß von 97 auf 114 und wird sich im Jahresverlauf voraussichtlich weiter moderat erhöhen. Finanzvorstand Dr. Nicolas Combé zeigt sich mit den Verlauf des ersten Quartals sehr zufrieden: "Wir freuen uns über den guten Start in das neue Geschäftsjahr. Trotz der andauernden COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen Unsicherheiten, konnten wir das Unternehmen durch frühzeitiges Einleiten entsprechender Maßnahmen gut durch die Krise führen. Auch dank unserer stabilen Kooperationen konnten die Entwicklungstätigkeiten in unseren Projekten weitgehend wie geplant fortgeführt werden. Darüber hinaus konnten wir unsere Expertise in der Proteinchemie, Analytik und Immunologie nutzen, um zusätzlich ein innovatives Projekt im Bereich der Antikörper-basierten Medikamentenentwicklung gegen COVID-19 zu initiieren. Unsere soliden Finanzkennzahlen und die gefestigte Liquiditätsbasis ermöglichen uns einen gewissen Handlungsspielraum, um auch im Rahmen unvorhersehbarer Situationen, wie etwa der globalen COVID-19-Pandemie, flexibel agieren zu können." Über Formycon: Formycon ist ein führender konzernunabhängiger Entwickler qualitativ hochwertiger biopharmazeutischer Arzneimittel, insbesondere Biosimilars. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Therapien in der Ophthalmologie und Immunologie sowie auf weitere wichtige chronische Erkrankungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der technischen Entwicklung bis zur klinischen Phase III sowie der Erstellung der Zulassungsunterlagen ab. Mit seinen Biosimilars leistet Formycon einen bedeutenden Beitrag, um möglichst vielen Patienten den Zugang zu wichtigen und bezahlbaren Arzneimitteln zu ermöglichen. Derzeit hat Formycon vier Biosimilars in der Entwicklung. Basierend auf der umfangreichen Erfahrung in der Entwicklung biopharmazeutischer Arzneimittel, arbeitet das Unternehmen zudem an der Entwicklung von antikörperbasierten COVID-19 Wirkstoffen. Über Biosimilars: Biopharmazeutika haben seit den 1980er-Jahren die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Rheuma, Multipler Sklerose und erworbener Blindheit revolutioniert. In den kommenden Jahren laufen viele Patente auf Biopharmazeutika aus - bis 2025 verlieren Medikamente mit einem Umsatz von ca. 100 Milliarden Dollar ihren gesetzlichen Schutz. Biosimilars sind Nachfolgeprodukte von biopharmazeutischen Arzneimitteln, deren Marktexklusivität ausgelaufen ist. Der Zulassungsprozess in den hoch regulierten Märkten wie EU, USA, Japan, Kanada und Australien folgt dabei strikten regulatorischen Anforderungen, die an der Vergleichbarkeit des Biosimilars mit dem Referenzprodukt ausgerichtet sind. Derzeit beträgt der weltweite Umsatz mit Biosimilars über fünf Milliarden Dollar. Bis 2025 könnte er nach Analystenschätzungen auf rund 30 Milliarden Dollar steigen. Kontakt: Sabrina Müller Corporate Communications and Investor Relations Formycon AG Fraunhoferstr. 15 82152 Martinsried/Planegg/Germany Tel.: +49 (0) 89 - 86 46 67 149 Fax + 49 (0) 89 - 86 46 67 110 Sabrina.Mueller@formycon.com // www.formycon.com Disclaimer: Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den hier getroffenen Einschätzungen und den tatsächlichen künftigen Ergebnissen führen. Dies kann die zukünftige finanzielle Situation und generelle Entwicklung des Unternehmens wie auch die Entwicklung von Produkten betreffen. Solche bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem die Forschung und Entwicklung, den Zulassungsprozess, die Vorgehensweise von regulatorischen und anderen Behörden, klinische Studienergebnisse, Änderungen in Gesetzen und Vorschriften, die Produktqualität, Patientensicherheit, Patentstreitigkeiten sowie vertragliche Risiken und Abhängigkeiten von Dritten. Bezüglich der Pipeline-Projekte werden von der Formycon AG keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder andere Garantien übernommen, dass diese die notwendigen regulatorischen und zulassungsrelevanten Zustimmungen erhalten oder wirtschaftlich verwertbar und/oder erfolgreich sein werden. Die Formycon AG übernimmt keine Verpflichtung, diese auf die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Dieses Dokument stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Formycon-Aktien dar. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen mit dieser Veröffentlichung nicht, Formycon-Aktien öffentlich anzubieten. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada, Australien, Japan oder anderen Ländern vorgesehen, wo die Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien untersagt ist. Diese Veröffentlichung ist ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf von Aktien in den USA. --------------------------------------------------------------------------- 22.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Formycon AG Fraunhoferstraße 15 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: 089 864667 100 Fax: 089 864667 110 Internet: www.formycon.com ISIN: DE000A1EWVY8 WKN: A1EWVY Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1074425 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1074425 22.06.2020 °
19.05.2020 Quelle: dpa
Original-Research: Formycon AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen
^ Original-Research: Formycon AG - von First Berlin Equity Research GmbH Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu Formycon AG Unternehmen: Formycon AG ISIN: DE000A1EWVY8 Anlass der Studie: Geschäftsbericht 2019 Empfehlung: Kaufen seit: 19.05.2020 Kursziel: EUR39,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Simon Scholes, CFA First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine BUY-Empfehlung und bestätigt sein Kursziel von EUR 39,00. Zusammenfassung: Die Ergebnisse von Formycon für 2019 lagen nahe an unseren Prognosen. Der Umsatz betrug EUR33,2 Mio. (FBe: EUR35,0 Mio.; 2018: EUR43,0 Mio.), während das EBIT bei EUR-2,3 Mio. lag (FBe: EUR-2,0 Mio.; 2018: EUR7,1 Mio.). Die Zahlen für 2018 wurden durch einen Kredit in Höhe von EUR8,5 Mio. im Zusammenhang mit der Investition von FYB in FYB202 im Zeitraum 2013-16 erhöht. Wie im Jahr 2018 stammten die Einnahmen aus Gebühren für Entwicklungsarbeiten an den lizenzierten Biosimilar-Kandidaten FYB201 und FYB203 sowie aus Zahlungen für die Erbringung von Entwicklungsdienstleistungen für das Joint Venture FYB202. Die Kosten bezogen sich auf die Entwicklungsarbeit für diese Projekte sowie für die nicht verpartnerten Biosimilar-Kandidaten von Formycon. Wir gehen davon aus, dass ein zunehmendes Volumen an klinischen Entwicklungsarbeiten für FYB202 und FYB203 den Umsatz in diesem Jahr auf EUR40 Mio. steigern wird, während höhere Investitionen in präklinische Projekte den EBIT-Verlust auf EUR4 Mio. erhöhen. Die erneute Einreichung der FYB201-Biologics License Application im H2/20 bleibt jedoch auf Kurs, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen ab 2021/22 in die Lizenzgebührenphase eintreten wird. Wir behalten unsere Kaufempfehlung sowie unser Kursziel von EUR39,00 bei. First Berlin Equity Research has published a research update on Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8). Analyst Simon Scholes reiterated his BUY rating and maintained his EUR 39.00 price target. Abstract: Formycon's 2019 results were close to our forecasts. Revenue was EUR33.2m (FBe: EUR35.0m; 2018: EUR43.0m) while EBIT came in at EUR-2.3m (FBe: EUR-2.0m; 2018: EUR7.1m). The 2018 numbers were boosted by an EUR8.5m credit relating to FYB's investment in FYB202 during 2013-16. As in 2018, revenue stemmed from fees for development work on the outlicensed biosimilar candidates FYB201 and FYB203 and also from payments for the provision of development services to the FYB202 joint venture. Costs related to the development work on these projects as well as on Formycon's unpartnered biosimilar candidates. We expect an increasing volume of clinical development work on FYB202 and FYB203 to push revenues to EUR40m this year while increased investment in preclinical projects widens the EBIT loss to EUR4m. However, resubmission of the FYB201 Biologics License Application remains on track for H2/20, which suggests that the company will enter the royalty phase from 2021/22. We maintain our Buy recommendation and price target of EUR39.0. Bezüglich der Pflichtangaben gem. §34b WpHG und des Haftungsausschlusses siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/20843.pdf Kontakt für Rückfragen First Berlin Equity Research GmbH Herr Gaurav Tiwari Tel.: +49 (0)30 809 39 686 web: www.firstberlin.com E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. °
