Turbo Open End | Long | 4SC | 2,3034

Print
  • WKN: MC5VPW
  • ISIN: DE000MC5VPW8
  • Turbo Open End
Produkt ist ausgeknockt - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

06.02.2020 17:30:00

Kaufen (Brief)

- EUR

06.02.2020 17:30:00

Tägliche Änderung (Geld)

0 %

- EUR 06.02.2020 17:30:00

Basiswert

2,30 EUR

-2,13 % 21.02.2020 22:26:17

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Long auf 4SC hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

12.02.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: 4SC präsentiert auf dem World Congress of Cutaneous Lymphomas in Barcelona, Spanien (deutsch)
4SC präsentiert auf dem World Congress of Cutaneous Lymphomas in Barcelona, Spanien ^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Konferenz 4SC präsentiert auf dem World Congress of Cutaneous Lymphomas in Barcelona, Spanien 12.02.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 4SC präsentiert auf dem World Congress of Cutaneous Lymphomas in Barcelona, Spanien * RESMAIN - Update Studienfortschritt * Präklinische Daten, die das Potenzial von Resminostat für die Behandlung von CTCL untermauern Planegg-Martinsried, 12. Februar 2020 - Die 4SC AG (4SC, FSE Prime Standard: VSC) wird am World Congress of Cutaneous Lymphomas in Barcelona, Spanien, vom 12.-14. Februar 2020 teilnehmen und dort präsentieren. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Präsentationen, Abstracts und Poster ist unten aufgeführt: * Mündliche Präsentation - "HDAC inhibitor resminostat counteracts disease-related gene expression and cytokine secretion in CTCL cells" * Posterpräsentation - "Resminostat increases NK cell-mediated lysis of malignant cells beneficially affecting the function of opsonizing antibodies" * Poster - "RESMAIN Study Update - A multicentre, double blind, randomised, placebo controlled, phase II trial to evaluate resminostat for maintenance treatment of patients with advanced stage (stage IIB IVB) mycosis fungoides (MF) or Sézary Syndrome (SS) that have achieved disease control with systemic therapy." - Ende der Pressemitteilung - Verwandte Artikel 27. September 2019, Wichtige wissenschaftliche Daten zu Resminostat werden auf dem EORTC-CLTF Meeting in Athen präsentiert 28. Januar 2019, 4SC AG: Sicherheitsdaten der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie mit Resminostat in CTCL erneut positiv bewertet 20. November 2018, 4SC erreicht mit Einschluss von 100 Patienten wichtigen Meilenstein in der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie mit Resminostat als Erhaltungstherapie bei CTCL 28. Juni 2018, Neue Daten zum Wirkmechanismus von Resminostat als Erhaltungstherapie bei CTCL 27. März 2018, Yakult Honsha beteiligt sich an der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie für Resminostat in CTCL - 4SC erhält Meilensteinzahlung Weitere Informationen Über 4SC Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat. 4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten. 4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 47 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2019) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72). Über Resminostat Resminostat ist ein oral verabreichter Inhibitor von Histon-Deacetylasen (HDAC) der Klasse I, IIb und IV, mit dem verschiedene Krebsarten behandelt werden könnten. Resminostat ist gut verträglich und hat gezeigt, dass es Tumorwachstum und -ausbreitung hemmen, zu Tumorrückgang führen und die körpereigene Immunantwort gegen Krebs verstärken kann. Resminostat wird derzeit in einer zulassungsrelevanten Studie in kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL) von 4SC und in Japan vom Entwicklungspartner Yakult Honsha erprobt. Über das kutane T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL) CTCL gehört mit etwa 5.000 neuen Krankheitsfällen pro Jahr in Europa zu den seltenen Erkrankungen. Die Krankheit entsteht dadurch, dass eine spezielle Untergruppe von Immunzellen, die T-Zellen, bösartig entarten und betrifft überwiegend die Haut, kann jedoch letztendlich auch auf Lymphknoten, Blut und innere Organe übergreifen. Derzeit ist CTCL nicht heilbar und die Behandlungsmöglichkeiten bei fortgeschrittener Erkrankung sind begrenzt. Zwar sprechen Patienten auf die verfügbaren Therapien an, dieses