Optionsschein | Call | United Internet | 29,00 | 18.09.19

Print
  • WKN: MC0AGT
  • ISIN: DE000MC0AGT8
  • Optionsschein
Produkt ist verfallen - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

18.09.2019 18:17:06

Kaufen (Brief)

- EUR

18.09.2019 18:17:06

Basiswert

29,55 EUR

-0,71 % 13.12.2019 22:26:05

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Optionsschein Call auf United Internet hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Endgültigem Aktien-Kurs abzüglich des Basispreises und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig).

Sollte der Endgültige Aktien-Kurs kleiner sein als der Basispreis oder diesem entsprechen, erhält der Anleger lediglich den Mindestbetrag und erleidet einen Totalverlust.

Der Basispreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung der zugrunde liegenden Aktie am Ausübungstag.

Bei Optionsscheinen sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Optionsscheine gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
24.05.2019 Ordentliche Dividende

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

09.12.2019 Quelle: dpa
Behörde brummt Internetunternehmen 1&1 Drillisch dicke Geldbuße auf
BONN/MONTABAUR (dpa-AFX) - Wegen Datenschutzverstößen bittet eine Bundesbehörde den Mobilfunk- und Festnetzkonzern 1&1 Drillisch kräftig zur Kasse. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Ulrich Kelber (SPD), verhängte gegen die zum Konzern gehörende Firma 1&1 Telecom GmbH eine Geldbuße von rund 9,6 Millionen Euro, wie die Behörde am Montag in Bonn mitteilte. Aus ihrer Sicht hatte sich die Firma in ihrer Arbeitsstruktur nicht ausreichend geschützt, um Dritten den Zugriff auf persönliche Kundendaten zu verwehren - diesen systematischen Verstoß belegte die Behörde mit der Geldbuße. In einem Fall rief eine Frau 2018 bei der Hotline an und bekam die Handynummer ihres Ex-Mannes heraus, den sie gestalkt hatte - nur indem sie dessen Namen und Geburtsdatum nannte. Datenschutz sei Grundrechtsschutz, sagte Kelber. Die Geldbuße sei "ein klares Zeichen, dass wir diesen Grundrechtsschutz durchsetzen werden". Er verwies darauf, dass die Geldbuße höher hätte ausfallen können, die Firma habe sich aber einsichtig gezeigt und ihre Arbeitsweise in einem ersten Schritt verbessert. In einem zweiten Schritt ist ein neues Authentifizierungsverfahren in in Arbeit. Die 1&1 Telecom GmbH will gegen den Bußgeldbescheid klagen - dieser sei "absolut unverhältnismäßig", monierte die Datenschutzbeauftragte von 1&1, Julia Zirfas. Aus Sicht von 1&1 ist das Bußgeldschwert auf der Grundlage der Datenschutzgrundverordnung DSGVO zu scharf - es könnten "kleinste Abweichungen riesige Geldbußen zur Folgen haben", sagte Zirfas./wdw/DP/stw
09.12.2019 Quelle: dpa
DGAP-Adhoc: nited Internet AG: Öffentliches Aktienrückkaufangebot beschlossen / Beendigung des laufenden Aktienrückkaufprogramms / United Internet verkauft Rocket Internet-Aktien (deutsch)
nited Internet AG: Öffentliches Aktienrückkaufangebot beschlossen / Beendigung des laufenden Aktienrückkaufprogramms / United Internet verkauft Rocket Internet-Aktien ^ DGAP-Ad-hoc: United Internet AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Beteiligung/Unternehmensbeteiligung nited Internet AG: Öffentliches Aktienrückkaufangebot beschlossen / Beendigung des laufenden Aktienrückkaufprogramms / United Internet verkauft Rocket Internet-Aktien 09.12.2019 / 08:57 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- NICHT ZUR WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG, WEDER DIREKT NOCH INDIREKT, IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER ANDEREN JURISDIKTIONEN, IN DENEN DIE WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER AD-HOC MITTEILUNG. Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 Absatz 1 der Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung - MAR) Montabaur, 9. Dezember 2019. Der Vorstand der United Internet AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, ein öffentliches Aktienrückkaufangebot an die Aktionäre der United Internet AG für insgesamt bis zu 9.000.000 Aktien zu einem Preis von EUR 29,65 je Aktie zu machen. Gleichzeitig hat sich die Rocket Internet SE heute gegenüber der Gesellschaft unwiderruflich verpflichtet, das öffentliche Aktienrückkaufangebot der United Internet AG für 8.135.804 von der Rocket Internet SE gehaltenen Aktien anzunehmen. Im Falle der Überzeichnung des öffentlichen Aktienrückkaufangebots der Gesellschaft erfolgt eine verhältnismäßige Zuteilung an die Rocket Internet SE. Mit dem heute beschlossenen öffentlichen Aktienrückkaufangebot macht die United Internet AG von der durch die Hauptversammlung der Gesellschaft am 18. Mai 2017 erteilten Ermächtigung Gebrauch, nach der bis zum 18. September 