Faktor-Zertifikat | 3,00 | Short | Wirecard

Print
  • WKN: MC2262
  • ISIN: DE000MC22622
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

20.09.2019 21:58:28

Kaufen (Brief)

- EUR

20.09.2019 21:58:28

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR 20.09.2019 21:58:28

Basiswert

147,65 EUR

-2,80 % 20.09.2019 22:26:00

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Wirecard hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

20.09.2019 Quelle: dpa
OTS: Wirecard AG / Wirecard gewinnt die führende türkische ...
Wirecard gewinnt die führende türkische Online-Flugbuchungsagentur Enuygun als neuen Kunden / Enuygun verzeichnet über 17 Millionen Besuche im Monat und verkauft über fünf Millionen Flüge pro Jahr Aschheim (München)/Istanbul (ots) - Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Enuygun, das führende türkische Online-Reisebüro für Flüge, optimieren gemeinsam den digitalen Zahlungsverkehr für Enuygun-Kunden. Wirecard wickelt eingehende Kreditkartenzahlungen auf Enuygun für globale und lokale Zahlungssysteme wie Mastercard, Visa und Troy ab. Mit über 17 Millionen Besuchen im Monat und mehr als fünf Millionen verkauften Flügen pro Jahr ist Enuygun der Marktführer für Online-Flugbuchungen in der Türkei. Mit seiner globalen Marke Wingie bietet das Unternehmen seine Services in fünf verschiedenen Sprachen an. Die Türkei liegt strategisch günstig zwischen Nahost, Zentralasien, Nord- und Ostafrika sowie Europa und ist damit ein wichtiger Luftverkehrsknotenpunkt. In der Türkei wächst der Umsatz mit Online-Flugtickets stetig: Laut Statista wird für die kommenden Jahre eine jährliche Wachstumsrate von 7,9% erwartet (CAGR 2019-2023). Damit soll das Marktvolumen bis 2023 bei über 7,3 Milliarden Euro liegen. "Als türkischer Marktführer für Online-Flugtickets und technologieaffines Reiseunternehmen ist ein reibungsloses und vollständig digitales Buchungserlebnis ein absolutes Muss", sagt Ali Demirkan, Chief Financial Officer bei Enuygun. "Dank der Expertise von Wirecard im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs profitieren unsere Kunden von einem einfachen und unkomplizierten Checkout, unabhängig davon, ob sie über unsere Website oder mobile App buchen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Wirecard." "Enuygun ist der lokale Marktführer für Online-Flugbuchungen, und wir freuen uns, unsere Dienstleistungen im Bereich der digitalen Zahlungsakzeptanz einem weiteren führenden Online-Reisebüro anbieten zu können", ergänzt Dündar Özdemir, Managing Director bei Wirecard in der Türkei. "Unsere Zusammenarbeit mit Enuygun bietet großes Potenzial, unsere Präsenz auf dem digitalen Reisemarkt in der Türkei weiter auszubauen. Wir sind stolz darauf, unsere langjährige Erfahrung im Bereich Reiseportale einzubringen und volldigitale Finanzdienstleistungen über unsere Plattform für Millionen von Kunden bereitzustellen." Über Wirecard: Wirecard (GER:WDI) ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce. Wir bieten sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein ständig wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um den innovativen digitalen Zahlungsverkehr durch einen integrierten B2B2C-Ansatz. Dieses Ökosystem konzentriert sich auf Lösungen aus den Bereichen Payment & Risk, Retail & Transaction Banking, Loyalty & Couponing, Data Analytics & Conversion Rate Enhancement in allen Vertriebskanälen (Online, Mobile, ePOS). Wirecard betreibt regulierte Finanzinstitute in mehreren Schlüsselmärkten und hält Lizenzen aus allen wichtigen Zahlungs- und Kartennetzwerken. