Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | Indus Holding

Print
  • WKN: MC47FK
  • ISIN: DE000MC47FK5
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

VERKAUFEN (GELD)

1,510 EUR

2.500 Stk.

18.09.2020 14:56:13

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

18.09.2020 14:56:13

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-0,66 %

-0,010 EUR 18.09.2020 14:56:13

Basiswert

28,10 EUR

-1,06 % 18.09.2020 15:04:44

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Indus Holding hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Indus Holding hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
14.08.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 23,25 EUR
  • 24,19 EUR
  • 0,27
  • 22,77 EUR
  • 23,69 EUR
  • 0,28

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

15.09.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: Nachhaltige Finanzierung: INDUS platziert zum ersten Mal ESG-linked Schuldscheindarlehen (deutsch)
INDUS Holding AG: Nachhaltige Finanzierung: INDUS platziert zum ersten Mal ESG-linked Schuldscheindarlehen ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Finanzierung/Nachhaltigkeit INDUS Holding AG: Nachhaltige Finanzierung: INDUS platziert zum ersten Mal ESG-linked Schuldscheindarlehen 15.09.2020 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Nachhaltige Finanzierung: INDUS platziert zum ersten Mal ESG-linked Schuldscheindarlehen Bergisch Gladbach, 15. September 2020 - Diesen Monat hat INDUS erstmalig ein ESG-linked Schuldscheindarlehen auf Basis des ISS ESG-Ratings begeben. Der nachhaltige Schuldschein dient dem allgemeinen Finanzierungsbedarf der INDUS-Gruppe und wurde von der Helaba arrangiert. Das Volumen des Schuldscheindarlehens belief sich ursprünglich auf 50 Mio. Euro. Aufgrund der hohen Nachfrage auf Investorenseite hat INDUS das Volumen auf 60 Mio. Euro aufgestockt. Die Investoren konnten dabei aus drei Tranchen mit fünf, sieben und zehn Jahren wählen. Die Gruppe der Investoren setzt sich aus Sparkassen, einigen Geschäftsbanken und institutionellen Investoren zusammen. Die Verzinsung des Schuldscheindarlehens ist an die Nachhaltigkeitsbewertung der INDUS von der Ratingagentur ISS ESG geknüpft. Sollte sich das Rating verbessern, sinken die Zinsen und umgekehrt. Aktuell hält INDUS den Prime Status und die Bewertung "C+" im Bereich "Corporate ESG-Performance". INDUS zählt damit zu den besten zehn Prozent in der internationalen Vergleichsgruppe der "Financials/Multi-Sector Holdings". Investitionen in grüne und ESG-linked Schuldscheinemissionen werden bei Investoren immer beliebter. "Für INDUS ist Nachhaltigkeit schon seit Jahren ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Mit dem ESG-linked Schuldschein führen wir diese Strategie auch bei unserer Finanzierung konsequent fort. Dies ist neben der Nachhaltigkeitsförderbank ein weiterer Schritt, nachhaltiges Handeln in der INDUS-Gruppe zu stärken", erklärt Rudolf Weichert, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für das Ressort Finanzen. Über die INDUS Holding AG: Die 1989 gegründete INDUS Holding AG mit Sitz in Bergisch Gladbach ist eine mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die langfristige Entwicklung ihrer Portfoliounternehmen konzentriert. Der Branchenfokus umfasst Bau & Infrastruktur, Fahrzeugtechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Medizin & Gesundheitstechnik sowie Metalltechnik. Als führender Spezialist für nachhaltige Unternehmensentwicklung legt INDUS großen Wert auf die operative Eigenverantwortung der aktuell 46 Beteiligungen. Seit 1995 ist die Mittelstandsholding im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (DE0006200108) und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 1,74 Mrd. Euro. Mehr Informationen zu INDUS unter www.indus.de. Kontakt: Nina Wolf, Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-73, -35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 15.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1129981 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1129981 15.09.2020 °
