Faktor-Zertifikat | 2,00 | Long | Aumann

Print
  • WKN: MC4GGD
  • ISIN: DE000MC4GGD1
  • Faktor-Zertifikat

VERKAUFEN (GELD)

4,050 EUR

400 Stk.

20.10.2020 08:08:19

KAUFEN (BRIEF)

4,210 EUR

400 Stk.

20.10.2020 08:08:19

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

+1,50 %

0,060 EUR 20.10.2020 08:08:19

Basiswert

10,04 EUR

-0,40 % 20.10.2020 08:08:46

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Aumann hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Aumann hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

14.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: Aumann AG: COVID-19 Pandemie belastet Quartalsergebnis bei Aumann (deutsch)
Aumann AG: COVID-19 Pandemie belastet Quartalsergebnis bei Aumann ^ DGAP-Ad-hoc: Aumann AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose Aumann AG: COVID-19 Pandemie belastet Quartalsergebnis bei Aumann 14.08.2020 / 07:49 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 14. August 2020 Die Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03) erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von 84,7 Mio. EUR, welcher bedingt durch den schwachen Auftragseingang der vorausgegangenen Quartale deutlich unter dem Vorjahreswert von 133,5 Mio. EUR liegt. Insbesondere der Umsatz im Segment Classic fiel deutlich um 61,4 % auf 29,7 Mio. EUR, wobei der Umsatz im Segment E-mobility um 2,9 % auf 55,0 Mio. EUR leicht zurückging. Der Umsatzanteil des Segments E-mobility lag bei 65,0 %. Der Auftragseingang entwickelte sich im ersten Halbjahr COVID-19-bedingt schwächer als erwartet, lag aber mit 83,1 Mio. EUR etwa auf dem Vorjahresniveau von 86,1 Mio. EUR. Positiv ist dabei der Auftragseingang im Segment E-mobility, welcher trotz der aktuellen Herausforderungen um 10,1 % auf 41,8 Mio. EUR gesteigert wurde und damit einen Rückgang im Segment Classic um 14,4 % auf 41,2 Mio. EUR teilweise kompensieren konnte. Aumann erzielte im ersten Halbjahr ein EBITDA vor Sondereffekten in Höhe von -0,7 Mio. EUR. Dies entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von -0,9 %. Die deutliche Verschlechterung gegenüber dem ersten Quartal 2020 resultierte insbesondere aus Beeinträchtigungen des operativen Geschäfts durch die COVID-19 Pandemie. Das EBITDA war im ersten Halbjahr durch Sondereffekte in Höhe von 3,3 Mio. EUR belastet, wovon allein 3,0 Mio. EUR im Rahmen der Schließung des Standortes in Hennigsdorf angefallen sind. Zudem umfassen die Sondereffekte weitere Anpassungsaufwendungen zur Kapazitätsreduzierung an anderen Standorten. Vor Bereinigung dieser Sondereffekte lag das EBITDA bei -4,0 Mio. EUR. Das Management geht davon aus, dass die bisherige Prognose eines Umsatzes von 180 bis 200 Mio. EUR sowie einer positiven EBITDA-Marge von bis zu 5 % vor etwaigen einmaligen Anpassungsaufwendungen jeweils nur am unteren Ende der Bandbreite erreicht wird. Grundlage hierfür ist die Erwartung, dass auf den konjunkturellen Tiefpunkt im zweiten Quartal 2020 eine leichte wirtschaftliche Erholung im weiteren Jahresverlauf folgt und sich die COVID-19 Pandemie nicht weiter verschärft. Aumann standen zum 30. Juni 2020 liquide Mittel in Höhe von 86,5 Mio. EUR zur Verfügung, die Eigenkapitalquote des Unternehmens lag bei 67,6 %. Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 14.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1118123 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1118123 14.08.2020 CET/CEST °
09.06.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: Aumann AG: Aumann schließt Standort Hennigsdorf und verbessert Organisations- und Kostenstruktur (deutsch)
Aumann AG: Aumann schließt Standort Hennigsdorf und verbessert Organisations- und Kostenstruktur ^ DGAP-Ad-hoc: Aumann AG / Schlagwort(e): Sonstiges Aumann AG: Aumann schließt Standort Hennigsdorf und verbessert Organisations- und Kostenstruktur 09.06.2020 / 14:00 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Beelen, 09. Juni 2020 Der Vorstand der Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03) hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, den Geschäftsbetrieb der Aumann Berlin GmbH am Standort Hennigsdorf einzustellen. Als kleinste Produktionseinheit der Aumann Gruppe hat der Standort zuletzt einen Umsatz von rund 11 Mio. EUR erzielt und das Konzernergebnis deutlich belastet. Derzeit laufende Kundenprojekte werden bis zum Jahresende abgeschlossen. Die Standortschließung betrifft alle 65 Arbeitsplätze und ist Teil eines Maßnahmenpaketes zur Anpassung der Kostenstruktur an die schwächere Nachfrage in der Automobilindustrie. Es wird erwartet, dass die hierdurch herbeigeführte Komplexitätsreduzierung innerhalb des Konzerns zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Aumann führen wird. Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland www.aumann.com Vorstand Rolf Beckhoff (CEO) Sebastian Roll (CFO) Aufsichtsrat Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender) Christoph Weigler Dr. Christof Nesemeier Registergericht Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399 Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Investor Relations André Schütz +49 2586 888 7807 ir@aumann.com --------------------------------------------------------------------------- 09.06.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aumann AG Dieselstraße 6 48361 Beelen Deutschland Telefon: +49 (0) 2586 888-7800 Fax: +49 (0) 2586 888-7805 E-Mail: info@aumann.com Internet: www.aumann.com ISIN: DE000A2DAM03 WKN: A2DAM0 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1065987 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1065987 09.06.2020 CET/CEST °