Faktor-Zertifikat | 4,00 | Short | Indus Holding

Print
  • WKN: MC3HGG
  • ISIN: DE000MC3HGG4
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,41727, Basispreis 36,125 EUR, Reset Barriere 34,68 EUR

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

27.05.2020 21:41:03

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

27.05.2020 21:41:03

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 27.05.2020 21:41:03

Basiswert

29,08 EUR

-0,26 % 28.05.2020 07:32:01

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Indus Holding hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Indus Holding hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

27.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: Zukunftsfähigkeit sichern: INDUS setzt Innovationsförderung ungebrochen fort (deutsch)
INDUS Holding AG: Zukunftsfähigkeit sichern: INDUS setzt Innovationsförderung ungebrochen fort ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Sonstiges INDUS Holding AG: Zukunftsfähigkeit sichern: INDUS setzt Innovationsförderung ungebrochen fort 27.05.2020 / 15:04 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Zukunftsfähigkeit sichern: INDUS setzt Innovationsförderung ungebrochen fort * Liquidität gesichert - F&E läuft weiter * Abgeschlossene Projekte liefern Auftragseingänge in Höhe von 20 Mio. Euro * Fördervolumen in Q1 auf gleichem Niveau wie im Vorjahr Bergisch Gladbach, 27. Mai 2020 - Innovation und Anpassungsfähigkeit sind seit mehr als 150 Jahren feste Bestandteile der mittelständischen DNA. Auch für die Unternehmen der INDUS-Gruppe, die als Hidden Champions oft Weltmarkführer in ihrer Nische sind, gilt: Trotz der unsicheren weltwirtschaftlichen Lage und der deutlichen Auswirkungen der Corona-Krise geht es mit der Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte und Prozesse voran. INDUS unterstützt die Unternehmen der Gruppe dabei methodisch und finanziell über die sogenannte Innovationsförderbank. Pro Jahr stellt die Holding als Mutter bis zu 3 Prozent des Konzern-EBIT für die Innovationsförderung zur Verfügung. Ziel ist es, die Zukunftsfähigkeit der Beteiligungsgesellschaften zu sichern und neue Produktfelder und Märkte zu erschließen. "Dieses Engagement setzt INDUS auch jetzt ungebrochen fort", sagt Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender der INDUS. "Wir sehen für Innovationen eine besondere Chance für die Zeit nach der Krise." Im vergangenen Jahr wurden 22 Innovationsprojekte mit einem Projektvolumen über die Gesamtlaufzeit mehr als 9 Mio. Euro durch die Innovationsförderbank unterstützt. Mehr als ein Drittel davon entfiel auf Projekte zur Entwicklung nachhaltiger Produkte oder ressourceneffizienter Prozesse. Aktuell laufen 16 Projekte über die Förderbank, 14 wurden bereits abgeschlossen. Zum Ende des Geschäftsjahrs 2019 gingen allein auf die abgeschlossenen Förderbankprojekte Auftragseingänge in Höhe von insgesamt 20 Mio. Euro zurück. "INDUS ist gut aufgestellt, das gilt auch in diesen Zeiten", betont Dr. Johannes Schmidt. "Dank unserer hohen Liquidität brauchen wir bei unserem strategischen Ziel, Innovation als Umsatztreiber in der Gruppe fest zu etablieren, nicht auf die Bremse treten." Das Fördervolumen lag im ersten Quartal 2020 auf gleichem Niveau wie im Vorjahresquartal. Durch die INDUS Innovationsförderbank erhalten die Beteiligungsunternehmen die notwendigen Ressourcen, auch langfristige und kostenintensive Innovationen voranzutreiben. Das Thema Innovation ist ein wichtiger Schwerpunkt des Strategieprogramms PARKOUR und wird in der INDUS-Gruppe mit Nachdruck vorangetrieben. Beispiele für innovative Entwicklungen gibt es aus allen Segmenten: So gelang es BUDDE Fördertechnik über ihre Tochter Comsort