18.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Formycon veröffentlicht Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 (deutsch)
Formycon veröffentlicht Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 ^ DGAP-News: Formycon AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges Formycon veröffentlicht Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 18.05.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Pressemitteilung // 18. Mai 2020 Formycon veröffentlicht Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 - Konzernumsatz und sonstige Erträge planmäßig bei 33,9 Millionen Euro - Liquiditätsbasis in Höhe von 27,7 Millionen sehr solide - Eigenkapitalquote mit 90 Prozent überdurchschnittlich hoch München - Die Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8/ WKN: A1EWVY) hat heute die Finanzkennzahlen für das Jahr 2019 veröffentlicht und blickt auf ein solides Geschäftsjahr zurück. Die wirtschaftlichen Kennzahlen des Formycon-Konzerns entwickelten sich zum Stichtag des 31. Dezember 2019 entsprechend den Erwartungen. Der konsolidierte Konzernumsatz, der neben der AG die beiden Tochtergesellschaften Formycon Project 201 GmbH und Formycon Project 203 GmbH sowie die 24,9 prozentige Beteiligung am Joint Venture der FYB 202 GmbH & Co. KG beinhaltet, summierte sich wie prognostiziert auf insgesamt 33,2 Millionen Euro (Gesamtleistung 2019: 33,9 Millionen Euro; Umsatz Vorjahr: 43,0 Millionen Euro inkl. Sondereffekt in Höhe von 8,5 Millionen Euro). Die Formycon-Gruppe fokussiert sich in der aktuellen Unternehmensphase auf Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sowohl für die eigenen als auch für die auslizenzierten Biosimilar-Projekte, woraus die derzeitigen Umsatzerlöse resultieren. Nach erfolgreicher Zulassung der Biosimilar-Kandidaten wird Formycon zudem an den späteren Vermarktungserlösen partizipieren. Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) betrug insgesamt -1,4 Millionen Euro (Vorjahr: 8,0 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) sowie das Jahresergebnis beliefen sich auf gerundet -2,3 Millionen Euro (Vorjahr 7,1 Millionen Euro) und lagen damit im Rahmen der Prognose. Das Umlaufvermögen besteht weitgehend aus Liquidität und liquiditätsnahen Werten. Wie in den Vorjahren verfügt die Formycon-Gruppe über eine sehr solide Kapitalausstattung, welche mit rund 22,4 Millionen Euro (Vorjahr 12,3 Millionen Euro) vorhandener flüssiger Mittel (Kassenbestand, Schecks, Bankguthaben sowie Wertpapiere) einen flexiblen Handlungsspielraum ermöglicht. Unter Einbeziehung der kurzfristigen Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände in Höhe von 5,3 Millionen Euro verfügt die Formycon-Gruppe über liquide Mittel in Höhe von insgesamt 27,7 Millionen Euro (Vorjahr 17,5 Millionen Euro). Die Bilanzsumme des Konzerns stieg um 35% auf rund 53,6 Millionen Euro (Vorjahr: 39,6 Millionen Euro) bei gleichzeitiger Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 90,0 Prozent (Vorjahr 83,9 Prozent) - dies resultierte wesentlich aus der im zweiten Quartal 2019 vollzogenen Barkapitalerhöhung in Höhe von rund 17,3 Millionen Euro. Die Gesellschaft hat keinerlei Finanzschulden. Die Formycon AG als die eigentliche operative Einheit des Konzerns erwirtschaftete einen Umsatz von 21,0 Millionen Euro (Vorjahr: 29,6 Millionen Euro inkl. Sondereffekt) und verzeichnete ein EBITDA in Höhe von -1,3 Millionen Euro (Vorjahr: 8,2 Millionen Euro). Entsprechend daraus resultierten ein EBIT sowie ein Jahresergebnis von gerundet - 2,2 Millionen Euro (Vorjahr: 7,3 Millionen Euro). Formycon konnte auch in 2019 weiterhin qualifizierte Fachkräfte entsprechend dem Bedarf der Entwicklungsprojekte rekrutieren. Die Anzahl der Mitarbeiter betrug zum Ende des Berichtszeitraumes 113 (+19%). Dr. Nicolas Combé, CFO der Formycon AG, zieht folgendes Resümee: "Das Geschäftsjahr 2019 haben wir unseren Prognosen entsprechend abgeschlossen und dabei operativ und strategisch zentrale Fortschritte erzielt. Die gute Liquiditätsbasis lässt uns aus einer stabilen Position heraus agieren. Vor uns liegen ereignisreiche Monate und wir sind zuversichtlich, die gesetzten Meilensteine zu erreichen. Dies betrifft sowohl unsere spätphasigen Projekte, die im Rahmen von Entwicklungspartnerschaften entwickelt werden, als auch unsere frühen Pipeline-Projekte. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem Umsatzvolumen, welches oberhalb des letztjährigen Niveaus liegt." Den vollständigen Jahresabschluss/ Geschäftsbericht für das Jahr 2019 finden Sie auf unserer Webseite unter https://www.formycon.com/investoren/finanzberichte/. Über Formycon: Formycon ist ein führender konzernunabhängiger Entwickler qualitativ hochwertiger biopharmazeutischer Arzneimittel, insbesondere Biosimilars. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Therapien in der Ophthalmologie und Immunologie sowie auf weitere wichtige chronische Erkrankungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der technischen Entwicklung bis zur klinischen Phase III sowie der Erstellung der Zulassungsunterlagen ab. Mit seinen Biosimilars leistet Formycon einen bedeutenden Beitrag, um möglichst vielen Patienten den Zugang zu wichtigen und bezahlbaren Arzneimitteln zu ermöglichen. Derzeit hat Formycon vier Biosimilars in der Entwicklung. Basierend auf der umfangreichen Erfahrung in der Entwicklung biopharmazeutischer Arzneimittel arbeitet das Unternehmen zudem an der Entwicklung von antikörperbasierten COVID-19 Wirkstoffen. Über Biosimilars: Biopharmazeutika haben seit den 1980er-Jahren die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Rheuma, Multipler Sklerose und erworbener Blindheit revolutioniert. In den kommenden Jahren laufen viele Patente auf Biopharmazeutika aus - bis 2020 verlieren Medikamente mit einem Umsatz von über 100 Milliarden Dollar ihren gesetzlichen Schutz. Biosimilars sind Nachfolgeprodukte von biopharmazeutischen Arzneimitteln, deren Marktexklusivität ausgelaufen ist. Der Zulassungsprozess in den hoch regulierten Märkten wie EU, USA, Japan, Kanada und Australien folgt dabei strikten regulatorischen Anforderungen, die an der Vergleichbarkeit des Biosimilars mit dem Referenzprodukt ausgerichtet sind. Derzeit beträgt der weltweite Umsatz mit Biosimilars über fünf Milliarden Dollar. Bis 2025 könnte er nach Analystenschätzungen auf rund 30 Milliarden Dollar steigen. Kontakt: Sabrina Müller Corporate Communications and Investor Relations Formycon AG Fraunhoferstr. 15 82152 Martinsried/Planegg/Germany Tel.: +49 (0) 89 - 86 46 67 149 Fax + 49 (0) 89 - 86 46 67 110 Sabrina.Mueller@formycon.com // www.formycon.com Disclaimer: Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den hier getroffenen Einschätzungen und den tatsächlichen künftigen Ergebnissen führen. Dies kann die zukünftige finanzielle Situation und generelle Entwicklung des Unternehmens wie auch die Entwicklung von Produkten betreffen. Solche bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem die Forschung und Entwicklung, den Zulassungsprozess, die Vorgehensweise von regulatorischen und anderen Behörden, klinische Studienergebnisse, Änderungen in Gesetzen und Vorschriften, die Produktqualität, Patientensicherheit, Patentstreitigkeiten sowie vertragliche Risiken und Abhängigkeiten von Dritten. Bezüglich der Pipeline-Projekte werden von der Formycon AG keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder andere Garantien übernommen, dass diese die notwendigen regulatorischen und zulassungsrelevanten Zustimmungen erhalten oder wirtschaftlich verwertbar und/oder erfolgreich sein werden. Die Formycon AG übernimmt keine Verpflichtung, diese auf die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Dieses Dokument stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Formycon-Aktien dar. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen mit dieser Veröffentlichung nicht, Formycon-Aktien öffentlich anzubieten. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada, Australien, Japan oder anderen Ländern vorgesehen, wo die Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien untersagt ist. Diese Veröffentlichung ist ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf von Aktien in den USA. --------------------------------------------------------------------------- 18.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Formycon AG Fraunhoferstraße 15 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: 089 864667 100 Fax: 089 864667 110 Internet: www.formycon.com ISIN: DE000A1EWVY8 WKN: A1EWVY Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1047013 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1047013 18.05.2020 °