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX und TecDAX, ISIN DE0007472060). Besuchen Sie uns auf www.wirecard.de, folgen Sie uns auf Twitter @wirecard und auf Facebook @wirecardgroup. Über Enuygun: Enuygun wurde 2008 gegründet und ist als Technologieunternehmen das führende Online-Reisebüro für Flüge in der Türkei. Mit über 17 Millionen monatlichen Besuchen, 70 Millionen monatlichen Page Impressions und Millionen von Nutzern mobiler Apps gehört Enuygun zu den meistfrequentierten Reiseseiten der Welt. Heute wird jeder zehnte Inlandsflug in der Türkei auf Enuygun gebucht. Enuygun hat den Internet-Riesen Rocket Internet und Kinnevik als Investoren. Das Firmenreisetool, die Hotelreservierungsfunktion und die Busreservierungsfunktion bieten einen umfassenden Reiseservice für alle Reisenden. Mit seiner globalen Marke Wingie und der eigenen virtuellen Interlining-Technologie LogiConnect bietet Enuygun Reisenden unglaubliche Flugoptionen auf der ganzen Welt. OTS: Wirecard AG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/15202 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_15202.rss2 ISIN: DE0007472060 Pressekontakt: Wirecard-Medienkontakt: Wirecard AG Jana Tilz Tel.: +49 (0) 89 4424 1363 E-Mail: jana.tilz@wirecard.com Enuygun-Medienkontakt: Enuygun.com Merve Tekin E-Mail: merve.tekin@enuygun.com
18.09.2019 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS: Analystenlob beflügelt Wirecard einmal mehr
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Wirecard-Aktien haben nach der Verschnaufpause vom Dienstag wieder an ihren sehr guten Wochenauftakt angeknüpft. Dank positiver Analystenkommentare und überwiegend guter Nachrichten zogen die Anteilsscheine des Zahlungsdienstleisters bis zum späten Mittwochnachmittag an der Spitze des freundlichen Leitindex Dax um gut 3 Prozent auf 157,90 Euro an. Dies ist das höchste Niveau seit Anfang September. Bereits am Montag hatten optimistische Analysteneinschätzungen die Anteilsscheine um gut 2,5 Prozent angetrieben. Am Mittwoch nun teilte Wirecard mit, dass mit einer Tochter des japanischen Softbank-Konzerns eine bereits angekündigte Kooperationsvereinbarung unterzeichnet wurde - nebst einer mit dem Softbank-Deal verbundenen Ausgabe einer Wandelanleihe. Am Markt hieß es, die dadurch eingenommenen Mittel könnten nun in neue Investitionen und mögliche Aktienrückkäufe fließen. Von der Kooperation verspricht sich Analyst Simon Bentlage von der Privatbank Hauck & Aufhäuser unter anderem Vorteile im Zugang zum breiten weltweiten Beteiligungsnetzwerk der Japaner und in der Entwicklung neuer Produkte. Experte Hannes Leitner von der Schweizer Großbank UBS ergänzte, mit der Ausgabe der Wandelanleihe sei die Schulden-Umstrukturierung des Zahlungsabwicklers abgeschlossen. Nach dem besiegelten Einstieg des Tech-Investors Softbank sieht Wirecard selbst nun langfristig bessere Chancen im laufenden Geschäft. "Wir werden die Vision 2025 entsprechend anpassen", sagte Vorstandschef Markus Braun der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Mit konkreten neuen Zielen will sich das Unternehmen bis zu einer Investorenveranstaltung am 8. Oktober Zeit lassen. Wirecard hatte dank der Kooperation bereits neue Kunden unter den Beteiligungsgesellschaften von Softbank gewonnen, so etwa den Gebrauchtwagenhändler Auto1. Am Mittwochmittag hatte derweil ein Vorab-Bericht der "Zeit" die Bilanzvorwürfe gegen den Zahlungsabwickler wieder kurz in Erinnerung gerufen. Die Anteilsscheine von Wirecard reduzierten daraufhin ihre Gewinne auf gut 1 Prozent, erholten sich aber wieder schnell. In dem Bericht der Wochenzeitung hieß es, der im Zusammenhang mit einer Anleiheemission veröffentlichte Prospekt werfe neue Fragen zur Geschäftspraxis auf. Im Gegensatz zu früheren Aussagen soll es darin geheißen haben, die Tochterfirma Card Systems Middle East aus Dubai sei in den Jahren 2017 und 2018 nicht durch einen Wirtschaftsprüfer kontrolliert worden. Laut der "Zeit" erklärte Wirecard dies so, dass die Prüfung im Rahmen der Konzernabschlüsse stattgefunden habe und jetzt erst als eigenständige Firma./la/gl/jha/