Turbo Open End | Long | Heidelberger Druckmaschinen | 0,4864

Print
  • WKN: MC7S9M
  • ISIN: DE000MC7S9M4
  • Turbo Open End

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

14.08.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

14.08.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 14.08.2020 21:58:01

Basiswert

0,76 EUR

+0,066 % 14.08.2020 22:26:13

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Long auf Heidelberger Druckmaschinen hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Long auf Heidelberger Druckmaschinen hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

13.08.2020 Quelle: dpa
Heidelberger Druckmaschinen sieht erste Effekte der Neuausrichtung
WIESLOCH (dpa-AFX) - Die im Frühjahr angestoßene Neuausrichtung der Heidelberger Druckmaschinen AG zeigt nach Unternehmensangaben erste Ergebnisse. Zwar schlug sich die Corona-Krise im ersten Quartal des Geschäftsjahres, das immer am 1. April beginnt, heftig auf den Umsatz nieder, und auch der Auftragseingang fiel deutlich geringer aus als im Vorjahresquartal. Die Erlöse gingen um rund ein Drittel auf etwa 330 Millionen Euro zurück, der Auftragseingang um 44 Prozent auf 346 Millionen Euro zurück. Trotzdem sei es gelungen, das Quartal mit einem Gewinn nach Steuern von fünf Millionen Euro abzuschließen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im ersten Quartal des Vorjahres hatte Heidelberg noch 31 Millionen Euro Verlust gemacht. Der Druckmaschinenhersteller hatte im Frühjahr angekündigt, sich neu aufzustellen, Strukturen zu straffen, Verlustbringer und "Randaktivitäten" loszuwerden. Außerdem sollen rund 1600 Stellen gestrichen werden. Mittelfristig soll das rund 100 Millionen Euro einsparen und damit die Profitabilität verbessern. Für die kommenden Monate ließen sich inzwischen verschiedene positive Tendenzen erkennen, hieß es. Vor allem im größten Markt China nehme das Geschäft wieder Fahrt auf. Dennoch bleibe eine erhebliche Unsicherheit bestehen. Wie bereits angekündigt werde der Umsatz im Gesamtjahr deutlich unter dem Vorjahresniveau von gut 2,3 Milliarden Euro bleiben. Beim Ergebnis geht die Heidelberger Druckmaschinen AG zwar davon aus, sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu verbessern. Trotzdem seien unter dem Strich erneut rote Zahlen zu erwarten./eni/DP/jha
13.08.2020 Quelle: dpa
OTS: Heidelberger Druckmaschinen AG / Effekte der Transformation bei ...
Effekte der Transformation bei Heidelberg im 1. Quartal 2020/21 bereits sichtbar Heidelberg (ots) - - Umsatz und Auftragseingang von Covid-19-Pandemie wie erwartet noch stark belastet, jedoch Erholungstendenzen stetig spürbar - EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis dank Ertrag aus Neuordnung der betrieblichen Altersvorsorge bei 60 Mio. EUR - Ertrag im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich durch den Verkauf der Gallus-Gruppe und von CERM N.V. im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres erwartet - Vorzeitige Rückzahlung der Hochzinsanleihe im September wird zu nachhaltiger Verbesserung des Finanzergebnisses führen - Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 unverändert Dank der konsequenten und zeitnahen Umsetzung von zentralen Maßnahmen des im März dieses Jahres gestarteten Transformationsprogramms zur Steigerung von Profitabilität, Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherung realisiert die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) bereits im abgelaufenen ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 (1. April bis 30. Juni 2020) positive Effekte - und stemmt sich so auch erfolgreich gegen massive operative Belastungen aus der Covid-19-Pandemie. Die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise