Faktor-Zertifikat | 5,00 | Short | Befesa

Print
  • WKN: MC4K6S
  • ISIN: DE000MC4K6S8
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,117237, Basispreis 40,44 EUR, Reset Barriere 38,82 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

14.07.2020 21:29:26

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

14.07.2020 21:29:26

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 14.07.2020 21:29:26

Basiswert

0 EUR

- 14.07.2020 22:26:31

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Befesa hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Befesa hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
19.06.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 39,06 EUR
  • 37,49 EUR
  • 0,17
  • 39,73 EUR
  • 38,14 EUR
  • 0,14

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

10.06.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Befesa S.A.: Befesa veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht (deutsch)
Befesa S.A.: Befesa veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht ^ DGAP-News: Befesa S.A. / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit Befesa S.A.: Befesa veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 10.06.2020 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Befesa veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht Luxemburg, 10. Juni 2020 - Befesa S.A. ("Befesa"), der internationale Marktführer für Recyclingdienstleistungen für Stahlstaub und Aluminiumsalzschlacken, hat seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Der Bericht ist in Englisch auf der Internetseite von Befesa unter www.befesa.com verfügbar. Befesa ist Teil der Kreislaufwirtschaft und trägt zum Umweltschutz bei, indem es jährlich mehr als 1,5 Millionen Tonnen gefährliche Rückstände recycelt und mehr als 1,2 Millionen Tonnen neue Materialien produziert, die den Verbrauch natürlicher Ressourcen reduzieren. Dies ist seit der Gründung des Unternehmens vor mehr als drei Jahrzehnten das Rückgrat des Unternehmens. Darüber hinaus übernimmt Befesa große Verantwortung für die Umwelt, die Mitarbeiter und die Gesellschaft. Einer der wichtigsten Hebel, der die Erholung der Weltwirtschaft von der aktuellen Krise vorantreiben wird, ist die nachhaltige Entwicklung. Und eine der Säulen, auf die sich die nachhaltige Entwicklung stützen muss, ist die Kreislaufwirtschaft. Die Abfallwirtschaft ist eine der größten Herausforderungen vor denen die Welt steht. Das Wachstum der Weltbevölkerung wird zusammen mit der Zunahme der Mittelschicht zu einem exponentiellen Wachstum der Abfallproduktion führen. Nach Angaben der Weltbank wird die Weltbevölkerung bis 2050 voraussichtlich um 25% wachsen, während die Abfallmenge im gleichen Zeitraum um 70% zunehmen wird. Die Kreislaufwirtschaft reduziert nicht nur das Abfallaufkommen, sondern vermeidet auch die Gewinnung neuer Ressourcen aus der Erde und die damit verbundenen hohen ökologischen und finanziellen Kosten. Der Übergang zur Kreislaufwirtschaft stellt eine große Chance dar, aus dieser Krise herauszukommen. Der neue Befesa Nachhaltigkeitsbericht erläutert im Detail, warum Befesa ein hervorragendes Beispiel für die Kreislaufwirtschaft ist, indem es mehr als 1,5 Millionen Tonnen Industrieabfälle behandelt und die Extraktion von mehr als 1,2 Millionen Tonnen Metallen und anderen Materialien aus der Erde vermeidet. Dies geschieht durch die Erbringung von Dienstleistungen für die Kunden, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Wertschöpfung für die Aktionäre. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre des neuen Nachhaltigkeitsberichts. Zögern Sie nicht, uns für weitere Fragen jederzeit unter irbefesa@befesa.com zu kontaktieren. Investor Relations Rafael Pérez E-Mail: irbefesa@befesa.com Telefon: +49 2102 1001 0 --------------------------------------------------------------------------- 10.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Befesa S.A. 46 Boulevard Grande-Duchesse Charlotte 1330 Luxembourg Luxemburg E-Mail: irbefesa@befesa.com Internet: www.befesa.com ISIN: LU1704650164 WKN: A2H5Z1 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London EQS News ID: 1066743 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1066743 10.06.2020 °
15.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Befesa S.A.: Hauptversammlung am 18. Juni 2020 (deutsch)