ein kompaktes und modular erweiterbares Sortiersystem zu entwickeln. Es führt die automatische Sortierung von leichten Kleingütern hoch präzise aus und macht sie damit deutlich effizienter als bisher. Zum Einsatz kommen solche Systeme zum Beispiel im Bereich E-Commerce oder in Paketzentren. Auch die MBN Maschinenbaubetriebe Neugersdorf konnten mithilfe der Förderbank die Messlatte für Effizienz in der automobilen Serienfertigung von Elektrofahrzeugen höher legen: Sie entwickelten ein adaptives und flexibles Schraubersystem mit integrierter Magazinbestückung für die Verschraubung von Batteriekästen. Für weniger Arbeits- und Kostenaufwand beim Ausbau des Glasfasernetzes sorgt HAUFF-Technik mit ihrer neuen "G-Box", einem Zuführungspunkt für Glasfaser-Hausanschlüsse. Die technologische Innovation wurde letztes Jahr erfolgreich auf den Markt gebracht. Mehr Effizienz und weniger Kosten für den Kunden trieben als Ziel auch die Dessauer Schaltschrank- und Gehäusetechnik an: Anfang 2018 begann das Unternehmen mit der Entwicklung eines Batterie-Unterflurcontainer für den ICE 4 nach höchsten, bahntechnischen Standards. Der neue Stahlcontainer trotzt im Hochgeschwindigkeitsfahrbetrieb Beschleunigungen zwischen 3 und 5 g. Der Erfolg der Innovationsförderbank wird künftig auch auf den Bereich Nachhaltigkeit übertragen: Im April startete INDUS die Nachhaltigkeits-Förderbank. Sie unterstützt die Beteiligungen finanziell bei der Umsetzung von Umwelteffizienz-Maßnahmen wie bei der Umrüstung auf energieeffiziente Anlagen, der Verbesserung der Wärmeffizienz oder der Nutzung erneuerbarer Energien. "Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist es, die Treibhausgasemissionen der INDUS-Gruppe durch den Einsatz von energie- und ressourceneffizienten Technologien zu reduzieren. Dafür nehmen wir Geld in die Hand und unterstützen unsere Beteiligungen, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sinnvoll zu verbinden", so Dr. Johannes Schmidt. Über die INDUS Holding AG: Die 1989 gegründete INDUS Holding AG mit Sitz in Bergisch Gladbach ist eine mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die langfristige Entwicklung ihrer Portfoliounternehmen konzentriert. Der Branchenfokus umfasst Bau & Infrastruktur, Fahrzeugtechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Medizin & Gesundheitstechnik sowie Metalltechnik. Als führender Spezialist für nachhaltige Unternehmensentwicklung legt INDUS großen Wert auf die operative Eigenverantwortung der aktuell 47 Beteiligungen. Seit 1995 ist die Mittelstandsholding im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (DE0006200108) und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 1,74 Mrd. Euro. Mehr Informationen zu INDUS unter www.indus.de. Kontakt: Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 27.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1056477 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1056477 27.05.2020 °
14.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: Segment Bau/Infrastruktur anhaltend stark; Stabilität im Segment Metalltechnik; Auswirkungen der Corona-Pandemie auf drei Segmente (deutsch)
INDUS Holding AG: Segment Bau/Infrastruktur anhaltend stark; Stabilität im Segment Metalltechnik; Auswirkungen der Corona-Pandemie auf drei Segmente ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis INDUS Holding AG: Segment Bau/Infrastruktur anhaltend stark; Stabilität im Segment Metalltechnik; Auswirkungen der Corona-Pandemie auf drei Segmente 14.05.2020 / 07:29 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Segment Bau/Infrastruktur anhaltend stark; Stabilität im Segment Metalltechnik; Auswirkungen der Corona-Pandemie auf drei Segmente * Über 16 Prozent EBIT-Marge im