haben Umsatz und Auftragseingang im ersten Quartal zwar wie erwartet stark belastet: So lag der Umsatz mit rund 330 Mio. EUR rund ein Drittel unter dem Vorjahresquartal (502 Mio. EUR). Der Auftragseingang ging in den ersten drei Monaten insgesamt um 44 Prozent auf 346 Mio. EUR zurück (Vorjahr: 615 Mio. EUR), wobei sich im Juni eine deutliche Besserung gegen-über den beiden Vormonaten des Quartals abzeichnete. Auch im Juli setzt sich dieser Aufwärtstrend weiter fort. Trotz der herausfordernden Marktentwicklung weist Heidelberg aufgrund eines Ertrags aus der Neuordnung der betrieblichen Altersvorsorge in Höhe von 73 Mio. EUR ein EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis von 60 Mio. EUR (Q1 2019/20: 14 Mio. EUR) aus. Infolgedessen fiel das Ergebnis nach Steuern im Quartal mit 5 Mio. EUR positiv aus (Vorjahr: -31 Mio. EUR). Heidelberg ist angesichts einer auf 122 Mio. EUR reduzierten Nettofinanzverschuldung (Vorjahr: 391 Mio. EUR) in einer finanziell stabilen Position. Durch das umfassende Maßnahmenpaket im Rahmen des Transformationsprogramms, das Verbesserungen der Strukturen, der Organisation und die Trennung von Verlustbringern und Randbereichen des Portfolios umfasst, soll die Profitabilität von Heidel-berg mittelfristig um rund 100 Mio. EUR verbessert werden. "Das Quartal war erwartungsgemäß, wie in fast allen Branchen und vor allem im ex-portorientierten Maschinenbau, stark von der Covid-19-Pandemie belastet. Die konsequente Umsetzung unseres Transformationsprogramms hilft uns dabei, stabil durch die Krise zu kommen. Finanziell sind wir solide aufgestellt, die Portfoliobereinigung schreitet voran, und unsere Kosteneffizienzmaßnahmen zeigen bereits erste positive Effekte. Gleichzeitig spüren wir, dass der Markt allmählich zurückkommt und verzeichnen in der Folge wieder steigende Auftragseingänge. Mit unseren Marktinitiativen richten wir uns konsequent auf die Anforderungen unser Kunden in diesen herausfordernden Zeiten aus. Wir sind zuversichtlich, mit den richtigen Angeboten und Lösungen stetig weiter zu punkten", sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. In den nächsten Quartalen rechnet das Unternehmen mit weiteren positiven Effekten aus den Kosteneffizienzmaßnahmen und einem zusätzlichen Ertrag im mittleren zwei-stelligen Millionen-Euro-Bereich durch den Verkauf der Gallus-Gruppe, der im laufenden Kalenderjahr abgeschlossen werden soll. Zudem hat Heidelberg das belgische Tochterunternehmen CERM N.V. Ende Juli im Rahmen eines Management-Buyouts verkauft. CERM entwickelt insbesondere Management-Informationssoftware für den schmalbahnigen Etikettenmarkt, den Heidelberg mit dem Verkauf von Gallus desinvestiert hat. Aus dieser Transaktion generiert Heidelberg einen Abgangsgewinn von rund 8 Mio. EUR. Mit den beiden Portfoliomaßnahmen führt Heidelberg die konsequente Ausrichtung auf das profitable Kerngeschäft im Bogendruck fort. Gleichzeitig führt dies zu einer weiteren finanziellen und bilanziellen Stärkung, die dem Konzern unmittelbar in der aktuellen Marktkrise zugutekommt. Vorzeitige Rückzahlung der Hochzinsanleihe im September wird zu nachhaltiger Verbesserung des Finanzergebnisses führen Einen weiteren bedeutenden Schritt zur finanziellen Stabilisierung macht Heidelberg zudem durch die in der vergangenen Woche angekündigte vorzeitige Rückzahlung der noch bis 2022 laufenden Hochzinsanleihe (mit einem Coupon von 8 % p.a.). Das Unternehmen wird den verbliebenen Betrag in Höhe von 150 Mio. EUR samt aufgelaufener Zinsen bereits zum 9. September dieses Jahres aus Barmitteln begleichen. Mit dem geplanten vorzeitigen Rückkauf wird das Unternehmen das Finanzergebnis um ca. 12 Mio. EUR jährlich entlasten. "Punkt für Punkt arbeiten wir unser