Befesa S.A.: Hauptversammlung am 18. Juni 2020 ^ DGAP-News: Befesa S.A. / Schlagwort(e): Hauptversammlung Befesa S.A.: Hauptversammlung am 18. Juni 2020 15.05.2020 / 10:01 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Befesa S.A. 46, boulevard Grande-Duchesse Charlotte, L-1330 Luxembourg Grand Duchy of Luxembourg R.C.S. Luxembourg B 177697 - ISIN LU 1704650164 - Convening Notice The shareholders of Befesa S.A. (the "Company"), are hereby invited to attend the Annual General Meeting of our Company to be held on Thursday, 18 June 2020 at 12:00 CEST via audio conference initiated from Luxembourg, Grand Duchy of Luxembourg, to deliberate and vote on the following agenda: A. Agenda and Proposed Resolutions for the Annual General Meeting of the Company 1. Presentation of the management report of the board of directors of the Company (the "Board of Directors"), including the corporate governance report, and of the reports of the independent auditor (réviseur d'entreprises agréé) on the Company's consolidated financial statements for the financial year ended 31 December 2019, prepared in accordance with the International Financial Reporting Standards ("IFRS") as adopted by the European Union, and on the Company's annual accounts for the financial year ended 31 December 2019, prepared in accordance with Luxembourg Generally Accepted Account Principle(s) ("GAAP"). No resolution required. 2. Approval of the Company's consolidated financial statements for the financial year ended 31 December 2019. The Board of Directors proposes that the General Meeting approves the consolidated financial statements for the financial year ended 31 December 2019 in their entirety, showing a consolidated net profit of EUR 82,713,000 (eighty-two million seven hundred thirteen thousand Euro). 3. Approval of the Company's annual accounts for the financial year ended 31 December 2019. The Board of Directors proposes that the General Meeting approves the annual accounts for the financial year ended 31 December 2019 in their entirety, showing a net profit of EUR 45,507,604.03 (forty-five million five hundred seven thousand six hundred four Euro and three Euro cents). 4. Allocation of results for the financial year ended 31 December 2019. The Board of Directors proposes that the General Meeting resolves to approve the distribution of a dividend in an amount of EUR 0.44 (forty-four Euro cents) gross per share resulting in an aggregate dividend distribution in an amount of EUR 14,989,350.20 (fourteen million nine hundred eighty-nine thousand three hundred fifty Euro and twenty Euro cents) gross and to allocate the results of the Company based on the stand-alone annual financial statements of the Company, prepared in accordance with Luxembourg GAAP, for the financial year ended 31 December 2019 as follows: in EUR Profit for the financial year 2019 45,507,604.03 Allocation to the legal reserve 539,535.42 Allocation to an available reserve 29,978,718.41 Proposed dividend (0.44 EUR per share) 14,989,350.20 The General Meeting acknowledges that the first date for trading shares with no entitlement to receive the dividend shall be 19 June 2020 (Ex-Date). The payment of the dividend shall commence on 2 July 2020. 5. Granting of discharge to each of the members of the Board of Directors of the Company for the exercise of their mandate during the financial year ended 31 December 2019. The Board of Directors proposes that the General Meeting approves that discharge be granted to each of the members of the Board of Directors of the Company for the execution of their mandates as directors of the Company during the financial year ended 31 December 2019. 6. Ratification and appointment of Mr Helmut Wieser as independent non-executive director of the Company. The Board of Directors proposes that the General Meeting ratifies and approves the appointment by co-optation of Mr Helmut Wieser as independent non-executive director of the Company in substitution of Mr Johannes Maret with effect as of 24 July 2019 for a term of office ending on the General Meeting approving the annual accounts for the financial year ending on 31 December 2021 and to be held in 2022, and (ii) approves and, to the extent necessary, ratifies the entering by the Company into a director's agreement with Mr Helmut Wieser and of his fixed remuneration consisting in a gross fee of EUR 30,000 for the financial year ended 2019 equalling to an annual gross fee of EUR 60,000. 7. Ratification and appointment of Mr Asier Zarraonandia Ayo as executive director of the Company. The Board of Directors proposes that the General Meeting ratifies and approves the appointment by co-optation of Mr Asier Zarraonandia Ayo as executive director of the Company in substitution of Mr Roland Oelschläger with effect as of 24 July 2019 for a term of office ending on the General Meeting approving the annual accounts for the financial year ending on 31 December 2021 and to be held in 2022. 