Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | STO Vz.

Print
  • WKN: MC7LVY
  • ISIN: DE000MC7LVY9
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 1,204263, Basispreis 75,00 EUR, Reset Barriere 78,00 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

05.06.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

05.06.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 05.06.2020 21:58:01

Basiswert

102,60 EUR

-0,39 % 05.06.2020 22:26:16

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf STO Vz. hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf STO Vz. hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

14.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und Erstkonsolidierungseffekten (deutsch)
Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und Erstkonsolidierungseffekten ^ DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und Erstkonsolidierungseffekten 14.05.2020 / 11:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- P R E S S E I N F O R M A T I O N der Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen * Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und Erstkonsolidierungseffekten * Konzernumsatz wächst um 6,9 % auf 283,7 Mio. EUR * Üblicher Q1-Fehlbetrag gegenüber Vorjahreszeitraum verringert * Ausbau der Konzernbelegschaft um 213 auf 5.633 Mitarbeiter vor allem durch Erweiterung des Konsolidierungskreises * Ausblick für Gesamtjahr 2020 vorerst unverändert (ohne Berücksichtigung von möglichen Einflüssen aus der Coronavirus-Pandemie): Umsatzplus von 6,6 % auf rund 1.490 Mio. EUR und EBIT von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erwartet Stühlingen, 14. Mai 2020 - Der Konzernumsatz der Sto SE & Co. KGaA, international bedeutender Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen, erhöhte sich im ersten Quartal 2020 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert um 6,9 % auf 283,7 Mio. EUR (Vorjahr: 265,3 Mio. EUR). Maßgeblich war der Zuwachs auf die positiven Witterungsbedingungen insbesondere im Januar sowie auf Erstkonsolidierungseffekte zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vergrößerte sich der Konsolidierungskreis des Sto-Konzerns um die VIACOR Polymer GmbH, Rottenburg am Neckar, die kanadische Skyrise Prefab Building Solutions Inc. und die Unitex Australia Pty Ltd. Bereinigt um Erstkonsolidierungs- sowie Währungsumrechnungseffekte, die sich in Summe auf 7,4 Mio. EUR beliefen, ergab sich im Sto-Konzern im Berichtszeitraum ein Umsatzanstieg um 4,1 %. In Deutschland erreichte Sto bis Ende März 2020 insbesondere aufgrund der guten Wetterbedingungen sowie des Erstkonsolidierungseffekts aus dem Anteilserwerb an der VIACOR Polymer GmbH ein Umsatzplus von 16,4 % auf 130,7 Mio. EUR (Vorjahr: 112,3 Mio. EUR), im Ausland blieb das Volumen mit 153,0 Mio. EUR auf Vorjahresniveau. Auch hier profitierten einige Länder vom günstigen Witterungsverlauf, während sich insbesondere in China der Corona-bedingte Shutdown bereits signifikant dämpfend bemerkbar machte. Auch in Frankreich, Spanien und Italien waren im März erste, teils erhebliche Auswirkungen der Pandemie spürbar. Der Auslandsanteil am Gesamtvolumen des Sto-Konzerns verringerte sich im Periodenvergleich von 57,7 % auf 53,9 %. Unterteilt nach Produktbereichen wurden im Berichtszeitraum durchweg erfreuliche Umsatzzuwächse erzielt. Die Geschäftsentwicklung im April 2020 lag insbesondere im Auslandsgeschäft bedingt durch die einschneidenden Folgen der Coronavirus-Pandemie erheblich unter den Vorjahreswerten und blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Aufgrund der ausgeprägten Saisonalität der Geschäftstätigkeit erwirtschaftet Sto in den ersten Monaten eines Jahres gewöhnlich kein positives Konzernergebnis. Auch im ersten Quartal 2020 wurde ein Fehlbetrag verzeichnet, der sich gegenüber dem Vorjahreswert allerdings nennenswert verringerte. Die