Ansprechen ist jedoch oft von kurzer Dauer und nimmt mit zunehmendem Schweregrad der Erkrankung ab. Die wesentlichen Herausforderungen bei CTCL in fortgeschrittenen Stadien liegen darin, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten und die Lebensqualität zu erhöhen. Über die RESMAIN-Studie - Resminostat als Erhaltungstherapie in CTCL Die zulassungsrelevante RESMAIN-Studie wird an über 50 klinischen Zentren in 11 europäischen Ländern und Japan durchgeführt. Eingeschlossen werden bis zu 190 Patienten mit fortgeschrittenem kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lypmphoma, CTCL), bei welchen die Krankheit mit systemischer Therapie unter Kontrolle gebracht wurde. Die Patienten werden im Verhältnis 1:1 randomisiert und erhalten entweder Resminostat oder Placebo. Patienten, bei denen die Krankheit unter Placebo fortschreitet, können dann Resminostat in einem offenen Behandlungsarm erhalten. Als primäres Ziel der Studie soll festgestellt werden, ob eine Erhaltungstherapie mit Resminostat das progressionsfreie Überleben der Patienten verlängert. Das wichtigste Nebenziel ist die Verlängerung der Zeit bis zur Verschlechterung der Symptomatik (Juckreiz). Ein umfassendes Biomarker-Programm gehört ebenfalls zur Studie, um wichtige Erkenntnisse über den biologischen Hintergrund der Resminostat-Behandlung und über CTCL zu erhalten. 4SC rechnet damit, dass Topline-Ergebnisse Mitte 2021 verfügbar sein werden. Das Konzept einer Erhaltungstherapie Die zulassungsrelevante RESMAIN-Studie konzentriert sich auf Patienten mit fortgeschrittenem, unheilbarem kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL). Diese Patienten leiden unter schmerzhaften und juckenden Hautveränderungen, die zu Entstellungen und einer stark eingeschränkten Lebensqualität führen. Darüber hinaus können Lymphknoten, Blut oder innere Organe betroffen sein. Keine der derzeit vorhandenen Therapiemöglichkeiten erreicht eine Stabilisierung der Krankheit über längere Zeiträume und bei den meisten Patienten verschlechtert sich der Zustand innerhalb von durchschnittlich sechs Monaten wieder. Resminostat wird als Erhaltungstherapie untersucht, um bei den Patienten den Zeitraum zu verlängern in welchem die Krankheit stabil bleibt und nicht fortschreitet. Jüngste präklinische Daten deuten zudem darauf hin, dass Resminostat das Potenzial hat, den Juckreiz bei CTCL-Patienten zu lindern und damit die Lebensqualität der Patienten zusätzlich zu verbessern. Zukunftsbezogene Aussagen Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren. Kontakt ir-pr@4sc.com +49 89 700763-0 --------------------------------------------------------------------------- 12.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: 4SC AG Fraunhoferstr. 22 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: +49 89 700763-0 Fax: +49 89 700763-29 E-Mail: ir-pr@4sc.com Internet: www.4sc.com ISIN: DE000A14KL72 WKN: A14KL7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 972863 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 972863 12.02.2020 °
31.01.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: 4SC - Resminostat und RESMAIN-Studie Update (deutsch)
4SC - Resminostat und RESMAIN-Studie Update ^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Studie 4SC - Resminostat und RESMAIN-Studie Update 31.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 4SC - Resminostat und RESMAIN-Studie Update * Unabhängiges Data Safety Monitoring Board (DSMB) empfiehlt RESMAIN-Studie nach Überprüfung der kumulativen Sicherheitsdaten der ersten 150 Patienten ohne Änderungen fortzuführen * RESMAIN - Zulassungsrelevante Studie zur Untersuchung von Resminostat als Erhaltungstherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem kutanen T-Zell-Lymphom (CTCL) erhöht Patientenzahl, um die Zeit bis zur Entblindung der Studie zu minimieren. Topline-Ergebnisse werden jetzt Mitte 2021 erwartet. * Yakult Honsha stellt Phase-ll-Studie im Gallenwegskrebs in Japan ein; keine finanziellen Auswirkungen für 4SC Planegg-Martinsried, 31. Januar 2020 - Die 4SC AG (4SC, FWB Prime Standard: VSC) hat heute bekanntgegeben, dass das Data Safety Monitoring Board (DSMB), ein unabhängiges Gremium aus Ärzten und Experten für Arzneimittelsicherheit, empfiehlt, die laufende zulassungsrelevante