8. Approval and, to the extent necessary, ratification of the fixed remuneration of the non-executive members of the Board of Directors for the financial year ending on 31 December 2020. The Board of Directors proposes that the General Meeting approves and, to the extent necessary, ratifies the fixed remuneration for the non-executive members of the Board of Directors for the financial year ending on 31 December 2020, in an aggregate gross annual amount for all non-executive directors of EUR 470,000, comprised of the following gross annual amounts: - EUR 150,000 for the position of the Chairman of the Board - EUR 80,000 for the position of the Chairman of the Audit Committee - EUR 60,000 each for the remaining four positions of the non-executive members of the Board of Directors 9. Approval and, to the extent necessary, ratification of the long-term compensation plan for the non-executive members of the Board of Directors. The Board of Directors proposes that the General Meeting approves, and, to the extent necessary, ratifies the decision to put in place a long-term compensation plan similar to the one approved and in place for the executive directors of the Company and senior management for the non-executive directors, equal to 25% of their annual fix remuneration, i.e. in aggregate EUR 117,500 per year for all non-executive directors, to vest and to be evaluated over the years 2019, 2020 and 2021, as explained further in the Description of Company's Multi-Year Variable Compensation (Long-Term Incentive Plan) for the Non-Executive Directors. 10. Presentation of and advisory vote on the remuneration policy for the members of the Board of Directors. The Board of Directors proposes that the General Meeting pass an advisory vote on the remuneration policy for the members of the Board of Directors (Version 2020). 11. Presentation of and advisory vote on the remuneration report for the members of the Board of Directors in the financial year ended 31 December 2019. The Board of Directors proposes that the General Meeting pass an advisory vote on the remuneration report for the members of the Board of Directors in the financial year ended 31 December 2019. 12. Authorization to the Board of Directors of the Company to acquire shares in the Company. The General Meeting resolves to authorize the Board of Directors of the Company to acquire itself or through a person acting in its own name but on the Company's behalf, its own shares, subject to the following conditions: a) The maximum number of shares to be acquired may not exceed ten percent (10%) of the total number of shares composing the issued share capital at the time of this resolution, or if lower, at the time of the acquisition. b) As a result of those acquisitions, the Company's holding of its own shares may not exceed at any time ten percent (10%) of the total number of shares composing the issued share capital of the Company. c) The acquisition price per share shall not be lower than its accounting par value or higher than ten percent (10%) above the volume weighted average listing price per share in the XETRA trading system (or a comparable successor system) during the calendar month preceding the resolution of the Board of Directors on the buy-back. d) The acquisitions of its own shares by the Company, as well as shares acquired by a person acting in its own name but on behalf of the Company, may not have the effect of reducing the net assets of the Company below the aggregate amount of the subscribed capital and the reserves which may not be distributed under the law or the articles of association of the Company. Only fully paid-up shares may be repurchased. e) This authorization will be valid for a period of five (5) years from the date of this resolution. f) The purchase shall be effected either through the stock exchange or on the basis of a public purchase offer to all shareholders. The Company may use, in whole or in part, the own shares acquired pursuant to this authorization for any legally permissible purpose. 13. Reappointment of the independent auditor for the financial year ending on 31 December 2020. The Board of Directors proposes that the auditing firm KPMG Luxembourg, a Société Coopérative, with registered office at 39, Avenue John F. Kennedy L-1855 Luxembourg, and registered with the Luxembourg register of commerce and companies under number B149133, who had been appointed for the first time to audit the financial year ending on 31 December 2019, be reappointed as independent auditor (réviseur d'entreprises agréé) to perform the independent audit of the Company regarding the financial year ending on 31 December 2020. B. Availability of the documentation, attendance and voting procedure 1. Available information and documentation The following information is available until the ending of the Annual General Meeting on the Company's homepage ( http://www.befesa.com/web/en/informacion_inversores/annual-general-meeting/index.html) and at the Company's registered office in Luxembourg starting on the day of publication of this convening notice in the Luxembourg official gazette (Recueil Electronique des Sociétés et Associations) and in the Luxembourg newspaper Luxembourg Wort: - this convening notice for the Annual General Meeting 2020; - the total number of shares and voting rights at the date of the convening notice; - the full text of any document to be made available by