Faktor-Zertifikat | 6,00 | Short | Walmart

Print
  • WKN: MC4747
  • ISIN: DE000MC47470
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

21.02.2020 21:59:57

Kaufen (Brief)

- EUR

21.02.2020 21:59:57

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR 21.02.2020 21:59:57

Basiswert

- USD

- 21.02.2020 22:26:11

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Walmart hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
05.12.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 138,4472 USD
  • 132,9 USD
  • 0,57
  • 137,8522 USD
  • 132,33 USD
  • 0,57

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

18.02.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP 2: US-Handelskette Walmart stellt Gewinnwachstum in Aussicht
(Stück neu gefasst, nachdem Aktie ins Plus drehte) BENTONVILLE (dpa-AFX) - Die US-Supermarktkette Walmart stellt seinen Aktionären im laufenden Geschäftsjahr steigende Gewinne in Aussicht. Walmart-Chef Dough McMillon peilt einen Gewinn je Aktie von 5,00 bis 5,15 Dollar an, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Analysten hatten hier im Schnitt 5,22 Dollar auf dem Zettel, nachdem Walmart im abgelaufenen Jahr einen bereinigten Gewinn von 4,93 Dollar je Aktie erreicht hatte. Am Finanzmarkt wurden die Nachrichten nach der Zahlenvorlage am Dienstag positiv aufgenommen. Während der US-Leitindex Dow Jones beeinträchtigt von den Sorgen um den Coronavirus in China um 0,75 Prozent fiel, gehörten die Papiere des Handelskonzerns mit 1,1 Prozent zu den größten unter lediglich vier Gewinnern. In den drei Monaten bis Ende Januar verdiente Walmart unter dem Strich 4,14 Milliarden Dollar (3,82 Mrd Euro) und damit gut zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn betrug 1,38 Dollar je Aktie. Hier hatten Analysten mehr erwartet. Auch die Dividende fällt geringer aus als erwartet. Walmart will die Ausschüttung zwar von 2,12 Dollar auf 2,16 Dollar für das laufende Geschäftsjahr anheben. Analysten hatten im Schnitt zuletzt allerdings mit 2,39 Dollar gerechnet. Unterdessen beobachtet das Unternehmen nach eigenen Angaben weiterhin die Ereignisse in Chile und die Ausbreitung des Coronavirus. In Chile hatten Proteste gegen die soziale Ungleichheit im Land zu Unruhen geführt, unter denen auch der Betrieb in den Walmart-Läden litt. Der Konzern bezifferte die Kosten im abgelaufenen Quartal auf 110 Millionen Dollar. Mit Blick auf die Virusepidemie hat das Management in seine Jahresziele nach eigenen Angaben noch keine Auswirkungen eingerechnet. Insgesamt verbuchte Walmart im abgelaufenen Quartal ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 141,7 Milliarden Dollar. Der bei Anlegern stark beachtete US-Absatz auf vergleichbarer Basis nahm um sechs Prozent zu. Im Gesamtjahr summierten sich die Umsätze auf knapp 524 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte auf 14,9 Milliarden Dollar zu - das war mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr./mne/stw/jkr/he/fba
18.02.2020 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS: Walmart steigen trotz mäßigem Ausblick - Licht am Horizont