RESMAIN-Studie ohne Änderung des Studienprotokolls fortzuführen. Gemäß der im Rahmen des Studienprotokolls vorab festgelegten DSMB-Richtlinie wurde kürzlich das dritte und voraussichtlich letzte DSMB-Meeting angesetzt, um die bisher erhaltenen Sicherheitsdaten unverblindet zu überprüfen, nachdem 150 Patienten in die Studie aufgenommen wurden und diese mindestens einen Behandlungszyklus abgeschlossen haben. In der zulassungsrelevanten, multizentrischen, doppelt verblindeten, randomisierten, Placebo-kontrollierten RESMAIN-Studie wird Resminostat an mehr als 50 klinischen Zentren in 11 europäischen Ländern und 5 Zentren in Japan als Erhaltungstherapie in Patienten mit fortgeschrittenem kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL) untersucht, bei welchen durch vorangegangene systemische Therapie das Fortschreiten der Krankheit unter Kontrolle gebracht wurde. Das ursprüngliche Studiendesign ging von der Annahme aus, dass 150 Patienten ausreichen würden, um 125 Ereignisse (d.h. Fortschreiten der Krankheit) zu sehen und die Studie zu entblinden. Die Rekrutierung von 150 Patienten wurde im Jahr 2019 erreicht, nach Überprüfung der Anzahl der Ereignisse (verblindet) entschied sich 4SC jedoch, die Gesamtzahl der Patienten auf 190 zu erhöhen, um die zusätzliche Zeit bis zur Entblindung der Studie zu minimieren. Topline-Ergebnisse werden jetzt Mitte 2021 erwartet. Dr. med. Susanne Danhauser-Riedl, Chief Medical Officer bei der 4SC, sagte: "Patienten und Ärzte achten vor allem auf die Sicherheit und Verträglichkeit eines Medikaments, insbesondere, wenn sie überlegen, dieses als Erhaltungstherapie einzusetzen. Zwar sprechen Patienten mit fortgeschrittenem CTCL auf die verfügbaren Therapien an, dieses Ansprechen ist jedoch oft von kurzer Dauer und nimmt mit Fortschreiten der Erkrankung ab. Ziel der Erhaltungstherapie und demnach unserer RESMAIN-Studie ist es, den Zeitraum zu verlängern, in dem die Krankheit nicht fortschreitet, und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Das positive Ergebnis der wiederholten Begutachtungen der Sicherheitsdaten durch das unabhängige DSMB stimmt uns zuversichtlich. Deshalb setzen wir die Studie mit dem Ziel fort, Resminostat so schnell wie möglich den Patienten zur Verfügung stellen zu können." Gallenwegskarzinom Yakult Honsha hat 4SC über ihre Entscheidung informiert, die Phase-ll-Studie mit Resminostat im Gallenwegskrebs in Japan einzustellen. Diese Entscheidung hat keine finanziellen Auswirkungen für 4SC, da dieses Entwicklungsprogramm vollständig von Yakult finanziert wurde und keine Entwicklungsmeilensteine für 4SC vorsah. 4SC hatte nicht die Absicht, diese Indikation unabhängig zu verfolgen. - Ende der Pressemitteilung - Verwandte Artikel 27. September 2019, Wichtige wissenschaftliche Daten zu Resminostat werden auf dem EORTC-CLTF Meeting in Athen präsentiert 28. Januar 2019, 4SC AG: Sicherheitsdaten der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie mit Resminostat in CTCL erneut positiv bewertet 20. November 2018, 4SC erreicht mit Einschluss von 100 Patienten wichtigen Meilenstein in der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie mit Resminostat als Erhaltungstherapie bei CTCL 28. Juni 2018, Neue Daten zum Wirkmechanismus von Resminostat als Erhaltungstherapie bei CTCL 27. März 2018, Yakult Honsha beteiligt sich an der zulassungsrelevanten RESMAIN-Studie für Resminostat in CTCL - 4SC erhält Meilensteinzahlung Weitere Informationen Über 4SC Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat. 4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten. 4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 47 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2019) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72). Über Resminostat Resminostat ist ein oral verabreichter Inhibitor von Histon-Deacetylasen (HDAC) der Klasse I, IIb und IV, mit dem verschiedene Krebsarten behandelt werden könnten. Resminostat ist gut verträglich und hat gezeigt, dass es Tumorwachstum und -ausbreitung hemmen, zu Tumorrückgang führen und die körpereigene Immunantwort gegen Krebs verstärken kann. Resminostat wird derzeit in einer zulassungsrelevanten Studie in kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL) von 4SC und in Japan vom Entwicklungspartner