Discount-Zertifikat | GEA Group | 18,00 | 18.04.19

Print
  • WKN: MC044L
  • ISIN: DE000MC044L8
  • Discount-Zertifikat
Produkt ist verfallen - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

18.04.2019 16:42:05

Kaufen (Brief)

- EUR

18.04.2019 16:42:05

Basiswert

24,46 EUR

-0,33 % 24.05.2019 22:25:57

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Discount-Zertifikat auf GEA Group, hat der Anleger die Möglichkeit, bis zu einem bestimmten Höchstpreis (Cap), überproportional an steigenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an fallenden Kursen der zugrunde liegenden Aktie teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) dem Endgültigen Aktien-Kurs, der nicht höher sein kann als ein bestimmter Höchstpreis, und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig). Der Höchstpreis wird anfänglich bestimmt und ist konstant.

Discount Zertifikate haben eine festgelegte Fälligkeit und werden am Fälligkeitstag zurückgezahlt. Die Berechnung des Rückzahlungsbetrags basiert auf einer in den Endgültigen Bedingungen angegebenen Formel. Discount Zertifikate setzen auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Aktie und basieren auf einem steigenden Aktien-Kurs.

Bei Discount-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Discount-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines fallenden Aktien-Kurses können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten der Aktie sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

10.05.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP: Maschinenbauer Gea startet Sanierung und streicht Jobs
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Maschinenbauer Gea startet seine Sanierung mit dem Abbau von mehreren hundert Stellen. Der neue Vorstandschef Stefan Klebert will weltweit rund 200 bis 250 Vollzeitjobs an verschiedenen Standorten streichen, wie der Konzern am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Dafür stellt Gea im zweiten Quartal 30 bis 45 Millionen Euro zurück. Das Unternehmen hat Probleme mit der schwachen Entwicklung im Milchgeschäft, da es Maschinen zur Milchverarbeitung herstellt. Schwierigkeiten sieht Gea vor allem bei komplexen Großprojekten. Das Unternehmen hatte bereits Anfang Februar Eckdaten für das vergangene Jahr vorgelegt und seine Mittelfristziele eingestampft. Als Grund nannte Gea einen erhöhten Preisdruck und steigende Kosten für Personal und Computersysteme. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um knapp zwei Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Der Auftragseingang zog um rund acht Prozent auf 1,2 Milliarden Euro an. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging ohne die Sanierungs-Rückstellung um knapp drei Prozent auf 74,6 Millionen Euro zurück. In der Chefetage hatte es zuvor einige Wechsel gegeben. Der langjährige Vorstandschef Jürg Oleas gab Mitte Februar nach über 14 Jahren sein Amt an den neuen Chef Stefan Klebert weiter. Zudem wird Finanzvorstand Helmut Schmale vorzeitig durch Marcus Ketter ersetzt. Daneben hat Niels Erik Olsen den Vorstand im März verlassen - er war für die Problemsparte Business Area Solutions zuständig. Der neue Unternehmenslenker Klebert will mit den bekannt gegebenen Maßnahmen dem "Ergebnisrückgang kurzfristig entgegenwirken". Weitere Details zur künftigen Organisation will der Konzern am 24. Juni veröffentlichen. Zu Handelsauftakt kamen die Nachrichten bei den Anlegern an der Börse gut an. Der Aktienkurs zog um sechs Prozent an. Analyst Akash Gupta von der US-Bank JPMorgan bezeichnete die Zahlen als durchwachsen. Während der Auftragseingang die Erwartungen übertroffen habe, hätten Umsatz und bereinigtes Ebitda im Rahmen der Schätzungen gelegen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern habe hingegen seine Prognose und die durchschnittliche Erwartung von Branchenexperten deutlich verfehlt. Das insgesamt schwache Ergebnis lag an der Sparte Business Area Solutions. Für das laufende Jahr rechnet Gea - wie bereits bekannt - mit einem moderaten Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahreswert in Höhe von 4,83 Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll bei 450 bis 490 Millionen Euro liegen. Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf hat sich auf Produktionsanlagen für die Nahrungsmittelindustrie spezialisiert. Zu den Produkten von Gea gehören Gefrieranlagen, Brau- und Melksysteme sowie Verpackungsmaschinen, Pumpen, Ventile und Tablettenpressen./elm/stw/fba
10.05.2019 Quelle: dpa
DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft: GEA bestätigt Jahresprognose und leitet Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung in Business Area Solutions ein (deutsch)
GEA Group Aktiengesellschaft: GEA bestätigt Jahresprognose und leitet Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung in Business Area Solutions ein ^ DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Unternehmensrestrukturierung GEA Group Aktiengesellschaft: GEA bestätigt Jahresprognose und leitet Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung in Business Area Solutions ein 10.05.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- GEA bestätigt Jahresprognose und leitet Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung in Business Area Solutions ein - Auftragseingang 7,6 % über Vorjahr - Umsatz 1,7 % über Vorjahr - Gute Entwicklung im Servicegeschäft der Business Area Equipment - Alle Prognoseparameter bewegten sich innerhalb der Erwartungen für das Geschäftsjahr Düsseldorf, 10. Mai 2019 - Der Düsseldorfer Maschinenbaukonzern GEA ist mit einem Auftragseingang in Höhe von rund 1,2 Mrd. EUR in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Damit erhöhte sich das Auftragseingangsvolumen im ersten Quartal 2019 um 7,6 Prozent. Der Umsatz lag mit ca. 1,1 Mrd. EUR und einem Anstieg um 1,7 Prozent leicht über dem Vorjahr. Insbesondere stieg der Umsatz in Nord- und Mitteleuropa, Asien Pazifik und in Nordamerika. Bis auf die Produktgruppe Compression und das Applikationszentrum Dairy wuchsen alle übrigen Bereiche. Das Servicegeschäft der Business Area Equipment entwickelte sich überdurchschnittlich, was einen Ergebnisanstieg in diesem Geschäftsbereich zur Folge hatte. Demgegenüber belasteten eine rückläufige Brutto-Marge, höhere Vertriebskosten sowie eine Risikovorsorge das Ergebnis der Business Area Solutions. Das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand bewegte sich auf Konzernebene mit 74,6 Mio. EUR um rund 2,8 Prozent unter dem vergleichbaren - um IFRS 16 bereinigten - Vorjahreswert. Der Return on Capital Employed, kurz ROCE, des ersten Quartals betrug 12 Prozent. Beide Kennzahlen, ROCE sowie EBITDA vor Restrukturierungsaufwand, lagen im Rahmen der Erwartungen. Um eine höhere Transparenz und Vergleichbarkeit zu schaffen, hatte GEA das Steuerungssystem für das laufende Geschäftsjahr überarbeitet. Das Unternehmen berichtet neben dem Umsatz seit diesem Quartal die gängigen Leistungsindikatoren EBITDA vor Restrukturierungsaufwand sowie den ROCE. "GEA ist solide in das Jahr 2019 gestartet. Die Business Area Equipment hat das Ergebnis im ersten Quartal vor allem durch einen höheren Umsatz und einen überproportionalen Anstieg des Servicegeschäfts verbessert. Nach den personellen Veränderungen in der Business Area Solutions haben wir - wie im März angekündigt - bereits weitere Maßnahmen für diesen Geschäftsbereich ausgearbeitet. Damit werden wir dem Ergebnisrückgang kurzfristig entgegenwirken", erläutert Stefan Klebert, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft. Die Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung umfassen zum einen die