Turbo | Short | Dow Jones Industrial Average ® | 29.000,00 | 18.04.19

Print
  • WKN: MC031Z
  • ISIN: DE000MC031Z5
  • Turbo
Produkt ist verfallen - kein Handel mehr möglich

Verkaufen (Geld)

- EUR

18.04.2019 21:15:00

Kaufen (Brief)

- EUR

18.04.2019 21:15:00

Basiswert

25.768,99 Pkt.

+0,001 % 23.05.2019 00:45:06

Wertentwicklung

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Turbo Short auf Dow Jones Industrial Average ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Bei Endfälligkeit erhält der Anleger einen Auszahlungsbetrag, der dem Produkt aus (i) Basispreis abzüglich Endgültigem Index-Stand und (ii) dem Bezugsverhältnis entspricht, umgerechnet in die Währung, in der Zahlungen unter den Wertpapieren geleistet werden (falls einschlägig). Erreicht oder überschreitet der Index-Stand bei fortlaufender Beobachtung während der Beobachtungsperiode die Knock-out-Barriere, wird das Produkt automatisch beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Knock-out-Barriere als auch der Basispreis sind gleich und werden anfänglich bestimmt und sind konstant.

Bei Turbos sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Turbos gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Ereignisse

Datum Ereignis Anpassung Wert vor Ereignis Wert nach Ereignis
18.04.2019 Ordentliche Dividende
17.04.2019 Ordentliche Dividende
09.04.2019 Ordentliche Dividende

