Optionsschein | Call | Applied Materials | 62,50 | 11.09.20

Print
  • WKN: MC4HQH
  • ISIN: DE000MC4HQH9
  • Optionsschein

Verkaufen (Geld)

0,51 EUR

12.12.2019 08:00:00

Kaufen (Brief)

0,53 EUR

12.12.2019 08:00:00

Tägliche Änderung (Geld)

0 %

0 EUR 12.12.2019 08:00:00

Basiswert

59,12 USD

+0,18 % 12.12.2019 08:45:29

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Optionsschein Call auf Applied Materials hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Endgültigem Aktien-Kurs abzüglich des Basispreises und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig).

Sollte der Endgültige Aktien-Kurs kleiner sein als der Basispreis oder diesem entsprechen, erhält der Anleger lediglich den Mindestbetrag und erleidet einen Totalverlust.

Der Basispreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der zugrunde liegenden Aktie am Ausübungstag.

Bei Optionsscheinen sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Optionsscheine gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

15.11.2019 Quelle: dpa
AKTIEN IM FOKUS: US-Chipwerte beflügelt von Applied Materials - außer Nvidia
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Branchenausrüster Applied Materials hat am Freitag die Anleger im Chipsektor mit einem überraschend guten Ausblick auf das laufende Quartal optimistisch gestimmt. Die Papiere von Applied Materials selbst schossen an der Nasdaq um 10 Prozent auf ein Rekordhoch. Experten zufolge lag die Prognose für das Auftaktquartal des neuen Geschäftsjahres weit über den Erwartungen. Mit Ausnahme von den bislang um 2,4 Prozent abgerutschten Nvidia-Aktien folgte die Halbleiterbranche den Kursgewinnen von Applied Materials mit bis zu 2,7 Prozent bei Unternehmen wie Micron, Qualcomm und AMD. Intel gehörten im Dow mit 0,6 Prozent zu den Gewinnern. Im Gegensatz zu Applied Materials überzeugten bei Nvidia die Aussagen zum kurzfristigen Umsatzausblick die Anleger nicht. Laut Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank ist Applied Materials früher und stärker als von ihm erwartet zurück in der Wachstumsspur. Die Zahlen zum vierten Geschäftsquartal seien überraschend gut gewesen, noch bedeutender sei aber der unerwartet gute Quartalsausblick. Dieser deute darauf hin, dass die Durststrecke der Halbleiterausrüster vor dem Ende stehe. Davon profitierte am Freitag auch die fast 4 Prozent festere Aktie des Konkurrenten Lam Research. Nvidia dagegen versetzte seinen Anlegern nach einem Quartal, das am Markt als solide gewertet wurde, mit seinem Ausblick einen Dämpfer. Experten werteten hier die Zielsetzungen für das laufende vierte Geschäftsquartal als Enttäuschung. Anleger von Nvidia scheuten deshalb davor zurück, die Aktie auf ihrem höchsten Stand seit einem Jahr weiter nach oben zu treiben./tih/ajx/he
16.08.2019 Quelle: dpa
WDH/AKTIEN IM FOKUS: Nvidia hebt mit starken Zahlen die Stimmung im Chipsektor
(Tippfehler in der Überschrift behoben) FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ein besser als erwartetes Abschneiden von Nvidia im zurückliegenden Quartal hat am Freitag neue Hoffnung in den US-Chipsektor gebracht. An einem Tag, an dem die Stimmung an den US-Börsen wegen neuer Hoffnung im Handelsstreit mit China ohnehin gut war, rückten die Aktien von Nvidia an der Spitze des Nasdaq 100 um mehr als 6 Prozent vor. Der Technologiewerte-Auswahlindex lag zeitgleich mit 1,7 Prozent im Plus. Der Grafikkarten-Spezialist übertraf im vergangenen Jahresviertel die Erwartungen der Börse, obwohl sein Geschäft erneut geschrumpft war. Der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal war im Jahresvergleich um 17 Prozent gesunken, damit aber weniger stark als von Experten nach einem zuvor schon sehr schwachen Auftaktquartal befürchtet. Bei den Anlegern sorgte dies branchenweit für große Erleichterung. "Nvidia ist zwar noch kein kompletter Befreiungsschlag