Faktor-Zertifikat | 4,00 | Long | Wirecard

Print
  • WKN: MC0KNU
  • ISIN: DE000MC0KNU1
  • Faktor-Zertifikat
Produkt ist ausverkauft - aktuell kein Kauf möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

20.05.2019 20:28:29

Kaufen (Brief)

- EUR

20.05.2019 20:28:29

Tägliche Änderung (Geld)

-

- EUR 20.05.2019 20:28:29

Basiswert

143,18 EUR

+0,12 % 21.05.2019 05:45:09

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Long auf Wirecard hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Falls die zugrunde liegende Aktie die Reset Barriere unterschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für die Aktie abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der Aktie am ersten planmäßigen Handelstag (der Aktie) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

16.05.2019 Quelle: dpa
OTS: Wirecard AG / Wirecard und größtes Pariser Kaufhaus Printemps erweitern ...
Wirecard und größtes Pariser Kaufhaus Printemps erweitern Zusammenarbeit rund um WeChat Pay / Verdoppelung des gesamten über Wirecard abgewickelten ChinaPay Transaktionsvolumens im vergangenen Jahr Aschheim (München) (ots) - Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Printemps, das führende französische Kaufhaus, erweitern ihre Zusammenarbeit. Die Wirecard WeChat Pay-Lösung wurde an mehreren Printemps-Standorten in ganz Frankreich implementiert und ausgeweitet. Im Flagshipstore des Mode-, Beauty- und Luxus-Einzelhändlers am Boulevard Haussmann im Zentrum von Paris wurde nun eine eigene WeChat Pay-Kampagne für die aktuelle chinesische Spitzenreisezeit rund um die chinesischen Ferientage in Mai gestartet. "Wir sind stolz darauf, chinesischen Touristen einen weiteren Grund zu geben, Printemps Haussmann, eine Pariser Ikone, zu besuchen. Vom Betreten des Kaufhauses bis zum Checkout genießen sie ein luxuriöses und modernes Einkaufserlebnis in einem der größten Kaufhäuser von Paris", kommentiert Laurent Schenten, International Division Director and Customer & Services Director bei Printemps. "Die Erfahrung von Wirecard im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs, insbesondere bei chinesischen Zahlungsmethoden, hat die Umsetzung der Kampagne maßgeblich geprägt, und wir freuen uns darauf, noch mehr Besucher in unserem Stammhaus begrüßen zu können." Das gesamte Transaktionsvolumen mit chinesischen Bezahlmethoden, das über die Wirecard-Plattform abgewickelt wird, hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. In Kaufhäusern geben chinesische Touristen im Durchschnitt 810 Euro pro Transaktion aus. Die bislang höchste Einzeltransaktion, die mit chinesischen Payment-Lösungen via Wirecard gezahlt wurde, beträgt mehr als 40.000 Euro. Auch Printemps konnte seit der Einführung von chinesischen Zahlungsmethoden Ende 2016 ein signifikantes Wachstum des gesamten Transaktionsvolumens von chinesischen Besuchern verzeichnen. Die neueste Kampagne, eine gemeinsame Initiative von Printemps, WeChat Pay und Wirecard, bietet den chinesischen Reisenden ein optimales Einkaufserlebnis im Stammhaus. Dazu gibt es einen eigens eingerichteten Popup-Kampagnenbereich. Zudem werden Printemps und die Kampagne in der WeChat-App in Form von gesponserten Anzeigen, Sonderrabatten und In-App-Angeboten beworben. WeChat hat mehr als eine Milliarde Benutzer. Chinesische Touristen treffen Kaufentscheidungen auf der Basis von Qualität, Preis und der Möglichkeit, mit einer bevorzugten Payment-Methode zu bezahlen. Letztere sollte einfach und schnell sein und Rabatte und optimale Wechselkurse bieten. Im Rahmen der Zusammenarbeit profitieren chinesische Touristen, die jetzt bei Printemps Haussmann einkaufen, genau von diesen Vorteilen. Die neue Kampagne läuft bis zum 31. Mai 2019 und passt mit Chinas internationaler Hauptreisesaison zusammen. "Mit dieser spannenden Kampagne mit