Turbo | Long | DAX ® | 13.400,00 | 31.01.20

Print
  • WKN: MC5V3Z
  • ISIN: DE000MC5V3Z6
  • Turbo
Produkt ist ausgeknockt - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

27.01.2020 17:30:00

Kaufen (Brief)

- EUR

27.01.2020 17:30:00

Tägliche Änderung (Geld)

0 %

- EUR 27.01.2020 17:30:00

Basiswert

13.734,40 Pkt.

+0,24 % 19.02.2020 11:07:00

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Turbo Long auf DAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Endgültigem Index-Stand abzüglich des Basispreises und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig). Erreicht oder unterschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während der Beobachtungsperiode die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Knock-out-Barriere als auch der Basispreis sind gleich und werden anfänglich bestimmt und sind konstant.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 19.02.2020 10:15:01 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Telekom und Covestro verleihen Dax Glanz
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Mittwoch die Vortagesschwäche gleich wieder abgeschüttelt. Der Leitindex Dax gewann in der ersten Handelsstunde 0,37 Prozent auf 13 732,13 Punkte. Das Rekordhoch bei 13 795 Punkten vom Wochenanfang ist in Schlagdistanz. Nach Jahreszahlen lieferten die Aktien der Deutschen Telekom und Covestro mit hohem Kurszuwachs positive Impulse. Der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte rückte um 0,58 Prozent auf 29 227,45 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone gewann 0,37 Prozent. China will Kreisen zufolge seinen vom Coronavirus gebeutelten Fluggesellschaften unter die Arme greifen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Das Reich der Mitte wolle die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus so gering wie möglich halten, für die Börsen und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung sei das ein ganz klar positives Zeichen, kommentierte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners die jüngste Entwicklung. Das Coronavirus belastet in zunehmendem Maß die Wirtschaft mit ihren weltweiten Verflechtungen. Zu Wochenbeginn erst hatte wegen der wirtschaftlichen Folgen der Virus-Epidemie der iPhone-Hersteller Apple seine Umsatzprognose für das laufende Quartal kassiert. Die Anteile des Chemiekonzerns Covestro rückten um 2,8 Prozent vor. Ein Händler wertete die Dividende von 2,40 Euro je Aktie als starkes Zeichen. Sie bleibt stabil. Der Ausblick sei nicht unbedingt gut, aber auch kein Schock. Der Kunststoffspezialist tritt in einem weiterhin schwierigen Umfeld noch stärker auf die Kostenbremse. Die Aktien der Deutschen Telekom gewannen ebenfalls 2,8 Prozent dazu. Marktteilnehmer sprachen von soliden Zahlen der Bonner, der positive Kurstrend dürfte sich fortsetzen. In einem eher durchwachsenen Ausblick auf das Jahr 2020 sei das angepeilte, zweistellige Wachstum beim freien Barmittelzufluss ein starkes Signal. Für einen kurzen Schrecken und Kursverluste sorgten Aussagen von Adidas zu den Geschäften in China. Ein zuletzt deutlicher Rückgang der Aktivitäten in dem wichtigen Absatzmarkt wegen des Coronavirus drückte die Papiere zeitweise um mehr als 3 Prozent nach unten - und zog auch Puma-Aktien abwärts. Zuletzt verloren die Adidas-Aktien als Schlusslicht im Dax knapp 1 Prozent. Eine negative Ergebnisprognose für das erste Quartal wegen des Coronavirus hat den Papieren von Adva Optical Networking zugesetzt, sie sackten um fast 13 Prozent ab. Die Aktien des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer rutschten nach Zahlen und Ausblick um dreieinhalb Prozent ab. Gerresheimer habe zum Jahresschluss geschwächelt, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa von Hauck & Aufhäuser. Auch der Ausblick scheine wenig inspirierend. Die Takkt-Aktien gewannen fast 3 Prozent. Die Jahreszahlen seien etwas besser als erwartet ausgefallen, hieß es aus dem Handel. Der Büromöbelhändler peilt für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von einem Euro je Aktie an. Aktionäre des Fußballvereins Borussia Dortmund freuten sich über den Sieg in der Champions League gegen Paris und über Kursgewinne von zuletzt 2,5 Prozent./ajx/jha/
Heute 19.02.2020 08:21:23 Quelle: dpa
Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger nutzen niedrigere Kurse wieder zum Einstieg
FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt scheinen die Anleger zur Wochenmitte die jüngste Schwäche gleich wieder zum Einstieg zu nutzen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung einen Zuwachs von 0,43 Prozent auf 13 740 Punkte. Damit ist das Rekordhoch bei 13 795 Punkten wieder in Schlagdistanz. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone wird 0,39 Prozent fester erwartet. China will Kreisen zufolge seinen vom Coronavirus gebeutelten Fluggesellschaften unter die Arme greifen. Dabei könne es um direkte Geldspritzen oder angeordnete Fusionen gehen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Das Reich der Mitte wolle die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus so gering wie möglich halten, für die Börsen und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung sei das ein ganz klar positives Zeichen, kommentierte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners die jüngste Entwicklung. Das Eingreifen des Staates zeige aber auch den Ernst der Lage. Das Coronavirus belastet in zunehmendem Maß die Wirtschaft mit ihren weltweiten Verflechtungen. Zu Wochenbeginn erst hatte wegen der wirtschaftlichen Folgen der Virus-Epidemie der iPhone-Hersteller Apple seine Umsatzprognose für das laufende Quartal kassiert. An diesem Mittwoch nimmt am deutschen Aktienmarkt die Berichtssaison mit Jahreszahlen der Deutschen Telekom und Covestro aus dem Dax ihren Fortgang. Auch einige Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe stehen mit Bilanzen im Fokus. Am Abend wird das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank Fed veröffentlicht. Die Anteile des Chemiekonzerns Covestro rückten im vorbörslichen Handel auf Tradegate bereits um 1,6 Prozent vor. Ein Händler wertete die Dividende von 2,40 Euro je Aktie als starkes Zeichen. Der Ausblick sei nicht unbedingt gut, aber auch kein Schock. Die Telekom-Aktien gewannen auf Tradegate ein halbes Prozent dazu. Marktteilnehmer sprachen von soliden Zahlen der Bonner, der positive Kurstrend dürfte sich fortsetzen. Eine Hochstufung auf "Add" durch die Baader Bank verhalf den Aktien des Anlagenherstellers Dürr zu einem vorbörslichen Kursplus von 2,6 Prozent auf Tradegate. Umgekehrt verhielt es sich mit den Aktien des Bausoftware-Herstelllers Nemetschek. Sie sanken um 3,4 Prozent, nachdem Morgan Stanley die Bewertung mit "Underweight" gestartet hatte. Die Takkt-Aktien gewannen ebenfalls 2,6 Prozent. Die Jahreszahlen seien etwas besser als erwartet ausgefallen, hieß es aus dem Handel. Der Büromöbelhändler peilt für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von insgesamt einem Euro je Aktie an. Aktionäre des Fußballvereins Borussia Dortmund freuen sich über den Sieg in der Champions League gegen Paris und über vorbörsliche Kursgewinne von 2,7 Prozent. Der Telekomausrüster Adva Optical Networking rechnet wegen des Corona-Virus nun mit einer negativen Ergebnismarge im ersten Quartal. Die Aktien sackten auf Tradegate zunächst um mehr als 6 Prozent ab./ajx/jha/
Heute 19.02.2020 07:31:17 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursgewinne erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - ETWAS FESTER - Das Auf und Ab am deutschen Aktienmarkt dürfte sich auch am Mittwoch fortsetzen. An den US-Börsen hatten die Kurse am Vortag im späten Handel die Verluste eingegrenzt. Das dürfte am Morgen für einen stabilen Leitindex Dax sorgen. Der Broker IG taxierte diesen etwa zwei Stunden vor dem Start rund ein halbes Prozent höher auf 13 748 Punkte. Damit würde der Dax auch der Tendenz an den fernöstlichen Börsen folgen, wo die Kurse zulegten. USA: - DOW ZEIGT SCHWÄCHE - Angesichts einer Umsatzwarnung von Apple ist die Wall Street am Dienstag mit Verlusten aus dem verlängerten Wochenende gekommen. Die Nachricht des Technologiekonzerns stimmte die Anleger wieder sorgenvoll, was die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus betrifft. ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben sich am Mittwoch etwas von den Kursverlusten am Vortag erholt. Das Auf und Ab an den Börsen hält damit weiter an. Das Coronavirus sorgt unverändert für Unsicherheit. In Tokio legte Japans Nikkei 225 zum Handelsschluss um 0,9 Prozent zu. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörse gewann 0,41 Prozent und der Hang Seng in Hongkong legte um 0,46 Prozent zu. ^ DAX 13.681,19 -0,75% XDAX 13.702,17 -0,58% EuroSTOXX 50 3.836,54 -0,43% Stoxx50 3.511,63 -0,26% DJIA 29.232,19 -0,56% S&P 500 3.370,29 -0,29% NASDAQ 100 9.629,80 0,06% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 174,34 -0,07%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,0796 0,00% USD/Yen 110,06 0,18% Euro/Yen 118,82 0,18%° ROHÖL: ^ Brent 58,22 +0,47 USD WTI 52,53 +0,48 USD° /jha/