the Company at the Annual General Meeting 2020 (i.e. inter alia the annual report containing the management report of the Board of Directors, including the corporate governance report, the Company's consolidated financial statements and its annual accounts for the financial year ended 31 December 2019, the independent auditor reports on the Company's consolidated financial statements and its annual accounts for the financial year ended 31 December 2019, the special report of the Board of Directors drawn up in accordance with article 441-7 of the Luxembourg law of 10 August 1915 on commercial companies, as amended, the Description of Company's Multi-Year Variable Compensation (Long-Term Incentive Plan) for the Non-Executive Directors, the Company's remuneration policy for the members of the Board of Directors (Version 2020) and the Company's remuneration report for the members of the Board of Directors in the financial year ended 31 December 2019); - the full text of the draft resolutions in relation to each of the items included in the agenda to be adopted at the Annual General Meeting or, where no resolution is proposed to be adopted and as may be appropriate, a comment from the Board of Directors; - the Declaration of Participation and the Attestation of Share Ownership; and - the Proxy Form and Postal Voting Form to be used to vote by proxy or to vote by post, respectively. Shareholders may obtain without charge a copy of the full text of any of the above documents upon request to BNP Paribas Securities Services, Luxembourg Branch in its capacity as duly mandated agent of the Company ("BNP Paribas") by sending a mail, fax or e-mail at the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice. 2. Quorum and majority requirements There are no quorum requirements to be able to participate or vote at the Annual General Meeting of the shareholders. No vote being necessary on agenda item 1. The resolutions on the remaining agenda items 2 to 13 are adopted by a simple majority of votes cast. 3. Share capital and voting rights At the time of convening the Annual General Meeting, the Company's registered capital amounts to EUR 94,575,646.35 and is divided into 34,066,705 shares. Each share entitles its holder to one vote, so that the total number of possible votes at the time of convening the Annual General Meeting of the Company is 34,066,705. 4. Requirements for participating in the Annual General Meeting and exercising voting rights 4.1. No physical meeting Given the exceptional circumstances due to the COVID-19 epidemic and in accordance with the provisions of the Grand Ducal Regulation of 20 March 2020 introducing measures on holdings of meetings in companies and other legal entities, the Company decided to hold the Annual General Meeting via audio conference without any physical meeting. Shareholders will not be able to express their votes directly during the audio conference but only by means of the representation through proxy named by the Company or voting by post. Shareholders who wish to attend the Annual General Meeting via audio conference shall submit their intention to attend via audio conference by e-mail to IR@befesa.com together with evidence of share ownership on the Record Date. Shareholders will then receive the dial-in details that enable them to attend the Annual General Meeting via audio conference. 4.2. Record date The rights of a shareholder to participate in the Annual General Meeting and to vote shall be determined with respect to the shares held by that shareholder on 4 June 2020 at midnight (24:00 CEST) (the "Record Date"). Any changes in share ownership after the Record Date will not be taken into account. 4.3. Registration procedure for voting and evidence of share ownership Shareholders who wish to participate in the Annual General Meeting of our Company and to vote in respect of the shares held by them on the Record Date shall submit: (i) the Declaration of Participation at the latest on 4 June 2020 (24:00 CEST); and (ii) the Attestation of Share Ownership at the latest on 15 June 2020 (17:00 CEST). The right of the shareholder to participate and vote in the Annual General Meeting will only be completed when providing both documents before the deadlines established herein. (i) Declaration of Participation: The shareholders who wish to participate and exercise their voting rights at the Annual General Meeting shall on or before the Record Date submit to BNP Paribas to the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice a written declaration of their intention to participate at the Annual General Meeting (the "Declaration of Participation"). The form of Declaration of Participation can be requested from BNP Paribas and downloaded from the Company's website: http://www.befesa.com/web/en/informacion_inversores/annual-general-meeting/index.html. Please note that to be valid, the Declaration of