Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | ElringKlinger

Print
  • WKN: MC7PT2
  • ISIN: DE000MC7PT25
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 8,680728, Basispreis 4,035 EUR, Reset Barriere 4,20 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

06.08.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

06.08.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 06.08.2020 21:58:01

Basiswert

0 EUR

- 06.08.2020 22:26:14

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf ElringKlinger hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf ElringKlinger hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

07.07.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: ElringKlinger-Hauptversammlung: Große Zustimmung bei allen Tagesordnungspunkten (deutsch)
ElringKlinger-Hauptversammlung: Große Zustimmung bei allen Tagesordnungspunkten ^ DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung ElringKlinger-Hauptversammlung: Große Zustimmung bei allen Tagesordnungspunkten 07.07.2020 / 14:31 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- * Rund 60 % des stimmberechtigten Grundkapitals war heute auf der ersten virtuellen Hauptversammlung vertreten * CEO Dr. Stefan Wolf: "Wir haben 2019 wichtige Schritte vollzogen - und das in einem sehr schwierigen Umfeld." * Alle Beschlussvorschläge mit deutlicher Mehrheit angenommen * Helmut P. Merch neues Mitglied im Aufsichtsrat Dettingen/Erms (Deutschland), 07. Juli 2020 +++ Insgesamt 60,4 % des stimmberechtigten Grundkapitals war heute auf der ersten virtuellen Hauptversammlung der ElringKlinger AG vertreten. Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie und infolge der Verordnungen hatte sich ElringKlinger dazu entschieden, auf eine Präsenzveranstaltung zu verzichten und die 115. Hauptversammlung als rein virtuelle Veranstaltung durchzuführen. Geschäftsjahr 2019 In seiner Rede, die wie in den Vorjahren im Internet von allen Interessierten verfolgt werden konnte, erläuterte der Vorstandsvoritzende Dr. Stefan Wolf wesentliche Entwicklungen des abgelaufenen Geschäftsjahres: "2019 war kein einfaches Jahr, aber wir haben wichtige Schritte vollzogen - und das in einem sehr schwierigen Umfeld. Im Umsatz konnte ElringKlinger trotz des weltweiten Marktrückgangs von 5,6 % sogar ein Wachstum von 1,6 % auf 1,727 Mrd. EUR erzielen. In den zukunftsorientierten Bereichen Elektromobilität und Leichtbau/Elastomertechnik steigerten wir unsere Erlöse jeweils um mehr als 9 %. Dies unterstreicht, wie gefragt unsere Produkte sind." Bei der Ergebnislage 2019 zeige sich, so Dr. Wolf weiter, dass das Programm des Vorstands zur Effizienzsteigerung des Konzerns erfolgreich sei. Sukzessiv habe sich die EBIT-Marge im Jahresverlauf verbessert. Zudem habe man signifikante Fortschritte bei der Optimierung des Net Working Capitals und des operativen Free Cashflows erzielt, sodass die Finanzverbindlichkeiten deutlich reduziert werden konnten. Beim Blick auf das laufende Jahr zeigte Dr. Wolf die uneinheitliche Entwicklung aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf: Während die Nachfrage in Europa derzeit noch schleppend sei, laufe die Produktion in China schon seit mehreren Wochen wieder auf Vor-Krisen-Niveau. Dennoch werde es insbesondere im zweiten Quartal durch die Markteinbrüche auch für ElringKlinger Umsatz- und Ergebnisauswirkungen geben. Der Konzern sei aber finanziell hinreichend robust aufgestellt, um die Corona-Krise zu meistern. Der Vorstandsvorsitzende unterstrich auch, wie gut ElringKlinger grundsätzlich positioniert sei: "ElringKlinger gehört mit seiner starken Marktposition, seiner hohen Produkt- und Prozesskompetenz und seinem vielversprechenden Portfolio in der Batterie- und Brennstoffzellentechnologie zu den Unternehmen, die bei allen - auch großen - Herausforderungen