Segment Bau/Infrastruktur * Deutlicher Verlust im Segment Fahrzeugtechnik * Diversität im Portfolio und hohe Liquidität sorgen für Stabilität * Prognosefähigkeit eingeschränkt Bergisch Gladbach, 14. Mai 2020 - Die Corona-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen, die deutsche Wirtschaft befindet sich seit März im Abschwung. Beim Blick auf die Entwicklung der INDUS Holding AG im ersten Quartal 2020 sind auch hier bereits deutliche Spuren zu erkennen: Der Konzernumsatz sank in den ersten drei Monaten 2020 um 8,3 % auf 401,2 Mio. Euro (3M Vorjahr: 437,6 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) sank auf 16,0 Mio. Euro (3M Vorjahr: 33,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag bei 4,0 % (3M Vorjahr: 7,7 %). Für Stabilität der INDUS-Gruppe sorgen die hohe Liquidität von 163,8 Mio. Euro am Ende des Quartals und ein breitgefächertes Portfolio über fünf Industriebranchen. Einen außergewöhnlich starken positiven Beitrag lieferte das Segment Bau/Infrastruktur: Hier machte sich besonders der milde Winter bemerkbar, der bereits ab Anfang Januar zu saisonal ungewöhnlich hohen Umsätzen führte. Der Umsatz stieg um 8,0 % gegenüber dem Vorjahr auf 93,5 Mio. Euro (3M Vorjahr: 86,6 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg sogar überproportional um 55,0 % auf 15,5 Mio. Euro. Die EBIT-Marge des Segments stieg auf 16,6 %. Im Segment Fahrzeugtechnik verzeichneten alle Segmentunternehmen im ersten Quartal deutliche Umsatzrückgänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das ist zum einen auf eine starke Nachfrageschwäche in Europa und den USA und zum anderen auf die Folgen der Corona-Pandemie in China zurückzuführen. Der Umsatz sank im Segment um 15,0 % auf 78,9 Mio. Euro (3M Vorjahr: 92,8 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit minus 12,0 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 0,2 Mio. Euro. Die EBIT-Marge sank auf minus 15,2 %. Ein Großteil der Unternehmen im Segment Maschinen- und Anlagenbau spürte im ersten Quartal Auswirkungen einer allgemeinen Marktberuhigung. Zusätzlich waren unmittelbare Auswirkungen der Corona-Pandemie - vor allem in China - bereits deutlich bemerkbar. Der Segmentumsatz sank in den ersten drei Monaten um 22,9 % auf 84,3 Mio. Euro (3M Vorjahr: 109,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) fiel auf 2,6 Mio. Euro (3M Vorjahr: 12,8 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag bei 3,1 %. Bis auf ein Unternehmen des Segments Medizin- und Gesundheitstechnik verzeichneten alle anderen im ersten Quartal leichte Umsatzrückgänge. Das Geschäft in den Sanitätshäusern ist deutlich zurückgegangen. Die meisten Operationen in den für Corona-Patienten geräumten Krankenhäusern wurden aufgeschoben. Der Segmentumsatz ging gegenüber dem Vorjahr um 5,4 % auf 38,7 Mio. Euro zurück (3M Vorjahr: 40,9 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) sank auf 3,1 Mio. Euro (3M Vorjahr: 3,8 Mio. Euro). Das entspricht einer EBIT-Marge von 8,0 %. Das Segment Metalltechnik entwickelte sich im ersten Quartal stabil. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs konnten die Beteiligungen das Ergebnis leicht verbessern. Der Umsatz sank um 2,0 % auf 106,1 Mio. Euro (3M Vorjahr: 108,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg auf 9,0 Mio. Euro (3M Vorjahr: 8,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag bei 8,5 %. Der operative Cashflow des ersten Quartals lag mit 2,6 Mio. Euro insgesamt 17,8 Mio. Euro über dem Vorjahr. Die Liquidität im Konzern sorgt mit 163,8 Mio. Euro für hohe Stabilität. Enthalten sind im März vorsorglich gezogene Kreditlinien in Höhe von insgesamt 42,0 Mio. Euro. "Die Liquiditätsversorgung von INDUS ist aktuell