Yakult Honsha erprobt. Über das kutane T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL) CTCL gehört mit etwa 5.000 neuen Krankheitsfällen pro Jahr in Europa zu den seltenen Erkrankungen. Die Krankheit entsteht dadurch, dass eine spezielle Untergruppe von Immunzellen, die T-Zellen, bösartig entarten und betrifft überwiegend die Haut, kann jedoch letztendlich auch auf Lymphknoten, Blut und innere Organe übergreifen. Derzeit ist CTCL nicht heilbar und die Behandlungsmöglichkeiten bei fortgeschrittener Erkrankung sind begrenzt. Zwar sprechen Patienten auf die verfügbaren Therapien an, dieses Ansprechen ist jedoch oft von kurzer Dauer und nimmt mit zunehmendem Schweregrad der Erkrankung ab. Die wesentlichen Herausforderungen bei CTCL in fortgeschrittenen Stadien liegen darin, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten und die Lebensqualität zu erhöhen. Über die RESMAIN-Studie - Resminostat als Erhaltungstherapie in CTCL Die zulassungsrelevante RESMAIN-Studie wird an über 50 klinischen Zentren in 11 europäischen Ländern und Japan durchgeführt. Eingeschlossen werden bis zu 190 Patienten mit fortgeschrittenem kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lypmphoma, CTCL), bei welchen die Krankheit mit systemischer Therapie unter Kontrolle gebracht wurde. Die Patienten werden im Verhältnis 1:1 randomisiert und erhalten entweder Resminostat oder Placebo. Patienten, bei denen die Krankheit unter Placebo fortschreitet, können dann Resminostat in einem offenen Behandlungsarm erhalten. Als primäres Ziel der Studie soll festgestellt werden, ob eine Erhaltungstherapie mit Resminostat das progressionsfreie Überleben der Patienten verlängert. Das wichtigste Nebenziel ist die Verlängerung der Zeit bis zur Verschlechterung der Symptomatik (Juckreiz). Ein umfassendes Biomarker-Programm gehört ebenfalls zur Studie, um wichtige Erkenntnisse über den biologischen Hintergrund der Resminostat-Behandlung und über CTCL zu erhalten. 4SC rechnet damit, dass Topline-Ergebnisse Mitte 2021 verfügbar sein werden. Das Konzept einer Erhaltungstherapie Die zulassungsrelevante RESMAIN-Studie konzentriert sich auf Patienten mit fortgeschrittenem, unheilbarem kutanem T-Zell-Lymphom (cutaneous T-cell lymphoma, CTCL). Diese Patienten leiden unter schmerzhaften und juckenden Hautveränderungen, die zu Entstellungen und einer stark eingeschränkten Lebensqualität führen. Darüber hinaus können Lymphknoten, Blut oder innere Organe betroffen sein. Keine der derzeit vorhandenen Therapiemöglichkeiten erreicht eine Stabilisierung der Krankheit über längere Zeiträume und bei den meisten Patienten verschlechtert sich der Zustand innerhalb von durchschnittlich sechs Monaten wieder. Resminostat wird als Erhaltungstherapie untersucht, um bei den Patienten den Zeitraum zu verlängern in welchem die Krankheit stabil bleibt und nicht fortschreitet. Jüngste präklinische Daten deuten zudem darauf hin, dass Resminostat das Potenzial hat, den Juckreiz bei CTCL-Patienten zu lindern und damit die Lebensqualität der Patienten zusätzlich zu verbessern. Zukunftsbezogene Aussagen Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren. Kontakt ir-pr@4sc.com +49 89 700763-0 --------------------------------------------------------------------------- 31.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: 4SC AG Fraunhoferstr. 22 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: +49 89 700763-0 Fax: +49 89 700763-29 E-Mail: ir-pr@4sc.com Internet: www.4sc.com ISIN: DE000A14KL72 WKN: A14KL7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 964241 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 964241 31.01.2020 °
15.01.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: 4SC AG: Einschluss des ersten Patienten in die DONIMI-Studie mit Domatinostat im neoadjuvanten Setting beim Melanom (deutsch)