kurzfristige Anpassung von Überkapazitäten, insbesondere im Bereich Milchverarbeitung. Zum anderen werden effizienzsteigernde Maßnahmen in den leistungsschwächeren Geschäftsbereichen durchgeführt. Von dem entsprechenden Personalabbau werden nach ersten Einschätzungen weltweit insgesamt zwischen 200 und 250 Stellen an verschiedenen Standorten betroffen sein. "Diese Maßnahmen sind das Ergebnis unserer Analysen der vergangenen Wochen und dienen allein der Optimierung des operativen Geschäfts der Business Area Solutions. Die notwendigen Rückstellungen für die jetzt geplanten Restrukturierungsmaßnahmen werden zwischen 30 und 45 Mio. EUR liegen und voraussichtlich im zweiten Quartal gebucht werden. Insgesamt bestätigen wir unseren Ausblick für das Geschäftsjahr 2019", kommentiert Stefan Klebert. Parallel arbeitet GEA wie geplant an der Ausgestaltung der künftigen Organisation des Konzerns, die am 24. Juni kommuniziert werden soll. IFRS-Kennzahlen von GEA (in Mio. EUR) Q1 2019 Q1 2018 Ver- än- de- run- g in % Ertragslage Auftragseingang 1.186,3 1.102,6 7,6 Umsatz 1.057,3 1.039,4 1,7 EBITDA vor Restrukturierungsaufwand1 74,6 76,8 -2,- 8 in % vom Umsatz 7,1 7,4 - EBIT vor Restrukturierungsaufwand1 27,0 28,0 -3,- 6 in % vom Umsatz 2,6 2,7 - EBIT 21,7 23,5 -7,- 8 Vermögenslage Working-Capital-Intensität in % (Durchschnitt der 17,2 15,5 - letzten 4 Quartale) Nettoliquidität (+)/Nettoverschuldung (-) -155,3 -162,9 4,7 Finanzlage ROCE in % (Goodwill angepasst)2 12,0 16,6 - Mitarbeiteräquivalente (Stichtag) 18.718 18.073 3,6 Aktie Ergebnis je Aktie (in EUR)3 0,17 0,02 > 100 1) Vor Effekten aus Restrukturierungen (vgl. Geschäftsbericht 2018, Seite 28 ff.); Proformazahlen für Q1 2018 inkl. IFRS-16-Effekt aus 2019. 2) Capital Employed ohne Goodwill aus dem Erwerb der ehemaligen GEA AG durch die ehemalige Metallgesellschaft AG im Jahr 1999 (Durchschnitt der letzten 4 Quartale); Proformazahlen für Q1 2018 inkl. IFRS-16-Effekt aus 2019. 3) 2019 inkl. Zinsertrag in Höhe von ca. 26 Mio. EUR durch Anpassung der Zinsermittlungsmethode bei der Bemessung von Rückstellungen aus Ewigkeitslasten. Bei der Anpassung der Zinsermittlungsmethode handelt es sich um eine Änderung einer rechnungslegungsbezogenen Schätzung im Sinne des IAS 8.36. Corporate Media and Press: Marc Pönitz Peter-Müller-Str. 12, 40468 Düsseldorf Tel. +49 (0)211 9136-1500 marc.poenitz@gea.com Über GEA GEA ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie sowie ein breites Spektrum weiterer Branchen mit einem Konzernumsatz von über 4,8 Milliarden Euro in 2018. Das international tätige Technologieunternehmen konzentriert sich auf Maschinen und Anlagen sowie auf Prozesstechnik und Komponenten. Darüber hinaus bietet GEA nachhaltige Lösungen für anspruchsvolle Produktionsverfahren in unterschiedlichen Endmärkten und hält ein umfassendes Serviceportfolio bereit. Der Konzern generiert etwa 70 Prozent seines Umsatzes aus der langfristig wachsenden Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte GEA weltweit mehr als 18.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im deutschen MDAX (G1A, WKN 660 200) und im STOXX(R) Europe 600 Index notiert sowie Teil der MSCI Global Sustainability Indizes. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter gea.com. Kontakt: GEA Group Aktiengesellschaft Tel. +49 (0)211 9136 1081 Fax +49 (0)211 9136 31087 gea.com --------------------------------------------------------------------------- 10.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: GEA Group Aktiengesellschaft Peter-Müller-Straße 12 40468 Düsseldorf Deutschland Telefon: +49 (0)211 9136-0 Fax: +49 (0)211 9136-31087 E-Mail: ir@gea.com Internet: www.gea.com ISIN: DE0006602006 WKN: 660200 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 809595 Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 809595 10.05.2019 °