Discount-Zertifikat | Zalando | 36,00 | 20.03.20

Print
  • WKN: MC07QR
  • ISIN: DE000MC07QR1
  • Discount-Zertifikat
Produkt ist verfallen - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

20.03.2020 16:44:49

Kaufen (Brief)

- EUR

20.03.2020 16:44:49

Basiswert

38,04 EUR

+0,63 % 08.04.2020 11:52:28

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Discount-Zertifikat auf Zalando, hat der Anleger die Möglichkeit, bis zu einem bestimmten Höchstpreis (Cap), überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) dem Endgültigen Aktien-Kurs, der nicht höher sein kann als ein bestimmter Höchstpreis, und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig). Der Höchstpreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Discount Zertifikate haben eine festgelegte Fälligkeit und werden am Fälligkeitstag zurückgezahlt. Die Berechnung des Rückzahlungsbetrags basiert auf einer in den Endgültigen Bedingungen angegebenen Formel. Discount Zertifikate setzen auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Aktie und basieren auf einem steigenden Aktien-Kurs.

Bei Discount-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Discount-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

Heute 08.04.2020 10:21:43 Quelle: dpa
AKTIE IM FOKUS: Asos mit weiterem Kurssprung - Kapitalmaßnahme bringt Fantasie
LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der raketenhafte Anstieg bei den Aktien von Asos geht am Mittwoch in die nächste Runde. Eine Kapitalerhöhung ließ die Anleger davon träumen, dass der Online-Modehändler und Zalando-Wettbewerber mit neuen Investitionen zum Gewinner der Viruskrise werden kann. Die Papiere schossen an der Londoner Börse nochmals um 39 Prozent hoch auf 2047 Pence nach oben, nachdem sie tags zuvor schon um ein Drittel gestiegen waren. Sie erreichten ein Hoch seit Mitte März, als der Coronavirus-Crash gerade so richtig im Gange war. Asos erlöste im Zuge der Aktienplatzierung brutto 247 Millionen britische Pfund. 15,8 Millionen Aktien wurden über Nacht zu 1560 Pence platziert. Dies war ein hauchdünner Aufschlag zum Vortagsschlusskurs. Die Euphorie um diesen Schritt wurde am Mittwoch in einer Studie des Analysehauses Jefferies geschürt. Laut Analystin Caroline Gulliver bringt dies dem Konzern genügend Liquidität, um eine verlängerte Durststrecke wegen des Virus zu überstehen. Sie rechnet im Zuge der Krise mit einem verstärkten Zuspruch für Online-Händler und sieht dabei Asos als Profiteur. Die Aktie wurde daher von ihr von "Underperform" auf "Buy" hochgestuft. Zalando als deutscher Wettbewerber konnte von dieser Fantasie nicht so richtig profitieren. Die Papiere lagen im MDax aber immerhin mit 1,2 Prozent im Plus und entwickelten sich damit besser als der Index mittelgroßer Werte./tih/mis
31.03.2020 Quelle: dpa
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Zalando SE (deutsch)
Zalando SE: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung ^ DGAP Gesamtstimmrechtsmitteilung: Zalando SE / Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte Zalando SE: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 31.03.2020 / 12:31 Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Veröffentlichung über Gesamtzahl der Stimmrechte 1. Angaben zum Emittenten Zalando SE Valeska-Gert-Straße 5 10243 Berlin Deutschland 2. Art der Kapitalmaßnahme Art der Kapitalmaßnahme Stand zum / Datum der Wirksamkeit X Ausgabe von Bezugsaktien (§ 41 Abs. 31.03.2020 2 WpHG) Sonstige Kapitalmaßnahme (§ 41 Abs. 1 WpHG) 3. Neue Gesamtzahl der Stimmrechte: 252883564 --------------------------------------------------------------------------- 31.03.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Zalando SE Valeska-Gert-Straße 5 10243 Berlin Deutschland Internet: https://corporate.zalando.de Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 1010161 31.03.2020 °
30.03.2020 Quelle: dpa
ROUNDUP: Zalando bekommt wegen Corona-Pandemie sinkende Konsumlust zu spüren
BERLIN (dpa-AFX) - Der Modehändler Zalando erwartet wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ein deutlich schlechteres erstes Quartal als erwartet. Zudem geht der Konzern nicht davon aus, die Prognose für das laufende Jahr erreichen zu können, wie Zalando am Montag in Berlin mitteilte. Eine neue Prognose gab es noch nicht - diese werde veröffentlicht, sobald der weitere Verlauf der Corona-Pandemie verlässlicher abgeschätzt werden könne. Bislang war der Modehändler von einem Umsatzplus von 15 bis 20 Prozent für 2020 ausgegangen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) sollte bei 225 bis 275 Millionen Euro liegen. Das erste Quartal werde deutlich schlechter ausfallen als von Analysten zuletzt erwartet, hieß es weiter. So hätten sich die europäischen Kunden mit Käufen zurückgehalten und ihren Konsum eingeschränkt. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Wachstum des Umsatzes und des Bruttowarenvolumens trotz starker Zunahme zu Jahresbeginn deutlich unterhalb des erhobenen Analystenkonsens liegen werde. Auch das bereinigte Ebit werde durch das geringere Umsatzplus sowie durch Sonderabschreibungen auf den Warenbestand belastet. Analysten hatten in einem von Zalando erhobenen Konsens mit Stand 11. März im Schnitt mit einem Umsatzwachstum von 19 Prozent gerechnet, beim bereinigten Ebit waren sie von einem Verlust von 28 Millionen Euro ausgegangen. Zalando habe Maßnahmen ergriffen, um die Ausgaben und Investitionen sowie die Finanzplanung für das Jahr an die neuen Gegebenheiten anzupassen, hieß es in einem ebenfalls am Montag veröffentlichten Brief des Vorstandes. Insgesamt zeigte sich Zalando jedoch zuversichtlich. "Wir sind überzeugt, dass wir durch die Investitionen des letzten Jahrzehnts alle nötigen Voraussetzungen geschaffen haben, um diese Krise gut zu überstehen." Zudem verfüge das Unternehmen über eine starke Bilanz und über liquide Mittel von mehr als 1 Milliarde Euro. "Unser Unternehmen ist stark und wir werden unsere Widerstandsfähigkeit in der aktuellen Krise unter Beweis stellen." Zalando wird den Angaben zufolge am 16. April in einem Trading Statement weitere Informationen zum ersten Quartal veröffentlichen. Das Unternehmen veröffentlicht die Geschäftszahlen für das erste Quartal am 7. Mai. Zudem kündigte der Konzern an, die für den 20. Mai 2020 in Berlin geplante Hauptversammlung zu verschieben. Einen neuen Termin nannte Zalando nicht./nas/he