13.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: INDUS HV: Beteiligungsgesellschaft rechnet 2020 mit positivem Ergebnis (deutsch)
INDUS Holding AG: INDUS HV: Beteiligungsgesellschaft rechnet 2020 mit positivem Ergebnis ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung INDUS Holding AG: INDUS HV: Beteiligungsgesellschaft rechnet 2020 mit positivem Ergebnis 13.08.2020 / 16:45 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- INDUS HV: Beteiligungsgesellschaft rechnet 2020 mit positivem Ergebnis * Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,80 Euro je Aktie * Aktionäre stimmen Ermächtigung zum Erwerb und Verkauf eigener Aktien zu * Erste Anzeichen einer Erholung für zweites Halbjahr in Sicht Bergisch Gladbach, 13. August 2020 - Die heutige Hauptversammlung der INDUS Holding AG hat Corona-bedingt erstmals in der Unternehmensgeschichte rein virtuell stattgefunden, um die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen. Bis zu 200 Teilnehmer haben die Hauptversammlung online verfolgt. "Wir waren tatsächlich angenehm überrascht, wie viele Menschen uns in diesen Zeiten auch bei unserer virtuellen HV begleiten", erklärte Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender bei INDUS. Die Aktionäre konnten im Vorfeld der Hauptversammlung ihre Fragen stellen und reichten insgesamt 79 Fragen an Vorstand und Aufsichtsrat ein. Die Rede des Vorstands wurde dafür bereits eine Woche vor der Hauptversammlung auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht. Auf der Hauptversammlung selbst folgten die Aktionäre dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat und beschlossen die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,80 Euro je Aktie (Vorjahr: 1,50 Euro). Das entspricht einem Ausschüttungsvolumen von 24,6 Prozent des Gewinns und einer Ausschüttungssumme von 19,6 Mio. EUR. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Verlässlichkeit als Dividendenwert, trägt aber gleichzeitig den Herausforderungen der Zeit Rechnung und stärkt die eigene Liquidität. Der Bilanzgewinn der INDUS Holding AG betrug zum 31. Dezember 2019 79,6 Mio. Euro. In seiner Rede erklärte Dr. Johannes Schmidt, dass INDUS dank der breiten Aufstellung der Gruppe auch in der aktuell insgesamt schwierigen wirtschaftlichen Lage auf stabilem Grund steht: "Auch wenn es in diesem Jahr noch einmal härter wird - der größte Teil unserer Unternehmen hat sehr gute Zukunftsperspektiven. Das Fundament der INDUS-Gruppe ist robust." Die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen sei 2020 nicht geplant. Schmidt betonte jedoch auch, dass das Unternehmen sein Handeln in einer derartigen Krisensituation immer wieder neu justieren müsse. Strategieprogramm PARKOUR gibt den Kurs vor Das Strategieprogramm PARKOUR ist bereits unter dem Eindruck eines langsameren Wachstums der Weltwirtschaft entstanden und beweist sich in der durch die Corona-Krise verschärften Lage als verlässlicher Richtungsgeber. So gehört zum PARKOUR-Schwerpunkt "Portfolio stärken" neben dem Kauf neuer Unternehmen auch die Stärkung des Bestandsportfolios. INDUS hat 2020 entsprechend ein Maßnahmenpaket zur Portfolio-Optimierung beschlossen. Nach dem "Best Owner"- Prinzip trennt sich die Gruppe dabei in Einzelfällen auch von Beteiligungen, die unter einem anderen Eigentümer bessere Zukunftsaussichten haben und nimmt Schließungen in