4SC AG: Einschluss des ersten Patienten in die DONIMI-Studie mit Domatinostat im neoadjuvanten Setting beim Melanom ^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Studie 4SC AG: Einschluss des ersten Patienten in die DONIMI-Studie mit Domatinostat im neoadjuvanten Setting beim Melanom 15.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Einschluss des ersten Patienten in die DONIMI-Studie mit Domatinostat im neoadjuvanten Setting beim Melanom Planegg-Martinsried, 15. Januar 2020 - Die 4SC AG (4SC, FSE Prime Standard: VSC) hat heute bekannt gegeben, dass das Netherlands Cancer Institute in Amsterdam den ersten Patienten in die DONIMI-Studie eingeschlossen hat - eine multizentrische, Prüfarzt-initiierte Phase-lb-Studie, die die neoadjuvante Kombination von Domatinostat, Nivolumab und Ipilimumab beim Hochrisiko-Stadium III Melanom testet. Immuntherapie und insbesondere Checkpoint-Inhibitoren wie anti-PD-1 (z.B. Nivolumab) und anti-CTLA4 (Ipilimumab) werden zunehmend nicht nur im fortgeschrittenen, inoperablen oder metastasierten Setting, sondern auch in früheren Krankheitsstadien untersucht. Die Rationale für eine solche Behandlung ist, das Immunsystem vor der Resektion des Tumors zu aktivieren, um so ein Immungedächtnis zu erzeugen und ein späteres Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Die Studie wird von Prof. Dr. med. Christian Blank, Mitarbeiter der Abteilung für Medizinische Onkologie und Gruppenleiter der Abteilung für Immunologie des Netherlands Cancer Institutes, Amsterdam, durchgeführt. Ein zweiter Standort wird in Kürze an der Universität von Sydney, Australien, mit Unterstützung von Prof. Dr. Georgina Long, Co-Medical Director des Melanoma Institute Australia, eröffnet. Das NKI_AVL und die Universität Sydney sind Teil des Internationalen Neoadjuvanten Melanom-Konsortiums ( https://melanoma-inc.org). Dr. Jason Loveridge, CEO der 4SC: "Ein so schneller Start der DONIMI-Studie zeigt ein großes Interesse sowohl am neoadjuvanten Setting als auch der Kombination von Domatinostat und Checkpoint-Blockade in dieser Patientenpopulation und wir freuen uns auf den Einschluss weiterer Patienten in 2020." Prof. Dr. Christian Blank, NKI: "Wir freuen uns, dass wir den ersten Patienten in die DONIMI-Studie eingeschlossen haben - nach weniger als einem Jahr Vorbereitung ist dies eine außergewöhnliche Leistung. Da die großen Onkologie-Konferenzen im Jahr 2019 die neoadjuvante Immuntherapie als eines der interessantesten Gebiete der klinischen Forschung deutlich herausgestellt haben, freuen wir uns, Domatinostat in Kombination mit Checkpoint-Inhibitoren im neoadjuvanten Setting beim Melanom zu untersuchen." - Ende der Pressemitteilung - Verwandte Artikel 16. Oktober 2019, 4SC und das Netherlands Cancer Institute kooperieren bei der klinischen Evaluierung von Domatinostat zur neoadjuvanten Therapie des Melanoms 14. Januar 2019, Phase-II-Studie mit Domatinostat (4SC-202) in Magen-Darm-Krebs gestartet 27. Dezember 2018, Positive Sicherheitsdaten aus Phase-Ib/II-Studie SENSITIZE mit Domatinostat (4SC-202) + Pembrolizumab im Melanom 20. September 2018, 4SC AG: Domatinostat kombiniert mit Chemotherapie - Resistenzen überwinden 15. August 2018, 4SC AG: FDA genehmigt IND-Antrag für Domatinostat (4SC-202) im Melanom Weitere Informationen Über 4SC Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat. 4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten. 4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 47 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2019) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72). Über das Netherlands Cancer Institute Das Netherlands Cancer Institute (NKI), einschließlich des Antoni van Leeuwenhoek Krankenhauses, ist das einzige spezialisierte "Comprehensive Cancer Centre" in den Niederlanden und steht seit mehr als einem Jahrhundert an der internationalen Spitze der Krebsbehandlung und -forschung. Im Jahr 2017 hat die Europäische Akademie der Krebswissenschaften das NKI zum "Comprehensive Cancer Centre of Excellence" für translationale Forschung ernannt. Das NKI spielt eine wichtige Rolle als nationales und internationales Zentrum für wissenschaftliche und klinische Expertise, Entwicklung und Ausbildung. Forschungsschwerpunkte sind Molekularbiologie, Immuntherapie, personalisierte Medizin, bildgeführte Eingriffe und Krebs-Überlebensrate. Heute beschäftigt das Netherlands Cancer Institute rund 650 Wissenschaftler und wissenschaftliche Mitarbeiter. Das Antoni van Leeuwenhoek Krankenhaus verfügt über 222 Fachärzte, 212 Betten, eine Ambulanz mit rund 134.000 Besuchen, 12 Operationssäle und 12 Bestrahlungseinheiten. Über Domatinostat Domatinostat ist ein oral verabreichter, niedermolekularer, Klasse-I-spezifischer