gesichert" sagt Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender der INDUS-Gruppe. "Wichtige Finanzierungspartner haben uns bilateral bereits neue Kredittranchen zugesagt. Wir werden deshalb auch bis auf Weiteres nicht auf Staatshilfen zurückgreifen." Im Januar 2020 hat INDUS von einem der Unternehmensgründer der m+p International Mess- und Rechnertechnik GmbH nach seinem Ausscheiden aus der Geschäftsführung dessen Restanteile von 14,5 % planmäßig erworben. Damit hält INDUS nun rd. 91,0 % der Geschäftsanteile an dem Hersteller von Soft- und Hardware zur Schwingungsregelung und -messung in Hannover. Aufgrund der hohen Unsicherheit in der weltweiten Wirtschaft bezüglich der zukünftigen Entwicklung hat sich die Prognosefähigkeit der Unternehmen weiter eingeschränkt. Auch für die INDUS-Gruppe ist es vor diesem Hintergrund aktuell nicht möglich, eine für den Kapitalmarkt verlässliche Prognose für das Gesamtjahr 2020 abzuleiten. "Wir fahren auf Sicht und haben deshalb unsere Prognose aus dem März 2020 zurückgezogen", sagt Dr. Johannes Schmidt. "Wir werden diese aktualisieren, sobald sich die gesamtwirtschaftliche Lage soweit stabilisiert hat, dass eine verlässliche Prognose wieder möglich ist." Schmidt weiter: "Grundsätzlich sehen wir uns gut aufgestellt, auch für die Zeit nach der Krise. Neben den Risiken sehen wir auch Chancen. Deshalb führen wir unsere Schwerpunkte aus dem Strategieprogramm PARKOUR mit unveränderter Intensität fort. Wir treiben Innovationen, verstärken unsere Aktivitäten zur Erhöhung unserer Nachhaltigkeitsleistung, verfolgen M&A-Projekte und arbeiten an der Steigerung der operativen Exzellenz." Der vollständige Zwischenbericht der INDUS Holding AG zum 31. März 2020 steht Ihnen unter www.indus.de zum Download zur Verfügung. Kontakt: Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 14.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1044657 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1044657 14.05.2020 °
07.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: INDUS Holding AG: INDUS Holding AG nimmt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück (deutsch)
INDUS Holding AG: INDUS Holding AG nimmt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück ^ DGAP-Ad-hoc: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung INDUS Holding AG: INDUS Holding AG nimmt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück 07.05.2020 / 15:09 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 Schlagworte: Prognoseänderung INDUS Holding AG nimmt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück Bergisch Gladbach, 07. Mai 2020 - Auf Basis der vorläufigen Konzernzahlen für das erste Quartal 2020 erwartet die INDUS Holding AG im ersten Quartal einen Konzernumsatz in Höhe von 401,2 Mio. Euro (Q1 2019: 437,6 Mio. Euro), ein operatives Ergebnis (EBIT) von 16,0 Mio. Euro (Q1 2019: 33,6 Mio. Euro) und ein Ergebnis nach Steuern von 8,9 Mio. Euro (Q1 2019: 19,9 Mio. Euro). Vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie, deren Effekte auf die Planung sich für das restliche Jahr 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr verlässlich quantifizieren lassen, geht der Vorstand aus heutiger Sicht nicht davon aus, die am 30. März 2020 im Geschäftsbericht 2019 auf Seite 116 für das Jahr 2020 kommunizierte Prognose zu erreichen. Die INDUS Holding AG wird eine aktualisierte Prognose veröffentlichen, sobald dies verlässlich möglich ist. Die Zusammensetzung des EBIT entspricht der Darstellung auf Seite 121 des Geschäftsberichts 2019 der INDUS Holding AG. Kontakt: Dafne Sanac & Jana Külschbach Investor Relations & Öffentlichkeitsarbeit INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 E-Mail investor.relations@indus.de E-Mail presse@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 07.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1038695 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1038695 07.05.2020 CET/CEST °