Transformationsprogramm erfolgreich ab. Mit der Fokussierung auf unser Kerngeschäft und unseren Maßnahmen zur weiteren finanziellen Stabilisierung schaffen wir die Grundlage für die Zukunftssicherung von Heidel-berg. Wir haben uns finanziell bereits erheblich stabilisiert und werden durch die zu erwartenden hohen Erlöse aus dem Verkauf der Gallus-Gruppe und von CERM noch mehr Wasser unter den Kiel bekommen. Mit der vorzeitigen Rückzahlung der Hoch-zinsanleihe befreien wir uns nachhaltig von hohen Zinslasten, werden finanziell unabhängiger und gewinnen zusätzliche Spielräume. Das hilft uns in der aktuellen Wirtschaftskrise genauso wie bei der langfristigen Ausrichtung von Heidelberg", so Finanz-vorstand Marcus A. Wassenberg. Erstes Quartal 2020/21: Die Finanzkennzahlen im Detail Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in allen Arbeitsgebieten und Regionen führten dazu, dass der Umsatz im 1. Quartal 2020/21 (1. April 2020 bis 30. Juni 2020) wie bereits angekündigt mit rund 330 Mio. EUR rund ein Drittel unter dem Vorjahresquartal (502 Mio. EUR) lag. Der Auftragseingang ging in den ersten drei Monaten um 44 Prozent auf 346 Mio. EUR zurück (Vorjahr: 615 Mio. EUR). Abgesehen von der maßgeblichen Covid-19-bedingten Investitionszurückhaltung waren im Vorjahr zudem aufgrund der Messe China Print hohe Auftragseingänge verzeichnet worden. Der Auftragsbestand lag zum 30. Juni mit 605 Mio. EUR entsprechend deutlich unter dem vergleichbaren Wert des Vorjahresquartals (730 Mio. EUR). Deutliche Erholungstendenzen von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wurden im letzten Monat des Berichtsquartals sichtbar: der Auftragseingang stieg gegenüber dem Monat Mai im Juni um rund 27 Prozent an. Der positive Trend bei den Neubestellungen setzte sich auch zum Auftakt des zweiten Quartals im Juli weiter fort, hier lag der Auftragseingang über den Juni-Werten. Das EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis betrug 60 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 14 Mio. EUR). Ein Ertrag in Höhe von 73 Mio. EUR aus der Neuordnung der betrieblichen Altersversorgung für die Beschäftigten in Deutschland sowie die Nutzung von Kurzarbeit wirkten dem Umsatzrückgang entgegen. Das EBIT ohne Restrukturierungsergebnis lag bei 40 Mio. EUR (Vorjahresquartal: -10 Mio. EUR). Geplante Rückstellungen für die Neuausrichtung des Konzerns führten zu einem Restrukturierungergebnis von-20 Mio. EUR. Angesichts eines stabilen Finanzergebnisses und niedrigerer Steuern weist Heidelberg im Jahresauftaktquartal einen Nachsteuergewinn von 5 Mio. EUR aus, nach einem Nachsteuerverlust von -31 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Free Cashflow verbessert, Nettofinanzverschuldung auf niedrigem Niveau Besser als im Vorjahr entwickelte sich auch der Free Cashflow, der sich vor allem aufgrund von Zuflüssen aus dem Net Working Capital und der Umwandlung von Wertpapieren in liquide Mittel von -83 Mio. EUR auf -63 Mio. EUR verbesserte. Nachdem die Verschuldung durch die Rückübertragung von Treuhandvermögen des Heidelberg Pension-Trust e.V. zum Geschäftsjahresende 2019/20 deutlich gesenkt wurde, steht das Unternehmen zum 30. Juni mit Nettofinanzschulden von 122 Mio. EUR erheblich besser da als vor 12 Monaten (391 Mio. EUR). Dies gilt auch für das Verhältnis von Nettofinanzverschuldung zum EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis (Leverage), das mit 0,8 (Vorjahresquartal: 2,1) weiter auf niedrigem Niveau liegt. Unbefriedigend und daher klar im Fokus des Managements ist dagegen unverändert die Eigenkapitalquote von 6,3 %, die sich aufgrund eines erneut gesunkenen Rechnungszinssatzes trotz des Quartalsgewinns reduzierte. Ausblick für laufendes Geschäftsjahr unverändert - hohe Erträge aus Portfoliobereinigungen stärken Heidelberg weiter Wie das Unternehmen im Rahmen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019/2020 am 9. Juni 2020 mitgeteilt hat, rechnet Heidelberg für das Geschäftsjahr 2020/21 mit einem Umsatz deutlich unterhalb des Niveaus des Vorjahres (2.349 Mio. EUR). Der erwartete Umsatzrückgang aufgrund der Covid-19-Pandemie wird sich volumenbedingt mit deutlichen Belastungen auch auf die EBITDA-Marge auswirken. Ergebnisverbesserungen werden allerdings aus Einsparungen im Rahmen des Maßnahmenpakets, bilanziellen Maßnahmen sowie temporären Entlastungen aus Arbeitszeitflexibilisierung erwartet. Aus dem Verkauf der Gallus-Gruppe an den Schweizer Verpackungskonzern benpac holding und dem Management-Buyout der belgischen Softwaretochter CERM erwartet Heidelberg in den nächsten Quartalen einen Abgangsgewinn im insgesamt mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. In Summe wird trotz des Umsatzrückgangs eine EBITDA-Marge ohne Restrukturierungsergebnis angestrebt, die mindestens auf dem Niveau des Vorjahres liegt. Aufgrund der Umsatzprognose rechnet Heidelberg im Geschäftsjahr 2020/21 mit einem gegenüber dem Vorjahr signifikant verbesserten, jedoch nochmals deutlich negativen Nachsteuerergebnis. Mittel- bis langfristig geht Heidelberg davon aus, dass das umfassende Maßnahmenpaket zur Neuausrichtung dazu beiträgt, die zukünftige Profitabilität des Unternehmens und die Finanzierungskraft für zukünftiges Wachstum nachhaltig zu verbessern. Präzise Prognosen zur weiteren Entwicklung der Märkte und der Branche sind in dem von der Covid-19-Pandemie geprägten Umfeld aktuell noch erschwert. Es lassen sich jedoch verschiedene positive Tendenzen erkennen. Auf Grundlage der einzigartigen digitalen Vernetzung der installierten Maschinenbasis hat Heidelberg einen sehr guten Überblick über die Auslastung von Druckereien und damit einen zuverlässigen Indikator für die wirtschaftliche Aktivität eines Landes. Diese Daten zeigen deutlich, dass das Geschäft in China, dem größten Einzelmarkt von Heidelberg, wieder Fahrt aufnimmt und bereits das Vorjahresniveau überschreitet. Auch weitere Märkte zeigen bereits erste Erholungstendenzen beim Druckvolumen, die Grund für verhaltenen Optimismus für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres geben. Dennoch bleibt eine erhebliche Unsicherheit durch das konjunkturelle Umfeld bestehen. Im Rahmen seines Transformationsprogramms hat Heidelberg gezielte Marktinitiativen aufgesetzt, um mit maßgeschneiderten Kundenangeboten zeitnah zu profitieren, wenn das Geschäft wie-der anzieht. Die Quartalsmitteilung sowie Bildmaterial und weitere Informationen über das Unter-nehmen stehen im Investor-Relations- und Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com zur Verfügung. Heidelberg IR jetzt auch auf Twitter: Link zum IR-Twitter Kanal: https://twitter.com/Heidelberg_IR Auf Twitter zu finden unter dem Namen: @Heidelberg_IR Wichtiger Hinweis: Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden. Pressekontakt: Corporate Communications Thomas Fichtl Telefon: +49 6222 82- 67123 Telefax: +49 6222 82- 67129 E-Mail: Thomas.Fichtl@heidelberg.com Investor Relations Robin Karpp Tel: +49 (0)6222 82-67120 Fax: +49 (0)6222 82-99 67120 E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/6678/4677973 OTS: Heidelberger Druckmaschinen AG ISIN: DE0007314007
07.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg macht nächsten bedeutenden Schritt zur finanziellen Stabilisierung und Neuausrichtung (deutsch)
Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg macht nächsten bedeutenden Schritt zur finanziellen Stabilisierung und Neuausrichtung ^ DGAP-News: Heidelberger Druckmaschinen AG / Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg macht nächsten bedeutenden Schritt zur finanziellen Stabilisierung und Neuausrichtung 07.08.2020 / 14:55 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Heidelberg macht nächsten bedeutenden Schritt zur finanziellen Stabilisierung und Neuausrichtung - Unternehmen führt bestehende Hochzinsanleihe mit Laufzeit bis 2022 vorzeitig zurück - Am 9. September 2020 werden verbliebene 150 Mio. EUR der Anleihe samt aufgelaufener Zinsen aus Barmitteln komplett zurückgezahlt - Rückführung befreit Heidelberg dauerhaft von hohen Zinsbelastungen und schafft weitere finanzielle Flexibilität Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) setzt den nächsten Meilenstein im Rahmen ihrer laufenden finanziellen Stabilisierung und Neuausrichtung: Das Unternehmen hat heute angekündigt, zum 09.09.2020 den verbliebenen Betrag von 150 Mio. EUR der bestehenden Hochzinsanleihe (High Yield Bond - HYB) mit Laufzeit bis 2022 (mit einem Coupon von 8 % p.a.) samt aufgelaufener Zinsen vorzeitig zurückzuführen. Die beschlossene Rückzahlung erfolgt aus Barmitteln und entlastet das Finanzergebnis um ca. 12 Mio. EUR jährlich. Nach der im März dieses Jahres für den Zweck der Refinanzierung und der Neuausrichtung erfolgten Übertragung von Mitteln aus dem Heidelberg Pension-Trust e.V. in Höhe von rund 380 Mio. EUR auf das Unternehmen und dem Verkauf der Gallus Gruppe Ende Juli 2020 setzt Heidelberg die angekündigte vorzeitige Rückzahlung der Hochzinsanleihe damit zeitnah um. "Wir halten Wort und setzen die angekündigten Maßnahmen unseres im März vorgestellten Programms zur Steigerung von Profitabilität, Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherung mit aller Konsequenz und hohem Tempo um. Mit der vorzeitigen Rückzahlung der Hochzinsanleihe setzen wir einen weiteren Meilenstein in der Verbesserung unserer Finanzierungsstruktur. Wir befreien uns dauerhaft von hohen Zinslasten und machen uns finanziell unabhängiger und flexibler", erläutert Marcus A. Wassenberg, Finanzvorstand von Heidelberg. "Zudem verschaffen wir uns so die entsprechenden Freiräume, um künftig investieren und unsere Zukunft gestalten zu können", so Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. Nach dem vorgesehenen Rückkauf der Hochzinsanleihe verfügt Heidelberg weiterhin über einen stabilen Finanzrahmen, unter anderem durch eine noch bis 2023 vereinbarte syndizierte Kreditlinie. Der Rückkauf der Hochzinsanleihe soll entsprechend den Anleihebedingungen in der Form der sogenannten "optional early redemption" durch öffentliche Ankündigung mit Wirkung zum 09.09. 2020 und zum Rückkaufwert von 100 Prozent samt aufgelaufener Zinsen erfolgen. Die Ankündigung des Rückkaufs ist auch unmittelbar auf der Webseite der Luxemburger Börse einsehbar. Bildmaterial und weitere Informationen über das Unternehmen stehen im Investor-Relations- und Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com zur Verfügung. Heidelberg IR jetzt auch auf Twitter: Link zum IR-Twitter Kanal: https://twitter.com/Heidelberg_IR Auf Twitter zu finden unter dem Namen: @Heidelberg_IR Für weitere Informationen: Corporate Communications Thomas Fichtl Telefon: +49 6222 82- 67123 Telefax: +49 6222 82- 67129 E-Mail: Thomas.Fichtl@heidelberg.com Investor Relations Robin Karpp Tel: +49 (0)6222 82-67120 Fax: +49 (0)6222 82-99 67120 E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com Wichtiger Hinweis: Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden. --------------------------------------------------------------------------- 07.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Heidelberger Druckmaschinen AG Kurfürsten-Anlage 52-60 69115 Heidelberg Deutschland Telefon: +49 (0)6222 82-67121 Fax: +49 (0)6222 82-67129 E-Mail: investorrelations@heidelberg.com Internet: www.heidelberg.com ISIN: DE0007314007 WKN: 731400 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1113213 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1113213 07.08.2020 °