Rohertragsquote konnte überwiegend durch Preissenkungen auf der Beschaffungsseite sowie Produktmixeffekte weiter verbessert werden. Die konzernweiten Investitionen in Sachanlagen und Immaterielle Vermögenswerte, die sich in den ersten drei Monaten 2020 auf 5,8 Mio. EUR summierten (Vorjahr: 4,2 Mio. EUR), entfielen überwiegend auf Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen. Zudem liefen die geplanten Maßnahmen zum Ausbau der Produktionskapazitäten am Standort Villach in Österreich und der Bau eines neuen Logistikgebäudes bei der Südwest Lacke + Farben GmbH & Co. KG in Böhl-Iggelheim an. Am 31. März 2020 beschäftigte der Sto-Konzern weltweit 5.633 Mitarbeiter gegenüber 5.420 am Vorjahresstichtag und 5.533 am Jahresende 2019. An den deutschen Standorten stieg die Beschäftigtenzahl gegenüber Ende März 2019 um 63 auf 2.997 Personen (31.3.2019: 2.934). Bei der erstmals einbezogenen VIACOR Polymer GmbH waren am Stichtag 55 Personen tätig. Vom Zuwachs im Ausland um 150 auf 2.636 Mitarbeiter (31.3.2019: 2.486) entfielen 44 Personen auf die kanadische Skyrise Prefab Building Solutions Inc. und 58 auf die Unitex Australia Pty Ltd, Australien. Darüber hinaus gab es vereinzelt Neueinstellungen in Ländern mit kurz- und mittelfristigen Wachstumsperspektiven, während die Mitarbeiterzahl in Regionen mit schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen punktuell angepasst wurde. Der Auslandsanteil an der Konzernbelegschaft stieg zum 31. März 2020 auf 46,8 % (31.3.2019: 45,9 %). Ausblick für das Gesamtjahr 2020 vorerst unverändert Die extreme Ungewissheit und die außerordentlich dynamische Entwicklung der Coronavirus-Pandemie verhindern aktuell eine zuverlässige Einschätzung des weiteren Geschäftsverlaufs der Gesellschaft. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen der Pandemie erwartet Sto im Gesamtjahr 2020 unverändert einen Umsatzzuwachs um 6,6 % auf 1.490 Mio. EUR. Das EBIT sollte eine Bandbreite von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erreichen. Die Risiko- und Chancensituation des Sto-Konzerns wird im Geschäftsbericht 2019 ausführlich beschrieben. Die Zwischenmitteilung innerhalb des ersten Halbjahres 2020 steht auf www.sto.de unter der Rubrik "Unternehmen" im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung. Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon: 07744-57-1241, E-Mail: r.woehrle@sto.com Medienkontakt: Redaktionsbüro tik GmbH, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de --------------------------------------------------------------------------- 14.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA Ehrenbachstraße 1 79780 Stühlingen Deutschland Telefon: +49 (0)7744 57-0 Fax: +49 (0)7744 57-2178 E-Mail: info@sto.com Internet: www.sto.de ISIN: DE0007274136 WKN: 727413 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1044909 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1044909 14.05.2020 °
27.04.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung (deutsch)
Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung ^ DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung 27.04.2020 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- P R E S S E I N F O R M A T I O N der Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen * Sto-Konzern setzt Wachstum im Geschäftsjahr 2019 fort: * Erstkonsolidierungs- und positive Währungsumrechnungseffekte unterstützen gute operative Entwicklung * Umsatz erhöht sich um 4,9 % auf 1.398,2 Mio. EUR und Konzern-EBIT um 4,9 % auf 85,9 Mio. EUR * Konzernbelegschaft vergrößert sich um 200 auf 5.533 Mitarbeiter * Ausblick 2020: Ohne Berücksichtigung von Einflüssen aus der Coronavirus-Pandemie Umsatzplus von 6,6 % auf 1.490 Mio. EUR und EBIT von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erwartet Stühlingen, 27. April 2020 - Die Sto SE & Co. KGaA konnte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 % auf 1.398,2 Mio. EUR steigern (Vorjahr: 1.332,4 Mio. EUR). Insgesamt 15,1 Mio. EUR des Zuwachses entfielen auf die Erstkonsolidierungen der Liaver GmbH & Co. KG, Ilmenau, der kanadischen Skyrise Prefab Building Solutions Inc. und der Unitex Australia Pty Ltd. Aus positiven Währungsumrechnungseffekten resultierte ein Umsatz von 5,1 Mio. EUR. Bereinigt um Erstkonsolidierungs- und Währungsumrechnungseffekte erzielte der international bedeutende Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen ein Umsatzplus von 3,4 %. Die Ertragslage verbesserte sich 2019 ebenfalls: Das Konzern-EBIT erhöhte sich um 4,9 % auf 85,9 Mio. EUR (Vorjahr: 81,9 Mio. EUR) und das Vorsteuerergebnis EBT um 3,6 % auf 83,1 Mio. EUR (Vorjahr: 80,2 Mio. EUR). Die Umsatzrendite blieb mit 5,9 % leicht unter dem Vorjahreswert von 6,0 %. Das Konzern-EAT nahm von 53,8 Mio. EUR auf 56,3 Mio. EUR zu, die Renditekennziffer ROCE verringerte sich infolge der erstmaligen Anwendung des IFRS 16 von 15,6 % auf 14,0 %. Die Finanz- und Vermögenslage des Sto-Konzerns, der am Jahresende weltweit 5.533 Mitarbeiter (31.12.2018: 5.333) beschäftigte, war weiterhin solide. Infolge der erstmaligen Anwendung des IFRS 16, die einen Ausweis der kurz- und langfristigen Leasingverbindlichkeiten und somit eine Verlängerung der Bilanz bedingte, verringerte sich die Eigenkapitalquote, blieb per Ende 2019 mit 54,3 % aber weiterhin auf hohem Niveau (31.12.2018: 60,9 %). Der Bestand an liquiden Mitteln stieg von 105,3 Mio. EUR auf 128,6 Mio. EUR. Das Nettofinanzguthaben nach Berücksichtigung von Finanzschulden erhöhte sich zum Stichtag auf 119,8 Mio. EUR (31.12.2018: 90,5 Mio. EUR). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich nach Erstanwendung des IFRS 16 auf 117,0 Mio. EUR (Vorjahr: 80,7 Mio. EUR). In der Muttergesellschaft Sto SE & Co. KGaA lag der Jahresüberschuss 2019 bei 51,8 Mio. EUR (Vorjahr: 40,8 Mio. EUR). Der Vorstand der persönlich haftenden Gesellschafterin STO Management SE und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung der Sto SE & Co. KGaA am 10. Juni 2020 vorschlagen, eine unveränderte Basisdividende von 0,31 EUR je Kommanditvorzugs- und 0,25 EUR je Kommanditstammaktie sowie einen ebenfalls unveränderten Sonderbonus von jeweils 3,78 EUR je Aktie auszuzahlen. Sollte sich bis dahin die durch die Coronavirus-Pandemie bedingte negative Entwicklung der Gesamtwirtschaft noch verschärfen, könnte die Hauptversammlung abweichend von den Vorschlägen der Verwaltung auf Antrag von Aktionären mit dem notwendigen gesetzlichen Quorum eine geringere oder eine auf die satzungsgemäße Mindestdividende der Vorzugsaktionäre beschränkte oder gar keine Gewinnausschüttung beschließen. Der Start in das Geschäftsjahr 2020 verlief aufgrund der im Januar und Februar überdurchschnittlich günstigen Witterungsverhältnisse in den meisten für Sto wichtigen Märkten erfreulich. Auch der Monat März zeigte zunächst insgesamt eine weiterhin positive Entwicklung. Seit Mitte März macht sich in einigen der durch Sto bearbeiteten Märkte jedoch zunehmend der Einfluss der Coronavirus-Pandemie bemerkbar, der sich teils deutlich dämpfend auswirkte. Gegenläufig war die Situation beispielsweise bei der Sto SE & Co. KGaA im Monat März, die hier hohe Auftragseingänge zu verzeichnen hatte und dadurch, untypisch für diese Jahreszeit, auch an Samstagen in einzelnen Werken Sonderschichten in der Produktion durchführte. Insgesamt lag der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten über Vorjahr und im Rahmen der Erwartungen. Grundsätzlich beurteilt der Vorstand die geschäftlichen Perspektiven des Sto-Konzerns positiv. Jedoch erschwert die enorme Ungewissheit und die extrem dynamische Entwicklung der weltweiten Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie aktuell die Einschätzung des weiteren Geschäftsverlaufs. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen, die derzeit noch nicht für das Gesamtjahr 2020 abschätzbar sind, erwartet Sto für das Geschäftsjahr 2020 beim Konzernumsatz einen Zuwachs um 6,6 % auf 1.490 Mio. EUR. Das operative Konzernergebnis EBIT sollte eine Bandbreite von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erreichen. Der gesamte Geschäftsbericht 2019 steht auf www.sto.de unter der Rubrik "Unternehmen" im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung. Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon: 07744-57-1241, E-Mail: r.woehrle@sto.com Medienkontakt: Redaktionsbüro tik GmbH, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de --------------------------------------------------------------------------- 27.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA Ehrenbachstraße 1 79780 Stühlingen Deutschland Telefon: +49 (0)7744 57-0 Fax: +49 (0)7744 57-2178 E-Mail: info@sto.com Internet: www.sto.de ISIN: DE0007274136 WKN: 727413 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1030121 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1030121 27.04.2020 °
16.04.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA: Aufsichtsrat der STO Management SE beschließt Verlängerung des Vorstandsvertrags von Jan Nissen (deutsch)
Sto SE & Co. KGaA: Aufsichtsrat der STO Management SE beschließt Verlängerung des Vorstandsvertrags von Jan Nissen ^ DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Personalie Sto SE & Co. KGaA: Aufsichtsrat der STO Management SE beschließt Verlängerung des Vorstandsvertrags von Jan Nissen 16.04.2020 / 16:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- P E R S O N A L I E Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen Aufsichtsrat der STO Management SE beschließt Verlängerung des Vorstandsvertrags von Jan Nissen Stühlingen, 16. April 2020 - Der Aufsichtsrat der persönlich haftenden Gesellschafterin STO Management SE hat in seiner heutigen Sitzung den Neuabschluss des Vorstandsvertrags des Technikvorstands Jan Nissen, zuständig für Verfahrenstechnik, Innovation, Materialwirtschaft und Logistik, bis zum 31. Dezember 2024 beschlossen. Der Abschluss erfolgte in Verbindung mit der erneuten Bestellung von Jan Nissen zum Mitglied des Vorstands der STO Management SE. Mit der Vertragsverlängerung führt Sto die personelle Kontinuität fort. Jan Nissen gehört dem Vorstand seit 2017 an, sein aktueller Vertrag endet am 31. Dezember 2020. Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon: 07744-57-1241, E-Mail: r.woehrle@sto.com Medienkontakt: Redaktionsbüro tik GmbH, Claudia Wieland, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de --------------------------------------------------------------------------- 16.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA Ehrenbachstraße 1 79780 Stühlingen Deutschland Telefon: +49 (0)7744 57-0 Fax: +49 (0)7744 57-2178 E-Mail: info@sto.com Internet: www.sto.de ISIN: DE0007274136 WKN: 727413 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1023073 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1023073 16.04.2020 °
27.03.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA: Konzernumsatz erhöht sich 2019 nach vorläufigen Zahlen um 4,9 % auf rund 1.398 Mio. EUR (deutsch)
Sto SE & Co. KGaA: Konzernumsatz erhöht sich 2019 nach vorläufigen Zahlen um 4,9 % auf rund 1.398 Mio. EUR ^ DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis Sto SE & Co. KGaA: Konzernumsatz erhöht sich 2019 nach vorläufigen Zahlen um 4,9 % auf rund 1.398 Mio. EUR 27.03.2020 / 11:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- P R E S S E I N F O R M A T I O N Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen * Sto SE & Co. KGaA: Konzernumsatz erhöht sich 2019 nach vorläufigen Zahlen um 4,9 % auf rund 1.398 Mio. EUR * Konzernergebnis EBIT voraussichtlich proportional zum Umsatzwachstum verbessert * Die persönliche haftende Gesellschafterin STO Management