HDAC-Inhibitor. Domatinostat verstärkt die körpereigene Immunantwort gegen Krebs. Das Tumor- und das den Tumor umgebende Gewebe wird durch Domatinostat verändert, so dass der Tumor für das Immunsystem besser sichtbar wird. Immunzellen können damit leichter in den Tumor einwandern und diesen bekämpfen. Domatinostat wurde in einer Phase-I-Studie mit 24 intensiv vorbehandelten Patienten mit verschiedenen weit fortgeschrittenen Blutkrebsarten untersucht und hat sich als gut verträglich erwiesen. Mit einer 28 Monate anhaltenden vollständigen und einer 8 Monate anhaltenden teilweisen Remission konnten vielversprechende Anzeichen auf Wirksamkeit beobachtet werden. Neben dem Potenzial von Domatinostat als Monotherapie bei Krebserkrankungen evaluiert 4SC Möglichkeiten verschiedener Kombinationstherapien, insbesondere im Bereich der Immunonkologie. Dazu hat 4SC eine Phase-Ib/II-Studie mit Domatinostat in Kombination mit dem anti-PD-1 Antikörper Pembrolizumab (einem sogenannten Checkpoint-Inhibitor) bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom gestartet - die Daten des ersten Teils der Studie wurden auf dem ESMO Kongress 2019 präsentiert. Eine zweite Phase-II-Studie mit Domatinostat in Kombination mit dem anti-PD-L1 Antikörper Avelumab (ebenfalls einem Checkpoint-Inhibitor) wird zurzeit von Prof. David Cunningham am The Royal Marsden NHS Foundation Trust (London, Vereinigtes Königreich) in Patienten mit fortgeschrittenem, Mikrosatelliten-stabilem Magen-Darm-Krebs durchgeführt. Über die neoadjuvante Behandlung Die neoadjuvante Behandlung wird als erster Behandlungsschritt bei Patienten mit lokal fortgeschrittenen Tumoren durchgeführt, um den Tumor zu verkleinern, bevor die Hauptbehandlung, die in der Regel eine Operation ist, durchgeführt wird. Die chirurgische Behandlung birgt das Risiko von Morbiditäten und möglichen Komplikationen, die dauerhaft sein könnten. Darüber hinaus haben Patienten mit lokal fortgeschrittenen Tumoren, d.h. Patienten mit resezierbarem Melanom im Stadium III, trotz der Anwendung der adjuvanten Standardtherapie weiterhin ein hohes Rezidiv- und Sterberisiko. Die neoadjuvante Therapie hat das Potenzial, das klinische Ergebnis dieser Patienten deutlich zu verbessern, insbesondere in der Ära neuerer und wirksamerer zielgerichteter und immuntherapeutischer Wirkstoffe. Zukunftsbezogene Aussagen Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren. Kontakt ir-pr@4sc.com +49 89 700763-0 --------------------------------------------------------------------------- 15.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: 4SC AG Fraunhoferstr. 22 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: +49 89 700763-0 Fax: +49 89 700763-29 E-Mail: ir-pr@4sc.com Internet: www.4sc.com ISIN: DE000A14KL72 WKN: A14KL7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 953183 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 953183 15.01.2020 °
09.01.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: 4SC AG: 3 anstehende Konferenzen (deutsch)
4SC AG: 3 anstehende Konferenzen ^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Konferenz 4SC AG: 3 anstehende Konferenzen 09.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 4SC AG: 3 anstehende Konferenzen Planegg-Martinsried, 9. Januar 2020 - Die 4SC AG (4SC, FWB Prime Standard: VSC) gab heute ihre Teilnahme an anstehenden Finanz- und wissenschaftlichen Konferenzen bekannt. Das Management und/oder Wissenschaftler der 4SC stehen bei diesen Veranstaltungen für Einzelgespräche zur Verfügung. 38th Annual J.P. Morgan Healthcare Conference 13. - 16. Januar 2020 San Francisco, CA, USA Swiss HLG Winter Conference 2020 2. - 4. Februar 2020 Flüeli-Ranft, Schweiz 4th World Congress of Cutaneous Lymphomas 12. - 14. Februar 2020 Barcelona, Spanien - Ende der Ankündigung - Weitere Informationen Über 4SC Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat. 4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten. 4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 47 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2019) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72). Zukunftsbezogene Aussagen Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren. Kontakt ir-pr@4sc.com +49 89 700763-0 --------------------------------------------------------------------------- 09.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: 4SC AG Fraunhoferstr. 22 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: +49 89 700763-0 Fax: +49 89 700763-29 E-Mail: ir-pr@4sc.com Internet: www.4sc.com ISIN: DE000A14KL72 WKN: A14KL7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 949121 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 949121 09.01.2020 °
