Faktor-Zertifikat | 9,00 | Long | Dow Jones Industrial Average ®

Print
  • WKN: MC0SX7
  • ISIN: DE000MC0SX72
  • Faktor-Zertifikat

Verkaufen (Geld)

17,47 EUR

24.01.2020 21:45:33

Kaufen (Brief)

17,48 EUR

24.01.2020 21:45:33

Tägliche Änderung (Geld)

-6,53 %

-1,22 EUR 24.01.2020 21:45:33

Basiswert

28.938,90 Pkt.

-0,74 % 24.01.2020 21:45:31

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Dow Jones Industrial Average ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
23.01.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25953,9528 Pkt
  • 26278,38 Pkt
  • 0,01
  • 25942,1197 Pkt
  • 26266,4 Pkt
  • 0,01
17.01.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25806,5531 Pkt
  • 26129,14 Pkt
  • 0,01
  • 26039,9224 Pkt
  • 26365,43 Pkt
  • 0,01
09.01.2020 Ordentliche Dividende
  • Basispreis
  • Barriere
  • Bezugsverhältnis
  • 25409,6204 Pkt
  • 25727,25 Pkt
  • 0,01
  • 25550,4957 Pkt
  • 25869,88 Pkt
  • 0,01

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 24.01.2020 16:36:51 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York: Dow legt wieder leicht zu - Intel auf 20-Jahres-Hoch
NEW YORK (dpa-AFX) - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial im frühen Handel um 0,28 Prozent auf 29 243,03 Punkte zu. Damit setzte sich die Pendelbewegung um die Marke von 29 200 Zählern fort. Stützend wirkten zudem starke Quartalszahlen von Intel und American Express. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte trotz der rasanten Ausbreitung der neuen Krankheit in China auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. Allerdings könnte sich die Situation noch zu einer "Notlage" entwickeln, sagte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Der marktbreite S&P 500 trat mit 3326,01 Zählern auf der Stelle. Der technologielastige Nasdaq 100 kletterte um 0,38 Prozent auf 9251,64 Punkte nach oben. Aktien von Intel legten nach starken Quartalszahlen um mehr als acht Prozent auf den höchsten Stand seit fast 20 Jahren zu. Sie eroberten damit mit großem Vorsprung die Spitze des Dow. "Das vierte Quartal war sehr gut dank eines sehr starken Geschäfts mit Datencentern", schrieb Analyst Stacy Rasgon vom Analysehaus Bernstein. Auch die Prognosen von Intel für das erste Quartal 2020 seien optimistisch. Auf Rang zwei im Dow folgten die Papiere von American Express. Boni und andere Lockangebote für Kreditkartenkunden kosteten den Konzern zuletzt weniger Geld als Analysten befürchtet hatten. Der Kurs legte um 3,7 Prozent auf ein Rekordhoch zu. Visa-Papiere gewannen im Fahrwasser ,5 Prozent. Auch die Aktien des Zahlungsabwicklers Paypal stiegen um 1 Prozent. Broadcom rückten um 2,7 Prozent vor. Der Halbleiterspezialist hat einen mehrjährigen, milliardenschweren Auftrag von Apple für die Lieferung von Komponenten erhalten. Die Bank UBS strich die Aktien des Kabelnetzbetreibers und Internetanbieters Comcast von der Kaufliste. Der Comcast-Kurs verlor daraufhin 2,6 Prozent./bek/he
Heute 24.01.2020 15:00:19 Quelle: dpa
Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. Die Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China hat zuletzt etwas abgenommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte trotz der rasanten Ausbreitung der neuen Krankheit in China auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. Allerdings könnte sich die Situation noch zu einer "Notlage" entwickeln, sagte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Unter den Einzelwerten steht Intel im Fokus. Das Geschäft mit Prozessoren für Rechenzentren sorgte beim Chip-Riesen für starke Zahlen. Der Konzern übertraf die