Turbo Open End | Long | 3M | 200,00

Print
  • WKN: MC1D4J
  • ISIN: DE000MC1D4J4
  • Turbo Open End
Produkt ist ausgeknockt - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

30.04.2019 15:31:08

Kaufen (Brief)

- EUR

30.04.2019 15:31:08

Tägliche Änderung (Geld)

0 %

- EUR 30.04.2019 15:31:08

Basiswert

164,86 USD

-3,04 % 23.05.2019 19:10:46

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Open End Turbo Long auf 3M hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Erreicht oder unterschreitet der Kurs der Aktie bei fortlaufender Beobachtung während des Beobachtungszeitraums die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem Basispreis. Der Basispreis ist nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung des Basispreises werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert des Basispreises ist der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

25.04.2019 Quelle: dpa
Mischkonzern 3M streicht nach schwachem Auftakt Stellen und kappt Ziele
ST. PAUL (dpa-AFX) - Der Mischkonzern 3M hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem enttäuschenden Jahresstart erneut gesenkt. Der Konzern will nun sparen - so sollen etwa 2000 Stellen weltweit gestrichen werden, wie der Hersteller von Scotch-Klebeband und Post-it-Stickern am Donnerstag in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. Dadurch sollen jährlich bis zu 250 Millionen US-Dollar vor Steuern eingespart werden, wovon 100 Millionen Dollar noch 2019 erreicht werden sollen. Das Unternehmen sehe sich einem verschlechternden Umfeld gegenüber, erklärte Konzernchef Mike Roman. Das erste Quartal sei schwächer ausgefallen als erwartet. So verzeichnete 3M sinkende Umsätze in China, im Auto- sowie Elektronikgeschäft. Der Konzern vor allem bekannt für seine klebenden Post-it-Notizzettel, bietet aber von Reinigungsmitteln und Klebstoffen bis hin zu medizinischen Artikeln eine Vielzahl von Produkten für Verbraucher und Industrie. Der Umsatz sank um 5 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar, währungsbereinigt lag das Minus bei 1,1 Prozent. Das war weniger als Analysten geschätzt hatten. Das um verschiedene Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie sank um 10,8 Prozent auf 2,23 Dollar. Sowohl 2019 als auch 2018 wurden die Ergebnisse von erheblichen Belastungen durch Rechtsstreitigkeiten geprägt. Für 2019 senkte der Konzern seine Prognosen. Für das bereinigte Ergebnis je Aktie geht 3M nun von lediglich 9,25 bis 9,75 Dollar aus, nach zuvor 10,45 bis 10,90 Dollar. Der Mischkonzern hatte schon einmal Ende Januar seine Gewinnziele gekappt. Auch beim Umsatz wird 3M pessimistischer. Hier erwartet das Management einen Rückgang von einem Prozent bis einen Anstieg von 2 Prozent. Bislang war der Konzern von einem Wachstum von 1 bis 4 Prozent ausgegangen. Vorbörslich brach die Aktie um fast 8 Prozent ein./nas/elm/jha/