durchaus Chancen ergreifen können." Die zur Abstimmung gestellten Beschlussvorschläge wurden von den Aktionären jeweils mit großer Mehrheit angenommen. Die Aktionärsversammlung entlastete Vorstand und Aufsichtsrat mit jeweils 97 % der Stimmen. Zum Abschlussprüfer wurde die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, bestellt. Dass die Dividende für das Geschäftsjahr 2019 angesichts der Ergebnissituation und der Corona-Krise ausgesetzt wird, hatte der Konzern bereits im März mitgeteilt. Neuwahlen zum Aufsichtsrat Turnusgemäß stand auch die Neuwahl der von den Anteilseignern gewählten Aufsichtsratsmitglieder an. Dabei folgt Helmut P. Merch dem ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglied Prof. Hans Ulrich Sachs nach. Herr Merch ist seit 2013 Mitglied des Vorstands der Rheinmetall AG. Alle anderen Aktionärsvertreter wurden mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt. Die Aktionäre stimmten ebenso dem neuen Vergütungssystem des Aufsichtsrats zu, das den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex folgt. Auch alle weiteren Beschlussvorschläge zu Satzungsänderungen und der erneuerten Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien wurden mit deutlicher Mehrheit angenommen. Eine ausführliche Übersicht zu den einzelnen Abstimmungsergebnissen sowie die Rede des Vorstandsvorsitzenden zum Anschauen und Nachlesen finden Sie auf der Homepage der ElringKlinger AG ( www.elringklinger.de) in der Rubrik Investor Relations unter "Hauptversammlung". Über die ElringKlinger AG Als Automobilzulieferer ist ElringKlinger ein verlässlicher Partner für seine Kunden, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Ob optimierter Verbrennungsmotor, leistungsfähiger Hybridmotor oder umweltfreundliche Batterie- und Brennstoffzellentechnologie - ElringKlinger bietet für alle Antriebsarten innovative Lösungen. Unsere Leichtbaukonzepte reduzieren das Fahrzeuggewicht, wodurch sich entweder bei Verbrennungsmotoren der Kraftstoffverbrauch samt CO2-Ausstoß verringert oder bei alternativen Antrieben die Reichweite erhöht. Für die immer komplexeren Verbrennungsmotoren entwickelt der Konzern sein Leistungsspektrum rund um Dichtungen kontinuierlich weiter, um stets den höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Lösungen der thermischen und akustischen Abschirmtechnik runden das Angebot ab. Produkte aus dem Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie - ergänzen das Portfolio. Insgesamt engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 10.000 Mitarbeiter an 45 Standorten weltweit. Kontakt: Weitere Informationen erhalten Sie von: ElringKlinger AG Dr. Jens Winter Strategic Communications Max-Eyth-Straße 2 D-72581 Dettingen/Erms Fon: 07123 724-88335 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com --------------------------------------------------------------------------- 07.07.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ElringKlinger AG Max-Eyth-Straße 2 72581 Dettingen/Erms Deutschland Telefon: 071 23 / 724-0 Fax: 071 23 / 724-9006 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com Internet: www.elringklinger.de ISIN: DE0007856023 WKN: 785602 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1088389 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1088389 07.07.2020 °
07.07.2020 Quelle: dpa
Autozulieferer ElringKlinger stimmt Aktionäre auf Einbußen ein
