Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | Shop Apotheke Europe

Print
  • WKN: MC3J94
  • ISIN: DE000MC3J941
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 7,296615, Basispreis 62,25 EUR, Reset Barriere 65,36 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

05.06.2020 21:58:01

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

05.06.2020 21:58:01

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 05.06.2020 21:58:01

Basiswert

84,40 EUR

-6,43 % 05.06.2020 22:26:26

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Shop Apotheke Europe hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Shop Apotheke Europe hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

04.06.2020 Quelle: dpa
Apotheken weiteten in Corona-Krise Botenservice erheblich aus
BERLIN (dpa-AFX) - Die Apotheken mussten in der Corona-Pandemie ihre Medikamenten-Lieferungen nach Hause deutlich ausweiten. Nach Berechnungen der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände legte die Zahl der Botendienste der rund 19 000 Apotheken im Land - insbesondere für ältere und vorerkrankte Menschen - von durchschnittlich 300 000 pro Öffnungstag vor der Krise (Januar) um rund 50 Prozent auf etwa 450 000 (März) zu. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt sieht darin einen deutlichen Hinweis auf die gesellschaftliche Bedeutung der Apotheken. Er sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Apotheken "waren die gesamte Zeit geöffnet, haben Lieferengpässe gemanagt, Desinfektionsmittel hergestellt und einen zeitweise extremen Patientenansturm bewältigt. Für ältere Menschen und andere Risikogruppen sowie Menschen in Quarantäne bieten sie zur Kontaktreduzierung zusätzliche Botendienste an. Die pharmazeutische Beratung findet am Telefon oder vor der Haustür statt." Das dezentrale Arzneimittelversorgungssystem in Deutschland zeige in der Krise seine Stärke. Damit das auch in Zukunft so bleibe, bedürfe es endlich ordnungspolitischer Weichenstellungen: Dazu zählten vernünftige Bedingungen bei der Einführung des digitalen e-Rezeptes, bei dem das Medikament per Bote nach Hause gebracht werden kann, genauso wie die überfällige Verabschiedung des Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetzes, das auch eine Reaktion auf die Versandapotheken ist und seit Juli vergangenen Jahres in der Warteschleife hänge. Der Apothekerverband will an diesem Donnerstag - per Video-Pressekonferenz (10.30 Uhr) sein Statistisches Jahrbuch "Die Apotheke: Zahlen, Daten, Fakten 2020" zum Tag der Apotheke (7. Juni) vorstellen./rm/DP/zb
20.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-DD: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. (deutsch)
DGAP-DD: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen 20.05.2020 / 18:15 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- 1. Angaben zu den Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie zu den in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen a) Name Titel: Vorname: Jasper Nachname(n): Eenhorst 2. Grund der Meldung a) Position / Status Position: Vorstand b) Erstmeldung 3. Angaben zum Emittenten, zum Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate, zur Versteigerungsplattform, zum Versteigerer oder zur Auktionsaufsicht a) Name SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. b) LEI 529900JK6UXHY1YKZ082 4. Angaben zum Geschäft/zu den Geschäften a) Beschreibung des Finanzinstruments, Art des Instruments, Kennung Art: Aktie ISIN: NL0012044747 b) Art des Geschäfts Kauf c) Preis(e) und Volumen Preis(e) Volumen 96,30 EUR 14445,00 EUR 96,60 EUR 62790,00 EUR d) Aggregierte Informationen Preis Aggregiertes Volumen 96,5438 EUR 77235,0000 EUR e) Datum des Geschäfts 2020-05-20; UTC+2 f) Ort des Geschäfts Name: Frankfurt MIC: XFRA --------------------------------------------------------------------------- 20.05.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. Dirk Hartogweg 14 5928 LV Venlo Niederlande Internet: www.shop-apotheke-europe.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 59913 20.05.2020 °