30.07.2020 Quelle: dpa
DGAP-Stimmrechte: Heidelberger Druckmaschinen AG (deutsch)
Heidelberger Druckmaschinen AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ^ DGAP Stimmrechtsmitteilung: Heidelberger Druckmaschinen AG Heidelberger Druckmaschinen AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 30.07.2020 / 14:34 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Stimmrechtsmitteilung 1. Angaben zum Emittenten Name: Heidelberger Druckmaschinen AG Straße, Hausnr.: Kurfürsten-Anlage 52-60 PLZ: 69115 Ort: Heidelberg Deutschland Legal Entity Identifier (LEI): 529900ZM98OISTG16932 2. Grund der Mitteilung X Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte Sonstiger Grund: 3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen Juristische Person: Dimensional Holdings Inc. Registrierter Sitz, Staat: Austin, Texas, Vereinigte Staaten von Amerika 4. Namen der Aktionäre mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3. 5. Datum der Schwellenberührung: 24.07.2020 6. Gesamtstimmrechtsanteile Anteil Anteil Summe Anteile Gesamtzahl der Stimmrechte Instrumente (Summe 7.a. + Stimmrechte nach (Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) § 41 WpHG 7.b.2.) neu 3,23 % 0,24 % 3,48 % 304.479.253 letzte 2,93 % 0,56 % 3,49 % / Mittei- lung 7. Einzelheiten zu den Stimmrechtsbeständen a. Stimmrechte (§§ 33, 34 WpHG) ISIN absolut in % direkt zugerechnet direkt zugerechnet (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) DE0007314007 0 9.837.794 0,00 % 3,23 % Summe 9.837.794 3,23 % b.1. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 1 WpHG Art des Instruments Fälligkeit Ausübungs- Stimmrech- Stimm- / Verfall zeitraum te absolut rechte / in % Laufzeit Aktienleihe 745.523 0,24 % (Rückübertragungsanspruch) Summe 745.523 0,24 % b.2. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 2 WpHG Art des Fällig- Ausübungs- Barausgleich oder Stimm- Stimm- Instru- keit / zeitraum / physische rechte rechte ments Verfall Laufzeit Abwicklung absolut in % 0 0,00 % Summe 0 0,00 % 8. Informationen in Bezug auf den Mitteilungspflichtigen Mitteilungspflichtiger (3.) wird weder beherrscht noch beherrscht Mitteilungspflichtiger andere Unternehmen, die Stimmrechte des Emittenten (1.) halten oder denen Stimmrechte des Emittenten zugerechnet werden. X Vollständige Kette der Tochterunternehmen, beginnend mit der obersten beherrschenden Person oder dem obersten beherrschenden Unternehmen: Unternehmen Stimmrechte in %, Instrumente in %, Summe in %, wenn 3% oder wenn 5% oder wenn 5% oder höher höher höher Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund 3,10 % % % Advisors LP Dimensional Fund % % % Advisors Ltd. - % % % Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund 3,10 % % % Advisors LP DFA Canada LLC % % % Dimensional Fund % % % Advisors Canada ULC - % % % Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund 3,10 % % % Advisors LP Dimensional % % % Advisors Ltd. Dimensional Fund % % % Advisors Pte. Ltd. 9. Bei Vollmacht gemäß § 34 Abs. 3 WpHG (nur möglich bei einer Zurechnung nach § 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG) Datum der Hauptversammlung: Gesamtstimmrechtsanteile (6.) nach der Hauptversammlung: Anteil Stimmrechte Anteil Instrumente Summe Anteile % % % 10. Sonstige Informationen: Datum 29.07.2020 --------------------------------------------------------------------------- 30.07.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Heidelberger Druckmaschinen AG Kurfürsten-Anlage 52-60 69115 Heidelberg Deutschland Internet: www.heidelberg.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1106585 30.07.2020 °