Participation (in copy or in original) must be received by BNP Paribas by fax, e-mail, or mail, at the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice at the latest on 4 June 2020 at 24:00 CEST (with a copy to the Company at the following email address: AGM@befesa.com). (ii) Attestation of Share Ownership: The shareholders who intend to participate and exercise their voting rights at the Annual General Meeting are also obliged to submit an attestation from their depository bank or financial institution stating the number of shares held by that shareholder on the Record Date (the "Attestation of Share Ownership"). The form of Attestation of Share Ownership can be requested from BNP Paribas and downloaded from the Company's website: http://www.befesa.com/web/en/informacion_inversores/annual-general-meeting/index.html. The Attestation of Share Ownership (in copy or in original) must be received by BNP Paribas by fax, e-mail or mail, at the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice, at the latest on 15 June 2020 at 17:00 CEST (with a copy to the Company at the following email address: AGM@befesa.com) 4.4. Proxy voting representative The Company has named Mr. Javier Molina Montes, Chief Executive Officer of the Company, whom failing, Mr. Wolf Lehmann, Chief Financial Officer of the Company as proxy voting representative of the Company. Shareholders may appoint the proxy voting representative to vote at the Annual General Meeting on their behalf. The proxy voting representative will be bound by the respective instructions of the shareholder provided by the Proxy Form prior to the Annual General Meeting. The form of Proxy Form that can be used to grant a proxy can be requested from BNP Paribas and downloaded from the Company's website: http://www.befesa.com/web/en/informacion_inversores/annual-general-meeting/index.html. To be valid, the Proxy Forms (in copy or in original) must be received by BNP Paribas by fax, e-mail or mail, at the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice, on 15 June 2020, 17:00 CEST, at the latest (with a copy to the Company at the following email address: AGM@befesa.com). Exercise of voting rights of shares in connection with duly filled and signed Proxy Forms received after 15 June 2020, 17:00 CEST will not be admitted at the Annual General Meeting. 4.5. Postal voting Shareholders who wish to vote by post may exercise their voting rights by casting their votes by post by way of the Postal Voting Form. Shareholders who wish to vote by post must request the form of Postal Voting Form from BNP Paribas or, alternatively, download the form from the Company's website at http://www.befesa.com/web/en/informacion_inversores/annual-general-meeting/index.html, and send the duly completed and signed Postal Voting Form to BNP Paribas. To be valid, the Postal Voting Form (in copy or in original) must be received by BNP Paribas by fax, e-mail or mail at the addresses detailed in section B. 6 of this convening notice prior to 17 June 2020, 17:00 CEST (with a copy to the Company at the following email address: AGM@befesa.com). Exercise of voting rights of shares in connection with duly filled and signed Postal Voting Forms received after 17 June 2020, 17:00 CEST will not be admitted at the Annual General Meeting. 5. Additional important information for shareholders 5.1. Exercise of voting rights Shareholders are hereby informed that the exercise of voting rights is exclusively reserved to such persons that were shareholders on the Record Date and who have adhered to the voting instruction set out in this convening notice. Transfer of shares after the Record Date is possible subject to usual transfer limitations, as applicable. However, alterations (either positive or negative) of the number of shares owned by the shareholder after the Record Date will have no impact on the voting rights of that shareholder at the Annual General Meeting. Likewise, any transferee having become owner of the shares after the Record Date has no right to vote at the Annual General Meeting. 5.2. Supplement to the convening notice and submission of proposed resolutions Shareholders holding individually or collectively at least five per cent (5%) of the issued share capital of the Company are entitled to (i) request the addition of items to the agenda of the Annual General Meeting and (ii) to table draft resolutions for items included or to be included on the agenda of the Annual General Meeting. Such right must be exercised by sending such request by 27 May 2020 at the latest to the address, fax number or email address of BNP Paribas detailed in section B. 6 of this convening notice (with a copy to the Company at the following email address: AGM@befesa.com). Such request will only be accepted by the Company provided it includes (i) the wording of the new requested agenda item, (ii) the justification or the wording of the