Faktor-Zertifikat | 8,00 | Long | Walgreens Boots Alliance

Print
  • WKN: MC2W63
  • ISIN: DE000MC2W631
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

VERKAUFEN (GELD)

0,002 EUR

999.999 Stk.

29.05.2020 15:30:02

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

29.05.2020 15:30:02

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

0 %

0 EUR 29.05.2020 15:30:02

Basiswert

41,50 USD

-0,70 % 29.05.2020 19:54:28

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Walgreens Boots Alliance hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Walgreens Boots Alliance hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
19.05.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 33,61 USD
  • 34,96 USD
  • 0,0003
  • 35,47 USD
  • 36,90 USD
  • 0,0005
18.02.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 46,26 USD
  • 48,11 USD
  • 0,37
  • 45,97 USD
  • 47,81 USD
  • 0,37
15.11.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 54,47 USD
  • 56,66 USD
  • 1,64
  • 53,92 USD
  • 56,08 USD
  • 1,59

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

02.04.2020 Quelle: dpa
US-Pharmagroßhändler Walgreens kann Corona-Folgen noch nicht abschätzen
DEERFIELD (dpa-AFX) - Der Pharmagroßhändler und Apotheken-Konzern Walgreens Boots Alliance traut sich wegen der Covid-19-Pandemie keine konkrete Prognose mehr für das laufende Geschäftsjahr zu. Mit dem nächsten Quartalsbericht, wenn positive und negative Effekte der Virus-Krise besser erkennbar sein sollten, werde es eine Abschätzung geben, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois bei der Vorlage seiner Zahlen für das zweite Geschäftsquartal mit. Bislang hatte das Management um Unternehmenschef Stefano Pessina auf Basis konstanter Wechselkurse einen stabilen bereinigten Gewinn je Aktie, plus oder minus drei Prozent, angepeilt. Im abgelaufenen Geschäftsquartal litt der im US-Börsenindex Dow Jones gelistete Konzern unter anderem unter hohen Umbaukosten und niedrigeren Bruttomargen im US-Pharmageschäft. Das operative Ergebnis sackte im Zeitraum zwischen Dezember und Februar um 18,7 Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar (rund 1,1 Mrd Euro) ab. Der auf die Anteilseigner entfallende Nettogewinn brach um rund 18,2 Prozent auf 946 Millionen Dollar ein. Den Umsatz konnte Walgreens Boots Alliance dagegen um 3,7 Prozent auf 35,8 Milliarden Dollar steigern und profitierte dabei von guten Geschäften im Heimatmarkt USA. Am Kapitalmarkt kamen die Nachrichten zunächst gut an. Die Walgreens-Aktie lag vorbörslich rund 3,5 Prozent im Plus. An seinem bisherigen strikten Sparkurs hält Walgreens Boots Alliance derweil fest. Demnach sollen die jährlichen Kosten der Apothekenkette bis 2022 um mehr als 1,8 Milliarden Dollar sinken./eas/mis/fba
08.01.2020 Quelle: dpa
Walgreens Boots Alliance erneut mit Gewinneinbruch
DEERFIELD (dpa-AFX) - Beim Pharmagroßhändler und Apotheken-Konzern Walgreens Boots Alliance sind die Gewinne im ersten Geschäftsquartal erneut deutlich zurückgegangen. Im Zeitraum September bis November 2019 verringerte sich der operative Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 27,6 Prozent auf rund eine Milliarde US-Dollar (rund 895 Mio Euro), wie das im US-Börsenindex Dow Jones gelistete Unternehmen am Mittwoch in Deerfield im Bundesstaat Illinois mitteilte. Grund seien unter anderem erneut verschärfte Sparmaßnahmen gewesen. Zudem habe die Übernahme großer Teile der Apotheken- und Drogeriekette Rite Aid auf das Ergebnis gedrückt. An der Börse gab die Aktie vor Handelsbeginn um rund 4 Prozent nach. Unter dem Strich ging der auf die Anteilseigner des Konzerns entfallende Gewinn um etwa ein Viertel auf 845 Millionen Dollar zurück. Beim Umsatz erzielte der Konzern mit 34,3 Milliarden Dollar aber wieder ein leichtes Plus von 1,6 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr, das bis Ende August 2020 geht, rechnet das Management um Unternehmenschef Stefano Pessina weiter nur mit mäßigem Wachstum. So soll sich der bereinigte Gewinn je Aktie auf Basis stabiler Währungskurse im Vergleich zum Vorjahr noch immer zwischen minus und plus drei Prozent bewegen. Am zuletzt verschärften Sparkurs hält Walgreens zudem fest. Der Konzern sieht sich auf Kurs, die jährlichen Kosten bis zum Jahr 2022 um mehr als 1,8 Milliarden Dollar zu senken./kro/eas/jha/
02.01.2020 Quelle: dpa
WDH/AKTIEN IM FOKUS: Einige US-Nachzügler aus 2019 im neuen Jahr gefragt
(technische Wiederholung) NEW YORK (dpa-AFX) - Einige 2019 weniger gefragte Industriewerte im Dow Jones Industrial sind am ersten Handelstag des neuen Jahres bei Anlegern in der Gunst nach oben gerückt. Im vergangenen Jahr waren Boeing, ExxonMobil und 3M der marktbreiten Rally noch hinterher gelaufen, im neuen Jahr setzen die Anleger hier aber offenbar auf Besserung. 3M rückten am Donnerstag zu Beginn des neuen Börsenjahres um 1,4 Prozent, ExxonMobil um 1,6 Prozent und Boeing sogar um 2 Prozent vor. Im vergangenen Jahr waren die drei Aktien noch unter den schwächsten Indexwerten im Dow Jones Industrial zu finden, während der Dow um mehr als 22 Prozent vorgerückt war. 3M hatten 2019 wegen mehrmaliger Prognosesenkungen mehr als 7 Prozent verloren. Für Boeing war das vergangene Jahr vor allem von der Krise mit dem Pannenflieger 737 Max geprägt, die Aktie war mit einem nur kleinen Plus von 1 Prozent 2019 der viertschwächste Dow-Wert. ExxonMobil hatten 2019 ebenfalls nur knapp im Plus beendet. Noch schlechter hatten sich 2019 lediglich die um 10 Prozent schwächeren Pfizer-Aktien und Walgreens Boots Alliance mit einem Abschlag von fast 14 Prozent gezeigt. Für die Gesundheitsbranche, der die Aktien des Pharmakonzerns und der Apothekenkette zugeordnet sind, können sich die Anleger im neuen Jahr angesichts von Unsicherheiten um das US-Gesundheitssystem jedoch nicht wieder begeistern: Für Pfizer ging es am Donnerstag sogar noch weiter um 0,6 Prozent bergab, während die Walgreens-Papiere mit einem knappen Plus im Dow-Mittelfeld herumdümpelten./tih/he