Faktor-Zertifikat | 3,00 | Short | TecDAX

Print
  • WKN: MA2JKX
  • ISIN: DE000MA2JKX1
  • Faktor-Zertifikat
Produkt wurde angepasst - neue Werte: Bezugsverhältnis 0,009822, Basispreis 4.082,6667 Pkt., Reset Barriere 4.001,01 Pkt.

VERKAUFEN (GELD)

- EUR

Stk.

21.10.2020 21:59:57

KAUFEN (BRIEF)

- EUR

Stk.

21.10.2020 21:59:57

TÄGLICHE ÄNDERUNG (GELD)

-

- EUR 21.10.2020 21:59:57

Basiswert

0 Pkt.

- 21.10.2020 22:00:27

Wertentwicklung

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf TecDAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Stammdaten

Kennzahlen

Kursdaten

Produktbeschreibung

Mit dem Faktor-Zertifikat Short auf TecDAX ® hat der Anleger die Möglichkeit überproportional an fallenden Kursen des zugrunde liegenden Index zu partizipieren. Im Gegenzug nimmt der Anleger aber auch überproportional an steigenden Kursen des zugrunde liegenden Index teil.

Falls der zugrunde liegende Index die Reset Barriere überschreitet, liegt ein Reset Ereignis vor und es wird ein Hedging-Wert ermittelt. Dieser Wert ergibt sich aufgrund der für den Index abgeschlossenen Hedgingvereinbarungen erzielten Preise, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben. Wenn dieser Hedging-Wert unter dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt, werden bestimmte Werte des Faktor-Zertifikats angepasst, wie in den Endgültigen Bedingungen näher beschrieben.

Wenn allerdings der Hedging-Wert über dem letzten unmittelbar vor dem Eintritt des Reset Ereignisses anwendbaren Basispreis liegt oder diesem entspricht, so steht es der Emittentin frei, vorbehaltlich einer wirksamen Ausübung des Ausübungsrechts des Gläubigers oder einer Mitteilung einer Kündigung durch die Emittentin, die Wertpapiere mit sofortiger Wirkung vollständig, jedoch nicht teilweise, durch Mitteilung an die Gläubiger zu kündigen (eine sogenannte Reset Ereignis Kündigung). Als Folge der Ausübung einer Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin wird das Produkt mit sofortiger Wirkung beendet und der Mindestbetrag ausgezahlt, wodurch es zum Totalverlust kommt.

Sowohl die Reset Barriere als auch der Basispreis sind nicht konstant. Nach anfänglicher Bestimmung dieser Werte werden, wie in den Endgültigen Bedingungen festgelegt, Anpassungen erfolgen. Der aktuelle Wert der Reset Barriere und des Basispreises sind der obigen Tabelle zu entnehmen.

Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Bei Ausübung des ordentlichen Kündigungsrechts erfolgt die Bewertung des Index am ersten planmäßigen Handelstag (des Index) eines jeden Monats, welcher dem Ablauf von 35 Tagen nach dem Ausübungstag folgt. Bei Ausübung der Reset Ereignis Kündigung durch die Emittentin werden die Wertpapiere zum Mindestbetrag zurückgezahlt.

Bei Faktor-Zertifikaten sind keine periodischen Zinszahlungen vorgesehen.

Faktor-Zertifikate gewährleisten keinen Kapitalschutz. Im Falle eines steigenden Index-Standes können die Wertpapiere wertlos verfallen wodurch der Anleger einen Totalverlust erleidet.

Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen sind Inhaberschuldverschreibungen. Der Anleger trägt grundsätzlich bei Kursverlusten des Index sowie bei Insolvenz der Emittentin ein erhebliches Kapitalverlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Ausführliche Darstellung möglicher Risiken sowie Einzelheiten zu den Produktkonditionen sind den Angebotsunterlagen (d.h. den Endgültigen Bedingungen, dem relevanten Basisprospekt einschließlich etwaiger Nachträge dazu sowie dem Registrierungsdokument) zu entnehmen.

Index Disclaimer

Das Produkt wird vom Index Sponsor in keiner Weise gefördert, empfohlen, vertrieben oder beworben.