07.01.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: 4SC AG schließt Liefervereinbarung mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany und Pfizer für Avelumab für klinische Kombinationsstudie mit Domatinostat im Merkelzellkarzinom ab (deutsch)
4SC AG schließt Liefervereinbarung mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany und Pfizer für Avelumab für klinische Kombinationsstudie mit Domatinostat im Merkelzellkarzinom ab ^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Vereinbarung 4SC AG schließt Liefervereinbarung mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany und Pfizer für Avelumab für klinische Kombinationsstudie mit Domatinostat im Merkelzellkarzinom ab 07.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 4SC AG schließt Liefervereinbarung mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany und Pfizer für Avelumab für klinische Kombinationsstudie mit Domatinostat im Merkelzellkarzinom ab Kombination von Domatinostat (HDAC Inhibitor) und Checkpoint-Inhibitor Avelumab (anti-PD-L1-Antikörper) soll im Merkelzellkarzinom untersucht werden (MERKLIN 2 Studie) Planegg-Martinsried, 7. Januar 2020 - Die 4SC AG (4SC, FWB Prime Standard: VSC) hat heute bekanntgegeben, dass sie eine Liefervereinbarung mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany und Pfizer Inc für Avelumab (BAVENCIO(R)), einen anti-PD-(L)1-Antikörper, für die von 4SC gesponserte klinische Entwicklung der Kombination des HDAC-Inhibitors Domatinostat (von 4SC) mit Avelumab im Merkelzellkarzinom (Merkel cell carcinoma, MCC) abgeschlossen hat. MCC ist eine hoch immunogene, seltene Form von Nicht-Melanom-Hautkrebs. Im Jahr 2017 wurde Avelumab (BAVENCIO(R)) sowohl in der EU als auch in den USA als erster anti-PD-(L)1-Antikörper für die Behandlung von metastasiertem MCC zugelassen. Obwohl anti-PD-(L)1-Antikörper heute Therapiestandard bei metastasiertem MCC sind, schreitet die Krankheit bei etwa der Hälfte der Patienten weiter voran. Es gibt derzeit keine wirksamen Therapiemöglichkeiten und die Mortalität ist hoch. Dr. Jason Loveridge, CEO von 4SC, sagt: "Wir freuen uns, mit Merck KGaA, Darmstadt, Germany and Pfizer zusammenzuarbeiten, um den hohen medizinischen Bedarf bei fortgeschrittenem MCC zu decken. Wir wollen Domatinostat in Kombination mit Avelumab bei MCC-Patienten, die bereits eine vorangegangene Therapie mit Checkpoint-Inhibitoren hatten (die MERKLIN-2-Studie) untersuchen. Diese Studie wird nicht nur von der Bereitstellung von Avelumab, sondern auch vom Zugang zur beispiellosen klinischen Erfahrung beider Firmen im Bereich MCC profitieren." - Ende der Pressemitteilung - Weitere Informationen Über 4SC Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat. 4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten. 4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 47 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2019) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72). Über Domatinostat Domatinostat ist ein oral verabreichter, niedermolekularer, Klasse-I-spezifischer HDAC-Inhibitor. Domatinostat verstärkt die körpereigene Immunantwort gegen Krebs. Das Tumor- und das den Tumor umgebende Gewebe wird durch Domatinostat verändert, so dass der Tumor für das Immunsystem besser sichtbar wird. Immunzellen können damit leichter in den Tumor einwandern und diesen bekämpfen. Domatinostat wurde in einer Phase-I-Studie mit 24 intensiv vorbehandelten Patienten mit verschiedenen weit fortgeschrittenen Blutkrebsarten untersucht und hat sich als gut verträglich erwiesen. Mit einer 28 Monate anhaltenden vollständigen und einer 8 Monate anhaltenden teilweisen Remission konnten vielversprechende Anzeichen auf Wirksamkeit beobachtet werden. Neben dem Potenzial von Domatinostat als Monotherapie bei Krebserkrankungen evaluiert 4SC Möglichkeiten verschiedener Kombinationstherapien, insbesondere