Angriff, wenn Restrukturierungsbemühungen nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Schmidt erklärt dazu: "Verkäufe sind Einzelfälle und kein strategischer Teil unseres Geschäftsmodells. Leitmotiv unseres Handelns bleibt das Motto ,Kaufen, halten & entwickeln'." Der PARKOUR-Schwerpunkt "Operative Exzellenz" nimmt die Leistungssteigerung und Optimierung aller wertschöpfenden Prozesse in den Fokus und gewinnt nun noch einmal an Bedeutung. Mittlerweile wurden alle europäischen Standorte auditiert und gemeinsam mit den Geschäftsführungen der Beteiligungen individuelle Maßnahmenpläne erarbeitet. Zudem führt INDUS unter dem PARKOUR-Schwerpunkt - "Innovation treiben" die Innovationsförderbank fort und verbucht damit erste Erfolge. Zukauf im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Metalltechnik Im Geschäftsjahr 2019 konnte INDUS zwei Zukäufe auf erster Ebene realisieren: Die MESUTRONIC Gerätebau GmbH, einer der Technologieführer im Bereich der Metall- und Fremdkörperdetektion in der Produktion, erwirtschaftete bereits einen positiven Beitrag zum Segmentergebnis. Mit der Dessauer Schaltschrank und Gehäusetechnik ergänzt seit September 2019 außerdem ein Spezialist für hochwertige Metall- und Blechteile das Portfolio. Im laufenden Geschäftsjahr hat sich der M&A Markt für INDUS typische Zielunternehmen Corona-bedingt deutlich beruhigt. Ziel bleibt aber weiterhin die regelmäßige Akquisition von Unternehmen - auch noch im Jahr 2020. Erste Anzeichen für Erholung im zweiten Halbjahr 2020 Im ersten Halbjahr 2020 waren vier der fünf Portfolio-Segmente erheblich von den Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusst - mit entsprechend negativen Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis im April und Mai. "Im Juni sehen wir bereits erste Anzeichen einer Erholung. Mit unserer geografischen und inhaltlichen Diversifikation sowie finanzieller Stabilität, werden wir auch diese Herausforderung meistern", betont Schmidt. Für das Gesamtjahr rechnet die INDUS-Gruppe mit einem Umsatz zwischen 1,45 und 1,6 Mrd. Euro. Die Erwartungen für das operative Ergebnis (EBIT) liegen bei 0 bis 20 Mio. Euro, immer vorausgesetzt, dass es zu keinem zweiten Lockdown kommt. "2020 läuft völlig anders als alles bisher Bekannte. Aber wir nutzen diese Zeit gut und tun alles Notwendige, damit wir ohne Ballast neu durchstarten können", so Schmidt. Hauptversammlung verabschiedet alle Punkte der Agenda mit großer Mehrheit Bei den Abstimmungen zur Tagesordnung folgte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit den Vorschlägen der Verwaltung. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet, der Dividendenvorschlag angenommen. Auf der ordentlichen INDUS-Hauptversammlung 2020 waren rund 55 % des stimmberechtigten Grundkapitals virtuell anwesend. Um der Gesellschaft auch künftig maximale Flexibilität einzuräumen, stimmten die Aktionäre einer erneuten Ermächtigung des Vorstands zum Erwerb eigener Aktien und dem Verkauf eigener Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts bis zum 12. August 2025 zu. Weitere Informationen zur Hauptversammlung, die Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Johannes Schmidt sowie die Abstimmungsergebnisse finden Sie hier. Kontakt: Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 13.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1117869 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1117869 13.08.2020 °
06.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: Halbjahreszahlen der INDUS Gruppe im Zeichen der Corona-Pandemie: Maßnahmen zur Verbesserung der EBIT-Marge (deutsch)