Printemps zeigen wir, dass unsere chinesischen Mobile-Payment-Lösungen dem Handel nicht nur mehr Optionen hinsichtlich der Zahlungsakzeptanz, sondern auch gezielte Marketing- und Werbemöglichkeiten über eine einzige Plattform bieten", ergänzt Christian Reindl, EVP Retail & Consumer Goods bei Wirecard. "Wir freuen uns, diese Kampagne mit Printemps zu starten und unsere Innovationskraft im globalen digitalen Zahlungsverkehr bei einem der berühmtesten französischen Einzelhändler unter Beweis zu stellen." Über Wirecard: Wirecard (GER:WDI) ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce. Wir bieten sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein ständig wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um den innovativen digitalen Zahlungsverkehr durch einen integrierten B2B2C-Ansatz. Dieses Ökosystem konzentriert sich auf Lösungen aus den Bereichen Payment & Risk, Retail & Transaction Banking, Loyalty & Couponing, Data Analytics & Conversion Rate Enhancement in allen Vertriebskanälen (Online, Mobile, ePOS). Wirecard betreibt regulierte Finanzinstitute in mehreren Schlüsselmärkten und hält Lizenzen aus allen wichtigen Zahlungs- und Kartennetzwerken. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX und TecDAX, ISIN DE0007472060). Besuchen Sie uns auf www.wirecard.de, folgen Sie uns auf Twitter @wirecard und auf Facebook @wirecardgroup. Über Printemps: Printemps wurde 1865 von Jules Jaluzot gegründet und ist mit 19 Warenhäusern in Frankreich einer der führenden französischen Namen für Mode, Luxus und Schönheit. Mit über 2500 Marken und einer Gesamtfläche von 180.000 m² empfängt Printemps jährlich 60 Millionen Besucher in seinen Filialen, von denen über 20 Millionen Printemps Haussmann besuchen. Printemps verfügt über eine außergewöhnliche Kultur- und Kunstgeschichte, und sein Flaggschiff am Boulevard Haussmann ist der bekannteste Repräsentant dieses Erbes. Der unter Denkmalschutz stehende Signature Store feierte 2015 sein 150-jähriges Bestehen. OTS: Wirecard AG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/15202 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_15202.rss2 ISIN: DE0007472060 Wirecard-Medienkontakt: Wirecard AG Jana Tilz Tel.: +49 (0) 89 4424 1363 E-Mail: jana.tilz@wirecard.com Printemps-Medienkontakt: Printemps Gilles Desmousseaux Tel.: +33 (0) 1 42 82 48 74 E-Mail: gdesmousseaux@printemps.fr
15.05.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP: SAP-Aufsichtsrat wird deutlich weiblicher
MANNHEIM (dpa-AFX) - Der frisch gewählte Aufsichtsrat des Softwarekonzerns SAP besteht zur Hälfte aus Frauen. Nach den Neuwahlen der Vertreter für die Kapitaleigner bei der Hauptversammlung am Mittwoch stellen die Arbeitnehmervertreter nun fünf, die Kapitalseite vier Frauen in dem 18-köpfigen Gremium, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit hat SAP einen der höchsten Frauenanteile in seinem Kontrollgremium unter den deutschen börsennotierten Unternehmen. Laut einer Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young vom vergangenen Jahr kommt nur der Zahlungsdienstleister Wirecard auf einen so hohen Anteil. Beim Rückversicherer Munich Re etwa sind 9 von 20 Aufsichtsräten Frauen. Gesetzlich vorgeschrieben ist für börsennotierte Unternehmen lediglich eine Frauenquote von 30 Prozent. In der Belegschaft lag der Frauenanteil bei SAP 2018 bei 33 Prozent, auf Führungsebene sind es knapp 26 Prozent. Die Mitarbeiter von SAP hatten ihre Vertreter bereits gewählt, auf der Hauptversammlung stellte sich nun die gesamte Kapitalseite zur Wahl. Die Amtszeiten der Aktionärsvertreter werden künftig auf Wunsch der Anteilseigner in drei, vier und fünf Jahren gestaffelt. Aufsichtsratschef Hasso Plattner stellte sich nur für drei Jahre zur Wahl und läutet damit seinen Abschied von SAP ein. "Diese drei Jahre