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aktien von Walmart haben es am Dienstag nach den vorgelegten Quartalszahlen auf die positive Seite im Dow Jones Industrial geschafft. Während der US-Leitindex beeinträchtigt von den Sorgen um den Coronavirus in China um 0,75 Prozent fiel, gehörten die Papiere des Handelskonzerns mit 1,1 Prozent zu den größten unter lediglich vier Gewinnern. Dabei hatte es vorbörslich über weite Strecken noch nach einem schwachen Handelstag für die Walmart-Aktionäre ausgesehen. In der Spitze schafften es die Aktien dann aber bei knapp 120 Dollar auf den höchsten Stand seit Weihnachten. Zuletzt wurden sie zu 119,20 Dollar gehandelt. Die US-Supermarktkette hat zwar im vergangenen Weihnachtsgeschäft eher enttäuscht, am Markt wurde der Ausblick in den derzeitigen unsicheren Zeiten aber als "robust" wenn auch "mäßig" bewertet. Analyst Christopher Horvers von JPMorgan sah "einige Silberstreifen am Horizont". Die Aussagen bezüglich des neuen Geschäftsjahres seien zwar etwas unter den Markterwartungen, stellten ihn selbst aber mindestens zufrieden. Teilweise seien sie sogar besser als bisher von ihm in Aussicht gestellt. Simeon Gutman von Morgan Stanley bezeichnete den Ausblick derweil als "in Ordnung". Für das laufende Geschäftsjahr peilt Walmart-Chef Dough McMillon einen Gewinn je Aktie von 5,00 bis 5,15 Dollar an. Im abgelaufenen Jahr hatte der Handelskonzern einen bereinigten Gewinn von 4,93 Dollar je Aktie erreicht. Vom Ergebnis zum vierten Quartal zog Gutman derweil ein "respektables" Fazit. Scot Ciccarelli vom Analysehaus RBC sprach zwar von einem recht schwachen vierten Quartal, er betonte aber zugleich auch die schon gedämpfter gewordenen Erwartungen. In den drei Monaten bis Ende Januar hatte Walmart ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 141,7 Milliarden Dollar verbucht. Das Unternehmen selbst sprach von einer nur "schwachen Nachfrage" in der Vorweihnachtszeit./tih/he
18.02.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: US-Handelskette Walmart enttäuscht mit Gewinnziel
BENTONVILLE (dpa-AFX) - Die US-Supermarktkette Walmart hat mit ihren Gewinnplänen die Aktionäre enttäuscht. So lief das Schlussquartal des Geschäftsjahres 2019/2020 beim bereinigten Gewinn je Aktie schlechter als gedacht, und auch bei der Prognose des Managements hatten sich Analysten mehr ausgerechnet. Am Finanzmarkt wurden die Nachrichten nach der Zahlenvorlage am Dienstag zunächst unentschieden aufgenommen. Die Aktie pendelte im frühen New Yorker Handel um ihren Schlusskurs vom Vortag. In den drei Monaten bis Ende Januar verdiente Walmart unter dem Strich 4,14 Milliarden Dollar (3,82 Mrd Euro) und damit gut zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn betrug 1,38 Dollar je Aktie. Hier hatten Analysten mehr erwartet. Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich Walmart-Chef Dough McMillon weniger optimistisch als die Branchenexperten. Er peilt einen Gewinn je Aktie von 5,00 bis 5,15 Dollar an. Analysten hatten hier im Schnitt 5,22 Dollar auf dem Zettel, nachdem Walmart im abgelaufenen Jahr einen bereinigten Gewinn von 4,93 Dollar je Aktie erreicht hatte. Auch die Dividende fällt geringer aus als erwartet. Walmart will die Ausschüttung zwar von 2,12 Dollar auf 2,16 Dollar für das laufende Geschäftsjahr anheben. Analysten hatten im Schnitt zuletzt allerdings mit 2,39 Dollar gerechnet. Unterdessen beobachtet das Unternehmen nach eigenen Angaben weiterhin die Ereignisse in Chile und die Ausbreitung des Coronavirus. In Chile hatten Proteste gegen die soziale Ungleichheit im Land zu Unruhen geführt, unter denen auch der Betrieb in den Walmart-Läden litt. Der Konzern bezifferte die Kosten im abgelaufenen Quartal auf 110 Millionen Dollar. Mit Blick auf die Virusepidemie hat das Management in seine Jahresziele nach eigenen Angaben noch keine Auswirkungen eingerechnet. Insgesamt verbuchte Walmart im abgelaufenen Quartal Walmart ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 141,7 Milliarden Dollar. Der bei Anlegern stark beachtete US-Absatz auf vergleichbarer Basis nahm um sechs Prozent zu. Im Gesamtjahr summierten sich die Umsätze auf knapp 524 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte auf 14,9 Milliarden Dollar zu - das war mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr./mne/stw/jkr/he