INDUS Holding AG: Halbjahreszahlen der INDUS Gruppe im Zeichen der Corona-Pandemie: Maßnahmen zur Verbesserung der EBIT-Marge ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis INDUS Holding AG: Halbjahreszahlen der INDUS Gruppe im Zeichen der Corona-Pandemie: Maßnahmen zur Verbesserung der EBIT-Marge 06.08.2020 / 07:07 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Halbjahreszahlen der INDUS Gruppe im Zeichen der Corona-Pandemie: Maßnahmen zur Verbesserung der EBIT-Marge * Umsatz und Ergebnis unter Vorjahr * Segment Bau/Infrastruktur deutlich über den Erwartungen * Fahrzeugtechnik tief im Minus * Erste Anzeichen einer Erholung * Wieder Prognose für das Geschäftsjahr 2020 Bergisch Gladbach, 06. August 2020. Vier der fünf Segmente der INDUS Holding AG wurden im ersten Halbjahr 2020 erheblich von den wirtschaftlichen und operativen Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusst. Der Umsatz der INDUS Gruppe ging in den ersten sechs Monaten um 11,7 % auf 774,2 Mio. EUR zurück. Das operative Ergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr lag bei -18,3 Mio. EUR. Darin enthalten sind Wertminderungen auf Geschäfts- und Firmenwerte (Goodwill) als Ergebnis des unterjährig erforderlichen Impairmenttests in Höhe von 31,6 Mio. EUR sowie weitere Wertminderungen und Aufwendungen infolge des Verkaufs und der Stilllegung von Unternehmensbereichen in Höhe von 8,9 Mio. EUR. Aus den Verkäufen und Stilllegungen resultiert außerdem die Wertberichtigung aktiver latenter Steuern in Höhe von 2,7 Mio. EUR. Der operative Cashflow konnte aufgrund des deutlich verringerten Wachstums des Working Capital um 4,6 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 29,0 Mio. EUR verbessert werden. Die Liquidität im Konzern lag am Ende des Halbjahres mit 150,8 Mio. EUR weiter auf einem bewusst hohen Niveau und dient als komfortabler Puffer zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie. Im Durchschnitt der ersten sechs Monate 2020 beschäftigten die Unternehmen der INDUS-Gruppe 10.767 Mitarbeiter (Vorjahr: 10.710 Mitarbeiter). Ende Juni befanden sich etwa 2.680 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Segmente mit Licht und Schatten Das Segment Bau/Infrastruktur konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch einmal um 8,1 Mio. EUR (4,2 %) auf 199,0 Mio. EUR steigern. Das operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Umsatz überproportional um 30,2 % auf 36,2 Mio. EUR (Vorjahr: 27,8 Mio. EUR) an. Die EBIT-Marge erreichte mit 18,2 % einen sehr hohen Wert. Das liegt deutlich über den Erwartungen. "Die Megatrends - Digitalisierung, Ausbau der Infrastruktur, Wohnungsbau und Nachhaltigkeit - bestehen auch trotz Corona fort", sagt Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender der INDUS-Gruppe. "Das Segment ist in diesen Zeiten eine wesentliche Stütze der Gruppe, kann aber die Rückgänge in den anderen Segmenten nicht kompensieren." So wurden die bekannten strukturellen Probleme in der Automobilindustrie durch die Corona-Pandemie noch erheblich verstärkt. Das Segment Fahrzeugtechnik verzeichnete starke Absatzrückgänge im April und Mai. Der Segmentumsatz sank um 27,7 % auf 132,6 Mio. EUR. Das operative Ergebnis (EBIT) vor Wertminderungen lag mit - 29,1 Mio. EUR deutlich unter dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge vor Wertminderung sank auf - 21,9 %. Der Umsatz im Segment Maschinen- und Anlagenbau sank gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 20,1 % auf 165,8 Mio. EUR. Insbesondere die exportorientierten Unternehmen sind erheblich von der Corona-Pandemie betroffen, nachdem bereits vor der Pandemie eine allgemeine Marktberuhigung verzeichnet wurde. Das operative Ergebnis (EBIT) sank um 18,7 Mio. EUR auf 4,1 Mio. EUR. Die EBIT-Marge lag bei 2,5 %. Der Umsatzrückgang im Segment Metalltechnik war vergleichsweise