Turbo Open End | Short | Hang Seng Index | 26.977,0953

Print
  • WKN: MC68SV
  • ISIN: DE000MC68SV1
  • Turbo Open End

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

14.08.2020 20:59:58

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

14.08.2020 20:59:58

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 14.08.2020 20:59:58

Basiswert

25.223,71 Pkt.

+0,12 % 14.08.2020 21:59:37

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Short auf Hang Seng Index hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Erreicht oder überschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Short auf Hang Seng Index hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Erreicht oder überschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
14.08.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 26.981,40 Pkt
  • 26.981,40 Pkt
  • 26.977,10 Pkt
  • 26.977,10 Pkt
07.07.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 27.141,22 Pkt
  • 27.141,22 Pkt
  • 27.070,56 Pkt
  • 27.070,56 Pkt
06.07.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • 27.157,31 Pkt
  • 27.157,31 Pkt
  • 27.141,22 Pkt
  • 27.141,22 Pkt
Keine Chartdaten verfügbar

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

14.08.2020 Quelle: dpa
Aktien Asien: Zurückhaltende Entwicklung - Südkorea gibt etwas stärker nach
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag uneinheitlich tendiert, wobei sich die Veränderungen an den meisten Börsen in Grenzen hielten. Nur in Südkorea ging es etwas stärker nach unten. Die unentschiedene Bewegung der US-Börsen habe sich in Asien fortgesetzt und das Geschäft sei vor dem Wochenende zurückhaltend gewesen, erklärte Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Nach den Gewinnen zur Wochenmitte war den US-Märkten am Donnerstag etwas die Dynamik ausgegangen. Die Verluste in Südkorea begründete Halley mit Gewinnmitnahmen nach der Aufwärtstendenz der Vortage. Auch mäßige Konjunkturdaten aus China dämpften das Kaufinteresse der Anleger. Die chinesische Industrieproduktion hatte zwar im Juli weiter zugelegt. Die Zuwächse fielen aber nicht ganz so hoch aus, wie Experten es sich erhofft hatten. Der von der Corona-Krise teils schwer getroffene chinesische Einzelhandel erholt sich zudem nur langsam. Es brauche wohl mehr als geldpolitische Impulse und starke Preisnachlässe auf Luxusgüter, um die Konsumfreude der Verbraucher neu zu entfachen, merkte Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiCorp dazu an. In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 0,17 Prozent fester mit 23 289,36 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte im späten Handel um 1,03 Prozent auf 4683,67 Punkte zu. In Hongkong rückte der Hang Seng zuletzt um 0,49 Prozent auf 25 353,61 Punkte vor./mf/jha/
12.08.2020 Quelle: dpa
Aktien Asien: Uneinheitlich - Börsen tendieren vergleichsweise stabil
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch uneinheitlich tendiert. Damit verarbeiteten die Märkte die Vorgaben der US-Börsen, die am Dienstag zum Handelsende geschwächelt hatten, wobei die Technologiewerte etwas stärker nachgaben. Die moderate Reaktion der asiatischen Börsen auf die Abgaben in den USA interpretierte Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiCorp als Zeichen der Stabilität. In Hinblick auf das nächste Corona-Hilfspaket in den USA dominiere die Hoffnung, dass in einem Wahljahr keine der Parteien sich die Schuld für ein Scheitern ankreiden lassen wolle. Die bislang ausgebliebene Einigung zwischen Demokraten und Republikanern hatte am Vortag die US-Märkte belastet. Und nicht zuletzt stütze weiter die Hoffnung auf die baldige, breit angelegte Verfügbarkeit von Corona-Impfstoffen, so Innes. Russland hatte am Dienstag als erstes Land einen Impfstoff zugelassen, der international allerdings auf ein zurückhaltendes Echo gestoßen war. In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 0,41 Prozent fester mit 22 843,96 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gab im späten Handel dagegen um 1,09 Prozent auf 4630,68 Punkte nach. In Hongkong legte der Hang Seng zuletzt um 0,78 Prozent auf 25 084,59 Punkte zu. An der neuseeländischen Börse ging es unterdessen etwas deutlicher nach unten. In der Großstadt Auckland war ein vorübergehender Lockdown angeordnet worden. Nach 102 Tagen ohne lokale Corona-Ansteckung in dem Pazifikstaat waren am Dienstag vier neue Fälle bei einer Familie aus der Millionenmetropole gemeldet worden. Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hatte darauf hin die Auflösung des Parlaments im Vorfeld der Wahl am 19. September verschoben./mf/jha/
11.08.2020 Quelle: dpa
Aktien Asien: Überwiegend Gewinne - US-Vorgaben beflügeln
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Nach verhaltenem Wochenstart sind die asiatischen Aktienmärkte am Dienstag mehrheitlich in Schwung gekommen. Gute Vorgaben aus den USA, wo die Standardwerte gefragt waren, stützten. Zudem gab es positive Signale vom chinesischen Automarkt. "Die Spekulationen auf ein US-Corona-Hilfspaket sorgen aktuell an den Aktienmärkten für Rückenwind", stellte Analyst Christian Schmidt von der Helaba in einem Kommentar fest. An der Wall Street waren daher vor allem zyklische Werte gesucht gewesen. Auch bei den Spannungen zwischen den USA und China gab es zumindest ein leichtes Zeichen der Deeskalation. Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiCorp verwies in einer Markteinschätzung auf Aussagen des chinesischen Zentralbankgouverneurs Yi Gang, der die unverändert laufende Implementierung des ersten Teils der Handelsvereinbarungen zwischen beiden Ländern betont hatte. Hinzu kamen gute Nachrichten vom chinesischen Automarkt. Daten des Branchenverbandes PCA (China Passenger Car Association) bestätigten die bereits positiven Zahlen des Herstellerverbandes CAAM in der vergangenen Woche. In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 1,88 Prozent fester mit 22 750,24 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gab im späten Handel zwar leicht um 0,19 Prozent auf 4715,80 Punkte nach. In Hongkong legte der Hang Seng aber zuletzt deutlich um 1,83 Prozent auf 24 824,19 Punkte zu. An der Singapurer Börse kam es indes zu etwas deutlicheren Verlusten. Die Wirtschaft des asiatischen Stadtstaates ist von der Corona-Krise härter getroffen worden als bisher gedacht. Im zweiten Quartal sackte die Wirtschaftsleistung nach Angaben des Handelsministeriums um 13,2 Prozent im Jahresvergleich ab./mf/jha/