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

17.05.2019 Quelle: dpa
Aktien New York: Ohne klare Richtung - Dow knapp im Plus
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach drei Gewinntagen in Folge ist bei den Anlegern an den US-Aktienmärkten am Freitag Zurückhaltung angesagt. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,14 Prozent höher bei 25 899,24 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 0,2 Prozent an. Der breit gefasste S&P 500 sank am Freitag um 0,03 Prozent auf 2875,59 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,27 Prozent auf 7559,96 Punkte. Unterdessen schwelt der Handelsstreit zwischen China und den USA weiter. Die Vereinigten Staaten setzten ihre Maßnahmen gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster Huawei in Kraft. Der Konzern und etliche seiner Tochtergesellschaften weltweit befinden sich damit auf einer schwarzen Liste von Unternehmen, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Im Streit mit der EU verschob US-Präsident Donald Trump hingegen die Entscheidung über Autozölle. Frische US-Konjunkturdaten zeigten nur wenig Einfluss auf die wichtigen Indizes. Die Stimmung der US-Verbraucher hatte sich im Mai stark verbessert und war auf den höchsten Stand seit gut 15 Jahren gestiegen, während Volkswirte im Mittel mit einer Stagnation gerechnet hatten. Der Sammelindex wirtschaftlicher Frühindikatoren - ermittelt vom privaten Forschungsinstitut Conference Board - hatte sich im April wie erwartet verbessert. Unter den Einzelwerten in den USA rückten die Avantor-Aktien in den Blick. Dem Pharma- und Laborzulieferer gelang mit einem Volumen von 2,9 Milliarden US-Dollar (rund 2,6 Mrd Euro) der bisher zweitgrößte Börsengang des Jahres. Bei einem Ausgabepreis von 14 Dollar lag der erste Kurs rund 5 Prozent höher bei 14,72 Dollar. Zuletzt wurden die Papiere aber nur noch bei 14,10 Dollar gehandelt. Erfolgreicher verlief das US-Börsendebüt des chinesischen Online-Kaffeeanbieters Luckin Coffee. Der erste Kurs von 25 Dollar lag knapp 50 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. Aber auch die Luckin-Coffee-Aktien kamen im Verlauf deutlich zurück und notierten zuletzt bei 21,21 Dollar. Die Foto-Plattform Pinterest hatte mit ihren ersten Quartalszahlen seit dem Börsengang enttäuscht. Die Papiere fielen um knapp 12 Prozent. Pinterest hatte zwar etwas mehr Umsatz verzeichnet als am Markt erwartet worden war - aber auch deutlich mehr Verlust. Allerdings hatte der Kurs seit dem Börsengang Mitte April zuvor auch schon um mehr als 50 Prozent zugelegt. Die Aktien des Halbleiterherstellers Applied Materials stiegen um 4,2 Prozent. Die Prognose des Unternehmens für den bereinigten Gewinn je Aktie im dritten Geschäftsquartal erfreute die Anleger. Demgegenüber enttäuschte die Umsatzprognose von Baidu: Die Papiere des chinesischen Suchmaschinenbetreibers sackten um gut 16 Prozent ab. Das Unternehmen hatte das schwächelnde Wachstum der heimischen Wirtschaft zu spüren bekommen./edh/he
17.05.2019 Quelle: dpa
ROUNDUP/Aktien New York: Dämpfer für Dow nach kurzer Gewinnserie
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach drei Gewinntagen in Folge hat die Wall Street am Freitag wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,16 Prozent tiefer bei 25 821,58 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex auf Wochensicht ein Verlust von rund 0,5 Prozent an. Der breit gefasste S&P 500 sank am Freitag um 0,27 Prozent auf 2868,61 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,33 Prozent auf 7555,15 Punkte. Unterdessen schwelt der Handelsstreit zwischen China und den USA weiter. Die USA setzten ihre Maßnahmen gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster Huawei in Kraft. Der Konzern und etliche seiner Tochtergesellschaften weltweit werden damit auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Im Streit mit der EU verschob US-Präsident Donald Trump hingegen die Entscheidung über Autozölle. Frische US-Konjunkturdaten zeigten zunächst kaum Einfluss auf die wichtigen Indizes. Unter den Einzelwerten in den USA rückte Avantor in den Blick. Dem Pharma- und Laborzulieferer gelang mit einem Volumen von 2,9 Milliarden US-Dollar (rund 2,6 Mrd Euro) der bisher zweitgrößte Börsengang des Jahres. Dabei musste das defizitäre Unternehmen aber Abstriche beim Preis hinnehmen. Die Aktien werden an diesem Freitag erstmals gehandelt. Die erste Indikation belief sich auf 14 bis 15 Dollar, der Ausgabepreis lag bei 14 Dollar. Die Foto-Plattform Pinterest enttäuschte derweil mit ihren ersten Quartalszahlen seit dem Börsengang. Die Papiere fielen um mehr als 10 Prozent. Pinterest hatte zwar etwas mehr Umsatz verzeichnet als am Markt erwartet worden war - aber auch deutlich mehr Verlust. Allerdings hatte der Kurs seit dem Börsengang Mitte April zuvor auch schon um mehr als 50 Prozent zugelegt. Unter den weiteren Technologiewerten stiegen die Anteilscheine von Nvidia um 0,6 Prozent. Der auf Grafikkarten spezialisierte Chiphersteller hatte für das laufende zweite Quartal wieder einen höheren Erlös in Aussicht gestellt. Dies deutet darauf hin, dass die Computerhersteller jetzt wieder mehr Grafikchips bestellen und nicht mehr ihre Bestände abbauen. Finanzchefin Colette Kress sagte allerdings, dass sich die Lage auf dem Servermarkt zuletzt verschlechtert habe. Die Aktien des Halbleiterherstellers Applied Materials schnellten um knapp 5 Prozent nach oben. Der Mittelpunkt der Prognosespanne für den bereinigten Gewinn je Aktie im dritten Geschäftsquartal hatte über der Markterwartung gelegen. Demgegenüber enttäuschte die Umsatzprognose von Baidu: Die Papiere des chinesischen Suchmaschinenbetreibers sackten um fast 14 Prozent ab. Das Unternehmen hatte das schwächelnde Wachstum der heimischen Wirtschaft zu spüren bekommen./edh/he