20.05.2020 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS 2: Empfehlung von Jefferies schiebt Shop Apotheke auf Rekordhoch
(Neu: Rekordhoch im ersten Absatz) FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien des Corona-Krisengewinners Shop Apotheke sind am Mittwoch nach einer Kaufempfehlung des Investmenthauses Jefferies auf ein Rekordhoch gestiegen. In der Spitze legten sie im frühen Handel bis auf 95,50 Euro zu. Zuletzt führten sie den Nebenwerteindex SDax noch mit einem Plus von 5,53 Prozent auf 95,40 Euro an. Da die Menschen seit dem Beginn der Corona-Krise tendenziell mehr Medikamente kaufen, den Gang in die Filialapotheke aber gerne vermeiden, erhält der Online-Handel derzeit viel Zuspruch. Insofern gilt die Online-Apotheke als ein Gewinner der Pandemie. Seit ihrem Corona-Krisentief von Mitte März bei 36,90 Euro haben sie um fast 160 Prozent zugelegt. Jefferies-Analyst Alexander Thiel sieht mittelfristig nun noch Luft bis zu seinem Kursziel von 120 Euro und nahm die Bewertung der Papiere daher mit "Kaufen" auf. Eine Analyse des deutschen Apothekenmarktes habe das immense Potenzial für Wachstum und Gewinnmargen verdeutlicht, erklärte der Experte in einer aktuellen Studie. Zudem seien die Markteintrittsbarrieren für Konkurrenten in Kontinentaleuropa hoch. Ein weiterer Kurstreiber sei die Einführung des E-Rezepts. Noch optimistischer ist Analyst Daniel Grigat vom Investmenthaus Mainfirst. Erst jüngst schraubte er sein Kursziel auf 140 Euro nach oben und verwies ebenfalls auf die Wachstumsperspektiven. Zudem habe sich der Finanzvorstand des Konzerns während einer Investorenveranstaltung optimistisch mit Blick auf Strategie und Wachstum - vor allem in Deutschland - gezeigt. Der Arzneimittel-Versandhändler war im Herbst 2016 an die Börse gegangen. Für die Erstzeichner kann sich die Bilanz sehen lassen. Im Vergleich zum Ausgabepreise von 28 Euro hat sich der Kurs in der Spitze fast verdreieinhalbfacht. Mittlerweile bringt es der Konzern auf einen Börsenwert von mehr als 1,3 Milliarden Euro, was einen Platz im oberen Mittelfeld des SDax bedeutet./mis/tav/tih/jha/
20.05.2020 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS: Kaufempfehlung von Jefferies schiebt Shop Apotheke wieder an
FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Kaufempfehlung des Investmenthauses Jefferies hat den Aktien des Corona-Krisengewinners Shop Apotheke am Mittwoch Rückenwind verliehen. Sie stiegen kurz nach dem Handelsstart um 4,2 Prozent auf 94,20 Euro. Da die Menschen seit dem Beginn der Corona-Krise tendenziell mehr Medikamente kaufen, den Gang in die Filialapotheke aber gerne vermeiden, erhält der Online-Handel derzeit viel Zuspruch. Insofern gilt die Online-Apotheke als ein Gewinner der Pandemie. Seit ihrem Corona-Krisentief von Mitte März bei 36,90 Euro hatten sie in der Spitze um fast 160 Prozent zugelegt und damit erst zum Wochenstart ein Rekordhoch von 95,40 Euro erreicht. Jefferies-Analyst Alexander Thiel sieht mittelfristig nun noch Luft bis zu seinem Kursziel von 120 Euro und nahm die Bewertung der Papiere daher mit "Kaufen" auf. Eine Analyse des deutschen Apothekenmarktes habe das immense Potenzial für Wachstum und Gewinnmargen verdeutlicht, erklärte der Experte in einer aktuellen Studie. Zudem seien die Markteintrittsbarrieren für Konkurrenten in Kontinentaleuropa hoch. Ein weiterer Kurstreiber sei die Einführung des E-Rezepts. Noch optimistischer ist Analyst Daniel Grigat vom Investmenthaus Mainfirst. Erst jüngst schraubte er sein Kursziel auf 140 Euro nach oben und verwies ebenfalls auf die Wachstumsperspektiven. Zudem habe sich der Finanzvorstand des Konzerns während einer Investorenveranstaltung optimistisch mit Blick auf Strategie und Wachstum - vor allem in Deutschland - gezeigt. Der Arzneimittel-Versandhändler war im Herbst 2016 an die Börse gegangen. Für die Erstzeichner kann sich die Bilanz sehen lassen. Im Vergleich zum Ausgabepreise von 28 Euro hat sich der Kurs in der Spitze fast verdreieinhalbfacht. Mittlerweile bringt es der Konzern auf einen Börsenwert von mehr als 1,3 Milliarden Euro, was einen Platz im oberen Mittelfeld des SDax bedeutet./mis/tav/tih/jha/