Turbo | Long | DAX ® | 11.350,00 | 15.11.19

Print
  • WKN: MC2K9R
  • ISIN: DE000MC2K9R6
  • Turbo
Produkt ist ausgeknockt - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

-

Kaufen (Brief)

- EUR

-

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR -

Basiswert

11.813,44 Pkt.

+0,48 % 23.08.2019 09:16:59

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Turbo Long auf DAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Endgültigem Index-Stand abzüglich des Basispreises und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig). Erreicht oder unterschreitet der Stand des Index bei fortlaufender Beobachtung während der Beobachtungsperiode die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Knock-out-Barriere als auch der Basispreis sind gleich und werden anfänglich bestimmt und sind konstant.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 23.08.2019 08:19:07 Quelle: dpa
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte zulegen - Investoren warten auf Fed-Chef
FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem mit Spannung erwarteten Notenbanker-Treffen in Jackson Hole zeichnen sich für den deutschen Aktienmarkt am Freitagmorgen Gewinne ab. Der X-Dax als Indikator für den Leitindex signalisierte diesen rund eine Stunde vor Handelsstart um 0,66 Prozent fester bei 11 824 Punkten. Damit würde der deutsche Leitindex seine Verluste vom Vortag wettmachen. Der EuroStoxx 50 wird um 0,4 Prozent fester erwartet. Sollte es bei den erwarteten Gewinnen im Dax bis Handelsende bleiben, würde das Börsenbarometer auf Wochensicht ein Plus einfahren. Noch in der vergangenen Woche war der deutsche Leitindex wegen Rezessionsängsten auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr gerutscht. Große Erwartungen haben die Börsianer nunmehr an das Notenbanker-Treffen in den USA. Besonders spannend dürfte es werden, wenn Fed-Chef Jerome Powell am Nachmittag die Eröffnungsrede auf dem jährlichen Notenbanker-Symposium in Jackson Hole hält. Die Finanzmärkte erhoffen sich Hinweise auf die künftige Geldpolitik der Fed, nachdem das zur Wochenmitte veröffentlichte Protokoll zur jüngsten Sitzung der US-Notenbank keine klare Richtung vorgegeben hatte. Wenn Powell hier zu vage bleibt, könnte dies Folgen haben: "Investoren wollen nicht akzeptieren, dass es keine weiteren Zinssenkungen gibt, und haben für dieses Jahr mindestens zwei weitere schon eingepreist", sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Sollte Powell diese Erwartung enttäuschen, könnten wieder Sorgen um eine Rezession aufkommen und die Märkte könnten die Fed "abstrafen", so Erlam. Auch Analyst Thomas Altmann von QC Partners warnt vor der Fallhöhe für die Märkte, ist aber überzeugt, dass Powell angesichts der konträren Meinungen innerhalb der Fed keine definitiven Zinssenkungen in Aussicht stellen kann. Stattdessen dürfte der Fed-Chef einmal mehr auf die Flexibilität der Fed abstellen und den Anlegern die Deutungshoheit über dieses Wort überlassen, vermutet der Experte. "Für Powell wird das heute ein schwieriger Spagat." Auf Unternehmensseite dürften Spekulationen rund um den Industriekonzern Thyssenkrupp die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Nach der Absage der Fusion mit Tata Europe Steel prüft der Konzern einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge nun als Alternative die Übernahme des Stahlhändlers Klöckner. Damit würde Thyssenkrupp sein Werkstoffgeschäft stärken, das zusammen mit der Stahlherstellung den neuen Kernbereich des Unternehmens bilden soll. Vorbörslich profitierte vor allem Klöckner & Co-Aktien, sie verteuerten sich auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um fast 18 Prozent. Thyssenkrupp-Anteile legten um mehr als zweieinhalb Prozent zu. Umbaupläne bleiben auch das Thema bei der Commerzbank, die nach einem Bericht der "Börsen-Zeitung" den weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen prüft. Zuvor war in Medien über die Schließung mehrerer hundert Filialen spekuliert worden. Anleger sollten zudem Softwarehersteller SAP nach guten Zahlen des US-Konkurrenten Salesforce im Blick behalten - ebenso wie den IT-Dienstleister Bechtle, dessen Aktien von einer Kaufempfehlung durch die Baader Bank bereits vorbörslich profitierten. Zudem gibt es noch Zahlenmaterial aus den hinteren Börsenreihen, etwa vom Maschinenbauer Aumann und vom Eisenbahn-Logistiker VTG./tav/jha/
Heute 23.08.2019 07:32:02 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Gewinne erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - GEWINNE ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt könnte am Freitag im frühen Handel die Verluste vom Vortag wieder aufholen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax knapp zwei Stunden vor Handelsstart ein halbes Prozent höher auf 11 804 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein Gewinn von rund drei Prozent ab. In der Vorwoche war der Dax wegen Rezessionsängsten auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr gerutscht. Spannend dürfte es im späten Handel werden, wenn Fed-Chef Jerome Powell die Eröffnungsrede auf dem jährlichen Notenbanker-Symposium in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming hält. Die Finanzmärkte erhoffen sich Hinweise auf die künftige Geldpolitik der Fed. USA: - ANLEGER WARTEN VOR POWELL-REDE AB - An der Wall Street sind die Anleger nach den jüngsten Kursgewinnen erst einmal in Habachtstellung gegangen. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag ohne klaren Trend. Nach den uneindeutigen geldpolitischen Signalen vom Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung erwarten Anleger jetzt weitere Hinweise von der Rede des Fed-Chefs Jerome Powell auf dem Notenbank-Treffen in Jackson Hole an diesem Freitag. Der Dow Jones Industrial rückte um 0,19 Prozent auf 26 252,24 Punkte vor, nachdem er zwischenzeitlich ins Minus gerutscht war. ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag zugelegt. Die Kursausschläge hielten sich aber in Grenzen. Nach wie vor bleibt die Geldpolitik und damit mögliche weitere Zinssenkungen das bestimmende Thema. In Tokio legte der Nikkei 225 zuletzt um 0,32 Prozent zu. An Chinas Festlandbörse kletterte der CSI 300 um 0,73 Prozent nach oben. In Hongkong waren die Gewinne etwas geringer. Der Hang Seng legte um 0,48 Prozent zu. Mit Spannung wird die Rede von Fed-Chef Jerome Powell auf dem Notenbanktreffen in den USA geblickt. Der Markt erhofft sich Signale für die künftige Geldpolitik. ^ DAX 11.747,04 -0,47% XDAX 11.758,50 -0,30% EuroSTOXX 50 3.373,67 -0,63% Stoxx50 3.096,32 -0,44% DJIA 26.252,24 0,19% S&P 500 2.922,95 -0,05% NASDAQ 100 7.707,43 -0,33%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 177,84 -0,14%° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1067 -0,11% USD/Yen 106,59 0,14% Euro/Yen 117,97 0,04%° ROHÖL: ^ Brent 60,02 +0,10 USD WTI 55,38 +0,03 USD° /jha/