Faktor-Zertifikat | 7,00 | Short | Muenchener Rueck

Print
  • WKN: MC0T6R
  • ISIN: DE000MC0T6R5
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

VERKAUFEN (GELD)

0,011 EUR

150.000 Stk.

22.10.2020 08:13:36

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

22.10.2020 08:13:36

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

+10,00 %

0,001 EUR 22.10.2020 08:13:36

Basiswert

206,10 EUR

-0,24 % 22.10.2020 08:14:42

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Muenchener Rueck hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf Muenchener Rueck hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
30.04.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 242,28 EUR
  • 232,58 EUR
  • 0,0028
  • 241,02 EUR
  • 231,37 EUR
  • 0,002
02.05.2019 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 254,85 EUR
  • 244,66 EUR
  • 0,21
  • 244,28 EUR
  • 234,51 EUR
  • 0,22

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

20.10.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Corona-Krise kommt Munich Re auch im Sommer teuer zu stehen
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Hohe Schäden durch die Corona-Pandemie und Naturkatastrophen haben dem Rückversicherer Munich Re auch im Sommer einen Gewinneinbruch eingebrockt. Im dritten Quartal lag der Überschuss nach vorläufigen Berechnungen bei rund 200 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern überraschend am Dienstag in München mitteilte. Das wären rund 77 Prozent weniger als im Vorjahr. Analysten hatten im Schnitt mit mehr als 300 Millionen Euro Gewinn gerechnet. An der Börse wurden die Nachrichten vom Nachmittag dennoch eher positiv aufgenommen. Der Kurs der Munich-Aktie erreichte zwar kurz nach der Nachricht mit 210 Euro ein Tagestief. Danach ging es aber wieder deutlich aufwärts. Zuletzt lag er mit 0,09 Prozent im Plus bei 212,40 Euro. In der Rückversicherungssparte summierten sich die coronabedingten Schäden im dritten Quartal bei der Munich Re auf etwa 800 Millionen Euro, nachdem der Konzern bereits im ersten Halbjahr Belastungen von 1,5 Milliarden Euro verbucht hatte. Betroffen waren erneut die Versicherung von Großveranstaltungen, andere Bereiche im Schaden- und Unfallgeschäft sowie die Lebens- und Krankenversicherung. Auch Naturkatastrophen und von Menschen ausgelöste Großschäden abseits der Pandemie fielen nach Angaben der Munich Re höher aus als für ein Quartal üblicherweise erwartet. Als Ursachen führte der Konzern vor allem heftige Wirbelstürme und Waldbrände in den USA sowie die schwere Explosion im Hafen von Beirut an. Die Erstversicherungstochter Ergo habe hingegen erneut gut abgeschnitten, hieß es. Die Munich Re will ihre gesamten Quartalszahlen wie geplant am 5. November veröffentlichen. Von ihrem Gewinnziel für 2020 hat sich die Konzernführung um Vorstandschef Joachim Wenning wegen der Belastungen durch die Corona-Krise bereits im Frühjahr verabschiedet. Ursprünglich wollte der Manager den Gewinn des Konzerns in diesem Jahr auf 2,8 Milliarden Euro steigern. Im Gegensatz zu seinem Schweizer Rivalen Swiss Re konnte der Münchner Konzern einen Verlust in diesem Jahr allerdings bisher vermeiden./stw/men/jha/
20.10.2020 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 200 Mio. EUR (deutsch)
Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 200 Mio. EUR ^ DGAP-Ad-hoc: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München / Schlagwort(e): Quartalsergebnis Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 200 Mio. EUR 20.10.2020 / 15:37 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 200 Mio. EUR Im dritten Quartal verzeichnete Munich Re Covid-19 bedingte Schäden in der Rückversicherung von insgesamt rund 800 Mio. EUR. Diese entfallen auf unterschiedliche Geschäftssparten, u.a. auf die Versicherung von Großereignissen, andere Bereiche der Schaden- und Unfallversicherung, sowie die Lebens- und Gesundheitsversicherung. Infolge hoher Schäden aus Naturkatastrophen (insbesondere einer Reihe schwerer Wirbelstürme und Waldbrände in den USA) und menschengemachter Schäden (wie vor allem der Explosion im Hafen von Beirut), verzeichnete Munich Re zudem eine Belastung durch "Nicht-Covid-19-Großschäden" über der durchschnittlichen Erwartung für ein einzelnes Quartal. Auch wenn die Arbeiten am Quartalsabschluss noch andauern, rechnet Munich Re - bei einem erneut guten Abschneiden von ERGO - für das dritte Quartal 2020 mit einem Gewinn von rund 200 Mio. EUR (Q3 2019: 865 Mio. EUR). Munich Re wird das detaillierte Quartalsergebnis wie geplant am 5. November 2020 veröffentlichen. Kontakt: Dr. Fabian Jürgens General Counsel & Group Chief Compliance Officer --------------------------------------------------------------------------- 20.10.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München Königinstraße 107 80802 München Deutschland Telefon: +49(0) 89 3891-0 Fax: +49(0) 89 399 056 E-Mail: shareholder@munichre.com Internet: www.munichre.com ISIN: DE0008430026, DE0008430026 WKN: 843002, 843002 Indizes: DAX, EURO STOXX 50 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange; Mailand EQS News ID: 1141968 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1141968 20.10.2020 CET/CEST °