im Bereich der Immunonkologie. Dazu hat 4SC eine Phase-Ib/II-Studie mit Domatinostat in Kombination mit dem anti-PD-1 Antikörper Pembrolizumab (einem sogenannten Checkpoint-Inhibitor) bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom gestartet - die Daten des ersten Teils der Studie wurden auf dem ESMO Kongress 2019 präsentiert. Eine zweite Phase-II-Studie mit Domatinostat in Kombination mit dem anti-PD-L1 Antikörper Avelumab (ebenfalls einem Checkpoint-Inhibitor) wird zurzeit von Prof. David Cunningham am The Royal Marsden NHS Foundation Trust (London, Vereinigtes Königreich) in Patienten mit fortgeschrittenem, Mikrosatelliten-stabilem Magen-Darm-Krebs durchgeführt. Avelumab - Zugelassene Indikationen Avelumab (BAVENCIO(R)) ist in Kombination mit Axitinib in den USA für die Erstlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) zugelassen. Die US Food and Drug Administration (FDA) hat Avelumab (BAVENCIO(R)) auch eine beschleunigte Zulassung für die Behandlung von (i) erwachsenen und pädiatrischen Patienten ab 12 Jahren mit metastasiertem Merkelzellkarzinom (mMCC) und (ii) Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom (mUC) erteilt, deren Tumorerkrankung unter oder nach platinhaltiger Chemotherapie bzw. innerhalb von 12 Monaten nach neoadjuvanter oder adjuvanter Behandlung mit einer platinhaltigen Chemotherapie fortgeschritten ist. Diese Indikationen sind im Rahmen der beschleunigten Zulassung auf Basis der Tumoransprechrate und der Ansprechdauer zugelassen. Die Aufrechterhaltung der Zulassung in diesen Indikationen kann vom Nachweis und der Beschreibung des klinischen Nutzens im Rahmen von konfirmatorischen Studien abhängig sein. Avelumab ist derzeit für Patienten mit MCC in 50 Ländern weltweit zugelassen. Bei den meisten dieser Zulassungen ist die Indikation breitgefasst und nicht auf eine bestimmte Therapielinie begrenzt. Avelumab - Wichtige Sicherheitsinformationen aus von der US FDA-zugelassenen Produktinformation Die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für Avelumab (BAVENCIO(R)) beinhalten immunvermittelte Nebenwirkungen (wie Pneumonitis und Hepatitis [einschließlich letaler Fälle], Colitis, Endokrinopathien, Nephritis und Nierenfunktionsstörungen sowie andere Nebenwirkungen [die schwerwiegend sein können und letale Fälle einschließen]), infusionsbedingte Reaktionen, Hepatotoxizität, wichtige unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse (MACE) [die schwerwiegend sein können und letale Fälle einschließen] und Embryo- / Fetotoxizität. Zu den häufigen (bei mindestens 20% der Patienten berichtet) Nebenwirkungen bei Patienten, die mit der BAVENCIO(R)-Monotherapie behandelt werden, gehören Müdigkeit, Schmerzen des Bewegungsapparats, Diarrhö, Übelkeit, infusionsbedingte Reaktionen, periphere Ödeme, verminderter Appetit/Hypophagie, Harnwegsinfektionen und Hautausschlag. Zu den häufigen (bei mindestens 20% der Patienten berichtet) Nebenwirkungen bei Patienten, die BAVENCIO(R) in Kombination mit Axitinib erhalten, gehören Diarrhö, Müdigkeit, Bluthochdruck, Schmerzen des Bewegungsapparates, Übelkeit, Mukositis, palmar-plantare Erythrodysästhesie, Dysphonie, verminderter Appetit, Schilddrüsenunterfunktion, Hautausschlag, Hepatotoxizität, Husten, Atemnot, Bauch- und Kopfschmerzen. Zu den klinischen Chemie- und Hämatologie-Laborwertanomalien, die bei mindestens 10% der Patienten berichtet werden, gehören Hyponatriämie, Lymphopenie, erhöhte GGT, erhöhte Bluttriglyceride und erhöhte Lipase, sowie Grad 3-4 Lymphopenie, Anämie, erhöhtes Cholesterin und erhöhte Leberenzymwerte. Die vollständige Verschreibungsinformation und die Anleitung zur Medikation für BAVENCIO(R) finden Sie unter www.BAVENCIO.com. Zukunftsbezogene Aussagen Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren. Kontakt ir-pr@4sc.com +49 89 700763-0 --------------------------------------------------------------------------- 07.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: 4SC AG Fraunhoferstr. 22 82152 Planegg-Martinsried Deutschland Telefon: +49 89 700763-0 Fax: +49 89 700763-29 E-Mail: ir-pr@4sc.com Internet: www.4sc.com ISIN: DE000A14KL72 WKN: A14KL7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 946241 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 946241 07.01.2020 °