Erwartungen der Experten sowohl im vergangenen Quartal als auch mit den Prognosen. Auch der Wechsel der Unternehmen auf neue Geräte wegen des Auslaufens der Unterstützung von Windows 7 sowie das Interesse an Fahrassistenzsystemen für Autos trugen dazu bei. Der Umbau des Portfolios hin zu Lösungen, welche die Berechnung und Analyse großer Datenmengen ermöglichen, mache sich bei Intel bezahlt und dürfte die Abhängigkeit vom schwankungsanfälligen Geschäft mit Produkten für den PC-Bereich weiter verringern, schrieb Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank. Die Aktien von Intel zogen im vorbörslichen US-Handel um rund 5 Prozent an. American Express verdiente zwar zum Jahresende trotz anhaltend hoher US-Konsumausgaben deutlich weniger. Dennoch übertraf der Kreditkartenanbieter damit die Erwartungen. Die Papiere gewannen vorbörslich 2,5 Prozent und könnten so nach Handelsbeginn ein Rekordhoch erreichen./la/fba
23.01.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. "Der Coronavirus hat erneut eine Bewegung raus aus Risiken ausgelöst", schrieb Analyst Mark Chandler von der Bank RBC. China hat die 11-Millionen-Metropole Wuhan und weitere Städte abgeschottet - eine historisch beispiellose Maßnahme. Die US-Investmentbank JPMorgan machte für den Fall einer Ausbreitung des Virus "deutliche Abwärtsrisiken" für Chinas Wirtschaft aus. Die Volksrepublik ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Der marktbreite S&P 500 legte um 0,11 Prozent auf 3325,54 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,31 Prozent auf 9216,98 Punkte etwas weiter vor und präsentierte sich wie schon am Vortag etwas besser als der Dow Jones Index und der S&P 500. Erschwerend hinzu kamen teilweise enttäuschte Reaktionen auf Quartalsberichte großer Konzerne. So sackten am Ende des Dow Jones Index die Papiere von The Travelers um gut fünf Prozent ab. Die Zahlen des Versicherers übertrafen zwar die Erwartungen, der Chef Alan Schnitzer warnte jedoch vor weiteren Rechtsstreitigkeiten um Ansprüche von Versicherten. Papiere des Konsumriesen Procter & Gamble fielen nach Quartalszahlen um 1,1 Prozent und gehörten damit ebenfalls zu den schwächsten Titel im Dow. Die Bank JPMorgan sprach von teilweise sehr hohen Erwartungen am Markt im Vorfeld der Veröffentlichung, die sich nun nicht erfüllt hätten. Eine Kaufempfehlung der Investmentbank Morgan Stanley trieben den Kurs der Chip-Aktie Western Digital um 3,3 Prozent nach oben. Die Aktien des Chip-Produzenten Texas Instruments legten nach Quartalszahlen um 0,7 Prozent zu. Papiere der Fluggesellschaft American Airlines stiegen nach Quartalszahlen um 5,4 Prozent, nachdem sie anfangs noch gefallen waren. Ebenfalls sehr gut schlugen sich die Papiere der beiden Kontrahenten Southwest Airlines und Jetblue, die nach ihren Quartalsberichten um 3,6 beziehungsweise 6,4 Prozent zulegten. Euphorisch reagierten Anleger auf die Quartalszahlen des Software-Entwicklers Citrix Systems. Der Kurs der Aktie zog um fast acht Prozent auf den höchsten Stand seit vielen Jahren an. Papiere von Netflix bügelten mit einem Anstieg von gut sieben Prozent die Verluste der vergangenen beiden Tage mehr als aus. Der Eurokurs erholte sich ein wenig von vorangegangenen Verlusten und notierte zuletzt auf 1,1058 US-Dollar zu. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1091 (Mittwoch: 1,1088) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9016 (0,9019) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen legten um 11/32 Punkt auf 100 5/32 Punkte zu und rentierten mit 1,73 Prozent./bek/he --- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---