moderat - er reduzierte sich um 3,4 % auf 206,4 Mio. EUR. Das operative Ergebnis (EBIT) vor Wertminderungen lag mit 8,9 Mio. EUR um 7,4 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert. Im Segmentergebnis sind Belastungen aus der laufenden Stilllegung der Kunststoffgalvanik der SIMON-Gruppe und aus der schlechten Entwicklung des Geschäfts der Schweizer BACHER AG enthalten. Die EBIT-Marge vor Wertminderungen lag bei 4,3 %. Der Umsatz im Segment Medizin- und Gesundheitstechnik sank im ersten Halbjahr 2020 um 13,4 % auf 70,6 Mio. EUR. Die Unternehmen des Segments waren von den Folgen der Corona-Pandemie stärker betroffen, als zunächst erwartet. Das operative Ergebnis (EBIT) sank um 5 Mio. EUR auf 4,1 Mio. EUR. Die EBIT-Marge betrug 5,8 %. Erfreulicherweise zogen die Umsätze im Juni wieder deutlich an und erreichten fast das Vorjahresniveau. Maßnahmen zur Portfolio-Optimierung Im Rahmen des Strategieprogramms PARKOUR hat INDUS ein erstes Maßnahmenpaket zur Portfolio-Optimierung auf den Weg gebracht. Das Ziel ist eine deutliche Verbesserung der EBIT-Marge. Dabei prüft der Vorstand, ob sich im Einzelfall für ein Unternehmen und seine Mitarbeiter mit einem anderen Eigentümer langfristig bessere Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Zwei Unternehmen wurden im ersten Halbjahr verkauft, für ein weiteres stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss. Unternehmen, bei denen Restrukturierungsanstrengungen auch nach längerer Zeit nicht die erhofften Ergebnisse zeigen, werden stillgelegt. Davon sind derzeit drei Unternehmen betroffen. Dr. Johannes Schmidt: "Wir schaffen die Voraussetzungen, dass wir uns zukünftig wieder mit ganzer Kraft der Entwicklung unserer Beteiligungen und der Akquise von Hidden Champions in Zukunftsbranchen widmen können." Im zweiten Quartal hat INDUS die Restanteile der Mitgesellschafter bei der MBN Maschinenbaubetriebe GmbH und bei der SELZER-Gruppe erworben und besitzt nun 100 % beider Gesellschaften. Ebenfalls planmäßig wurden die Geschäftsanteile eines Mitgesellschafters der Peiseler GmbH & Co. KG gekauft. Prognose abhängig vom Verlauf der Corona-Pandemie Die Corona-Pandemie hat für einen historischen Absturz der deutschen Wirtschaft gesorgt. Deutschland verzeichnet die größte Rezession seit dem Ende des zweiten Weltkrieges. Mehrere Institute mussten ihre Prognosen in den letzten Wochen wiederholt korrigieren. Verlässliche Ausblicke sind in dieser Gemengelage nicht möglich. Diese Unsicherheit begleitet auch die INDUS-Gruppe bei Planungen. "Dennoch haben wir uns entschieden, unseren Aktionären zum jetzigen Zeitpunkt eine Orientierung zu geben und eine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zu veröffentlichen", sagt Dr. Johannes Schmidt. "Stand heute rechnen wir mit einem Umsatz im Bereich von 1,45 bis 1,6 Mrd. EUR und einem operativen Ergebnis im Bereich von 0 bis 20 Mio. EUR." Darin enthalten sind die bereits am 07. Juli 2020 kommunizierten und im zweiten Quartal 2020 gebuchten Wertminderungen sowie Aufwendungen zur Bildung von Rückstellungen. Die aktualisierte Prognose unterliegt der Annahme, dass der Tiefpunkt der wirtschaftlichen Lage im zweiten Quartal 2020 erreicht wurde, es im zweiten Halbjahr 2020 eine leichte Erholung geben wird und dass es in Deutschland und wichtigen Absatzmärkten nicht mehr zu weiteren Lockdown kommt. Dr. Johannes Schmidt: "Ich bin zuversichtlich, dass der deutsche Mittelstand mit seinen Tugenden und seiner Kreativität auch diese besondere Zeit meistern wird. INDUS-Unternehmen sind ein gutes Beispiel dafür. Wir werden alle lernen müssen, mit dem Virus umzugehen und unsere Prozesse anzupassen. Dass das funktionieren kann, zeigen erste Anzeichen einer Erholung, die wir seit Juni sehen." Die in diesem Jahr notwendig gewordene virtuelle Hauptversammlung der INDUS Holding AG findet am 13. August 2020 statt. Das Manuskript der Rede des Vorstandsvorsitzenden wird bereits am 06. August 2020 auf der Website veröffentlicht. Der Halbjahresbericht ist auf der Webseite hier abrufbar. Kontakt: Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 06.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1111371 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1111371 06.08.2020 °