STUTTGART (dpa-AFX) - Der Autozulieferer ElringKlinger stellt sich angesichts der Corona-Krise auf ein mageres Jahr 2020 mit deutlichen Einbußen ein. Zwar gehe man davon aus, besser abzuschneiden als der Markt insgesamt. Zugleich werde man neben großen Umsatzeinbußen aber auch "deutliche Ergebniseffekte" sehen, sagte Vorstandschef Stefan Wolf am Dienstag laut Redetext bei der Hauptversammlung des Unternehmens. "Vieles hängt von der erhofften Erholung im zweiten Halbjahr ab. Dann wird sich zeigen, ob die massiven Auswirkungen des zweiten Quartals kompensiert werden können", betonte Wolf. Eine verlässliche Prognose sei nach wie vor schwer möglich. Es sei aber klar, dass das Niveau des Ergebnisses erkennbar unter dem des Vorjahres liegen werde, hieß es. Die Pandemie sei eine nie dagewesene Herausforderung. ElringKlinger sei aber sowohl finanziell als auch strategisch richtig aufgestellt, um sie zu meistern, betonte Wolf. ElringKlinger ist vor allem mit Komponenten für den klassischen Verbrennungsmotor groß geworden, inzwischen aber auch stark in der Entwicklung von Elektroantrieben und Brennstoffzellen engagiert. Trotz eines deutlichen Umsatzrückgangs hatte das Unternehmen aus Dettingen/Erms beim Gewinn im ersten Quartal noch besser ausgesehen als im Vorjahr. Der Trend werde aber im zweiten Quartal nicht zu halten sein, sagte Wolf. Die Zahlen dafür legt das Unternehmen im August vor./eni/DP/men
15.06.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: ElringKlinger AG: Vertrag mit Produktionsvorstand Reiner Drews frühzeitig verlängert (deutsch)
ElringKlinger AG: Vertrag mit Produktionsvorstand Reiner Drews frühzeitig verlängert ^ DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Personalie ElringKlinger AG: Vertrag mit Produktionsvorstand Reiner Drews frühzeitig verlängert 15.06.2020 / 15:07 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Der Vertrag von Vorstandsmitglied Reiner Drews ist vom Aufsichtsrat frühzeitig um fünf Jahre bis Ende März 2026 verlängert worden. Reiner Drews gehört dem Vorstand der ElringKlinger AG seit dem 1. April 2018 an und verantwortet dort das Ressort Produktion. Dettingen/Erms (Deutschland), 15. Juni 2020 +++ Auf seiner Sitzung im Mai 2020 hat der Aufsichtsrat der ElringKlinger AG den Vertrag des Vorstandsmitglieds Reiner Drews frühzeitig um fünf Jahre bis zum 31. März 2026 verlängert. Das bisherige Mandat läuft noch bis zum 31. März 2021. "Wir freuen uns, die hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Reiner Drews fortzusetzen", kommentiert der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Eberhardt die Entscheidung des Gremiums. "Seine unternehmerische Kompetenz und seine langjährige Produktionserfahrung sind für ElringKlinger von großem Nutzen und stärken bei Mitarbeitern, Zulieferern und Kunden die Sicherheit und das Vertrauen in den Konzern." Reiner Drews ist seit dem 1. April 2018 Vorstandsmitglied der ElringKlinger AG. Dort ist er verantwortlich für die produzierenden Geschäftsbereiche, die deutschen Werke und den Bereich Qualitätssicherung. Zuvor war er 12 Jahre lang als Geschäftsbereichsleiter in führender Funktion für den Konzern tätig. Weitere Informationen erhalten Sie von: ElringKlinger AG | Strategic Communications Dr. Jens Winter Max-Eyth-Straße 2 | D-72581 Dettingen/Erms Fon: +49 7123 724-88335 | Fax: +49 7123 724-85 8335 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com Über die ElringKlinger AG Als Automobilzulieferer ist ElringKlinger ein verlässlicher Partner für seine Kunden, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Ob optimierter Verbrennungsmotor, leistungsfähiger Hybridmotor oder umweltfreundliche Batterie- und Brennstoffzellentechnologie - ElringKlinger bietet für alle Antriebsarten innovative Lösungen. Unsere Leichtbaukonzepte reduzieren das Fahrzeuggewicht, wodurch sich entweder bei Verbrennungsmotoren der Kraftstoffverbrauch samt CO2-Ausstoß verringert oder bei alternativen Antrieben die Reichweite erhöht. Für die immer komplexeren Verbrennungsmotoren entwickelt der Konzern sein Leistungsspektrum rund um Dichtungen kontinuierlich weiter, um stets den höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Lösungen der thermischen und akustischen Abschirmtechnik runden das Angebot ab. Produkte aus dem Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie - ergänzen das Portfolio. Insgesamt engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 10.000 Mitarbeiter an 45 Standorten weltweit. --------------------------------------------------------------------------- 15.