Turbo Open End | Short | Carl Zeiss Meditec | 113,7439

Print
  • WKN: MC1EWV
  • ISIN: DE000MC1EWV1
  • Turbo Open End
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

20.11.2019 20:55:19

Kaufen (Brief)

- EUR

20.11.2019 20:55:19

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR 20.11.2019 20:55:19

Basiswert

- EUR

- 20.11.2019 22:26:05

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Short auf Carl Zeiss Meditec hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder überschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

23.10.2019 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS 2: Marge schickt Carl Zeiss Meditec auf Talfahrt
(neu: Experten, Kurs und mehr Hintergrund) FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Höhere Kosten und damit ein etwas geringerer operativer Gewinn bei Carl Zeiss Meditec im Geschäftsjahr 2018/19 hat am Mittwoch die erfolgsverwöhnte Aktie des Medizintechnik-Unternehmens auf Talfahrt geschickt. Sie brach am Nachmittag um 10,15 Prozent auf 91,20 Euro ein. Bei zeitweise 89,35 Euro markierte das Papier den tiefsten Stand seit Mitte Juli. Allerdings kennt es seit mehreren Jahren fast nur noch den Weg nach oben. Erst Anfang Oktober hatte die Aktie bei 111,50 Euro ein Rekordhoch erreicht. Allein seit Anfang 2017 beläuft sich das Kursplus immer noch auf rund 160 Prozent. Wegen höherer als anfänglich erwarteter operativer Kosten im vierten Geschäftsquartal falle das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Geschäftsjahr nicht ganz so hoch aus, wie Anfang Oktober noch avisiert, hatte der Konzern am Nachmittag mitgeteilt. Begründet wurde dies unter anderem mit bereits angekündigten höheren Investitionen in den Bereichen Chirurgische Ophthalmologie und Digitalisierung. "Der Kursverlust ist übertrieben, auch wenn die Aktie bereits hoch bewertet ist", sagte ein Analyst. Er wertet das Ganze eher als "Timing-Geschichte": Es seien insbesondere Kosten für Forschung & Entwicklung, die eigentlich erst 2020 hätten verbucht werden sollen, bereits im vierten Quartal verbucht worden. Dies schrieb auch Berenberg-Analyst Analyst Scott Bardo in einer ersten Reaktion. Er verwies dennoch auf einen "bizarren Widerspruch" zu der erst vor drei Wochen veröffentlichten Pflichtmitteilung des Medizintechnikkonzerns. Anfang Oktober hatte Carl Zeiss Meditec vorläufige Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und eine Ebit-Marge von 18,5 Prozent in Aussicht gestellt. Diese wurde nun auf 18,1 Prozent gekappt. "Selbst vor dem Hintergrund der neuen vorläufigen Kennziffern ist die Aktie 2019 extrem gut gelaufen und hat die Erwartungen zu Beginn des Jahres übertroffen", sagte Bardo. Die weiter hoch bewerteten Papiere dürften diese neue Mitteilung dennoch nicht so leicht abschütteln können. Zumindest bis zur Vorlage der endgültigen Zahlen und einem neuen mittelfristigen Ziel für die Marge dürfte die Stimmung für das Papier nun verhaltener sein./ck/bek/jha/ ----------------------- dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX -----------------------