proposed resolution pertaining to the items included or to be included, and (iii) an e-mail address or a postal address to which the Company may confirm receipt of the request. Where the requests entail a modification of the agenda for the Annual General Meeting already communicated to the shareholders, the Company will publish a revised agenda on 3 June 2020 the latest. Subject to compliance with the threshold notification obligations provided for by the Luxembourg law of 11 January 2008 on transparency requirements for issuers of securities, there is no limit to the maximum number of votes that may be exercised by the same person, whether in its own name or by proxy. The results of the vote will be published on the Company's website within fifteen (15) days following the Annual General Meeting. 5.3. Ability to ask questions before the Annual General Meeting Given the exceptional circumstances due to the COVID-19 epidemic and in light of the Company's decision to hold the Annual General Meeting via audio conference without any physical meeting in accordance with the Grand Ducal Regulation of 20 March 2020 introducing measures on holdings of meetings in companies and other legal entities, shareholders only have the right to ask questions related to the items on the agenda of the Annual General Meeting ahead of such Annual General Meeting. Shareholders who wish to exercise their right to ask questions related to the items on the agenda of the Annual General Meeting must submit their questions by e-mail to AGM@befesa.com at least two (2) business days prior to the Annual General Meeting together with evidence of share ownership on the Record Date. The right for shareholders to ask questions is subject to the condition of the question having been submitted in the form and within the delay as specified above. The Company will respond on a best effort basis to the questions with respect to the Annual General Meeting, in particular respecting the good order of the Annual General Meeting as well as the protection of confidentiality and business interests of the Company. The Company may provide one overall answer to the questions having the same content. An answer shall be deemed to be given if the relevant information is available on the Company's internet site in a question and answer format or by the mere reference by the Company to its internet site. 6. Contact details of BNP Paribas The contact details of the centralizing agent duly mandated by the Company to receive the Declaration of Participation, the Attestation of Share Ownership, the Proxy Forms, the Postal Voting Form, proposals of additional agenda items and proposed resolutions pursuant to this convening notice are as follows: BNP Paribas Securities Services Luxembourg Branch Corporate Trust Services 60, Avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxembourg, Grand Duchy of Luxembourg Postal address: L-2085 Luxembourg, Grand Duchy of Luxembourg Tel: + 352 26 96 238 Fax: + 352 2696 9757 Email: lux.ostdomiciliees@bnpparibas.com Luxembourg, 15 May 2020 Romeo Kreinberg The Chairman of the Board of Directors --------------------------------------------------------------------------- 15.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Befesa S.A. 46 Boulevard Grande-Duchesse Charlotte 1330 Luxembourg Luxemburg E-Mail: irbefesa@befesa.com Internet: www.befesa.com ISIN: LU1704650164 WKN: A2H5Z1 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London EQS News ID: 1046141 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1046141 15.05.2020 °
30.04.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Befesa kürzt Dividende wegen Corona - Ergebnis soll weiter schrumpfen
LUXEMBURG (dpa-AFX) - Nach einem Gewinnrückgang zum Jahresbeginn will der Recycler für industrielle Reststoffe Befesa seinen Aktionären wegen Covid-19 deutlich weniger ausschütten als ursprünglich geplant. Das Management wolle den Anteilseignern eine Dividende von 44 Cent pro Aktie vorschlagen, teilte der SDax-Konzern am Mittwochabend mit. Im Vorjahr hatten die Aktionäre noch 1,32 Euro je Anteilsschein erhalten. Die Aktie stand am Donnerstagmittag leicht im Plus. Dem Unternehmen machen derzeit vor allem sinkende Metallpreise in Folge der Coronavirus-Pandemie zu schaffen. In diesem Jahr rechnet das Management um den Konzernchef Javier Molina daher mit einem noch deutlicheren Ergebnisrückgang als im vergangenen Jahr. So soll sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zwischen 100 und 135 Millionen Euro belaufen. 