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ElringKlinger AG Max-Eyth-Straße 2 72581 Dettingen/Erms Deutschland Telefon: 071 23 / 724-0 Fax: 071 23 / 724-9006 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com Internet: www.elringklinger.de ISIN: DE0007856023 WKN: 785602 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1069911 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1069911 15.06.2020 °
07.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Q1 2020: ElringKlinger steigert deutlich Ergebnis trotz Umsatzrückgang (deutsch)
Q1 2020: ElringKlinger steigert deutlich Ergebnis trotz Umsatzrückgang ^ DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis Q1 2020: ElringKlinger steigert deutlich Ergebnis trotz Umsatzrückgang 07.05.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Q1 2020: ElringKlinger steigert deutlich Ergebnis trotz Umsatzrückgang * Konzernumsatz sinkt zwischen Januar und März um 10,2 % auf 396,2 Mio. EUR durch abflauende Konjunktur in Europa und Coronavirus-Effekte in Asien * Globale Automobilproduktion im ersten Quartal um 23 % rückläufig * Maßnahmen zur Effizienzsteigerung greifen: EBIT steigt von 6,4 Mio. EUR auf 16,0 Mio. EUR * Nettoverschuldung um knapp 200 Mio. EUR innerhalb von zwölf Monaten reduziert * Ausblick 2020 bei weiterhin geringer Visibilität Dettingen/Erms (Deutschland), 7. Mai 2020 +++ Die ElringKlinger AG spürte im ersten Quartal 2020 die konjunkturelle Abkühlung sowie die ersten Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in den Umsatzerlösen, die um 10,2 % auf 396 Mio. EUR sanken. Die organische, d.h. um Währungseffekte und M&A-Aktivitäten bereinigte Umsatzveränderung lag im Berichtsquartal bei minus 9,8 % und war damit deutlich besser als die Entwicklung der globalen Fahrzeugproduktion, die im selben Zeitraum um 23 % zurückging. Nach einem bereits sehr starken Wachstum im Geschäftsjahr 2019 steigerte der Konzern in Nordamerika die Erlöse zwischen Januar und März 2020 erneut um 4,1 %, während in Europa aufgrund der sich abschwächenden Konjunktur im Vergleich zum Vorjahr insgesamt 30 Mio. EUR oder 12,4 % weniger Umsatz generiert wurde. In Asien-Pazifik, wo sich bereits im Berichtsquartal die ökonomischen Effekte aus der Coronavirus-Pandemie niederschlugen, gingen die Umsätze um 21,7 % zurück. Starker Jahresauftakt beim operativen Ergebnis Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Quartal 2020 mit 45,8 Mio. EUR (Q1 2019: 34,8 Mio. EUR) erkennbar über dem Vorjahresniveau und auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte um 9,6 Mio. EUR auf 16,0 Mio. EUR verbessert werden. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisteten die erfolgreichen Optimierungsmaßnahmen an den Standorten in Nordamerika, die im Vorjahr noch von Kapazitätsengpässen belastet waren. Darüber hinaus wirkte sich das vom Vorstand konzernweit implementierte Programm zur Effizienzsteigerung positiv auf die Umsatz-, Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten aus. Negative Ergebniseffekte, die im Berichtsquartal aus den Produktionseinschränkungen in Asien aufgrund der Coronavirus-Pandemie resultierten, konnten dadurch überkompensiert werden. Zudem verzeichnete das Ersatzteilgeschäft deutliche Abrufsteigerungen, da Kunden im Zuge der drohenden Krise ihre Lagerbestände optimierten. Vor allem dadurch erhöhte sich das Ergebnis im Ersatzteilsegment im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 5,5 Mio. EUR. Das Finanzergebnis, das um 8,8 Mio. EUR geringer ausfiel und auf minus 9,8 Mio. EUR sank, war im ersten Quartal 2020 insbesondere durch die Entwicklung des mexikanischen Pesos belastet. Dagegen reduzierten sich die Ertragsteueraufwendungen um 2,0 Mio. EUR auf 4,5 Mio. EUR. Nach deren Abzug lag das Periodenergebnis zwischen Januar und März 2020 bei 1,6 Mio. EUR (Q1 2019: -1,1 Mio. EUR). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,03 EUR, nach minus 0,02 EUR im Vorjahr. Cashflow-Optimierung weiterhin im Fokus Zwischen Januar und März 2020 führte ElringKlinger seinen disziplinierten Investitionsansatz fort, sodass die Quote der Investitionen in Sachanlagen und Finanzimmobilien mit 3,1 % des Konzernumsatzes deutlich unter dem Vorjahrswert (6,5 %) blieb. Das Nettoumlaufvermögen (Net Working Capital) konnte durch gezielte Optimierungsmaßnahmen ebenfalls deutlich gegenüber dem Vorjahr um 154,3 Mio. EUR reduziert werden. Auch dadurch verbesserte sich der operative Free Cashflow von minus 19,3 Mio. EUR im ersten Quartal 2019 auf minus 2,2 Mio. EUR im Berichtsquartal. Die Cashflow-Entwicklung der letzten Quartale wirkte sich positiv auf die Finanzlage des Konzerns aus. So konnte die Nettoverschuldung in nur zwölf Monaten um knapp 200 Mio. EUR auf 603,1 Mio. EUR zum 31. März 2020 zurückgeführt werden. Auftragseingang und Auftragsbestand stark rückläufig Die Produktionsunterbrechungen zunächst in Asien und später auch in Europa, Nord- und Südamerika sowie Südafrika schlugen sich im ersten Quartal wie auch die abflauende Konjunktur erkennbar in der Auftragslage nieder. Der Auftragseingang ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um 28,8 % zurück und der Auftragsbestand verminderte sich um 8,2 %. Ausblick 2020 Nachdem ElringKlinger die Produktion in seinen Werken Ende März bedarfsgerecht angepasst hatte, begann der Konzern Ende April, den Betrieb in Deutschland und an den übrigen europäischen Standorten schrittweise wieder hochzufahren. Nordamerika und Brasilien werden mit einem zeitlichen Abstand folgen. Bis auf Indien konnten sich die asiatischen Werke weiter stabilisieren und zeigten eine positive Entwicklung. "Nach wie vor sind die ökonomischen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in ihrem Ausmaß nicht konkret abzusehen. Man wird sie vor allem im zweiten und wahrscheinlich auch im dritten Quartal 2020 sehen. Entscheidend ist, wie schnell das wirtschaftliche Leben in den wichtigen Industrienationen wieder anläuft und wie nachhaltig sich die Nachfrage in den kommenden Quartalen entwickelt", ergänzt Dr. Stefan Wolf, CEO der ElringKlinger AG. "Wir haben zügig mit verstärkter Kostendisziplin auf den Nachfragerückgang reagiert, dennoch gehen wir davon aus, dass sich die erwarteten Umsatzeinbußen auch ergebnisseitig niederschlagen werden." Vor diesem Hintergrund und unter Hinweis auf die zahlreichen Unwägbarkeiten erwartet der Konzern für 2020, dass sich die organische Umsatzveränderung leicht über dem Niveau der globalen Automobilproduktion (derzeit erwartet: minus 22 %) bewegen wird. Trotz der eingesetzten Maßnahmen zur Kostenreduzierung ist aus derzeitiger Sicht anzunehmen, dass die erwarteten Umsatzeinbußen nicht vollständig kompensiert werden können. Daher rechnet der Konzern mit einer EBIT-Marge, die erkennbar unter dem Vorjahr liegen wird. Infolgedessen ist für die Kennzahl Nettoverschuldung/EBITDA zum Jahresende 2020 von einem Niveau über dem des Vorjahres auszugehen. Unverändert wird ElringKlinger seinen disziplinierten Ansatz bei den Investitionen beibehalten und auch seine Optimierungen beim Net Working Capital fortsetzen, sodass der Konzern für 2020 einen insgesamt positiven operativen Free Cashflow erwartet. Weitere Informationen erhalten Sie von: ElringKlinger AG Dr. Jens Winter Strategic Communications Max-Eyth-Straße 2 | D-72581 Dettingen/Erms Fon: +49 7123 724-88335 | Fax: +49 7123 724-85 8335 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com Über die ElringKlinger AG Als weltweit aufgestellter, unabhängiger Zulieferer ist ElringKlinger ein starker und verlässlicher Partner der Automobilindustrie. Ob Pkw oder Nkw, mit Verbrennungsmotor, mit Hybridtechnik oder als reines Elektrofahrzeug - wir bieten für alle Antriebsarten innovative Produktlösungen und tragen so zu nachhaltiger Mobilität bei. Unsere Leichtbaukonzepte reduzieren das Fahrzeuggewicht, wodurch sich bei Verbrennungsmotoren der Kraftstoffverbrauch samt CO2-Ausstoß verringert und bei alternativen Antrieben die Reichweite erhöht. Mit zukunftsweisender Batterie- und Brennstoffzellentechnologie sowie elektrischen Antriebseinheiten haben wir uns frühzeitig als Spezialist für Elektromobilität positioniert. Für eine Vielzahl von Anwendungen entwickeln wir unsere Dichtungstechnik kontinuierlich weiter. Unsere Abschirmsysteme sorgen im gesamten Fahrzeug für ein optimales Temperatur- und Akustikmanagement. Dynamische Präzisionsteile von ElringKlinger können bei allen Antriebsarten angewendet werden. Engineering-Dienstleistungen, Werkzeugtechnik sowie Produkte aus Hochleistungskunststoffen - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie - ergänzen das Portfolio. Insgesamt engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 10.000 Mitarbeiter an 45 Standorten weltweit. Rechtlicher Hinweis Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den Erwartungen, Markteinschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit zur Verfügung stehenden Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind insbesondere nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Obwohl der Vorstand überzeugt ist, dass die gemachten Aussagen und ihre zugrunde liegenden Überzeugungen und Erwartungen realistisch sind, beruhen sie auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zukünftige Ergebnisse und Entwicklungen sind abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die zu Änderungen der ausgedrückten Erwartungen und Einschätzungen führen können. Zu diesen Faktoren zählen zum Beispiel Änderungen der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftslage, Schwankungen von Wechselkursen und Zinssätzen, die mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen sowie Änderungen der Geschäftsstrategie. Kennzahlen über das 1. Quartal 2020 in Mio. EUR Q1 Q1 2019 rel. 2020 abs. Auftragseingang 354,9 498,3 -143,- -28,8% 4 Auftragsbestand 989,0 1.077,3 -88,3 -8,2% Umsatz 396,2 441,1 -44,9 -10,2% davon Währungseffekte -0,5 -0,1% davon M&A-Aktivitäten -1,1 -0,3% davon organisch -43,3 -9,8% EBIT 16,0 6,4 +9,6 +>100% Finanzergebnis -9,8 -1,0 -8,8 -<100% Ergebnis vor Ertragsteuern 6,2 5,4 +0,8 +14,8% Ertragsteuern -4,5 -6,5 -2,0 -30,8% Periodenergebnis (nach Minderheiten) 2,0 -1,5 +3,5 +>100% Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,03 -0,02 +0,05 +>100% Investitionen (in Sachanlagen und 12,3 28,8 -16,5 -57,3% Finanzimmobilien) Operativer Free Cashflow -2,2 -19,3 +17,1 +88,6% Net Working Capital 452,8 607,1 -154,- -25,4% 3 Eigenkapitalquote (in %) 41,7 40,9 +0,8P- - P Nettofinanzverbindlichkeiten 603,1* 795,5 -192,- -24,2% 4 Mitarbeiter (per 31. März) 10.373 10.485 -112 -1,1% * Kurzfristige Festgeldanlagen/Wertpapiere in Höhe von 10,2 Mio. EUR berücksichtigt --------------------------------------------------------------------------- 07.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: ElringKlinger AG Max-Eyth-Straße 2 72581 Dettingen/Erms Deutschland Telefon: 071 23 / 724-0 Fax: 071 23 / 724-9006 E-Mail: jens.winter@elringklinger.com Internet: www.elringklinger.de ISIN: DE0007856023 WKN: 785602 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1038197 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1038197 07.05.2020 °