sollen dann gleichzeitig auch meine letzte Amtszeit sein", sagte der letzte aktive Gründer des Konzerns. Die Frage nach seiner Nachfolge ließ der 75-Jährige zum Ärger seiner Aktionäre aber offen. "Seien Sie versichert, dass ich mich mit dieser Frage intensiv befasse", sagte er lediglich. In einem Schreiben an die Aktionäre dieses Jahr hatte Plattner aber bereits angekündigt, dass die Nachfolge frühestens ein Jahr vor seinem endgültigen Ausscheiden entschieden werde. Eigentlich gilt bei SAP eine Altersgrenze von 75 Jahren für den Aufsichtsrat. Einige Aktionäre sprachen sich aber für Plattners Wiederwahl aus. Er hat sich länger als alle anderen Gründer bei SAP gehalten. Mitstreiter Dietmar Hopp verabschiedete sich 2005 aus dem Aufsichtsrat. Viel Grund zu Murren hatten die SAP-Aktionäre nicht bei der diesjährigen Hauptversammlung. "Sie haben uns Aktionären zugehört und Sie haben geliefert", lobte Christiane Hölz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz unter anderem mit Blick auf die in den vergangenen Jahren kritisierte Vorstandsvergütung. Die Aktie erreichte erst Ende April ein Allzeithoch von 117 Euro. Der Softwarekonzern ist mit einem Börsenwert von gut 135 Milliarden Euro der mit Abstand wertvollste Dax-Konzern. Das für die Hauptversammlung relevante Geschäftsjahr 2018 lief gut, die Anteilseigner erhalten eine höhere Dividende von 1,50 Euro. SAP-Chef Bill McDermott hob trotz eines Verlusts im ersten Quartal erst jüngst die Gewinnprognose für 2019 an. Einziger Wermutstropfen war die Kundenzufriedenheit, die gemessen an der Weiterempfehlungsbereitschaft (Net Promoter Score) 2018 deutlich gesunken war. SAP hatte dafür allerdings bereits eine neue Einheit gegründet. "Wir sind zuversichtlich, dass wir diesen Net Promoter Score verbessern könne", sagte McDermott./ang/DP/fba
13.05.2019 Quelle: dpa
OTS: Wirecard AG / Wirecard wickelt E-Commerce-Zahlungen für Apollo ab und ...
Wirecard wickelt E-Commerce-Zahlungen für Apollo ab und fördert Unified Commerce sowie ein optimales Kundenerlebnis bei einem der größten deutschen Optiker / Apollo hat bundesweit über 860 Filialen Aschheim, München (ots) - Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, übernimmt ab sofort die gesamte Zahlungsabwicklung im E-Commerce-Shop von Apollo, einem der größten Optiker Deutschlands. Wirecard stellt somit den reibungslosen Zahlungsverkehr für Apollo im Hintergrund sicher und ermöglicht es, dass Kunden ihre Brillenfassungen, Kontaktlinsen und andere Produkte bequem und flexibel online bestellen, bezahlen und entweder zu sich nach Hause oder in die Filiale ihrer Wahl liefern lassen können. Damit treibt Wirecard die Digitalisierung des Optikgeschäfts weiter voran und unterstützt Apollo beim Ausbau des Unified-Commerce-Geschäfts. Mit einem Jahresumsatz von 63 Milliarden Euro in 2018 und einem Wachstum zum Vorjahr von rund 10 Prozent ist der E-Commerce-Markt in Deutschland für Marken wie Apollo von hoher Bedeutung. Die Wirecard Lösung integriert sich nahtlos in den bestehenden Webshop und unterstützt alle von Apollo angebotenen Zahlungsmittel. Neben der Zahlungsabwicklung nach Anforderungen des PCI Security Standards durchlaufen sämtliche Transaktionen umfassende KI-basierte Risikomanagement-Prüfverfahren wie Betrugserkennung und 3D Secure. "Wir helfen Apollo, nicht nur das Online-Geschäft weiterzuentwickeln, sondern auch ihre Kunden über alle Touchpoints hinweg zu erreichen", sagt Christian Reindl, EVP Retail & Consumer Goods bei Wirecard. "Wir wollen ein optimales Online-Erlebnis ermöglichen - das umfasst natürlich auch den Bestell- und Bezahlprozess im Internet plus die Lieferung an dem vom Kunden ausgewählten Ort. Wirecard ist Apollos Partner im Bereich der digitalen Finanztechnologie, der die Anforderungen des Unified Commerce versteht und bei der