18.02.2020 Quelle: dpa
KORREKTUR: US-Supermarktkette Walmart enttäuscht beim Gewinnausblick
(Im vierten Absatz wurde klargestellt, dass sich die Steigerung des Online-Umsatzes nicht auf den Gesamtkonzern bezieht.) BENTONVILLE (dpa-AFX) - Die US-Supermarktkette Walmart hat ihre Investoren beim Gewinn pro Aktie enttäuscht - sowohl im abgelaufenen Quartal als auch mit Blick auf das laufende Jahr. Die Aktie verlor vorbörslich mehr als zwei Prozent. In den drei Monaten bis Ende Januar kletterte der Gewinn im Jahresvergleich um 12,3 Prozent auf 4,141 Milliarden Dollar (3,82 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn betrug 1,38 Dollar je Aktie. Das war weniger, als Analysten erwartet hatten. Im laufenden Jahr peilt Walmart einen bereinigten Gewinn je Aktie von 5,00 bis 5,15 Dollar an. Analysten hatten hier im Schnitt 5,22 Dollar auf dem Zettel. Das Unternehmen beobachte weiterhin die Ereignisse in Chile und den Ausbruch des Coronavirus. Bislang habe Walmart noch keine möglichen Auswirkungen des Virus in seine Jahresziele eingerechnet. Im vierten Quartal verbuchte Walmart ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 141,7 Milliarden Dollar. Der bei Anlegern stark beachtete US-Absatz auf vergleichbarer Basis nahm um sechs Prozent zu. Bei der Tochter Sam's Club boomten besonders im Internet die Verkäufe - hier legten die Erlöse um ein Drittel zu. Im Gesamtjahr summierten sich die Umsätze konzernweit auf knapp 524 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte auf 14,9 Milliarden Dollar zu - das war mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr./mne/fba/he
18.02.2020 Quelle: dpa
WDH: US-Supermarktkette Walmart enttäuscht beim Gewinnausblick - Aktie gibt nach
(Grammatikfehler im ersten Satz beseitigt: ihre Investoren. Satzzeichen im zweiten Absatz ergänzt.) BENTONVILLE (dpa-AFX) - Die US-Supermarktkette Walmart hat ihre Investoren beim Gewinn pro Aktie enttäuscht - sowohl im abgelaufenen Quartal als auch mit Blick auf das laufende Jahr. Die Aktie verlor vorbörslich mehr als zwei Prozent. In den drei Monaten bis Ende Januar kletterte der Gewinn im Jahresvergleich um 12,3 Prozent auf 4,141 Milliarden Dollar (3,82 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn betrug 1,38 Dollar je Aktie. Das war weniger, als Analysten erwartet hatten. Im laufenden Jahr peilt Walmart einen bereinigten Gewinn je Aktie von 5,00 bis 5,15 Dollar an. Analysten hatten hier im Schnitt 5,22 Dollar auf dem Zettel. Das Unternehmen beobachte weiterhin die Ereignisse in Chile und den Ausbruch des Coronavirus. Bislang habe Walmart noch keine möglichen Auswirkungen des Virus in seine Jahresziele eingerechnet. Im vierten Quartal verbuchte Walmart ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 141,7 Milliarden Dollar. Besonders im Internet boomten die Verkäufe - hier legten die Erlöse um ein Drittel zu. Der bei Anlegern stark beachtete US-Absatz auf vergleichbarer Basis nahm um sechs Prozent zu. Im Gesamtjahr summierten sich die Umsätze auf knapp 524 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte auf 14,9 Milliarden Dollar zu - das war mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr./mne/fba