Wertentwicklung

Stammdaten

Kursdaten

Nachrichten und Analysen

21.10.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax startet Erholungsversuch
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG ERWARTET - Nach zwei Verlusttagen zeichnet sich zur Wochenmitte im Dax eine Stabilisierung ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Mittwoch rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit 12 800 Punkten rund ein halbes Prozent fester. Im Fokus der Anleger steht neben der aktuellen Corona-Lage weiter insbesondere das erhoffte US-Konjunkturpaket. Für wieder bessere Laune der Anleger sorgten Aussagen von Nancy Pelosi, der demokratischen Sprecherin des Repräsentantenhauses, dass sich die Demokraten und das Weiße Haus einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen genähert hätten. Das am Dienstag eigentlich ausgelaufene Ultimatum für einen Abschluss relativierte Pelosi. Die Commerzbank-Devisenmarktexpertin Thu Lan Nguyen dämpfte jedoch die Erwartungen: Aus dem US-Senat seien noch immer genügend kritische Stimmen zu hören, insbesondere vonseiten der Republikaner, die dort die Mehrheit haben und sich an der Höhe des Pakets störten. "Noch bleibt somit das Risiko groß, dass die Verhandlungen in den nächsten Tagen scheitern", sagte sie. USA: - MODERATE GEWINNE -Die Wall Street hat sich am Dienstag nach einem nervösen Handel etwas von ihrem schwachen Wochenauftakt erholt. Zuletzt hofften die Anleger wieder verstärkt auf ein Konjunkturpaket noch vor der nahenden Präsidentschaftswahl. Die jüngsten Aussagen zu den Erfolgsaussichten aber waren eher widersprüchlich. Der Dow Jones Industrial schloss 0,40 Prozent höher bei 28 308,79 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar 1,4 Prozent gewonnen hatte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,37 Prozent auf 11 677,84 Zähler zu. ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die Börsen Asiens haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg zuletzt um knapp 0,8 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen fiel hingegen um 0,3 Prozent, während der Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,7 Prozent stieg. ^ DAX 12736,95 -0,92% XDAX 12729,34 -0,13% EuroSTOXX 50 3227,87 -0,45% Stoxx50 2892,01 -0,63% DJIA 28308,79 0,4% S&P 500 3443,12 0,47% NASDAQ 100 11677,84 0,37% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 176,94 +0,31% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1848 0,22% USD/Yen 105,28 -0,2% Euro/Yen 124,75 0,02% ° ROHÖL: ^ Brent 42,93 -0,23 USD WTI 41,51 -0,19 USD ° /mis
20.10.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Weitere Verluste erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - VERLUSTE ERWARTET - Nach dem letztlich schwachen Wochenstart geht es für den Dax am Dienstag wohl weiter abwärts: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent tiefer auf 12 778 Punkte. Tags zuvor hatte sich der Dax im frühen Handel an der Marke von 13 000 Punkten versucht, es gingen ihm jedoch schnell die Kräfte aus. Für Verunsicherung sorgen zudem die weiter steigenden Corona-Zahlen und die Furcht vor erneuten Lockdowns. "Bis heute Abend entscheidet es sich, ob der US-Kongress noch vor der US-Wahl ein zweites Fiskalpaket verabschieden wird oder nicht. Der Rückgang der US-Aktienkurse lässt mich vermuten, dass mittlerweile die wenigstens noch auf einen Durchbruch hoffen", erklärt die Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank in ihrem Morgenkommentar. USA: - VERLUSTE - Die schwindenden Hoffnungen auf ein rasches Corona-Hilfspaket in den USA haben die Wall Street am Montag belastet. Hinzu kommt die global wieder zunehmende Corona-Unsicherheit. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen nach einem verhaltenen Handelsstart deutlich im Minus. Der Dow Jones Industrial stand am Ende 1,44 Prozent tiefer bei 28 195,42 Punkten. Der marktbreite S&P 500 fiel um 1,63 Prozent auf 3426,92 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büßte 1,84 Prozent auf 11 634,35 Zähler ein. ASIEN: - ÜBERWIEGEND VERLUSTE - Die Anleger an den Börsen Asiens haben sich am Dienstag zurückgehalten. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel zuletzt um knapp 0,8 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen notierte leicht im Plus, während der Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong moderat nachgab. ^ DAX 12854,66 -0,42% XDAX 12745,46 -1,19% EuroSTOXX 50 3242,51 -0,09% Stoxx50 2910,22 -0,4% DJIA 28195,42 -1,44% S&P 500 3426,92 -1,63% NASDAQ 100 11634,35 -1,84% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 176,94 +0,31% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1780 0,09% USD/Yen 105,53 0,08% Euro/Yen 124,32 0,18% ° ROHÖL: ^ Brent 42,25 -0,38 USD WTI 40,57 -0,26 USD ° /mis
19.10.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt auf Richtungssuche
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE ERWARTET - Der Dax dürfte seine Stabilisierung vom Freitag zu Beginn der neuen Woche zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 12 936 Punkte. Der Dax trotz damit zunächst Rekordzahlen an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in mehreren Ländern. "Die chinesischen Konjunkturdaten sind eine Art Beruhigungspille für die Börsen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Chinas Wirtschaft ist bei weitem nicht in Topform, aber sie erholt sich solide." So war die Wirtschaft des Landes im dritten Quartal zwar weniger gewachsen, als viele Analysten erhofft hatten. Jedoch reichte China das Ergebnis, um den vorangegangenen Einbruch im Frühjahr mehr als auszugleichen. Die Marke von 13 000 Dax-Punkten sieht Altmann im Moment aber als "zu hohe Hürde". "Der DAX stagniert im Niemandsland seiner Handelsspanne der vergangenen Wochen", so der Experte. USA: - DURCHWACHSEN - Vor dem Wochenende hat die Anleger an der Wall Street auf den letzten Metern etwas der Mut verlassen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab einen Teil seiner Gewinne ab und schloss 0,39 Prozent fester bei 28 606,31 Punkten. Damit schmolz sein Wochenplus auf mickrige 0,07 Prozent zusammen. Der marktbreite S&P 500 rettete einen Tagesgewinn von 0,01 Prozent auf 3483,81 Punkte ins Ziel, während der technologielastige Nasdaq 100 noch ins Minus rutschte und letztlich 0,39 Prozent auf 11 852,17 Zähler verlor. ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die Börsen Asiens haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg zuletzt um mehr als ein Prozent. Aktuelle Exportdaten des Landes zeigen, dass sich die Belebung der Wirtschaft vom Corona-Schock langsam, aber beständig fortsetzt. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen hingegen 0,3 Prozent ein, während der Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,7 Prozent stieg. ^ DAX 12908,99 1,62% XDAX 12898,53 1,11% EuroSTOXX 50 3245,47 1,65% Stoxx50 2921,83 1,47% DJIA 28606,31 0,39% S&P 500 3483,81 0,01% NASDAQ 100 11852,17 -0,39% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 176,94 +0,31% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1706 -0,09% USD/Yen 105,44 0,03% Euro/Yen 123,43 -0,06% ° ROHÖL: ^ Brent 42,82 -0,11 USD WTI 40,77 -0,11 USD ° /mis
16.10.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Erholung erwartet
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - LEICHTE ERHOLUNG - Am deutschen Aktienmarkt scheinen sich am Freitag die Wogen nach dem Vortages-Kursrutsch infolge stark steigender Coronazahlen erst einmal zu glätten. Langfristig orientierte Investoren nutzten bereits die tieferen Kurse wieder zum Einstieg, hieß es aus dem Handel. So taxierte der Broker IG den Dax gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,40 Prozent höher mit 12 755 Punkten. Weiterhin prägen Unsicherheitsfaktoren wie die US-Präsidentschaftswahl, der Stillstand der Verhandlungen über ein neues US-Konjunkturprogramm sowie in Europa die Brexit-Hängepartie und natürlich das grassierende Coronavirus das Geschehen. USA: - KURSVERLUSTE EINGEDÄMMT - Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre anfangs klaren Verluste im Handelsverlauf sichtbar eingedämmt. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss lediglich 0,07 Prozent tiefer bei 28 494,20 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor letztlich 0,15 Prozent auf 3483,34 Zähler. Dagegen stand beim technologielastigen Nasdaq 100 zur Schlussglocke noch ein deutlicheres Minus von 0,72 Prozent auf 11 898,57 Punkte zu Buche. ASIEN: - KEINE EINHEITLICHE RICHTUNG - Die Börsen Asiens haben am Freitag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank zuletzt um 0,39 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen büßte 0,25 Prozent ein, während es für den Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,88 Prozent nach oben ging. Insbesondere die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen lasten weiterhin auf den Märkten. ^ DAX 12703,75 -2,49% XDAX 12757,48 -1,58% EuroSTOXX 50 3192,69 -2,46% Stoxx50 2879,40 -2,36% DJIA 28494,20 -0,07% S&P 500 3483,34 -0,15% NASDAQ 100 11898,57 -0,72%° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 175,85 +0,02% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1703 -0,04% USD/Yen 105,2180 -0,21% Euro/Yen 123,1365 -0,25%° ROHÖL: ^ Brent 42,73 -0,43 USD WTI 40,57 -0,39 USD° /jha/
15.10.2020 Quelle: dpa
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Corona-Unsicherheit belastet Dax
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - VERLUSTE ERWARTET - Steigende Corona-Infektionszahlen und damit einhergehende Restriktionen des öffentlichen Lebens verunsichern die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag. Der Dax wird unter 13 000 Punkten erwartet, der Broker IG errechnete zwei Stunden vor dem Xetra-Start ein Minus von 0,61 Prozent auf 12 948 Punkten. An den Handelsplätzen in Asien gaben die Kurse ebenfalls nach, so wie auch die Indizes in den USA am Vortag schwächer geschlossen hatten. Dort befinden sich die Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten über ein weiteres Konjunkturprogramm zur Abfederung der Corona-Krise weiter in der Sackgasse. US-Finanzminister Steven Mnuchin hält eine Einigung noch vor der Präsidentschaftswahl am 3. November für schwierig. Der Markt rechne derweil mit einem Wahlsieg des Demokraten Joe Biden und die Unsicherheit unter den Investoren dürfte diesbezüglich nur dann wieder zunehmen, wenn das Umfragependel plötzlich wieder in Richtung der Republikaner schwingen sollte, kommentierte Analyst Jeffrey Halley vom Währungsbroker Oanda. USA: - VERLUSTE - Die anfänglichen Käufer an der Wall Street haben am Mittwoch schnell wieder den Rückzug angetreten. Der Dow Jones Industrial drehte schon früh ins Minus und verlor am Ende 0,58 Prozent auf 28 514,00 Punkte. Bereits tags zuvor hatte der US-Leitindex seiner vorherigen Rally etwa Tribut gezollt und um gut ein halbes Prozent nachgegeben. Zunächst hatten durchwachsene Unternehmensnachrichten und Sorgen wegen der weltweiten Entwicklung der Corona-Infektionszahlen die Risikobereitschaft gebremst. Dann sorgte US-Finanzminister Steven Mnuchin für einen zusätzlichen Stimmungsdämpfer. Er will zwar weiter verhandeln, hält aber eine Einigung mit den Demokraten auf ein weiteres Corona-Konjunkturprogramm noch vor der Präsidentschaftswahl am 3. November für schwierig. ASIEN: - ÜBERWIEGEND VERLUSTE - Die Börsen Asiens haben am Donnerstab überwiegend nachgegeben. Ein Grund waren schwindende Hoffnungen auf eine rasche Einigung der Demokraten und Republikaner in den USA auf ein neues Konjunkturprogramm. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank zuletzt um rund ein halbes Prozent. Für den Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es um mehr als ein Prozent nach unten, während sich der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zuletzt mit einem kleinen Plus noch gut hielt. ^ DAX 13028,06 0,07% XDAX 12962,31 -0,31% EuroSTOXX 50 3273,28 -0,18% Stoxx50 2949,11 -0,48% DJIA 28514,00 -0,58% S&P 500 3488,67 -0,66% NASDAQ 100 11985,36 -0,81% ° ------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ------------------------------------------------------------------------------- RENTEN: ^ Bund-Future 175,47 0,08% ° DEVISEN: ^ Euro/USD 1,1750 0,04% USD/Yen 105,29 0,12% Euro/Yen 123,71 0,15% ° ROHÖL: ^ Brent 43,37 +0,05 USD WTI 41,11 +0,07 USD ° /mis