gelungen, jedoch hat sich die Umsatz- und Gewinndynamik gegenüber dem Vorquartal spürbar erhöht", kommentierte Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank. Er gab daraufhin seine bisherige Verkaufsempfehlung auf und stuft die Aktie fortan mit "Halten" ein. Laut Wermann konnte die Entwicklung im wichtigen Gaming-Bereich überzeugen, ebenso aber auch das Geschäft mit Chips für die Autoindustrie. Im Geschäft mit Grafikkarten vor allem für Gamer war der Umsatz zwar im Vorjahresvergleich erneut gefallen, zum Vorquartal waren die Erlöse hier aber angesprungen. Der Schwarze Peter wird gemeinhin weiter dem Geschäft mit Chips für Rechenzentren zugeschoben. Wie Wermann erläuterte, profitierte Nvidia bei Grafikkarten vor allem von der Einführung neuer High-Tech-Produkte, die eine besonders naturgetreue Darstellung von Licht- und Schatteneffekten ermöglichen. "Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend in den kommenden Quartalen fortsetzen wird, weil die neue Technologie von immer mehr Spielen unterstützt wird", so der Experte. Im Chipsektor rückten Qualcommam Freitag zum Beispiel um 2,5 Prozent vor und Texas Instruments um 2,6 Prozent. Bei der guten Stimmung kam jedoch der Branchenausrüster Applied Materials nicht mit. Trotz guter Quartalszahlen gab die Aktie nach bislang gutem Lauf in diesem Jahr wegen pessimistischer Begleitaussagen des Managements um 1,4 Prozent nach./tih/bek/he
16.08.2019 Quelle: dpa
AKTIEN IM FOKUS: Nividia hebt mit starken Zahlen die Stimmung im Chipsektor
FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein besser als erwartetes Abschneiden von Nvidia im zurückliegenden Quartal hat am Freitag neue Hoffnung in den US-Chipsektor gebracht. An einem Tag, an dem die Stimmung an den US-Börsen wegen neuer Hoffnung im Handelsstreit mit China ohnehin gut war, rückten die Aktien von Nvidia an der Spitze des Nasdaq 100 um mehr als 6 Prozent vor. Der Technologiewerte-Auswahlindex lag zeitgleich mit 1,7 Prozent im Plus. Der Grafikkarten-Spezialist übertraf im vergangenen Jahresviertel die Erwartungen der Börse, obwohl sein Geschäft erneut geschrumpft war. Der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal war im Jahresvergleich um 17 Prozent gesunken, damit aber weniger stark als von Experten nach einem zuvor schon sehr schwachen Auftaktquartal befürchtet. Bei den Anlegern sorgte dies branchenweit für große Erleichterung. "Nvidia ist zwar noch kein kompletter Befreiungsschlag gelungen, jedoch hat sich die Umsatz- und Gewinndynamik gegenüber dem Vorquartal spürbar erhöht", kommentierte Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank. Er gab daraufhin seine bisherige Verkaufsempfehlung auf und stuft die Aktie fortan mit "Halten" ein. Laut Wermann konnte die Entwicklung im wichtigen Gaming-Bereich überzeugen, ebenso aber auch das Geschäft mit Chips für die Autoindustrie. Im Geschäft mit Grafikkarten vor allem für Gamer war der Umsatz zwar im Vorjahresvergleich erneut gefallen, zum Vorquartal waren die Erlöse hier aber angesprungen. Der Schwarze Peter wird gemeinhin weiter dem Geschäft mit Chips für Rechenzentren zugeschoben. Wie Wermann erläuterte, profitierte Nvidia bei Grafikkarten vor allem von der Einführung neuer High-Tech-Produkte, die eine besonders naturgetreue Darstellung von Licht- und Schatteneffekten ermöglichen. "Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend in den kommenden Quartalen fortsetzen wird, weil die neue Technologie von immer mehr Spielen unterstützt wird", so der Experte. Im Chipsektor rückten Qualcommam Freitag zum Beispiel um 2,5 Prozent vor und Texas Instruments um 2,6 Prozent. Bei der guten Stimmung kam jedoch der Branchenausrüster Applied Materials nicht mit. Trotz guter Quartalszahlen gab die Aktie nach bislang gutem Lauf in diesem Jahr wegen pessimistischer Begleitaussagen des Managements um 1,4 Prozent nach./tih/bek/he