SE schlägt eine unveränderte Dividende von 0,31 EUR je Kommanditvorzugs- und 0,25 EUR je Kommanditstammaktie plus stabilem Sonderbonus von jeweils 3,78 EUR je Aktie vor Stühlingen, 27. März 2020 - Die Sto SE & Co. KGaA, international bedeutender Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen, konnte im Geschäftsjahr 2019 nach vorläufigen Berechnungen ihr konzernweites Wachstum fortsetzen und das prognostizierte Umsatz- und Ergebnisniveau erreichen. Demzufolge erhöhte sich der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,9 % auf rund 1.398 Mio. EUR (Vorjahr: 1.332,4 Mio. EUR; Prognose: +4,1 % auf 1.387 Mio. EUR). Bereinigt um Erstkonsolidierungs- und Währungsumrechnungseffekte, die sich neben der guten operativen Entwicklung und den günstigen Witterungsverhältnissen per saldo positiv auswirkten, lag das Umsatzplus bei 3,4 %. Das Konzern-EBIT 2019 nahm voraussichtlich proportional zum Umsatz zu (Vorjahr: 81,9 Mio. EUR) und erreicht aus heutiger Sicht die angekündigte Bandbreite von 81 Mio. EUR bis 91 Mio. EUR. Neben dem im Jahresverlauf 2019 abgeschwächten Preisniveau auf den Beschaffungsmärkten machten sich auch die initiierten Maßnahmen zum Ausgleich der Materialkostensteigerungen im Vorjahr auf der Absatzseite sowie das konsequente Kostenmanagement bemerkbar. Das Konzern-EBT liegt aus heutiger Sicht bei leicht unterproportionaler Steigerung zum Umsatz ebenfalls in der angekündigten Bandbreite von 78 Mio. EUR bis 88 Mio. EUR (Vorjahr: 80,2 Mio. EUR). Die persönlich haftende Gesellschafterin STO Management SE wird der Hauptversammlung der Sto SE & Co. KGaA am 10. Juni 2020 durch ihren Vorstand eine unveränderte Gewinnausschüttung in Höhe von 26.049.060,00 EUR vorschlagen. Dies bedeutet eine Basisdividende für die Kommanditvorzugsaktionäre von 0,31 EUR sowie einen Sonderbonus von 3,78 EUR je Aktie und für die Kommanditstammaktionäre eine Basisdividende von 0,25 EUR sowie einen Sonderbonus von ebenfalls 3,78 EUR je Aktie. Der vorstehende Vorschlag der persönlich haftenden Gesellschafterin STO Management SE bedarf noch der Zustimmung des Aufsichtsrats. Die entsprechende Beschlussfassung des Aufsichtsrats wird für den 16. April 2020 erwartet. Sollte sich bis dahin die durch die Corona-Krise bedingte negative Entwicklung der Gesamtwirtschaft noch verschärfen, könnte sich der Aufsichtsrat jedoch veranlasst sehen, in Abstimmung mit der persönlich haftenden Gesellschafterin STO Management SE eine reduzierte Gewinnausschüttung vorzuschlagen. Entsprechendes gilt, wenn im Zeitablauf zwischen der für den 16. April 2020 vorgesehenen Aufsichtsratssitzung und der für den 10. Juni 2020 vorgesehenen Hauptversammlung eine weitere Verschärfung der gesamtwirtschaftlichen Situation, insbesondere auf den für die Sto SE & Co. KGaA relevanten Märkten eintritt. Die Hauptversammlung könnte in einem derartigen Fall abweichend von den Vorschlägen der Verwaltung eine geringere oder eine auf die satzungsgemäße Mindestdividende der Vorzugsaktionäre beschränkte Gewinnausschüttung beschließen. Der geprüfte Konzernabschluss 2019 der Sto SE & Co. KGaA wird am 27. April 2020 veröffentlicht. Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Ansprechpartner: Rolf Wöhrle, Vorstand Finanzen der STO Management SE, diese handelnd für die Sto SE & Co. KGaA, Tel.: 07744/57-12 41, E-Mail: r.woehrle@sto.com Redaktionsbüro tik, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: cw@tik-online.de --------------------------------------------------------------------------- 27.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA Ehrenbachstraße 1 79780 Stühlingen Deutschland Telefon: +49 (0)7744 57-0 Fax: +49 (0)7744 57-2178 E-Mail: info@sto.com Internet: www.sto.de ISIN: DE0007274136 WKN: 727413 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange EQS News ID: 1008939 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1008939 27.03.2020 °