2020 Aktien im Umfang von bis zu 10 % des Grundkapitals der Gesellschaft zurückgekauft werden dürfen. Für die Verwendung zurückgekaufter Aktien kommen alle nach der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 18. Mai 2017 zulässigen Zwecke in Betracht. Die Aktien können auch eingezogen werden. Von dieser Hauptversammlungsermächtigung wurde bisher durch das Aktienrückkaufprogramm Gebrauch gemacht, welches mit Ad-hoc-Mitteilung vom 14. August 2019 und Initialmeldung vom 15. August 2019 bekannt gegeben wurde. Danach konnten im Zeitraum vom 16. August 2019 bis längstens zum 31. März 2020 eigene Aktien der Gesellschaft zu Anschaffungskosten von insgesamt bis zu EUR 192.000.000 (ohne Erwerbsnebenkosten), höchstens jedoch 6.000.000 Aktien, ausschließlich über die Börse zurückgekauft werden. Im Rahmen dieses Aktienrückkaufprogramms wurden bislang 3.919.999 eigene Aktien erworben. Der Vorstand hat heute beschlossen, dieses Aktienrückkaufprogramm spätestens mit Wirkung zum Ablauf des heutigen Tags vorzeitig zu beenden. Die Gesellschaft hält aktuell insgesamt 8.622.989 eigene Aktien. Dies entspricht ca. 4,21 % des Grundkapitals der Gesellschaft. Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats heute ferner beschlossen und die United Internet-Tochtergesellschaft United Internet Investments Holding AG & Co. KG hat sich gegenüber der Rocket Internet SE entsprechend unwiderruflich verpflichtet, ein öffentliches Aktienrückkaufangebot der Rocket Internet SE über bis zu 15.076.729 Aktien für sämtliche von der Gesellschaft mittelbar an der Rocket Internet SE gehaltenen Aktien (11.219.841 Stück), gegen Zahlung des Angebotspreises in Höhe von EUR 21,50 je Aktie anzunehmen. Im Falle der Überzeichnung des öffentlichen Aktienrückkaufangebots der Rocket Internet SE werden die Annahmeerklärungen verhältnismäßig, d.h. im Verhältnis der Anzahl der maximal nach dem öffentlichen Aktienrückkaufangebot der Rocket Internet SE zu erwerbenden Rocket Internet-Aktien, berücksichtigt. Soweit von der United Internet Investments Holding AG & Co. KG angediente Aktien im Rahmen der Zuteilung nicht berücksichtigt werden, erwirbt Herr Oliver Samwer, CEO der Rocket Internet SE, persönlich diese Aktien zu einem Preis von EUR 21,50 je Aktie bis zum 30. Juni 2020. Die Lieferung der Aktien erfolgt Zug um Zug gegen Zahlung des Kaufpreises. Die weiteren Einzelheiten des öffentlichen Aktienrückkaufangebots sind der Angebotsunterlage zu entnehmen, die vor Beginn der Annahmefrist auf der Internetseite der United Internet AG (www.united-internet.de) im Bereich "Investor Relations - Angebot" sowie anschließend im Bundesanzeiger unter www.bundesanzeiger.de veröffentlicht werden wird. Haftungsausschluss Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übermittelt werden. Diese Mitteilung ist nicht an Personen gerichtet oder zur Übermittlung an bzw. zur Nutzung durch solche Personen bestimmt, die Staatsbürger oder Einwohner eines Staates, Landes oder anderer Jurisdiktion sind, oder sich dort befinden, wo die Übermittlung, Veröffentlichung, Zugänglichmachung oder Nutzung der Mitteilung gegen geltendes Recht verstoßen oder irgendeine Registrierung oder Zulassung innerhalb einer solchen Jurisdiktion erfordern würde. Weder diese Mitteilung noch ihr Inhalt dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlicht, versendet, verteilt oder verbreitet werden, und zwar jeweils weder durch Verwendung eines Postdienstes noch eines anderen Mittels oder Instrumentariums des Wirtschaftsverkehrs zwischen den Einzelstaaten oder des Außenhandels oder der Einrichtungen einer nationalen Wertpapierbörse der Vereinigten Staaten von Amerika. Dies schließt unter anderem Faxübertragung, elektronische Post, Telex, Telefon und das Internet ein. Auch Kopien dieses Angebots und sonstige damit in Zusammenhang stehende Unterlagen dürfen weder in die Vereinigten Staaten von Amerika noch innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika übersandt oder übermittelt werden. Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren der Gesellschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder sonstigen Staaten dar. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf der gegenwärtigen Sicht, Erwartungen und Annahmen des Managements der United Internet AG und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von den darin enthalten ausdrücklichen oder impliziten Aussagen abweichen können. Die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse oder Ereignisse können wesentlich von den darin beschriebenen abweichen aufgrund von, unter anderem, Veränderungen des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds oder der Wettbewerbssituation, Risiken in Zusammenhang mit Kapitalmärkten, Wechselkursschwankungen und dem Wettbewerb durch andere Unternehmen, Änderungen in einer ausländischen oder inländischen Rechtsordnung insbesondere betreffend das steuerrechtliche Umfeld, die die United Internet AG betreffen, oder durch andere Faktoren. Die United Internet AG übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren. Ansprechpartner United Internet AG Mathias Brandes Phone +49 2602 96-1616 presse@united-internet.de --------------------------------------------------------------------------- 09.