06.05.2020 Quelle: dpa
DGAP-News: INDUS Holding AG: Nachhaltigkeits-Rating: INDUS erreicht erneut ,Prime'-Status beim ISS ESG Rating (deutsch)
INDUS Holding AG: Nachhaltigkeits-Rating: INDUS erreicht erneut ,Prime'-Status beim ISS ESG Rating ^ DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit INDUS Holding AG: Nachhaltigkeits-Rating: INDUS erreicht erneut ,Prime'-Status beim ISS ESG Rating 06.05.2020 / 14:33 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Nachhaltigkeits-Rating: INDUS erreicht erneut ,Prime'-Status beim ISS ESG Rating * Zum fünften Mal Spitzenposition im ISS ESG Rating * Nachhaltigkeitsstrategie geht auf Bergisch Gladbach, 06. Mai 2020 - Bereits zum fünften Mal in Folge hat die INDUS Holding AG beim Nachhaltigkeits-Rating des Institutional Shareholder Services Inc. den ,Prime'-Status erreicht. Im Bereich "Corporate ESG-Performance" erhielt INDUS die Bewertung "C+" und verteidigt so ihre Spitzenposition in der internationalen Vergleichsgruppe "Financials/Multi-Sector Holdings". INDUS zählt zu den besten 10 Prozent in dieser Vergleichsgruppe. Für Investoren und Finanzverantwortliche nimmt die Bedeutung von Nachhaltigkeits-Ratings zu. Das liegt nicht nur am wachsenden regulatorischen Druck, sondern auch daran, dass das Interesse an Green Finance weltweit steigt. Nachhaltigkeitsbewertungen lassen sich so aktiv nutzen. ISS legt strengste Maßstäbe an, um Unternehmen nach Prüfung der Faktoren "Environment" (E), "Social" (S) und "Governance" (G) das sogenannte ESG-Rating in zwölf Stufen von A+ bis D- auszustellen. Den ,Prime'-Status gibt es ab einer Bewertung von "C" in der internationalen Vergleichsgruppe "Financials/Multi-Sector Holdings". Seit der Aufnahme in das Rankings 2015 erhält INDUS regelmäßig den ,Prime'-Status. "Das erneute Erreichen des ,Prime'-Status bestätigt den Erfolg unserer Nachhaltigkeitsstrategie", erklärt Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender von INDUS. "Wir arbeiten zum Beispiel aktiv daran, die Treibhausgasemissionen unserer Gruppe bis 2030 bezogen auf das Basisjahr 2018 um mehr als 35 Prozent zu reduzieren. Damit leisten wir unseren Beitrag, um die im Klimaschutzplan 2030 formulierten Sektorziele für die deutsche Industrie zu erreichen." Als Muttergesellschaft unterstützt INDUS ihre Beteiligungsunternehmen dabei, die ausgerufenen Ziele auf jeder Ebene umzusetzen. Neben fachlicher Beratung geschieht dies auch durch entsprechende finanzielle Förderung. Im Rahmen des aktuellen Strategie-Programms PARKOUR startet INDUS dieses Jahr mit dem Aufbau einer gruppeninternen "Nachhaltigkeits-Förderbank" zur Finanzierung von Umwelteffizienz-Maßnahmen. "Mit dem ,Prime'-Rating zeigt INDUS, dass das Unternehmen höchsten Ansprüchen an nachhaltiges, verantwortungsvolles und vorausschauendes Handeln gerecht wird und die definierten Ziele konsequent mit wirtschaftlich sinnvollen Maßnahmen umsetzt", so Dr. Johannes Schmidt. Kontakt: Jana Külschbach & Dafne Sanac Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-32 E-Mail presse@indus.de E-Mail investor.relations@indus.de www.indus.de --------------------------------------------------------------------------- 06.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Deutschland Telefon: +49 (0)2204 40 00-0 Fax: +49 (0)2204 40 00-20 E-Mail: indus@indus.de Internet: www.indus.de ISIN: DE0006200108 WKN: 620010 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse EQS News ID: 1037229 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1037229 06.05.2020 °