03.08.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: INDUS Holding AG: INDUS Holding AG veröffentlicht neue Prognose für das Jahr 2020 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 (deutsch)
INDUS Holding AG: INDUS Holding AG veröffentlicht neue Prognose für das Jahr 2020 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 ^ DGAP-Ad-hoc: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Prognose/Vorläufiges Ergebnis INDUS Holding AG: INDUS Holding AG veröffentlicht neue Prognose für das Jahr 2020 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 03.08.2020 / 11:59 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 Schlagworte: Prognose, vorläufiges Ergebnis INDUS Holding AG veröffentlicht neue Prognose für das Jahr 2020 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 Bergisch Gladbach, 03. August 2020 - Auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 und einer aktualisierten Planung gibt INDUS trotz weiter bestehender hoher Unsicherheit über die weiteren Folgen der Corona-Pandemie wieder eine Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf des Jahres 2020 ab. Die im Geschäftsbericht am 30. März 2020 veröffentlichte Prognose 2020 war von INDUS am 7. Mai 2020 per Ad-hoc-Mitteilung zurückgezogen worden. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet INDUS zum jetzigen Zeitpunkt auf Gruppenebene mit einem Umsatz im Bereich von 1,45 Mrd. EUR bis 1,6 Mrd. EUR und einem operativen Ergebnis (EBIT) von 0 Mio. EUR bis 20 Mio. EUR. Diese Prognose berücksichtigt neben den bereits am 7. Juli 2020 kommunizierten und im zweiten Quartal 2020 gebuchten Wertminderungen, Wertberichtigungen sowie Aufwendungen zur Bildung von Rückstellungen auch weitere Beeinträchtigungen des operativen Geschäfts durch die COVID-19 Pandemie, soweit diese zum aktuellen Zeitpunkt absehbar sind. Die aktualisierte Prognose unterliegt der Annahme der Erreichung des Tiefpunkts der wirtschaftlichen Lage im zweiten Quartal 2020 und einer zögerlichen Erholung im zweiten Halbjahr 2020. Das inkludiert die Annahme, dass es in der zweiten Jahreshälfte in Deutschland und in den wichtigsten Absatzmärkten nicht mehr zu einem Lockdown kommt. Die wesentlichen Kennzahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 sind besser als die aktuellen durchschnittlichen Analystenschätzungen, obwohl sie stark durch die Effekte der COVID-19 Pandemie geprägt sind. Für das erste Halbjahr 2020 belaufen sich der Umsatz auf 774,2 Mio. EUR (Vj: 876,5 Mio. EUR), das operative Ergebnis (EBIT) auf -18,3 Mio. EUR (Vj: 66,5 Mio. EUR) und das Ergebnis nach Steuern auf -39,3 Mio. EUR (Vj: 37,7 Mio. EUR). Die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 werden am 6. August 2020 veröffentlicht. Die Zusammensetzung des EBIT entspricht der Darstellung auf Seite 121 des Geschäftsberichts 2019 der INDUS Holding AG. Kontakt: Dafne Sanac & Jana Külschbach Investor Relations & Öffentlichkeitsarbeit INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 E-Mail investor.relations@indus.de E-Mail presse@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 03.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1108157 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1108157 03.08.2020 CET/CEST °