29.07.2020 Quelle: dpa
DGAP-Stimmrechte: Heidelberger Druckmaschinen AG (deutsch)
Heidelberger Druckmaschinen AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ^ DGAP Stimmrechtsmitteilung: Heidelberger Druckmaschinen AG Heidelberger Druckmaschinen AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 29.07.2020 / 15:32 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Stimmrechtsmitteilung 1. Angaben zum Emittenten Name: Heidelberger Druckmaschinen AG Straße, Hausnr.: Kurfürsten-Anlage 52-60 PLZ: 69115 Ort: Heidelberg Deutschland Legal Entity Identifier (LEI): 529900ZM98OISTG16932 2. Grund der Mitteilung X Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte Sonstiger Grund: 3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen Juristische Person: Dimensional Holdings Inc. Registrierter Sitz, Staat: Austin, Texas, Vereinigte Staaten von Amerika 4. Namen der Aktionäre mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3. 5. Datum der Schwellenberührung: 22.07.2020 6. Gesamtstimmrechtsanteile Anteil Anteil Summe Anteile Gesamtzahl der Stimmrechte Instrumente (Summe 7.a. + Stimmrechte nach (Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) § 41 WpHG 7.b.2.) neu 2,93 % 0,56 % 3,49 % 304.479.253 letzte 3,22 % 0,30 % 3,52 % / Mittei- lung 7. Einzelheiten zu den Stimmrechtsbeständen a. Stimmrechte (§§ 33, 34 WpHG) ISIN absolut in % direkt zugerechnet direkt zugerechnet (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) DE0007314007 0 8.935.818 0,00 % 2,93 % Summe 8.935.818 2,93 % b.1. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 1 WpHG Art des Instruments Fälligkeit Ausübungs- Stimmrech- Stimm- / Verfall zeitraum te absolut rechte / in % Laufzeit Aktienleihe 1.699.880 0,56 % (Rückübertragungsanspruch) Summe 1.699.880 0,56 % b.2. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 2 WpHG Art des Fällig- Ausübungs- Barausgleich oder Stimm- Stimm- Instru- keit / zeitraum / physische rechte rechte ments Verfall Laufzeit Abwicklung absolut in % 0 0,00 % Summe 0 0,00 % 8. Informationen in Bezug auf den Mitteilungspflichtigen Mitteilungspflichtiger (3.) wird weder beherrscht noch beherrscht Mitteilungspflichtiger andere Unternehmen, die Stimmrechte des Emittenten (1.) halten oder denen Stimmrechte des Emittenten zugerechnet werden. X Vollständige Kette der Tochterunternehmen, beginnend mit der obersten beherrschenden Person oder dem obersten beherrschenden Unternehmen: Unternehmen Stimmrechte in %, Instrumente in %, Summe in %, wenn 3% oder wenn 5% oder wenn 5% oder höher höher höher Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund % % % Advisors LP Dimensional Fund % % % Advisors Ltd. - % % % Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund % % % Advisors LP DFA Canada LLC % % % Dimensional Fund % % % Advisors Canada ULC - % % % Dimensional % % % Holdings Inc. Dimensional Fund % % % Advisors LP Dimensional % % % Advisors Ltd. Dimensional Fund % % % Advisors Pte. Ltd. 9. Bei Vollmacht gemäß § 34 Abs. 3 WpHG (nur möglich bei einer Zurechnung nach § 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG) Datum der Hauptversammlung: Gesamtstimmrechtsanteile (6.) nach der Hauptversammlung: Anteil Stimmrechte Anteil Instrumente Summe Anteile % % % 10. Sonstige Informationen: Datum 29.07.2020 --------------------------------------------------------------------------- 29.07.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Heidelberger Druckmaschinen AG Kurfürsten-Anlage 52-60 69115 Heidelberg Deutschland Internet: www.heidelberg.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1105409 29.07.2020 °