2019 war das Ebitda bereits um etwa neun Prozent auf 160 Millionen Euro geschrumpft. Der Gewinn unterm Strich war um acht Prozent zurückgegangen. Das wirtschaftliche Umfeld werde weiterhin herausfordernd bleiben, hieß es am Donnerstag in einer weiteren Unternehmensmitteilung zum Geschäftsverlauf im ersten Quartal. Das endgültige Ergebnis werde von der Dauer und dem Ausmaß von staatlichen Schutzmaßnahmen im Rahmen von Covid-19, dem Tempo der globalen Erholung und einer möglichen nachhaltigen Erholung der Preis für Industriemetalle in der zweiten Jahreshälfte abhängen. Der Umsatz von Befesa stagnierte in den ersten drei Monaten auf Vorjahreshöhe bei 179 Millionen Euro. Das Ebitda ging dabei um 22 Prozent auf 33,6 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich verringerte sich der Gewinn um ein Drittel auf knapp 15 Millionen Euro. Zu der jetzt deutlich reduzierten Dividende stellte das Management noch eine mögliche Sonderdividende im November in Aussicht, die je nach Geschäftsverlauf im November ausgeschüttet werden soll. Das Unternehmen ziele grundsätzlich nach wie vor auf eine Ausschüttungsquote von 40 bis 50 Prozent ab. Bei der Vorstellung der Zahlen für 2019 im Februar hatte Konzernchef Javier Molina noch versprochen, den Aktionären trotz eines niedrigeren Gewinns eine Dividende in "ähnlicher Höhe" wie vergangenes Jahr auszuschütten. Befesa recycelt industrielle Reststoffe wie Stahlstaub und Salzschlacke und führt die daraus gewonnenen Materialien wieder dem Rohstoffmarkt zu. Während die meisten Standorte noch in Europa liegen, plant Befesa eine Expansion in Asien. Im chinesischen Jiangsu und in der Provinz Henan baut der Konzern derzeit je eine Stahlstaubrecyclinganlage. Nach einem vorübergehenden Baustopp aufgrund des Covid-19-Ausbruchs konnte das Unternehmen die Arbeiten dort am 10. März wieder ausnehmen. Laut derzeitigem Plan sollen die Bauarbeiten Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden./kro/fba
30.04.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: Befesa gibt Q1 2020 Ergebnisse und Ausblick für 2020 bekannt (deutsch)
Befesa gibt Q1 2020 Ergebnisse und Ausblick für 2020 bekannt ^ DGAP-News: Befesa S.A. / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Dividende Befesa gibt Q1 2020 Ergebnisse und Ausblick für 2020 bekannt 30.04.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Quartalsmitteilung Q1 2020 Befesa gibt Q1 2020 Ergebnisse und Ausblick für 2020 bekannt * Q1 2020 EBITDA von 34 Mio. EUR (-22% gegenüber Vorjahresquartal) beeinflusst von niedrigen Metallpreisen in Folge der Covid-19 Pandemie * Stahlstaubvolumen nach Wiederaufnahme des Betriebs in der Türkei um 10% gesteigert, Gesamtauslastung über alle Märkte bei >= 90% * Starke Bilanz und hohe verfügbare Liquidität von ~200 Mio. EUR * Ausblick 2020: EBITDA für 2020 zwischen 100 und 135 Mio. EUR erwartet * Dividendenausschüttung von 15 Mio. EUR (0,44 EUR je Aktie) im Juli vorgesehen; Ausschüttung einer zusätzlichen Dividende im November abhängig vom Geschäftsverlauf der ersten drei Quartale in Folge von Covid-19 Luxemburg, 30. April 2020 - Befesa S.A. ("Befesa"), der europäische Marktführer im Bereich Umweltdienstleistungen für die sekundäre Stahl- und Aluminiumindustrie, hat sich im Verlauf des 1. Quartals im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie belasteten die Metallpreise im 1. Quartal weltweit weiter. Während der Umsatz von Befesa in Q1 2020 stabil bei rund 179,0 Mio. EUR lag, verringerte sich das EBITDA im 1. Quartal um 22% auf 33,6 Mio. EUR. Höhere Stahlstaubvolumen (+10% gegenüber dem Vorjahresquartal) nach Fertigstellung der Kapazitätserweiterung in der Türkei konnten die ungünstigen Preise für Zink (-19%) nur teilweise ausgleichen. Eingerechnet der Schmelzlöhne für Zinkkonzentrate (Treatment Charges, TCs) lag der Preis je Tonne Zink in Q1 2020 sogar 28% unter dem Vorjahrespreis. Preise für Aluminiumlegierungen fielen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 6%. Durch den vorsorglichen zweiwöchigen Stillstand des Werks in Valladolid (Spanien) im Zusammenhang mit Covid-19 gingen die Volumen behandelter Salzschlacke und Spent Pot Lining (SPL) im 1. Quartal 2020 leicht um 3% zurück. Die Gesamtauslastung über alle Segmente lag durchschnittlich weiterhin bei mehr als 90%. Befesa begegnet der herausfordernden Covid-19-Krise mit einer starken Bilanz und hoher Liquidität von ~200 Mio. EUR. Zum Ende des 1. Quartals hatte Befesa einen Barmittelbestand von 120 Mio. EUR, eine voll verfügbare revolvierenden Kreditlinie in Höhe von 75 Mio. EUR, einen langfristigen Term Loan B (TLB) mit günstigen Bedingungen in Höhe von 526 Mio. EUR, der im Juli 2026 fällig wird. Da das Unternehmen kritische Dienstleistungen im Bereich des Recycling von Sondermüll erbringt ist es berechtigt, alle Anlagen in seinen Märkten auch während etwaiger Ausgangsbeschränkungen weiter zu betreiben. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Befesa, dass das globale makroökonomische Umfeld weiterhin herausfordernd bleiben wird. Risiken werden insbesondere im Zusammenhang mit den Folgewirkungen der Covid-19-Pandemie erwartet. Die Entwicklung der Metallpreise wird dabei voraussichtlich die größten Auswirkungen auf das Ergebnis von Befesa im Jahr 2020 haben. Angesichts des neuartigen und unvorhersehbaren Charakters der Krise berücksichtigt die Prognose von Befesa für das Jahr 2020 die robuste Performance des Unternehmens während der letzten schweren globalen Krise im Jahr 2009. * Es wird erwartet, dass die Gewinne durch die schwächeren Metallpreise aufgrund der geringeren weltweiten Nachfrage und der höheren TCs von etwa 300 $/Tonne gegenüber 245 $/Tonne im Jahr 2019 belastet werden. * Unter Berücksichtigung der soliden Kapazitätsauslastung, des widerstandsfähigen Geschäftsmodells und der Leistung von Befesa im Jahr 2009 wird für das Geschäftsjahr 2020 ein EBITDA zwischen 100 und 135 Mio. EUR erwartet. * Das endgültige Ergebnis wird von der Dauer und dem Ausmaß von staatlichen Schutzmaßnahmen im Rahmen von Covid-19, dem Tempo der globalen Erholung und einer möglichen nachhaltigen Erholung der Preise für Industriemetalle in der zweiten Jahreshälfte abhängen. * Die Geschäftskontinuität, einschließlich der Finanzierung der Expansion in China, ist auch am unteren Ende der prognostizierten Ergebnisspanne gewährleistet. Mit dem Ziel, sowohl Dividendenstabilität als auch Cashflow in Balance zu halten, schlägt Befesa der Hauptversammlung am 18. Juni 2020 vor, im Juli eine Dividende von 15 Mio. EUR (0,44 EUR je Aktie) an die Aktionäre auszuschütten. Darüber hinaus wird eine zusätzliche Dividende im November erwogen, sobald Befesa einen besseren Überblick über die Auswirkungen von Covid-19 auf die Entwicklung von EBITDA und Cashflow über die ersten drei Quartale 2020 hat. Javier Molina, CEO von Befesa: "Trotz der Beeinträchtigungen der Weltwirtschaft durch Covid-19 bin ich zuversichtlich, dass unsere starke Bilanz, unsere hohe Liquidität und unser widerstandsfähiges Geschäftsmodell uns dabei helfen werden, weiterhin solide operative Ergebnisse zu erzielen. Das Wohlergehen, die Gesundheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter haben unter diesen außergewöhnlichen Umständen oberste Priorität und wir werden weiterhin unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Gleichzeitig wollen wir die Geschäfts- und Servicekontinuität für unsere Kunden gewährleisten und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise minimieren. Unser Schwerpunkt für das Jahr 2020 liegt weiterhin darauf unseren organischen Wachstumsplan umzusetzen. Dazu zählt die Expansion in China, mit der wir die Grundlage für ein beschleunigtes Volumen- und Gewinnwachstum in den kommenden Jahren bilden." Die Expansion von Befesa in China schreitet wie geplant voran: Nach einer vorübergehenden Unterbrechung aufgrund des Covid-19-Ausbruchs in China konnte Befesa am 10. März die Bautätigkeiten in Changzhou wieder aufnehmen. Das Büro von Befesa konnte am 25. Februar wieder geöffnet werden. Die Vorbereitungsarbeiten auf der Baustelle in Henan, wo das Unternehmen die zweite chinesische EAF-Stahlstaub-Recyclinganlage entwickelt, wurden ebenfalls am 10. März wieder aufgenommen. Die Fertigstellung der Anlagen wird respektive für Anfang und Mitte 2021 erwartet. Kennzahlen in Mio. EUR Q1 2019 Q1 2020 Veränderung Umsatz 179,1 179,0 -0,1% EBITDA 43,0 33,6 -22,0% Nettogewinn 22,1 14,7 -33,5% Ergebnis je Aktie 0,65 0,43 -33,5% (in EUR) Operating 17,6 8,4 -52,5% Cash Flow Nettoverschuldung 383,0 422,6 +10,3% Verschuldungsgrad 2,2x 2,8x Webcast Befesa führt am 20. April 2020 um 9:00 Uhr MESZ einen Webcast (in englischer Sprache) zu den Ergebnissen des 1. Quartals 2020 durch. Weitere Details, eine Aufzeichnung und weitere Termine sind auf der folgenden Website einsehbar: www.befesa.com Finanzkalender 2020 Die Hauptversammlung ist für den 18. Juni 2020 geplant. Der Finanzkalender 2020 ist im Bereich Investor Relations / Investor's Agenda auf der Webseite von Befesa verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.befesa.com Über Befesa Befesa ist ein führender internationaler Anbieter von umweltrechtlich regulierten Dienstleistungen für die Stahl- und Aluminiumindustrie mit Standorten in Deutschland, Spanien, Schweden, Frankreich und Großbritannien sowie in der Türkei und Südkorea. Mit den beiden Geschäftseinheiten Stahlstaub- und Aluminiumsalzschlackenrecycling recycelt Befesa jährlich rund 1,5 Mio. Tonnen Reststoffe und produziert rund 1,2 Mio. Tonnen neue Materialien. Diese führt Befesa dem Rohstoffmarkt zu und reduziert somit den Verbrauch natürlicher Ressourcen. Weitere Informationen befinden sich auf der Internetseite des Unternehmens: www.befesa.com Investor Relations Rafael Pérez E-Mail: irbefesa@befesa.com Telefon: +49 2102 1001 0 --------------------------------------------------------------------------- 30.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Befesa S.A. 46 Boulevard Grande-Duchesse Charlotte 1330 Luxembourg Luxemburg E-Mail: irbefesa@befesa.com Internet: www.befesa.com ISIN: LU1704650164 WKN: A2H5Z1 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London EQS News ID: 1033345 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1033345 30.04.2020 °