Prozessoptimierung unterstützt. Mit unserer maßgeschneiderten Lösung sorgen wir für einen reibungslosen und effizienten Zahlungsablauf und bieten einen Checkout, den Kunden von einem modernen Online-Shop erwarten." Über Wirecard: Wirecard (GER:WDI) ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce. Wir bieten sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein ständig wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um den innovativen digitalen Zahlungsverkehr durch einen integrierten B2B2C-Ansatz. Dieses Ökosystem konzentriert sich auf Lösungen aus den Bereichen Payment & Risk, Retail & Transaction Banking, Loyalty & Couponing, Data Analytics & Conversion Rate Enhancement in allen Vertriebskanälen (Online, Mobile, ePOS). Wirecard betreibt regulierte Finanzinstitute in mehreren Schlüsselmärkten und hält Lizenzen aus allen wichtigen Zahlungs- und Kartennetzwerken. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX und TecDAX, ISIN DE0007472060). Besuchen Sie uns auf www.wirecard.de, folgen Sie uns auf Twitter @wirecard und auf Facebook @wirecardgroup. Über Apollo: Mit über 860 Filialen ist Apollo Deutschlands filialstärkster Optiker. Apollo steht für herausragenden Service, professionelle Beratung in Optik- und Stilfragen sowie Produkten von bester Qualität. Das Sortiment reicht von hochwertigen Exklusivmodellen bis hin zu namhaften Designerfassungen und Sonnenbrillen. Zudem bietet Apollo ein großes Sortiment an Kontaktlinsen und Pflegemitteln aller führenden Hersteller sowie der hauseigenen Marke iWear® an. Apollo mit Hauptsitz im fränkischen Schwabach gehört zum weltweit führenden Optik-Konzern GrandVision, der mit über 6.200 Filialen in 44 Ländern vertreten ist. Neben seinen Filialen bietet Apollo im eigenen Online-Shop www.apollo.de eine digitale Terminvereinbarung, Kontaktlinsen, Brillen und viele weitere Produkte an. OTS: Wirecard AG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/15202 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_15202.rss2 ISIN: DE0007472060 Pressekontakt Wirecard-Medienkontakt: Wirecard AG Jana Tilz Tel.: +49 (0) 89 4424 1363 E-Mail: jana.tilz@wirecard.com Apollo-Medienkontakt: Apollo-Optik Holding GmbH Jeannine Kalthoff PR & Communication Manager E-Mail: presse@apollo-optik.com
10.05.2019 Quelle: dpa
Wirecard verspricht sich von Softbank-Kooperation reichlich Gewinn
ASCHHEIM (dpa-AFX) - Der Zahlungsabwickler Wirecard verspricht sich von der Kooperation mit japanischen Softbank-Konzern deutliche Gewinnbeiträge. Der Vorstand schätzt das Gewinnpotenzial aus der Partnerschaft über einen Zeitraum von fünf Jahren auf 209 bis 273 Millionen Euro, wie Wirecard in der am Freitag veröffentlichten Einladung zur Hauptversammlung schrieb. Hinzu komme ein Wert für die darüber hinausgehende langfristige Kooperation, der deutlich höher sei. Dabei setzt Wirecard unter anderem auf Marktzugänge in Japan und Südkorea sowie die Entwicklung gemeinsamer neuer Produkte und Dienstleistungen. Wirecard hatte erst im April mit Softbank einen renommierten Technologieinvestor als Ankeraktionär gewonnen. Die Japaner werden in einem ersten Schritt 900 Millionen Euro in eine Wandelschuldverschreibung des Konzerns investieren. Wirecard will zu diesem Zweck eine Anleihe begeben, die nach Ablauf von fünf Jahren in gut 6,9 Millionen Aktien zu einem Preis von 130 Euro je Stück gewandelt werden soll. Der Dax-Konzern profitiert seit Jahren vom ungebrochenen Trend hin zu elektronischen Zahlungen vor allem beim Onlineshopping. Erst vor wenigen Tagen wurde das Unternehmen im Zuge der Vorlage der Zahlen für das erste Quartal für 2019 optimistischer. Vorstandschef Markus Braun hob nach einem starken Jahresstart die Erwartung an das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in diesem Jahr auf 760 bis 810 Millionen Euro an./mis/tav