Faktor-Zertifikat | 2,00 | Short | Borussia Dortmund

Print
  • WKN: MC1WQH
  • ISIN: DE000MC1WQH4
  • Faktor-Zertifikat

Verkaufen (Geld)

9,98 EUR

22.11.2019 10:33:56

Kaufen (Brief)

10,08 EUR

22.11.2019 10:33:56

Tägliche Änderung (Geld)

-0,99 %

-0,10 EUR 22.11.2019 10:33:56

Basiswert

8,51 EUR

+0,53 % 22.11.2019 10:34:14

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Borussia Dortmund hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 22.11.2019 08:34:40 Quelle: dpa
Dortmund-Trainer Favre: Kein Grund zur Panik
BERLIN (dpa-AFX) - Für BVB-Trainer Lucien Favre ist der aktuelle Tabellenstand mit deutlichem Rückstand auf Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach ein Muster ohne Wert. "Auf welchem Rang wir aktuell stehen, hat doch noch keine Aussagekraft. Wir schauen nach elf Spieltagen nicht auf die Tabelle", sagte der Coach von Borussia Dortmund in einem "Bild"-Interview (Freitag). "Wir müssen bis Weihnachten unser Bestes geben und punkten", forderte der Schweizer. "Wir alle wollen das Maximum! Aber es gibt keinen Grund, in Panik zu verfallen." Auch die anhaltenden Diskussionen um seine Person stören Favre nicht. "Das ist das Geschäft. Ich kann damit gut leben - und als Trainer in der heutigen Zeit musst du das auch können", sagte der Schweizer Fußballlehrer und versicherte: "Ich war auch nicht mit allen Ergebnissen in dieser Saison zufrieden - aber Angst um meinen Job hatte ich nie." Bleiben die Ergebnisse aus, "gibt es Diskussionen. Ich bin lange genug dabei, um das zu verstehen." Aus dem Kampf um den Titel will Favre kein Dauerthema machen. "Ich habe wie die Bosse auch gesagt, dass wir es versuchen wollen. Ich bin aber keiner, der das täglich ausspricht", betonte der 62-Jährige. Für ihn sei es keine Überraschung, "dass die Erwartungen in Dortmund hoch sind und das Umfeld nach so einem ersten Jahr anfängt, von mehr zu träumen. Nur vom Titel zu reden bringt uns aber keine Punkte", betonte Favre. "Wir müssen uns auf die Spiele konzentrieren und gewinnen."/rai/DP/fba
21.11.2019 Quelle: dpa
DGAP-News: Borussia Dortmund und PUMA verlängern ihre Partnerschaft bis 2028 (deutsch)
Borussia Dortmund und PUMA verlängern ihre Partnerschaft bis 2028 ^ DGAP-News: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vertrag Borussia Dortmund und PUMA verlängern ihre Partnerschaft bis 2028 21.11.2019 / 09:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und Sportunternehmen PUMA haben eine Einigung über eine langfristige Verlängerung ihrer Partnerschaft bis zum 30.06.2028 erzielt. Die Ausweitung der bestehenden Ausrüstungs- und Werbekooperation zwischen beiden Unternehmen ist für den BVB ein Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Positionierung als ein Spitzenclub der Bundesliga und unter den Top15 Clubs in Europa. Die Zusammenarbeit zwischen dem zuschauerstärksten Club im europäischen Vereinsfußball und Ausrüster PUMA begann bereits vor sieben Jahren. Mit der Raubkatze auf dem Trikot erreichte der BVB 2013 das Champions-League-Finale in London und gewann 2017 im Berliner Olympia-Stadion den DFB-Pokal. Borussia Dortmund und PUMA teilen dieselbe Philosophie von intensivem Fußball und emotionalem Fan-Erlebnis. Beide Parteien möchten gemeinsam der bisherigen Erfolgsgeschichte in den kommenden Jahren weitere erfolgreiche Kapitel hinzufügen. Dortmund, den 21. November 2019 Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH Kontakt: Dr. Robin Steden Syndikusrechtsanwalt / Investor Relations --------------------------------------------------------------------------- 21.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Rheinlanddamm 207 - 209 44137 Dortmund Deutschland Telefon: 0231/ 90 20 - 2746 Fax: 0231/ 90 20 - 852746 E-Mail: aktie@bvb.de Internet: www.bvb.de/aktie // www.aktie.bvb.de ISIN: DE0005493092 WKN: 549309 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 918209 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 918209 21.11.2019 °
18.11.2019 Quelle: dpa
BVB-Präsident Rauball vor Wiederwahl: 'Ruhe im Verein ist das Allerwichtigste'
BERLIN (dpa-AFX) - Reinhard Rauball hat vor seiner erwarteten Wiederwahl als Präsident von Borussia Dortmund Stabilität im Team angemahnt. "Wir erleben eine Mannschaft, die bisher keine Konstanz und keine Dauerhaftigkeit nachgewiesen hat. Daran muss gearbeitet werden", kritisierte der 72-Jährige im Interview des "Kicker" (Montag). Er sei der Auffassung, "dass in der Mannschaft mehr steckt, als das Negativ-Erlebnis in München vermuten lässt", erklärte Rauball unter Bezug auf die jüngste 0:4-Schlappe des BVB beim FC Bayern. "Das Spiel in München war eine herbe Enttäuschung. So etwas hatten wir nach dem Sieg über Inter Mailand nicht annähernd erwartet", räumte der Präsident ein. Trotz des derzeitigen sechsten Tabellenplatzes rückt der Vereins-Boss nicht davon ab, die Meisterschaft als Ziel auszugeben. "Wir liegen nur zwei Punkte hinter Bayern München. Die Spitze ist enorm weit auseinandergezogen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Bundesliga in den vergangenen Jahren mal so eng zusammengerückt war", sagte Rauball. Nach 20 Jahren an der Spitze des Clubs stellt sich Rauball am nächsten Sonntag erneut zur Wahl. Gefragt nach seinen inhaltlichen Schwerpunkten im Falle der Wiederwahl, sagte er: "Die Ruhe im Verein ist das Allerwichtigste. In den Gremien herrscht diese Ruhe in einem Maße, wie man sich das besser nicht vorstellen kann." Obwohl Trainer Jürgen Klopp "ein Glücksfall für Dortmund" gewesen sei, sollte man nicht zu sehr "einer Phase nachhängen, die wir mit dem Namen und der Arbeit Klopps verbinden. Wir müssen uns neuen Fakten stellen, und ausschließlich diese Fakten dürfen die Zukunft bestimmen", stellte Rauball klar./fth/DP/zb