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: United Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Deutschland Telefon: +49 (0)2602 / 96 - 1100 Fax: +49 (0)2602 / 96 - 1013 E-Mail: info@united-internet.de Internet: www.united-internet.de ISIN: DE0005089031 WKN: 508903 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 931025 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 931025 09.12.2019 CET/CEST °
02.12.2019 Quelle: dpa
UNITED INTERNET IM FOKUS: Anleger fassen nach Gewinnwarnung wieder etwas Mut
MONTABAUR (dpa-AFX) - Den Telekomanbieter und Internetdienstleister United Internet (UI) hat es Ende Oktober an der Börse schwer gebeutelt. Grund dafür war ein Schiedsspruch im Streit der Mobilfunktochter 1&1 Drillisch mit dem Netzbetreiber Telefonica Deutschland (O2). Zwar hat sich die Situation aus Anlegersicht zuletzt etwas entspannt, die landläufige Kritik an United Internet und dem noch diffusen künftigen Geschäftsmodell aber nicht zum Schweigen gebracht. Die jüngsten Entwicklungen beim Unternehmen, was die Experten sagen und was die Aktie macht: DAS IST LOS BEI UNITED INTERNET: Neben dem abgelehnten Antrag auf rückwirkende Preissenkungen für den Zugang von 1&1 zum Telefonica-Deutschland-Netz machen United Internet derzeit auch höhere Regulierungsentgelte und eine Milliardeninvestition für den neuen Mobilfunkstandard 5G zu schaffen. In den ersten neun Monaten des Jahres erzielte das Unternehmen auch wegen des schleppenden Hardware-Geschäfts nur ein moderates Umsatzplus von 1,7 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebitda) stieg um knapp 8 Prozent. An den zuvor gesenkten Jahreszielen hielt das Management fest. So soll das Ebitda 2019 rund 1,25 Milliarden Euro erreichen. Der Umsatz soll um rund 2 Prozent steigen. Mitte November teilte die Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit, sich mit einem größeren Aktienpaket an United Internet beteiligt zu haben. Die Stimmrechtsanteile beliefen sich zuletzt auf rund 5,5 Prozent. United Internet ist seit langem selbst bei Rocket Internet beteiligt und hielt nach jüngsten Angaben rund 9 Prozent an dem Unternehmen. United Internet hält auch knapp 29 Prozent am Kabelkonzern Tele Columbus, bei dem im Oktober auch Rocket Internet mit gut 12 Prozent eingestiegen war. DAS SAGEN ANALYSTEN: Nach der jüngsten Gewinnwarnung kürzten einige Analysten ihre Kursziele für die Aktie. An ihren Einschätzungen für die Papiere hielten die meisten aber fest. Insgesamt sind die Analysten immer noch mehrheitlich positiv für United Internet gestimmt. Von 14 der im dpa-AFX Analyser erfassten Investmenthäuser empfehlen sieben die Aktie zum Kauf, sechs zum Halten und eins zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei rund 38 Euro und damit deutlich über dem aktuellen Kurs von gut 31 Euro. Das Analysehaus Jefferies gehörte zu denen, die ihre Kaufempfehlung für die Aktien strichen. Für Analyst Ulrich Rathe hat das Management an Glaubwürdigkeit stark eingebüßt. Warburg Research ist das einzige Analysehaus, das seit dem eingetrübten Jahresausblick das Kursziel für United Internet erhöht hat. Analyst Jonas Blum lobte die zuletzt attraktive Geschäftsentwicklung des Telekomdienstleisters und hielt an seiner Kaufempfehlung fest. DAS MACHT DIE AKTIE: Nach der Gewinnwarnung wegen des Rückschlags im Schiedsverfahren mit Telefonica Deutschland am Abend des 24. Oktober hatten die Papiere von United Internet innerhalb von sechs Handelstagen mehr als ein Viertel verloren. Seitdem befinden sie sich aber auf Erholungskurs und haben um rund 15 Prozent zugelegt. 2019 ist die Kursbilanz mit minus 19 Prozent aber immer noch klar negativ. Damit gehören die United-Internet-Titel zu den sechs schwächsten MDax-Papieren im laufenden Jahr. Der Index, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, stieg im laufenden Jahr um rund 27 Prozent. Die Anteilsscheine des Unternehmens befinden sich schon seit fast zwei Jahren auf Talfahrt. Seit ihrem Rekordhoch im Januar 2018 bei 59,80 Euro sind sie aktuell nur noch fast die Hälfte wert. Der Börsenwert des Konzerns, an dem Firmengründer und Unternehmenschef Ralph Dommermuth rund 40 Prozent hält, schrumpfte auf nur noch etwas mehr als sechs Milliarden Euro zusammen./edh/kro/he/zb